1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eingewöhnen eines neuen Wallachs in eine Herde

Diskutiere Eingewöhnen eines neuen Wallachs in eine Herde im Haltung und Pflege Forum; Hallo zusammen, ich brausche mal eure Hilfe.:bahnhof: wir haben heute einen neuen wallach in die Herde bekommen und unser SB hat alle gleich...

  1. goldy

    goldy Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    ich brausche mal eure Hilfe.:bahnhof:
    wir haben heute einen neuen wallach in die Herde bekommen und unser SB hat alle gleich zusammen geschmissen.
    Das war keine gute idee und mein eigener Wallach hat das neue Pferd sehr zerbissen obwohl er sowas noch nie gemacht hat. Mein pferd ist eigendlich echt entspannt, er geht konfrontationen aus dem weg und kümmert sich dann um anderes.
    So wie heute habe ich ihn noch nie erlebt er hat sich benommen als ob der andere ganz ganz gefährlich währe... wir haben meinen jetzt erstmal aus der herde rausgenommen und die ganzen anderen kommen gut mit dem neuen aus.... ist das eine gute idee oder sollte man lieber den neuen wallach seperat stellen und meinen in seiner herde lassen?
    Ich komme echt nicht weiter weil meiner dem neuen so extrem negativ gegenüber tritt das ich nicht wirklich weiß was ich machen soll...
     
  2. blue sky

    blue sky Inserent

    Wie groß ist denn der Platz auf dem die zusammen gelassen wurden? wie groß ist die Herde?

    das ist schon okay, dass der SB deinen rausgenommen hat. So kann der Neue sich in die restliche Herde einfügen.
    eine andere Möglichkeit wäre auch, die Beiden zusammen auf eine entfernte Weide zu stellen (am besten Herde ausser Sichtweite), dann müssen sie sich zusammenraufen.
    ganz doof wäre es, den Neuen rauszunehmen und es wieder zu probieren. das wurde bei meinem mal gemacht. da wurde er dann jeden Tag wieder und noch heftiger gejagt. das war echt schlimm.
     
  3. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich finde mittlerweile auch die Variante am besten, neue Pferde erst mal mit einem ranghohen Pferd alleine zusammen zu stellen, und die beiden dann, wenn es klappt, zusammen zurück in die Herde zu stellen. Ist meiner Erfahrung nach die beste Methode, und klappt in der Regel recht gut. Bei uns jedenfalls hat es die letzten male immer so geklappt.
     
  4. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Mal eine ganz bescheidene Frage:

    Was wird wohl passieren, wenn Dein Pferd wieder in die Herde integriert werden soll?
    Nicht Dein Pferd hätte aus der Herde herausgeholt werden müssen.
    Sondern der Neuankömmling hätte so gar nicht in die Herde gestellt werden dürfen.
    Das Verhalten Deines Pferdes war ganz normal und entspricht den normalen Sozialverhalten von Pferden. Dein Pferd hat dem Neuankömmling “nur“ begreiflich gemacht, wer da der Chef ist.
    Mehr ist gar nicht passiert.

    Das wäre auch nicht weiter problematisch, wenn ausreichend Platz vorhanden ist, sodaß sich die Kontrahenten aus dem Weg gehen können.
    Jedenfalls zeugt diese Art der Zusammenführung vom absoluten Mangel an Fachkompetenz seitens des SB.
    Diese Auseinandersetzung wird sich sofort wiederholen, wenn Dein Pferd wieder in die Herde integriert werden soll. Denn da wird das neu gebildete Sozialgefüge gleich wieder durcheinander gewirbelt.
    Neue Rangordnungskämpfe sind die Folge.
    Pferde sind nun einmal keine Kuscheltiere.
    Die fechten die Rangordnung aus, mit “schlagkräftigen“ Argumenten und “bissigen“ Kommentaren.
    Da wird nicht bei einem Tässchen Tee diskutiert, wer Chef sein könnte.
    Da geht es zur Sache ....
     
     
  5. Hollywood

    Hollywood Inserent

    Viele profitieren davon ihren Neuankömmling erstmal in einen abgetrennten Bereich auf die Koppel zu stellen.

    Die Pferde können sich sehen, nächsten Kontakt aufnehmen, aber flüchten, sollte ihnen die Situation zu heikel werden.

    Das Problem sehe ich, genau wie mein Vorschreiber, darin, wenn dein Wallach wieder eingegliedert wird, dass das Spiel von vorne los geht und der SB keine Ahnung hat.

    Ich würde das jedenfalls nach dem ersten Scheitern nicht anders lösen, da ihr ja bereits wisst, dass es mit "einfach draufschmeißen" nicht getan ist.

    Viel Glück!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Apr. 2014
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    alle auf größmögliche fläche lassen und ganz viel heu verstreut auf dieser fläche auslegen. das lenkt am besten ab.

    ansonsten eben wirklich deinen draußen lassen wie ihr es macht und ihn erst nach 1 tag wieder dazulassen. haben wir gerade bei uns so gehandhabt.

    den ranghöchsten einzeln dazuzustellen, davon halte ich wenig. bringt meist auch nichts. vor allem wissen ganz viele nicht, wer der ranghöchste ist. viele denken, der aggressivste ist der ranghöchste. dabei kratzt den ranghöchsten so ein neuer oft gar nicht.
    oder soll es heißen: "den aggressivsten einzeln dazustellen"? bringt vermutlich nichts, dann weiß man danach nur wie doll der den neuen beißen und jagen möchte...
     
  7. goldy

    goldy Neues Mitglied

    Ich denke ich werde jetzt einfach mal viel mit den neuen pferd zusammen machen uind dann mal weiter sehen wie die beiden zusammen kommen. und am ende stimmt es meiner hat mur gezeigt das er der Boss ist und der neue sich fernhalten soll....
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Apr. 2014
  8. goldy

    goldy Neues Mitglied

    naja es war nicht die weide, jetzt im nachhinein ist mir auch klar das es zu klein war.... die herde besteht aus drei stuten und jetzt mit dem neuen aus vier wallachen.
     
  9. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich würde sagen, da sind die Erfahrungswerte einfach unterschiedlich. Wir haben bei uns sowohl das neue Pferd mit dem rangniedrigsten Pferd vergesellschaftet, als auch mit dem Ranghöchsten. (und ja, da sollte man natürlich wissen, wie das Herdengefüge so ist, und das es durchaus nicht immer linear ist, die Herdenhirarchie). Hab beides immer recht gut geklappt.

    Mein Pferd eignet sich immer gut als "Integrationspferd". Er war lange Herdenchef, und ist es auch jetzt wieder. Im Dezember ist die eigentlich ranghöchste Stute gestorben, und die Jungstuten sind momentan noch nicht wirklich Pferde, die "Führungsqualitäten haben"...

    Mein Pferd ist daher gut geeignet, weil er neue Pferde in der Regel einige Tage (maximal drei bis vier) systematisch beschützt, und anschließend dann "wegschubst", nach dem Motto, nun sieh zu, wie zu zurechtkommst.

    Wenn man eine recht kleine Herde hat, und ausreichend Platz, dann sollte das mit der Integration schon klappen, das die sich erst mal auseinandersetzen, und das, wie Husar schon schreibt, teilweise nicht wirklich zimperlich, kann man eben nicht in jedem Fall verhindern.
     
  10. goldy

    goldy Neues Mitglied

    genau das war ja bei meinem pferd bis jetzt auch der fall er war immer freundlich zu fremden und man konnte ihn mit jedem zusammenstellen er hat den dann erstmal abgeschirmt. und jetzt ist er halt total anders er geht auf den neuen los ohne herde und ist dem auch sonst nicht wohlgesonnen... ich meine halt auch das es imgrunde ein ganz normales chef verhalten ist aber so ein wandel ist doch etwas extrem... er steh mit seinem kumpel ja nun auch erst seit dem 1.1.14 da im stall.
     
Die Seite wird geladen...

Eingewöhnen eines neuen Wallachs in eine Herde - Ähnliche Themen

Neues Pferd im Stall, wie lange braucht es zum eingewöhnen?
Neues Pferd im Stall, wie lange braucht es zum eingewöhnen? im Forum Pferde Allgemein
Degenerierte Muskulatur durch Haltungsfehler eines Freizeitpferdes
Degenerierte Muskulatur durch Haltungsfehler eines Freizeitpferdes im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Zu kleines Pferd
Zu kleines Pferd im Forum Westernreiten
Vereinsrecht - was geschieht bei Rücktritt eines Vorstandsmitgliedes?
Vereinsrecht - was geschieht bei Rücktritt eines Vorstandsmitgliedes? im Forum Breitensport
Maße eines Standard-WB Zaumzeugs
Maße eines Standard-WB Zaumzeugs im Forum Ausrüstung
Thema: Eingewöhnen eines neuen Wallachs in eine Herde