1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Doppellongenarbeit (Fach- Thread zum DL- Kurs bei treuerhusar)

Diskutiere Doppellongenarbeit (Fach- Thread zum DL- Kurs bei treuerhusar) im Bodenarbeit Forum; Wenn doch Ulrike auch keine Reithalle hat - warum macht ihr es nicht direkt beim Husaren mit Lehrpferd? nen Longierplatz hat er doch? Angeregt...

  1. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Wenn doch Ulrike auch keine Reithalle hat - warum macht ihr es nicht direkt beim Husaren mit Lehrpferd? nen Longierplatz hat er doch?
    Angeregt durch die Diskussion und weil ich wg Impfung gestern heute eh etwas weniger machen wollte, hab ich dann mal seit ca 1 Jahr wieder ein Wickelexperiment aka Doppellonge ausprobiert.
    Fazit: mein Pferd geht bei Verschnallung wie von Husar angegeben - Trense und Longe durch Trensenring an Longiergurt schon sehr stark durch das Genick - ich bin mir da nicht sicher, ob er nicht doch zu viel Druck aufs maul bekommt und probiere das das nächste Mal wieder mit Kappzaum.
    Das andere Problem - ich habe die Aussenleine über den Rücken geführt - ich schaffe es aber nicht bei Wendungen die dann oben zu halten- kann das sein, dass die Leinen von Maul aus nochmal durch einen der oberen Ringe des Longiergurtes müssen?
    Pony war sehr brav und wir haben die Seiten halt unelegant gewechselt und ich hab alles von hnad sortiert und dann wieder antreten lassen.
    Fazit_ am Pferd hängt es nicht - das kann das - es ist nur manchmal verwirrt, wo es in den Wendungen denn nun hin soll - für Leckerli verzeiht er aber jede Ungeschicklichkeit :rtfm:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Nov. 2014
  2. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Einen Schnupperkurs bei mir abzuhalten, habe ich mir auch schon überlegt.
    Zumal ich dann auf zwei erfahrene Pferde zurückgreifen könnte.
    Lediglich Pünktchen habe ich noch nie an der Doppellonge gearbeitet.

    Zu Ulrike sind von mir aus rund 300km +/- ...
    Also mit dem Transporter 4- 5 Stunden Fahrt.
    Mit der Bahn vermutlich länger ....

    @ WW:
    Die äußere Longe verläuft um des Pferdes "Poppo", sprich um die Hinterhand herum.
    Lässt Du die über den Rücken verlaufen und verschnallst die Doppellonge in der von mir beschriebenen Weise, bekommst Du tatsächlich zuviel Druck auf das Maul.
    Vor allem durch die äußere Longe, da diese durch den Leib des Pferdes blockiert wird.

    Kappzaum in Verbindung mit der Doppellonge habe ich auch probiert, aber davon wieder Abstand genommen.
    Der Kappzaum ist grundsätzlich für einen anderen Einsatz konzipiert. Die Einwirkungsmöglichkeit auf das Pferd war nahezu Null. Ach sitzen bei meinem Kappzaum die seitlichen Ringe sehr weit vorne, so daß die Longe über die Nase verläuft. Eine klar dosierbare Hilfengebung ist so nahezu ausgeschlossen.

    Hinzu kommt, daß ich durch die Beeinträchtigung meiner linken Hand auf die "Servounterstützung" nicht verzichten möchte.
     
  3. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Also einen Fehler hab ich nach Stöbern schon gefunden - innere und äussere Leine werden in der TH Variante unterschiedlich verschnallt - deshalb hat die aussen auch so schlecht gehalten.
    Ich konnte mir nur nicht vorstellen, wie man damit Wendungen machen soll und habe jetzt gelernt, dass das auch nicht geht und man umschnallen muss.....
    Armes Pony....
    Bleibt also Variante Direktverschnallung und/oder Kappzaum.
    Trotzdem hat das schon wesentlich besser geklappt als im letzten Winter-vor allem auf der steiferen Hand
     
  4. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Wie müsste ein Kappzaum konstruiert sein, um den o.g. fehlende Einwirkung aufzufangen?
    Einfach auf oder knapp über Maulhöhe angebrachte Ringe?
    (Und überhaupt, wie sieht der "ideale" Kappzaum aus?)
     
  5. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Der Kappzaum ist konstruiert für die Arbeit mit der einfachen Longe.
    Der überträgt den seitlich wirkenden Zug der Longe in erster Linie großflächig auf das Nasenbein.
    Dadurch, daß die Ringe weit vorne montiert sind, wird so eine Hebelwirkung erzeugt.
    Es ist diese Hebelwirkung, die die Arbeit mit dem Kappzaum erst ermöglicht.

    Für diese Aufgabe ist der Kappzaum schon optimal.

    Etwas anders sieht die Sache bei der Doppellonge aus.
    Da wirkt die Longe über das Nasenbein direkt nach Rückwärts, man hat keine Hebelwirkung.
    Daher kann sich das Pferd relativ leicht entziehen.
     
  6. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Ja, aber wie muss der Kappzaum nun theoretisch konstruiert sein, um eine Doppellongenarbeit möglich zu machen.

    Sorry, mein Verständnis für Hebelgesetze ist nicht wirklich vorhanden.
    Zudem, ich habe hier liegen: Naseneisen, dreiteilig, 3 D- Ringe.
    Naseneisen, zweiteilig, 3 rundlaufende Ringe.
    Ferner kommen noch einteilige Naseneisen mit je 3 rund laufenden oder 3 D- Ringen.
    Es ist also auch hier eine gewisse Vielfalt vorhanden, einen Vergleich, wo die Ringe bei den einzelnen Eisen positioniert sind, kann ich gerne vornehmen, sobald alle Eisen da sind.

    Faktisch ist bei allen Naseneisen möglich, beiseits entsprechende Ringe weiter unten anzubringen.
    Würde das die Einwirkung an der DL optimieren?
     
  7. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ich kann mir im Moment nicht wirklich vorstellen, wie Dein Kappzaum aussieht.
    Da würden Bilder helfen.

    Aber, warum willst Du unbedingt auf Kappzaum arbeiten?
    So gut der für die Arbeit mit der einfachen Longe auch geeignet ist, für die Arbeit mit der Doppellonge gibt es geeignetere Zäumungen.

    Die Arbeit mit der Doppellonge soll ja eigentlich auf das Reiten oder Fahren vorbereiten.
    Da werden doch auch Gebisse verwendet.
    Beim Fahren ausschließlich.
    Warum also in der Vorbereitung auf das Gebiss verzichten?

    Wenn ich mit einem rohen Pferd anfange, dann beginne ich mit Kappzaum und einfacher Longe.
    Etwas später wurd dann eine Trense untergeschnallt, danach folgen die Ausbinder.
    Akzeptiert das Pferd die Begrenzung durch die Hilfszügel, erfolgt der Umstieg auf die Doppellonge.

    Bis es so weit ist, kann es einige Tage dauern.
    Oder einige Wochen.
    Das richtet sich nach dem jeweiligen Pferd.
     
  8. User4711

    User4711 gelöscht

    Danke Erna für die vielen Fragen (!), weil was mache ich mit einem Pferd, wo kein Gebiss ins Maul passt? Würde das heißen DL fällt komplett flach?

    @TH
    Meine Lütte hier hat eine noch bescheidenere Maulfreiheit als ihre Mutter. Ich würde das als nichts bezeichnen. Da mag ich nicht mit ruhigem Gewissen ein Gebiss reinlegen.
     
  9. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Raudhi,

    es gibt Voraussetzungen, die die Nutzung eines Pferdes deutlich beeinträchtigen können.
    Das muß man berücksichtigen.
    Bei jeder Art von Arbeit.

    Ob und wie ich solch ein Pferd an der Doppellonge arbeiten würde, kann ich von hier aus nicht sagen.
    Aus reiterlicher Sicht bleibt da eigentlich nur eine gebisslose Zäumung.
    Ein Hackamore, egal welcher Bauart, würde ich aber nicht in Verbindung mit der Doppellonge benutzen wollen.
    Das ist mir dann doch zu heikel.
     
  10. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Bilder kommen, sobald die Naseneisen alle eingetroffen sind.
    Dauert nur noch etwas, eine Bestellung kommt aus Schweden.
    Allerdings habe ich noch fix ein festes Eisen mit fünf Ringen zusätzlich geordert, die beiden unteren sind schon recht tief positioniert dem Bild nach.

    Ich habe den Kappzaum beim longieren einfach so sehr schätzen gelernt, dass ich diesen auch gern auf DL nutzen möchte.
    Durch die Bank weg laufen die Pferde auf Kappzaum/ Cavecon gearbeitet nach einer Weile sehr sehr fein.
    Longiere ich aus welchen Gründen auch immer doch einmal auf Trense, reagieren alle gnatzig.
    Die Schwingungen der Longe kommen halt doch im Maul an, selbst bei einer steten Verbindung gibt es Vibrationen.
    Das liegt wahrscheinlich auch einfach am Eigengewicht der Longe selbst und ist somit (meiner Ansicht nach) nicht vermeidbar.
    Mag sein das ich in der Hinsicht Korinthen ka***, aber mich macht auch das Eigengewicht einer Martingalgabel auf dem Zügel kirre.

    Für die DL auf Trense bin ich auch schlicht und ergreifend zu langsam mit der Hand, ein Kappzaum kompensiert das einfach besser.
     
Die Seite wird geladen...

Doppellongenarbeit (Fach- Thread zum DL- Kurs bei treuerhusar) - Ähnliche Themen

Leinenhaltung bei der Doppellongenarbeit
Leinenhaltung bei der Doppellongenarbeit im Forum Bodenarbeit
Ausrüstung für Doppellongenarbeit
Ausrüstung für Doppellongenarbeit im Forum Bodenarbeit
Thema: Doppellongenarbeit (Fach- Thread zum DL- Kurs bei treuerhusar)