1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

eigener Wallach durch rossige Stute verletzt

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diskutiere eigener Wallach durch rossige Stute verletzt im Versicherungsfragen Forum; Hallo ich habe eine Frage, ich habe heute per Zufall am Telefon erfahren, dass mein Wallach vorgestern wohl wieder mal eine Zusammenkunft...

  1. krueml27

    krueml27 Neues Mitglied

    Hallo
    ich habe eine Frage, ich habe heute per Zufall am Telefon erfahren, dass mein Wallach vorgestern wohl wieder mal eine Zusammenkunft negativer Art mit einer rossigen Stute hatte. An dem besagten Tag war ich bis ca. 18.30 Uhr im Stall und habe von der Tochter der Stallbesitzerin gesagt bekommen dass mein Pferd anscheinend rückwärts auf besagte rossige Stute eingetreten hätte und sie vorne links am Sprunggelenk eine "Risswunde" hat und hintten rechts an der Flanke ein kleines Dreieck. Das hab ich mir selber auch angesehen aber war für mich nicht dramatisch da mein Pferd seitdem es in der Herde steht aussieht wie ein Fleckerlteppich (überall Fell rausgerissen). Mein Pferd hatte an diesem Abend nur eine kleine Wunde hinten rechts am Sprunggelenk. Nicht weiter dramatisch. Ich habe deshalb auch heute der eigentlichen Stallbesitzerin gesagt dass ich das schon gesehen habe mit der Verletzung (lt. der Stallbesitzerin hat sie mir das nicht vorher gesagt weil sie mich nicht unnötig berunruhigen wollte da es ihrer Ansricht nach nur eine oberflächliche Verletzung ist), deshalb hat sie da auch nichts draufgeschmiert etc. Nun gut bin heute nichtsahnend in den Stall gefahren und hab mich gewundert warum mein Pferd so komisch drauf war, hat sich nicht anfassen lassen, war Kopfscheu und war hibbelig. Beim Hufauskratzen habe ich dann gesehen was wohl der Grund dafür sein könnte. Eine Verletzung hinten links (wenn ich hinter dem Pferd stehe) und ein geschwollenes Gelenk. Ich hab gedacht ich seh nicht recht und war stocksauer. Das war also die "kleine oberflächliche" Verletzung bei der ich mir nichts denken sollte und deshalb nur durch Zufall nach 2 Tage bescheid bekommen habe? Angerufen hat mich deshalb niemand... Nun gut. Die Tochter der SB ist mir dann über den Weg gelaufen und ich hab sie gefragt ob sie das schon gesehen hat dass da eine große Wunde ist und ein geschwollenes Gelenk. Sie meinte da wird er sich wohl wo aufgeschrammt haben und mit dem Gelenk wohl noch ausgerutscht sein (es ist ja momentan gefroren). Ich hab ihr aber dann gleich gesagt dass mir ihre Mutter heute was anderes gesagt hat nämlich dass das die rossige Stute war. Sie meinte die Schwellung könne von den Wunden kommen und das hätte eine Stute von ihr auch manchmal aber das würde wieder weggehen. Ich hab dann gleich Fotos gemacht und ihn abgetastet. Das dicke Gelenk war auch warm. Ich hab ihn dann wieder runter in den Offenstall gebracht und sofort klebte die rossige Stute wieder an seinem *****. Ich hab ihn dann beobachtet und nochmal Fotos gemacht und auch ein Video auf dem man evtl erkennen könnte ob er lahmt (laut der SB lahmt er nicht). Ich konnte es aber schlecht erkennen deshalb hab ich meinen Freund gerufen dass er in den Stall kommen soll. Wir haben ihn dann zu zweit im Schritt (leider nur weil alles vereist war und im Stall drin keine Möglichkeit war durch die anderen Pferde ihn traben zu lassen) geführt um evtl mehr zu erkennen. Ich denke zwar schon dass er nicht normal geht wie sonst aber ich kann es nicht 100%ig sagen. Meiner Freundin habe ich dann die Fotos geschickt sie meinte ich solle auf jedenfall desinfizieren und wenn möglich was zum Abschwellen ums Gelenk wickeln oder schmieren. Das haben wir dann auch gemacht, hab laut meinem Erste Hilfe Buch Tonerde ums Gelenk geschmiert und die Wunde desinfiziert. Eine Salbe hatte ich nicht zur Hand deshalb hab ich lieber mal nichts drauf geschmiert. Zuhause habe ich dann meiner Freundin die Bilder nochmal in Groß geschickt und sie meinte definitiv ich soll einen TA holen weil so wie das aussieht wäre das ganze Bein dicker.
    Jetzt meine Frage: wer haftet in einem solchen Fall? der SB ganz weil er a) seine Aufsichtspflicht verletzt hat und b) mir erst später bescheid gegeben hat und (c) aufdringliche rossige Stute, obwohl ich nicht weiß ob das bei einem Urteil wichtig wäre)?
    Oder trage ich mitschuld weil ich mein Pferd ja in einen Offenstall gestellt habe und sowas "ja mal vorkommen kann" und man damit rechnen muss??
    Und muss der TA das Pferd in dem Stall behandeln indem der Schaden entstanden ist oder kann das auch ein neuer Stall sein, damit die SB die Haftung für den Schaden übernimmt?

    Ich hab jetzt wirkliche Bedenken dass an dem Gelenk meines Pferdes was gröberes sein könnte denn er ist erst 6 Jahre und dann schon Gelenk kaputt?? na prima... meine Freundin sagt auch dass durch eine Verunreinigung die Gefahr von Phlegmone besteht da der Bereich darum ja schon geschwollen ist...
    bild von der Verletzung im Anhang.
     

    Anhänge:

  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Ganz ehrlich?
    Hat jetzt nichts mit der Haftung zu tun - aber warum hast Du nicht SOFORT einen TA geholt bei einer solchen Gelenksverletzung???

    Und es hat doch etwas mit Haftung zu tun: Mit tierärztlich dokumentiertem Schaden hast Du viel mehr Chancen auf rechtlichen Gewinn (falls es sowiet kommen sollte), als ohne!


    Gruß, Charly
     
  3. Lysett

    Lysett Inserent

    Huhu...also auf den Bilder sieht es echt recht geschwollen aus, da hätte ich glaube auch direkt mal den TA drauf schauen lassen, aber gut, das ist nicht zu ändern...

    Aber mal zu der Haftungsfrage, wie das genau aussieht weiß ich leider auch nicht, aber bei uns im Offenstall war auch schon öfters der TA wegen Rangelleiverletzungen, (auch bei meinem Pony), aber ich habe mir da ehrlich gesagt NIE Gedanken drüber gemacht bei wem ich da die Kosten zurück verlangen könnte...Wenn ich die bei dem SB wegen mangelnder Aufsichtspflicht einklagen könnte, das wäre ja noch schöner, soll der sich 24 Stunden Tag und Nacht an die Koppeln/Paddocks stellen und rangelnde Pferde auseinandertreiben? Gerade deswegen stelle ich mein Pferd in einen Offenstall, damit es im Herdenverband lebt und da besteht meiner Ansicht ganz klar das Risiko von Verletzungen und das weiß ich, dieses Risiko gehe ich ein und lebe dann auch mit den Konsequenzen. Woher willst du außerdem wissen, dass die Verletzungen, wirklich 100%ig von der Stute stammen.

    Und deine Frage mit dem anderen TA verstehe ich nicht so ganz, natürlich darfst du den TA rufen den du willst!?

    LG Julia
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Also erstens hätte auch ich bei so einer Verletzung sofort nen TA geholt.. Aber nun ist das schon rum..

    Vom SB kannst du da kein Geld holen - wie auch, der kann ja nix dafür. Mangelnde Aufsichtspflicht?! Der SB ist nicht dafür verantwortlich, zu gucken, was die Pferde den ganzen Tag machen...
    WENN überhaupt, dann könntest du von den Stutenbesitzern was verlangen. Aaaaber: Erstens musst du mindestens 50% der Kosten selber zahlen, weil du dein Pferd auf eigenes Risiko mit den anderen in den Offenstall gestellt hast (man weiß eben, dass sowas passieren kann und wenn man sein Pferd trotzdem zu den anderen stellt, dann geht man dieses Risiko bewusst ein).
    Ausserdem müsstest du beweisen, dass es wirklich genau diese Stute war und kein anderes Pferd, bzw dass dein Pferd sich das nicht selbst hinzugefügt hat (zum Beispiel am Zaun hängen geblieben oder sonstwas).
    Kannst du das?! Hat jemand GESEHEN, dass genau diese Verletzung bei einer Schlägerei zwischen der Stute und deinem passiert ist?

    Mal ganz davon abgesehen, wie es rechtlich aussieht:
    Ich fände es blöd, wenn du da von den Stutenbesitzern oder sonstwem Geld einfordern würdest. Du hast dein Pferd in den Stall gestellt und da musst du einfach damit rechnen, dass solche Verletzungen passieren.
    Daher würd ich persönlich da von keinem irgendwie Geld verlangen. Die Besitzer der Stute können ja letztlich auch nix dafür.
     
     
  5. Aniele

    Aniele Inserent

    also für mich siehts schon aus wie ein einschuss und auch da muss sofort der TA gucken, weil sowas bleiben kann.

    davon ab pflichte ich den anderen bei. du stellst dein pferd in einen herdenverband und musst damit rechnen dass was passiert. wenn allerdings es dauernd zu sowas kommt würd ich ihn in eine andere herde stellen wenn er sich dort evtl besser mit den pferden versteht.
    ich denke auch nicht dass du rechtlich irgendwas tun kannst, denn es fehlen wie gesagt die direkten beweise dass es die stute war.
     
  6. krueml27

    krueml27 Neues Mitglied


    [B]Hallo, vielleicht hab ich das etwas missverständlich geschrieben
    ich war selbst am Mittwoch abend im Stall und mein Pferd hatte an diesem Tag zu diesem Zeitpunkt eine kleine Hautabschürfung an diesem Bein (auch etwas unterhalb und nicht am Gelenk) und nicht diese große Verletzung !! Deshalb habe ich auch zu diesem Zeitpunkt keinen TA gerufen!! Ich habe diese Art der Verletzung + Schwellung des Gelenkes erst Gestern gesehen! ICH SELBST HABE DIESE VERLETZUNG ERST GESTERN GESEHEN D.H. DIESE VERLETZUNG IST ERST NACH MEINEM BESUCH AM MITTWOCH ENTSTANDEN!![/B]Wäre diese große Verletzung bereits am Mittwoch als ich da war vorhanden gewesen dann hätte ich natürlich sofort den TA gerufen!!!
     
  7. krueml27

    krueml27 Neues Mitglied


    also zu der Frage mit dem TA, es geht darum wenn der TA heute vormittag doch nicht kommen könnte wenn viele andere Notfälle dazwischen kommen und er erst kommen kann wenn es dämmert oder dunkel ist wirds ein Problem mit dem Pferd verladen. Deshalb war die Frage wie es aussieht, wenn der TA heute kommt aber das Pferd bereits im neuen Stall wegen der Verletzung vom alten Stall behandelt wies da aussieht mit der Haftung der Versicherung von dem SB.
     
  8. krueml27

    krueml27 Neues Mitglied



    Die Pferde im Offenstall gehören alle (bis auf den Chefwallach) dem Stallbesitzer.
     
  9. krueml27

    krueml27 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antworten ich werde mir überlegen was ich da weiter mache. Schönes Wochenende.
    Thema somit geschlossen.
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter


    Neuer Stall, alter Stall??? :confused2:
    Jetzt steig ich nicht mehr durch!
    Was ist denn jetzt mit neuem und altem Stall??? Hab ich das überlesen???

    Und zur Tierarzt-Frage: Egal, ob Du es "am Mittwoch" oder "gestern" gesehen hast - ICH hätte direkt einen TA gerufen, wenn ich es gesehen hätte... :1: (In Deinem Fall also (vor-)gestern!)



    Gruß, Charly

    P.S.: Wie Lorelai bereits schrieb - Du wirst wenig machen KÖNNEN. :1: Also mußt Du auch nicht viel überlegen. :wink:
     
Die Seite wird geladen...

eigener Wallach durch rossige Stute verletzt - Ähnliche Themen

Genehmigungsverfahren für Bau eigener Koppel mit Stall
Genehmigungsverfahren für Bau eigener Koppel mit Stall im Forum Haltung und Pflege
eigener Offenstall !?
eigener Offenstall !? im Forum Haltung und Pflege
Eigener Stall wieviel im Monat ?
Eigener Stall wieviel im Monat ? im Forum Haltung und Pflege
Eigener Stall/ Bauernhof- wer hats gemacht?
Eigener Stall/ Bauernhof- wer hats gemacht? im Forum Haltung und Pflege
Eigener Stall?
Eigener Stall? im Forum Haltung und Pflege
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema: eigener Wallach durch rossige Stute verletzt