1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Stufen der Kompetenzbildung

Diskutiere Die Stufen der Kompetenzbildung im Allgemein Forum; Ich habe vor einer Weile einen interessanten Artikel gelesen über das Lernen und die verschiedenen Stufen der Kompetenzbildung einer neuen...

  1. kaawa

    kaawa Bekanntes Mitglied

    Ich habe vor einer Weile einen interessanten Artikel gelesen über das Lernen und die verschiedenen Stufen der Kompetenzbildung einer neuen Fähigkeit. Es wurde unterschieden zwischen fünf Stufen, die ich im Folgenden kurz erläutern möchte:

    1. Unbewusste Inkompetenz
    Man steht ganz am Anfang, hat gerade erst beschlossen, etwas Neues zu lernen und weiß noch gar nicht, was man alles noch nicht weiß.

    2. Bewusste Inkompetenz
    Man hat sich erste Kenntnisse angeeignet, Erfahrungen gesammelt und weiß nun, wie Vieles man noch nicht weiß oder kann.

    3. Bewusste Kompetenz
    Mit ausreichend Übung entwickelt sich die Kompetenz eine Aufgabe zu bewältigen. Man muss sich noch darauf konzentrieren, fühlt sich vielleicht noch etwas unsicher, aber man ist in der Lage, die Aufgabe zu lösen.

    4. Unbewusste Kompetenz
    Man muss nicht mehr darüber nachdenken, sondern macht automatisch das Richtige, z. B. beim Autofahren hoch- oder runterschalten oder beim Schreiben mit zehn Fingern auf der Tastatur finden die Finger "von selbst" die richtigen Buchstaben.

    5. Bewusstsein für die unbewusste Kompetenz
    Dies ist die höchste Stufe des Lernens und das, was einen guten Lehrer ausmacht: Man entwickelt ein Bewusstsein für die Dinge, die man weiß und dafür wie man sie unbewusst richtig macht.

    Ich finde das insofern spannend, dass ich alle diese Stufen bei verschiedensten Dingen an mir selbst beobachten konnte und kann. Bestimmt kennt jeder von uns Leute, bei denen man merkt, dass sie Ahnung von ihrem Fach haben - nur leider können sie ihr Wissen nicht so recht vermitteln, weil ihnen das Bewusstsein für die unbewusste Kompetenz fehlt. Und bestimmt kennt das auch jeder vom Reiten oder im Umgang mit den Pferden, dass manche Sachen einfach klappen, man aber nicht genau sagen kann, warum oder was man eigentlich genau macht. Solange man sein Wissen oder Können nicht weiter vermitteln will, reicht es eigentlich auch, wenn man bis zu Stufe 4 kommt. Will man aber guten Unterricht erteilen oder vielleicht auch nur anderen Leuten gelegentlich einen Tipp geben, dann kommt man nicht umhin auch noch Stufe 5 zu erklimmen und sich des Unbewussten bewusst zu werden.

    Dies mal als allgemeine Information zum Lernen (und Lehren) - und vielleicht auch als Erklärung dafür, warum Forendiskussionen manchmal so schwierig und unerquicklich sind...
     
  2. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Das finde ich immer wieder... Es gibt so viel was man gar nicht weiß, was man noch nicht weiß!
     
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Da gehört eigentlich noch der Dunning Kruger Effekt zu. Und das meine ich nicht mal witzig.

    Das inkompetente Menschen auch dazu neigen können ihre Inkompetenz nicht zu zu erkennen, also das eigene Können überschätzen, und gleichzeitig das Können anderer zu unterschätzen, das begegnet einem ja immer wieder. Gerade im Reitsport.

    Wie oft hat man es da mit Leuten zu tun, die dazu neigen sich selbst zu überschätzen und nicht erkennen das andere es besser wissen.

    Es scheinen wirklich viele bei Stufe 1 stehen zu bleiben.
     
  4. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich zähle eigene Selbstüberschätzung eigentlich nicht zwingend zu Stufe 1? Hab ich dich jetzt falsch verstanden?

    Ich finde Stufe 1 ist jemand der einfach anfängt und noch nicht mal den Hauch einer Ahnung hat, was alles auf ihn zukommt. Aber nicht jemand, der gerade beginnt und meint schon genau zu wissen wie es besser geht... :bahnhof:
     
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ja, hast du.
    Dunning Kruger kannst du neben diese 5 Punkte stellen.
    Danach habe ich erklärt was das eigentlich ist, weil ich nicht davon ausgehe das jedem die Bezeichnung für dieses Phänomen (was aber wohl jeder kennt) bekannt ist.
    Da steht nichts davon das sich Stufe 1 selbst überschätzt.
    Aber jemand der unter Dunning Kruger fällt kann eigentlich nicht über Stufe 1 hinaus kommen. Der erkennt ja nicht das er eigentlich nichts weiß.
     
    Tequilla, Charda und *FrogFace* gefällt das.
  6. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Hab das Dunning Kruger nicht gegoogelt oder vorab gekannt. Darum frag ich. Es war auch eine ganz normal Frage Manic, ob ich dich da falsch verstanden habe
     
  7. kaawa

    kaawa Bekanntes Mitglied

    Ich hab von Dunning Kruger auch noch nichts gehört. Interessant und tatsächlich eine gute Ergänzung. :astrein:

    Einsortieren würde ich die wohl zwischen Stufe 1-3. Es gibt ja auch Leute, die lernen ein bisschen was und meinen dann, sie wüssten schon alles.
     
    melisse gefällt das.
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Nee, schon ok. Ist mir halt gleich dazu eingefallen. Man lacht über die Bezeichnung ganz gerne mal, die gibt es so auch gerade erst 20 Jahre.
    Aber ich glaube jedem sind Leute bekannt die völlig überzeugt völlig Falsche Sachen von sich geben und einem erzählen wollen man selbst läge völlig daneben.

    Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
     
  9. Carla

    Carla Bekanntes Mitglied

    Ich würde den Dunning Kruger Effekt in dem Moment zuordnen, in dem ich das Erreichen einer neuen Stufe anstrebe und die damit einhergehenden Probleme. Lernkompetenzen gehen auch immer mit Problemen, gerade sozialen, einher.
    Tolles Thema, vielen Dank an die Erstellerin.
     
Die Seite wird geladen...

Die Stufen der Kompetenzbildung - Ähnliche Themen

E stilspringen? / Hochstufen?
E stilspringen? / Hochstufen? im Forum Springen
Thema: Die Stufen der Kompetenzbildung