1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch

Diskutiere Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch im Pferde Allgemein Forum; Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch Von Christian Reinartz Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich....

  1. Katrin

    Katrin Inserent

    Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch


    Von Christian Reinartz

    Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch mischt sich mit dem beißenden Gestank von Kot und Urin. Betritt man den engen, dunklen Stall, verschlägt es einem die Sprache. Bis auf die Knochen abgemagerte Pferde vegetieren dort vor sich hin, sind völlig apathisch. Sie stehen in einer dicken Schicht ihres eigenen Kots. Eins der Pferde ist seit Tagen tot, liegt am Boden. Unzählige Fliegen bedecken den aufgedunsenen Körper. So sieht die Tierhölle aus.

    Drei Pferde, ein Pony, elf Hunde, drei Katzen, Hasen und jede Menge Federvieh wurden in Dreieich-Sprendlingen in den vergangenen Monaten vom Sprendlinger Hunde-Trainer Hans-Joachim Müller fast zu Tode gequält. Am vergangenen Sonntag befreiten Polizei und Veterinäramt die Tiere aus ihrem monatelangen Martyrium.

    Der EXTRA TIPP hat nun pikante Details herausgefunden. Der Pony-Peiniger stand in den Diensten der Frankfurter Stadtpolizei, als Berater beim Ankauf von Schutzhunden. Es kommt aber noch dicker: Seine Freundin ist als Hundeführerin bei der Stadtpolizei angestellt. "Es stimmt. Er hat uns beim Ankauf von Schutzhunden beraten", bestätigt Jochen Ditschler, Sprecher des Frankfurter Ordnungsamtes: "Die Mitarbeiterin haben wir nun erstmal von ihrem Dienst mit Hunden abgezogen." Die Stadt wolle nun warten, wie das Verfahren ausgehe.

    Was keiner verstehen kann: Müller und seine Lebensgefährtin waren auch aktive Trainer im benachbarten Sprendlinger Hundesportverein (HSV), führten ein Doppelleben. Er hatte sogar den Vereinsvorsitz inne, hatte einige Hunde in einem Anhänger zeitweise auf dem Vereinsgelände untergebracht.

    Seit dem Polizeieinsatz ist beim HSV nichts wie vorher. Schwere Vorwürfe werden im Gästebuch auf der Homepage des Vereins erhoben. So schreibt etwa Carina: "Also ich weiß, dass der weiße Bus samt Hänger und darin befindlichen Hunden mehr als einmal über Nacht auf Eurem Gelände geparkt war. Sommers- wie Winters. Aber so ist es ja immer, oder? Plötzlich wusste man von nichts, um die eigene Haut zu retten."

    Tom Geist, Pressesprecher des HSV, widerspricht solchen Anschuldigungen vehement. "Von uns hat nie jemand auch nur irgend etwas von dieser Tierquälerei mitbekommen", beteuert er: "Wir wären doch sofort eingeschritten." Stattdessen waren die Hunde mit denen der Folterknecht trainiert hat "immer in tadellosem Zustand." Ihre elf Brüder siechten unterdessen auf dem Nachbargrundstück in den eigenen Exkrementen.

    "Jochen" Müller und seine Frau wurden nun mit sofortiger Wirkung aus dem Verein geschmissen. "Wir sind alle bestürzt, dass dieser Mann so lange unser Vertrauen missbraucht hat", erklärt Geist: "Unsere Wut ist groß."

    Eine hohe Strafe muss der Todes-Trainer nicht fürchten. Maximal drei Jahre Gefängnis sieht das Gesetz für Tierquälerei vor. Mehr als eine Geldstrafe wird Müller aber wohl nicht bekommen, rechnet man sich bei der Polizei aus. Besonders schlimm: Es könnte sein, dass die geschundenen Geschöpfe wieder in die Tierhölle zurück müssen. Sind die Tiere aufgepäppelt, will der Todes-Trainer sie nämlich zurück. Den Antrag habe das Horror-Herrchen schon gestellt, heißt es aus gut unterrichteten Kreisen.

    Müller war für eine Stellungnahme bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.

    http://www.rheinmain-extratipp.de/n...6DF91D4145B07A537BA5714C21_31383333353533.htm

    04.09.2008

    Also das kann´s doch jetzt wohl nicht sein, oder?? Erst entdeckt man, dass dieser Mistkerl Tiere quält und zu Tode hungern lässt unter ganz extremen Umständen, dann bekommt er maximal 3 Jahre, wenn überhaupt und dann soll er noch die Tiere zurückbekommen??? Wo kommen wir denn hin? Und demnächst bekommt ein Kinderschänder ein Job im Kindergarten, oder was??? :mad2:
     
  2. Lysett

    Lysett Inserent

    Das ist echt grausam. Sowas kann und will ich auch gar nicht verstehen!

    Aber nicht umsonst ist mein Lieblingszitat: Ich glaubse lieber an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkit der deutschen Justiz.
     
  3. Erdnusskeks <3

    Erdnusskeks <3 Inserent

    Oh gott wie schrecklich!
    Ich frage mich echt, wie man SOWAS nicht schon früher bemerken kann.. Oo
    Aber so ist das, selbst Veterinäramt und Polizei sind ohne triftige Gründe und Beweise machtlos.. :/

    ~ Erdnusskeks <3
     
  4. grettir

    grettir **Pferdebetüddelerin**

    Ich finde sowas auch total schlimm!

    Zudem mich am meisten ärgert, dass die Strafen dann immer viel zu milde sind!

    Aber dass er die Tiere dann zurück bekommt, kann ich mir nicht vorstellen!
    Da wird dann sicher für gesorgt!
     
     
  5. Mary89

    Mary89 Inserent

    Hi

    Ich weiß das ist schon ewig her.Aber ich komm selber aus Dreieich und weiß dass er zumindest dass Pony nicht mehr bekommen hat. Hab ja seit kurzem ne RB und das Pony steht bei der Besi nun ganz glücklich im Offenstall. Sie hat es aus dem Tierheim geholt :smile:

    Dachte das interessiert euch vielleicht auch wenn es so lange her ist
     
  6. Aniele

    Aniele Inserent

    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2009
  7. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Da weiß ich nicht mehr was ich sagen soll. Ich glaub sows übles hab ich noch nich gesehen. Musste echt heulen. Der Kerl gehört selbst bis zum rest seines Lebens in eine Güllegrube! Bis zum Hals.
     
  8. midnight69

    midnight69 Inserent

    Da fehlen mir alle Worte,wie grausam können doch Menschen sein.
    Mehr möchte ich mich garnicht äussern das gänge dann unter die Gürtellinie:no:
     
  9. antonia

    antonia Die von der Killerkampffischluftmatratze entführt

    Ich habe das Video bzw den Bericht schon vor ein paar Tagen gesehen.
    Echt schlimm! Aber ich finde es immer wieder extrem alamierend, dass so etwas nicht rechtzeitig bemerkt wird und Anwohner erst erxtrem spät reagieren...
    Alles in allem kann man einfach nur geschockt sein und einen Hass entwickeln auf manche Menschen...
     
  10. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Ich finde nicht das man den Anwohnern in diesem Fall wirklich Vorwürfe machen kann. Den Hengst hat ja nie jemand gesehen. Und die Stuten hätten ja auch theoretisch zwischendurch auf einer anderen Weide stehen können die ein Stück weiter weg ist. Aber weil es ihnen doch seltsam vorkam das sie die Stuten nicht mehr auf der Weide gesehen haben, haben sie bescheid gegeben.
     
Thema: Dreieich - Der Gestank ist fürchterlich. Süßlicher Leichengeruch