1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine andere Krankheit :(

Diskutiere Eine andere Krankheit :( im Sonstiges Forum; Hallo ! Mein Pferd hat eine außergewöhnliche Krankheit, bitte um Erfahrungen und Hilfe! Bitte wundert euch nicht über so viel Text unten steht...

  1. Lilly_Fee_K

    Lilly_Fee_K Neues Mitglied

    Hallo !
    Mein Pferd hat eine außergewöhnliche Krankheit, bitte um Erfahrungen und Hilfe!
    Bitte wundert euch nicht über so viel Text unten steht eine Zusammenfassung, das amdere ist sehr ausführlichen :single_eye:

    Erst mal allgemeine Informationen.

    Ich hab mein Pferd letztes Jahr im Juli gekauft, also vor ungefähr 9 Monaten. Ich hab sie mir damals angeguckt und bin dann 2 x hingefahren und danach habe ich noch eine Woche dort auf dem Hof verbracht und habe sie mir ausprobiert. Wir haben eine kleine Ankaufsuntersuchung machen lassen. Ich hab sie damals gesehen und gewusst das ist mein Pferd, als ich dann noch öfters da war und es immer noch passte und die Ankaufsuntersuchung mit Röntgenklasse 1 bestanden hat, wusste ich sie soll mein Pferd werden. Ich hatte sie damals noch von einer guten Dressur- und Springreiterin (bis Klasse M), aus unserem Stall probereiten lassen, sie sagte mir, ich brauche viel Geduld. Dies verleitet/e viele um Lästern und zweifeln, was nicht unbedingt alles besser mache.

    Mein Pferd ist 5 Jahre alt, von Lord Fantastic aus einer Paradiesvogelmutter. Ich selber bin 16 und reite seit 11 Jahren, also bitte sagt nicht das Pferd sei zu jung für mich, wie ihr seht hab ich mich damit auseinander gesetzt. Auch zum finanziellen haben meine Familie und ich uns lange gefragt ob wir uns das leisten können, auch wenn mal mehr Tierarztkosten aufkommen, dies war wie ich jetzt sehe eine gute Entscheidung.

    Dies erzähl ich euch nur damit keine Kommentare kommen, wie ich habe keine Ahnung oder habe mir voreilig ein Pferd gekauft!


    Jetzt zur Krankheit

    Ich habe sie mir gekauft, wie beschrieben und in den ersten Wochen ist mir schon aufgefallen das sie unheimlich viel uriniert und der Urin eben auch nicht normal gelb war, sondern schon ins bräunliche ging, was eben auch leicht Blut hätte sein können. So ich hab den Tierarzt gerufen und er macht ein großes Blutbild und entnahm eine Kotprobe. Dort stellte sich heraus dass sie eine leichte Anämie hat, also die roten Blutkörperchen zu niedrig sind. Dann ging das mit den Medikamenten los, sie bekam ein Zusatz für Sportpferde, ungefähr 3 Monate (September). Danach wurde dies besser. Dann im November wurde sie plötzlich träge, wurde apathisch, hatte keine Lust auf nix und ihr Fellkleid wurde immer schuppiger (ich weiß nicht ob davon, da sie ja eine Decke trägt). Dies geschah immer Stück für Stück und ich entschied mich nach dem es kurz davor war das sie nur noch den Kopf hängen lies, den Tierarzt zu rufen. Ich wechselte dann den Tierarzt. Erst hatte ich den Mann, der TA meiner Katze, da sie sehr kompetent schien. Jedoch bei ihm musste ich 2 Monate warten bis er mir die Ergebnisse, des großen Blutbildes schwarz auf weiß geben konnte. Und neben an ist eine Klinik (vlt. Kennt diese Jemand Pferdeklinik Havelland in Beetzsee OT Brielow). Dort machten sie ein kleines Blutbild. Dort stellte sich fest dass ihr Kupferwert viel zu hoch ist. Der Normalwert ist 50-150, sie hatte 450, ein totaler Schock. Erst mal bestand der Verdacht auf eine Vergiftung. Dann machten wir bei anderen Pferden proben, dort hatten die Pferde normalwerte, von ca. 70. Also stellte sich heraus das sie das schon vorher gehabt haben muss, aber wäre es eine Vergiftung hätte der Wert schon längst sinken müssen. Wir machten 4 Wochen danach noch einen Test, dort sank der Wert schon auf 300. Dann telefonierte mein TA herum und lass Bücher doch er fand keine Erklärung für diese Werte. Am Ende fand er diese in der Humanmedizin. Es gibt bei Menschen eine Krankheit, bei der dieser kein Kupfer abbauen kann. Dann standen wir vor der Entscheidung. Menschenmedikamente 200€ im Monat, Pferd zurück geben oder es mit Zink zu versuchen. Denn Zink löst Kupfer. Wir wählten die Zink-Methode. Nach 10 Wochen, dies ist jetzt 2 Wochen her, haben wir eine Blutuntersuchung nur auf Kupfer und Zink gemacht. Dort stellten wir fest das Kupfer sich nicht veränderte, also bei 300 liegt. Zink viel zu niedrig. Jetzt spekulieren wir, da Zink und Kupfer im Körper sich ausgleichen, ob sie schlechte Vitamine bekam, also falsche und dadurch Zink zu wenig wurde und der Körper dies ausgleichen wollte mit Kupfer.
    Letzte Woche wollte sie das Kraftfutter nicht wirklich fressen, jedoch dachte ich sie wird wieder mäklig, das war sie als sie kam und sie kriegt hin und wieder mal solche Phasen. Heu fraß sie aber wie immer. Dann hatte ich Donnerstag Springstunde, dort kam sie mir anders vor als sonst, sie ist ein Pferd was fleißig ist und gerne läuft und ich bekam sie kaum vorwärts. Ich dachte sie hatte einen schlechten Tag. Am nächsten Tag ging ich in den Stall und sie lag auf dem Boden, sie wollte gar nicht aufstehen, als sie dann aufstand, wollte sie nicht laufen, als ich sie endlich in den Stall bekam, fragt ich die Mitarbeiter ob sie heute früh gefressen, denn den Apfel denn sie immer bekommt, bis sie wie immer ab, spuckte ihn aber aus, die andere Hälfte wollte sie erst gar nicht, als ich ihr Heu anbot, nahm sie es, aber nicht so richtig. Die Mitarbeiter teilten mir mit, dass sie weder das Hafer noch das Heu angeschaut hatte. Ich ging sofort rüber zur Klinik, wo sie auch sofort behandelt wurde. Eine leichte Verstopfung wurde festgestellt und der Dickdarm, war wohl etwas verlegen. Dann bekam sie ein Darmberuhigendes Mittel und eine 10L Infusion. Sie machten ein Blutbild, welches wieder Anämie anzeigte, aber immer noch im unteren Normalbereich von 27. Dann blieb sie zur Überwachung in der Klinik. Am nächsten Tag durfte ich sie wieder abholen, denn sie hat geäppelt. Sie sollte noch einen Tag auf Spänne stehen und nicht zu viel Futter kriegen, da sie die ganze Nacht nichts bekam. Als ich dann im Stall alles aufschrieb, was man beachten sollte und ging, bekam ich 1-2 Stunden später einen Anruf, es ginge ihr wieder schlechter. Sie sei Apathisch, fresse nicht und sei ganz unterkühlt. Sie deckten sie ein und dann fraß sie wieder. Eine nette Frau aus dem Stall die neben an wohnt, ging nach ihr schauen in der Nacht, sie bekam zwar kein Fieber und die Kälte war weg, aber so richtig war es immer noch nicht. Am nächsten Morgen war ich wieder da und ging rüber in die Klinik, der Tierarzt, war leider gerade auf Außendienst und kam erst 2 Stunden später. Als er sie untersuche, rief er mich an, er hatte wieder ein Blutbild gemacht und sie habe nur noch einen Wert von 20, also ist er sich von Freitag auf Sonntag um 7 gesunken. Sie habe jedoch keinen Infekt. Und er müsse die Blutproben ins große Labor schicken um heraus zu finden, warum die roten Blutkörperchen absterben oder nicht gebildet werden. Zusätzlich waren ihre Blutfette hoch, was erkläre warum sie nicht frisst. Sie bekam am Sonntag noch eine 10L Infusion und eine Gluckoselösung. Er meinte dies kann von der Kupfergeschichte kommen muss aber nicht.


    Kurze Zusammenfassung

    1.Juli.2012 – Pferd gekauft

    Juli/August.2012 – Erste Untersuchung (großes Blutbild und Kotprobe) Kotprobe ohne Befund. Blutbild, zu wenig rote Blutkörperchen.

    November.2012 – Apathie, Lustlosigkeit, Schwach. Kam heraus dass sie statt einem Normwert von 50-150 für Kupfer 450 hat. – dann sank der Wert auf 300, nach 4 Wochen einfach so, blieb aber bis jetzt so. – Feststellung dass sie eine Krankheit aus der Humanmedizin hat. Bekommt Zink vom Lösen des Kupfers

    Februar.2013 – Ein weiteres Blutbildung auf Zink und Kupfer, zur Überprüfung. Kupfer gleich. Zink viel zu niedrige. Kupfer und Zink gleichen sich im Körper aus, wahrscheinlich muss Zink auf Normalwert dann, sinkt der Kupferwert.

    März.2013 – Pferd eine Woche kein Hafer gefressen. Träge beim reiten. Am nächsten Tag, kein Futteraufnahme, lag auf dem Boden und wollte nicht laufen. Tierarzt untersuchte, Vermutung auf Kolik, bekam Infusion und darmberuhigendes mittel, über Nacht zur Überwachung, Bluttest (Werte der roten Blutkörperchen niedrig, aber noch normal -27), am nächsten Tag gefressen, geäppelt. Abends dann unterkühlt, frisst wieder nicht, apathisch. Über Nacht unter Beobachtung, mit Decke gefressen. Am Nächsten Tag TA untersucht. Blutbild (wert der roten Blutkörperchen von Freitag auf Samstag von 27 auf 20 gesunken, Bluttfettwerte zu hoch, deswegen frisst sie nicht), bekam wieder Infusion und Glukoselösung für Energie. Jetzt wird Blut ins große Labor geschickt um festzustellen warum die roten Blutkörperchen absterben/nicht gebildet werden. Kann von der Kupfergeschichte kommen, muss aber nicht.


    Meine Fragen

    Habt ihr mit sowas Erfahrung, könnt ihr mir helfen?
    Was denkt ihr was sie hat?
    Was würdet ihr tun? (Denn meine Familie und ich stehen vor der Entscheidung Lilly wieder zurück zum Besitzer zu geben, da er uns über ihre Kupferkrankheit nicht aufgeklärt hat, rechtlich muss er sie wieder nehmen)

    Auf meine letzte Frage bitte keine Kommentare wie „Sie liebt ihr Pferd gar nicht“ oder ähnliche. Ich liebe mein Pferd, sonst würde ich auch die Methoden des Arztes nicht durchsetzen, zu dem würde ich auch nicht einen Tex t mit 1500 Wörtern schreiben und sie bestimmt schon längst weggeben.

    Mein Pferdchen und ich bedanken uns schon mal :love_heart:
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Leider kann ich dir da nicht weiter helfen.
    Mir kam nur die Frage auf: Hast du Kontakt zu den Vorbesitzern?
    Wenn man da mal nett fragt (ohne Vorwürfe zu machen) ob mand a mehr Informationen zur genauen Fütterung/ Haltung bekommt um daraus evtl noch was abzuleiten?
    Oder ob ähnliche Sypthome schonmal aufgetreten sind?
     
  3. Lilly_Fee_K

    Lilly_Fee_K Neues Mitglied

    Deis haben wir schon alles getan. Wir haben auch versucht ihnen sozu sagen ein schlechtes Gewissen einzureden. Also meine Eltern meinten das ich am Boden zerstört bin deswegen und sie es nicht verstehen und meinte immer das ist aber doof und er hat eben immer etwas abgeblockt.
     
  4. A-n-n-a-

    A-n-n-a- Inserent

    steht die stute seit du sie hast in den selben stall?
    kann sie vielleicht auf irgendwas allergisch reagieren oder auf ein futtermittel?
    hab soetwas noch nie gehört - ist schon sehr krass - drück euch die daumen das ihr den grund findet und alles wieder gut wird.
     
     
  5. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Erfahrungen habe ich keine, wünsche Deinem Pferd und Dir aber alles gute.

    Allerdings (nur zum Bedenken) ist die Frage, ob dem Vorbesitzer nachgewiesen werden kann, das er das Problem kannte. Das ist für eine eventuelle Rückgabe ja notwendig, es sei denn, der Besitzer nimmt sie zurück, selbst wenn er es nicht müßte.




    via Tapatalk
     
  6. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    du meinst bestimmt Morbus Wilson?
    Morbus Wilson ? Wikipedia

    Hat sie denn auch schlechte Leberwerte?

    Das tut mir echt leid für euch, ist ja wirklich schlimm.
    Wegen dem zurück geben: Es ist deine Entscheidung, ich kann es gut nachvollziehen und finde es nicht schlimm. Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, sondern überleg es dir wirklich gut. Such dir einen Fachanwalt und lass dich beraten.

    Was mir noch einfällt: pass gut auf, welches Mineralfutter du fütterst und nimm keine Lecksteine! Da ist oft viel Kupfer drin und sie kann ja beliebig viel dran lutschen- akute Gefahr.

    Ich drück dir die Daumen!
    LG
     
  7. Lilly_Fee_K

    Lilly_Fee_K Neues Mitglied

    A-n-n-a@
    Nein in einem anderen.
    Nein, sie kriegt genauso Heu und Hafer und ausschließlich das + eben die zusatzpulver Zink und diese enthalten kein Kupfer.
    Danke !

    GilianCo @
    so weit ich weiß, wenn er mir versichert, dass das Pferd gesund ist und dies in Vertrag schreibt, muss er auch dafür haften. Und der vorherige Tierarzt muss bestätign können ob die Krankheit bekannt war oder nicht. Jedoch denken wir das sie eventuell bekannt war, da die auch geld hatten um sehr oft eienn physiotherapeuten und alles sowas zu holen, also war eher ein grßerer Stall.
    Und Danke dir !

    Gromit@
    Der Tierarzt hat mir den Namen der Krankheit der Menschen nciht gesagt, weil er meinte es sei irrelevant. Daran hab cih auch gedacht, jedoch sieht man bei ihr nicht diesen Ring im Auge.
    Nein diese sind alle in Ordnung.

    Danke für den Tipp, sie hat zwar keinen Leckstein, da sie jetzt alles zugefüttert kriegt, aber trotzdem, daran habe ich gar nciht gedacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2013
  8. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Heist das dein TA kennt die Diagnose und sagt dir die Krankheitsbezeichnung nicht?
    So kling das grade. Weil wenn es sagt es sei irrelevant?? ... öhm .. sowas macht mich immer sehr skeptisch.
    Da würd ich im Zweifel die Unterlagen in Kopie einfordern (mit Blutwerten etc) und nochmal einen zweiten TA zu Rate ziehen.
    Abgesehen davon das ich das bei so etwas kritischem eh machen würde.
     
  9. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Deswegen (weil bescheinigt wird das das Pferd gesund ist) wird normalerweise die AKU gemacht. Sprich, wenn es vor Gericht ginge, müßte der vorherige TA aussagen was vorher bekannt war. War es das nicht und wurde bei der AKU ebenso nicht festgestellt ist es eben doch schwieriger, selbst wenn Du eigentlich im Recht bist. Aber wie gesagt, Daumen sind gedrückt.


    via Tapatalk
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hallo Lilly Fee K,


    das hört sich wirklich nervenaufreibend an!

    Was mich ein wenig wundert:
    Du schreibst von Vermutungen und Therapieversuchen - aber wurde denn mal die URSACHE diagnostiziert, also gibt es eine wirkliche Diagnose???

    Mir scheint es bisher eine reine Symptom-Bekämpfung zu sein.

    Was wird denn zur weiteren Diagnostik gemacht?
    Nieren-Check?
    Biopsien?


    Schau mal hier rein:

    CPT: CliniPharm/CliniTox

    - Dort wird beschrieben, daß Kupferüberschuss sich auch langwierig sammeln kann (in der Leber), und bei Streß - wie Besitzer- und Stallwechsel! - dann zur akuten Vergiftung wird!


    Diesen Rückschluß teile ich nicht!
    Ich würde es eher umgekehrt sehen: Durch den massiven Kupferüberschuß wird Zink amortisiert, und sie bekommt dadurch zusätzlich noch einen Zinkmangel!
    Ich glaube nicht, daß der Körper mehr Kupfer zurückbehält, um einen Zinkmangel auszugleichen...



    LG, Charly
     
Die Seite wird geladen...

Eine andere Krankheit :( - Ähnliche Themen

Brauche andere Meinungen zu meinem Pferd
Brauche andere Meinungen zu meinem Pferd im Forum Sonstiges
Feines Reiten und Geländereiten
Feines Reiten und Geländereiten im Forum Allgemein
Kurt Systems - Eine "Führmaschine" der anderen Art :-(
Kurt Systems - Eine "Führmaschine" der anderen Art :-( im Forum Pferde Allgemein
Wo finde ich meinen Springreiter-Opa?
Wo finde ich meinen Springreiter-Opa? im Forum Reitertreff Deutschland
Angelaufene Beine?
Angelaufene Beine? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Eine andere Krankheit :(