1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diskussion: Einreiten

Diskutiere Diskussion: Einreiten im Westernreiten Forum; Hi, :-) Ich bin ganz neu hier im Forum und stelle mich mal ganz vor bevor ich mal den Versuch starte eine kleine Diskussion zu starten ;-)...

  1. IntheSaddle

    IntheSaddle Mitglied

    Hi, :)

    Ich bin ganz neu hier im Forum und stelle mich mal ganz vor bevor ich mal den Versuch starte eine kleine Diskussion zu starten ;-)
    Ich bin 20 Jahre alt, reite seit 13 Jahren aktiv Western. Früher in Teenager-Jahren auch Turniere, jetzt "nur" noch Freizeitmäßig. Ich besitze selbst eine sehr gut ausgebildete Quarter Mix Stute und einen kleinen Lewitzerpony Wallach :). Ich gebe Reitunterricht und habe den Trainer C. Außerdem werde ich ab und an von Freunden und Bekannten gebeten ihre jungen Pferde einzureiten, oder auch von Einstellern bei ihren Pferdeproblemen zu helfen, durch dieses Feedback würde ich mal vorsichtig sagen das ich schon über ein solides Wissen im Bereich Pferde und Westernreiten verfüge. Ich würde mich bei denjenigen unter Euch jetzt mal informieren, die schon ein mal junge Pferde Western eingeritten haben, wie ihr vorgegangen seid. Habt ihr eine bestimmte Reihenfolge, wie geht ihr vor wenn ihr Pferd erfolgreich vom Boden her vorbereitet habt und an Sattel und Zaum gewöhnt habt. Würde mich mal interessieren unterschiedliche oder auch gleiche Meinungen zu hören. Ansonsten werde ich mich bemühen aktiv im Forum mitzuwirken :)

    Ganz liebe Grüße!
     
  2. Aprill

    Aprill Neues Mitglied

    Hallo :)

    Ich selber habe auch schon Pferde in western eingeritten zwar auch in bereich von springen und freizeit aber hauptsächlich western.

    Ich behalte des pferd auf dem reitplatz/roundpen.
    Dort lass ich es dan mit Sattel und Zaumzeug laufen das es sich daran gewöhnt. Ich hole das Pferd an mich ran und steige auf nur nicht ganz nur in einen steigbügel steh auf und geh gleich wieder ab dabei richte ich den Kopf von dem Pferd zu mir. Wenn ich das gefühl habe das pferd akzeptiert was ich mache probiere ich mit ganz aufsteigen aber geh nicht ganz in den steigbügel hinein damit fals etwas passiert ich schnell wieder runter komme. Dies mach ich eine weile bis das pferd das auch akzeptiert.
    Manche Pferde brauchen länger bei manchen geht des schon nach einen tag das sie einen reiter akzeptieren. Ich geh alles mit der Körpersprache an ;)
    Wenn das Pferd mich ganz akzeptiert nehm ich die zügel und treib es voran.
    Manche wissen nicht gleich was man von ihnen will dann Führt eine freundin von mir das Pferd im schritt.
    Wenn das alles an einen Tag geklappt hat mach ich ende und lobe das pferd natürlich während den ganzen Übungen auch viel loben damit das pferd nichts schlechtes damit verbindet ;)
    Man merkt wie es von Tag zu Tag besser wird.

    So mache ich es ich bringe einen Pferd langsam daran und gebe ihn zeit :biggrin:

    Liebe Grüße ;)
     
  3. IntheSaddle

    IntheSaddle Mitglied

    Danke für deine Antwort!

    Ich finde gut das du auch auf die Reaktion des Pferdes achtest und deine Handlungen daran anpasst. Ich weiß nicht ob das mit dem Führen eine so gute Idee ist, aber wenn es bei dir bisher funktioniert hat, ist es ja gut. Auch das Lob darf nicht zu kurz kommen, da hast du absolut recht. Auch machst du auf mich einen sehr geduldigen Eindruck und das du nichts zu eilig angehst finde ich auch sehr gut! Ich würde mich jetzt noch etwas mehr dafür interessieren da du nur geschrieben hast du nimmst die Zügel und treibst es voran, das ist etwas wenig Information ^^ Vielleicht kannst du weiter ausführen? ;-)

    Lg
     
  4. Aprill

    Aprill Neues Mitglied

    Achsoo ja ich wusste nicht genau wie ich des Formulieren sollte. ^^

    Alsoo ich nehme die zügel normal in die hand (natürlich länger) damit das pferd keine panik bekommt. ich gebe ihm ganz normal die hilfe voran zu gehen mit gewicht und bein aber natürlich nicht ganz denn das pferd weiß ja meist nicht was du verlangst. Entweder wie gesagt es führt jemand das pferd oder wenns natürlich mit dem führen nicht geht dann an der longe das gibts natürlich auch. ^^
    Manche sind schnell "blicker" sozusagen und kapieren es schnell wenn du es denen paar mal zeigst ;) also mit hilfe anderer person oder meist auch von alleine.

    Ich baue dabei nicht viel druck auf sonst fühlt sich das pferd beträngt und versucht sich in irgendeiner art zu währen oder flüchten. Ich gehe alles mit gefühl an und natürlich ruhig. Und ich arbeite viel mit stimme :D

    (Bei meinen Thema das ich eröffnet habe würde ich auch gerne wissen wie andere einreiten, vllt hättest du ja lust es zu schreiben würde mich gerne interessieren) :)

    Grüßle ^^
     
  5. IntheSaddle

    IntheSaddle Mitglied

    Eine lockere Zügelführung ist beim Westernreiten sehr wichtig, das Pferd soll vor allem von selbstkommen. Hier ist es kein fordern sondern ein bitten. Man sollte beim Einreiten schon am Anfang leicht das Bein benutzen, jedoch sollte das immer mit der Stimme einhergehen, so dass man später, bei einem gut ausgebildeten Westernpferd sollte dies so sein, die Hilfen nur noch auf die Stimme zurückführen kann. Druck und Zwang gehören absolut nicht zum Reiten dazu. Es soll eine harmonische Zusammenarbeit dabei herauskommen ,je nachdem was man sich als Ziel zur Ausbildung seines Pferdes gesetzt hat. Worauf ich eigentlich hinauswollte ist die Frage nach einer bestimmten REihenfolge. Ich nehme mir immer nach und nach etwas vor, zuerst die einfachen Bahnhfiguren die es eben gibt, dann natürlich das sichere Bewegen in allen Drei Gangarten mit einer guten Balance. Das sich biegen ist und stellen ist auch besonders wichtig beim Westernreiten sowie das anhalten und rückwärts gehen aus dem irgendwann das stoppen entsteht. Für das Rückwärtsgehen ist eine solide Vorbereitung vom Boden aus vorher (!) erforderlich. Auch das gehen über Stangen sollte in die Grundausbildung mit eingebaut werden wenn man irgendwann in die Trail Richtung gehen will. Wichtig ist auch das Vertrauen das aufgebaut werden muss, ebenfalls vorher durch eventuell ein Join up oder viel Bodenarbeit und gemeinsame Spaziergänge zu Fuß. Diese sind auch eine gute Vorbereitung für das spätere Ausreiten. Zu Beginn sehe ich am wichtigsten, was die Arbeit im Sattel anbelangt: Lockere Verbindung zum Pferdemaul, viel Stimme, viel auf die Reaktionen des Pferdes achten. Ziel sollte erstmal die Balance und Sauberkeit aller 3 Gangarten sein sowie die Bahnfiguren, das sich stellen und biegen auf gebogenen Linien (Zirkel), sowie Anhalten und RÜckwärtsrichten zur Vorbereitung auf das Stoppen... Wenn man die Grundlagen hat kann man darauf eben aufbauen :) Würde mic hfreuen wenn noch mehr Beiträge kommen würden.
     
  6. Aprill

    Aprill Neues Mitglied

    Jaa genau einen Pferd sollte man zu nichts drängen damit stellt es zu den schlechten Erfahrungen ein und man macht es noch schwerer und stimme ist sehr wichtig das stimmt :)

    Ich gebe dir vollkommen recht.
    Mit der Reihenfolge natürlich immer von leicht anfangen wie du gesagt hast mit den Gangarten und den Bahnfiguren^^

    Join up ist sehr gut ich mach dann meist weiter mit dem follow up^^
    Am Boden mach ich sehr viel mit meinen Schützlingen bevor ich sie einreite und auch währenddessen dies ist ja auch ehr wichtig zu Beziehung von Reiter und Pferd.

    Alsoo die Reihenfolge die du auch anwendest wenden glaub viele an die dies mit ruhe und Gelassenheit angehen.

    Grüßle :D
     
  7. Lafaro

    Lafaro Neues Mitglied

    hey ihr lieben das sind ja viele infos jetzt hab eich aber noch ne frage wir sidn noch cniht so weit da meiner erst 2 ist was machtihr mit denen????

    oder läst ihr soe noch komplet in ruhe???
     
  8. Osaka

    Osaka Inserent

    @ Lafaro

    Ich würde einem 2-jährigen an 1. Stelle seine Aufzucht mit Gleichaltrigen, auf der Weide, gewähren.
    Was man machen kann ist Hufe geben üben, Verladen, An eine Decke und andere Ausrüstungsgegenstände gewöhnen. Und auch kleinere Spaziergünge stärken das Vertrauen. Das sollte aber alles spielerisch sein, da sich ein Jungpferd nicht länger als 10 Minuten konzentrieren kann. Weniger ist mehr. Also man sollte nicht zu viel machen.:wink:
     
  9. IntheSaddle

    IntheSaddle Mitglied

    Ich kann da nur Osaka zustimmen, das war schon die absolut richtige Antwort.
     
  10. Lafaro

    Lafaro Neues Mitglied

    danke danke danke so inder art hatte ich das auch vor bin mir total unsicher immer hin ist es mein 1stes eigenes pferd udnich weiß zur zeit einfach nciht wo mir der kopf steht e sit ja so viel zu beachten und noch ist er ja noch

    nicht mal bei mir aber ist ja nicht mehr lange stall steht schon fest aber jeder der selber mal ein pferd gekauft hat weiß was man alles beachten muss

    und ich glaube ich habe die hälfte vergessen zu kaufen:confused2:
     
Die Seite wird geladen...

Diskussion: Einreiten - Ähnliche Themen

Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen)
Unterschiedliche Ansichten (Diskussion zu Reitweisen) im Forum Allgemein
Diskussion - Handwerk der Hufschmiede
Diskussion - Handwerk der Hufschmiede im Forum Haltung und Pflege
Diskussion: Reiterpass als Pflicht?!
Diskussion: Reiterpass als Pflicht?! im Forum Reitabzeichen
Allgemeiner Diskussionsthread zum Westernreiten
Allgemeiner Diskussionsthread zum Westernreiten im Forum Westernreiten
Diskussion über Ausbildungmethoden!
Diskussion über Ausbildungmethoden! im Forum Allgemein
Thema: Diskussion: Einreiten