1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Druse- Erfahrungen gewünscht/Impfung sinnvoll?

Diskutiere Druse- Erfahrungen gewünscht/Impfung sinnvoll? im Atemwegserkrankungen Forum; Nein hatte er nicht. Und auch alle anderen Pferde im Stall sind ja gesund geblieben. Trotz zwei verschiedenen Seuchen. Selbst das Fohlen das auf...

  1. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Nein hatte er nicht. Und auch alle anderen Pferde im Stall sind ja gesund geblieben. Trotz zwei verschiedenen Seuchen. Selbst das Fohlen das auf der anderen Seite von meinem stand.
     
  2. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Denke jeder hat einfach seine Erfahrungen, gute und schlechte. Wäre schön, wenn es immer an der Haltung läge was passiert,aber das ist nicht unbedingt so, hätten nicht TÄ und Hufschmiede doch viel Respekt davor und Quarantäne gäbe es auch nicht.:wink:
    Ich freu mich, dass es bei Euch so glimpflich abgelaufen ist, aber das ist nicht überall so.
    Mittlerweile sind ja wahrscheinlich auch die Behandlungen besser geworden und die Labore schneller, so ist es ja auch nicht.
    Möchte es jedenfalls definitiv nicht noch einmal erleben. Mussten wir in dem Stall bis zum Ende Gott sei Dank auch nicht. Mal einen Infekt, aber mehr auch nicht.
     
    Kigali gefällt das.
  3. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Bei euch wurde nicht zusätzlich noch auf einen Virus untersucht oder?

    Ganz ehrlich, hier haben die SB nur Angst um ihren guten Ruf.
     
  4. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Doch wurde- Herpes war dabei...leider hat das Labor beinahe drei Wochen gebraucht, mit Inkubationszeit und dem ersten Pferd mit typischen Symptomen fünf Wochen....da war es rum, genug Zeit dass sich der Druse Erreger verändert hatte und Penicillin nicht mehr Griff. Da war durchseucht.

    Höchstwahrscheinlich war der Überträger ein Importpferd im Nachbarstall aus Rumänien.

    Hier hatten vorallem die Tä Angst das sie sich das Geld von der TSK holen müssen, also wurde um den heißen Brei drumrum getanzt.

    Die Kliniken nahmen keins der Pferde auf, bei zwei wurde ein Luftröhrenschnitt im Stall gemacht und dort weiter behandelt. Das waren viele viele Nächte harte Arbeit für uns und die TÄ die sich alle Mühe gaben. Alle taten es leider nicht.
     
     
  5. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Pferde aus Rumänien dürfen doch gar nicht nach D importiert werden?
     
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Es gibt Ausnahmeregelungen.
     
  7. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Das kenn ich bisher nur von sehr spät behandelten Pferden. Und die hatten schon recht große Lymphknoten, da hätte man schon auf Verdacht auf Druse behandeln können - ohne Labor. Hat früher auch eigentlich nie einer gemacht, noch ne große Diagnostik. Das waren Erfahrungswerte und die Diagnose stand recht schnell fest. An einen erinner ich mich, der hat außer den dicken Mandibularlymphknoten gar keine Symptome gehabt. Wurde aber auch sofort gespritzt.

    Dass es die jungen Pferde nicht erwischt hat wundert mich. Die schreien meist als 1. "hier".

    Freunde von uns hatten dieses Jahr 3 Ponys auf dem Pferdemarkt - 1 Woche lang standen die da. Alles drumrum hat gekeucht, geröchelt und geschnoddert. Diese 3 hatten exakt - nix.
     
  8. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Bei den ersten hast du die nichtmal gesehen, dass die dick waren.Ergo war das Problem es wurde nicht auf Druse behandelt, erst als sich richtig richtig dicker gelber Eiter, der aus der Nase lief und schwerer Husten mit Auswurf dazu gesellte und irgendwann dann auch davon Laborergebnisse, weil es eben so schwer kranke Pferde machte und dann die ersten mit dicken Lymphknoten an den Ganaschen etc.dazu kamen. . Später wurde jedes Fieberpferd sofort gleich behandelt, aber da war es schon recht spät für einige.
    Warum das so verlief und nicht klassisch, war evtl der gleichzeitige Virus, vielleicht auch nicht. Das weiß nur der liebe Gott.

    @*FrogFace*
    Warum und wie das Pferd damals nach D durfte, weiß ich nicht. Manches brennt sich einfach bloß im Kopf ein, zB dass das ein Rumäne war.
     
  9. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Eines der Probleme beim Lebendimpfstoff (Bakterien), den es seit 2011 von MSD gibt, ist wohl , dass der Schutz erst nach vollständiger Grundimmunisierung eintritt. Ausserdem werden Impfversagen von bis zu 25% genannt und die Nebenwirkungen sind anscheinend auch nicht ganz ohne
    Das Internet spricht von einem neuen Totimpfstoff, der für 2020 erwartet wird und besser verträglich sein soll und dann auch für vorbeugende Massnahmen geeignet
     
    pjoker gefällt das.
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Lorelai gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Druse- Erfahrungen gewünscht/Impfung sinnvoll? - Ähnliche Themen

Hufglocken: Wer kann welche empfehlen / Erfahrungen mit Premier Equine
Hufglocken: Wer kann welche empfehlen / Erfahrungen mit Premier Equine im Forum Ausrüstung
Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen?
Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen? im Forum Allgemein
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella im Forum Ausrüstung
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd?
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd? im Forum Pferderassen
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler"
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler" im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Druse- Erfahrungen gewünscht/Impfung sinnvoll?