1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einmal richtig oder kein Mal gar nicht

Diskutiere Einmal richtig oder kein Mal gar nicht im Allgemein Forum; Hallo ihr Lieben, Was haltet ihr davon ein ansonsten eher wenig gefordertes Pferd einmal in der Woche richtig intensiv arbeiten? Und haltet ihr...

  1. Gespenst

    Gespenst Bekanntes Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    Was haltet ihr davon ein ansonsten eher wenig gefordertes Pferd einmal in der Woche richtig intensiv arbeiten?

    Und haltet ihr es allgemein für sinnvoll ein Pferd so zu belasten, dass es sehr stark schwitzt oder schäumt?

    Gestaltet ihr eure Einheiten so, dass euer Pferd an seine körperlichen oder kognitiven "Grenzen" kommt oder reitet ihr lieber auf einem Level, dass euer Pferd in beiderlei Hinsicht im Rahmen seiner Möglichkeiten belastet?
    Wenn ihr beide Varianten reitet, wie oft fordert ihr "mehr" von eurem Pferd und für welchen Zeitraum einer Einheit (anteilig gesehen)?

    Wieso, weshalb, warum würde mich bei allen Fragen natürlich entsprechend auch interessieren.
     
  2. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Nur dazu möchte ich antworten. Ich hätte erstens Angst, dass das Pferd Verschlag bekommt und zweitens, finde ich sowas dem Pferd gegenüber unfair. Unfair darum, weil ich finde, dass das Pferd bei 6 Tagen Rumdümpeln und einem Tag Überanstrengung nicht die Voraussetzungen für schwere, anstrengende Arbeit hat.
     
    PinkPony, nasowas, elfenmaedel und 3 anderen gefällt das.
  3. Barrie

    Barrie Moderator Mitarbeiter

    Das ist für mich nicht ganz leicht zu beantworten. Als ich damals meine Freiberger Stute kaufte, sagte mir der Händler, der seit vielen Jahen Freiberger kennt, daß sie einmal in der Woche richtig naß geschwitzt sein sollte, also der Kreislauf und Stoffwechsel "ordentlich in Gang" kommen sollen. Allerdings ging er davon aus, daß sie außerdem täglich bewegt, gearbeitet und "gelüftet" wird.
    Bei meinem jetzigen Pferd sieht der TA auch gerne, daß er immer wieder - gern mehrmals die woche- ordentlich arbeiten muß um die Lunge komplett durchgelüftet - intensiv durchblutet - zu haben.
    Es war nie die Rede von 1mal viel und dann tagelang nix, würde ich persönlich nicht machen wollen.
    Barrie
     
    nasowas gefällt das.
  4. Corvus

    Corvus Aktives Mitglied

    Wie immer: es kommt drauf an. Mein Junger muss sich noch nicht gross anstrengen, bzw. für ihn denk ich schon, dass es anstrengend ist, aber nicht objektiv. Er soll Spass haben und alleine schon den Reiter tragen ist, glaub ich, noch anstrengend genug.. Ich denk ab und zu, vielleicht sollte er mehr, aber naja.. solange er zufrieden ist und es Fortschritte gibt, reicht mir das.
    Mit der Grossen, die ich leider verloren habe, war es schon anders. Solange sie motiviert war, hat sie auch mal recht geschwitzt, sie schwitzte immer aber auch schon sehr schnell, in einem warmen Herbst auch schon bei Schrittrunden... Obwohl vom Modell her eher Sportskanone. Am Schwitzen kann man das auch gar nicht nur festmachen, die PAT-Werte sind sicher aussagekräftiger.
    Jedenfalls, ich würde nie ein Pferd an die Grenze bringen wollen, das muss nicht sein. Anstrengend sein kann es trotzdem, aber Kondition aufbauen mach ich lieber im Gelände, da haben sie auch mehr Freude dran.
    Ist sicher auch sehr individuell, es gibt sicher auch Pferde, die sich überlasten würden und man vorher bewusst aufhören muss.

    Einmal intensiv reiten kommen ist schlicht daneben, wobei die Haltung an den anderen sechs Tagen sicher auch noch eine Rolle spielt.

    Edit: ich will noch sagen, ich finde es macht einen riesen Unterschied, ob man ins Gelände galoppieren oder bergwärts marschieren geht oder sich im Viereck abstrampelt..
     
    Barrie gefällt das.
  5. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Kommt drauf an, was "wenig gefordert" konkret bedeutet und auch was "richtig intensiv" meint.
    Ein Pferd in gutem körperlichen Zustand, das so gehalten wird, dass es sich viel bewegt und entsprechend fit ist, kann man meiner Meinung nach durchaus 3 mal die Woche ins Gelände dümpeln und einmal intensiv im Viereck arbeiten. Warum auch nicht?

    Das ist irgendwie falsch gefragt, finde ich. Je nach Jahreszeit schwitzt ein Pferd ja auch recht schnell sehr stark. Meiner kam im Herbst öfter mal extrem schwitzig vom Platz, ohne, dass wir gar zu viel getan hätten. War warm und er hatte schon Winterfell.
    Ich halte es aber nicht für sinnvoll, über die Leistungsgrenzen des Pferdes zu gehen. Sprich so viel zu machen, dass da "der Saft raus" ist. Wenns pumpt wie ein Maikäfer und so energielos ist, dass es schon das Stolpern anfängt zB ist das definitiv zu viel.
    Ich mach das nur nicht zwingend am Schwitzen fest, da gibts ja andere, zuverlässigere Anzeichen.

    Ich mache beides. Bzw, ich reite mal extrem gemütlich bummelig, körperlich kaum anstrengend, meistens ganz "normal", also mäßig anstrengend und ab und an auch mal etwas mehr, sehr anstrengend. Letzteres oft im Unterricht, seltener wenn ich für mich allein reit, aber auch da kommt das wohl mal vor.
    Diese "Hardcore-Einheiten" sind aber eher selten und ich schau auch dabei, dass ich aufhöre, bevors wirklich gar zu viel ist. Gelang mir in der Vergangenheit leider nicht immer, tat mir hinterher jedesmal leid. :gi66: Aber im Eifer des Gefechts hab ichs zu spät gemerkt, dass langsam die Kraft aus war.
    Aber AN die Leistungsgrenze gehe ich schon bisweilen. Nur DRÜBER will ich nicht.
     
    PinkPony, Charly K. und sokrates gefällt das.
  6. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Für ein Pferd gilt genau das, was auch für einen Menschen gilt.
    Sportliche Höchstleistung 1x in der Woche ohne sonstige körperliche Betätigung ist in der Regel eher schädlich; sich einmal richtig auspowern bei ansonsten mässiger bis gleichmässiger körperlicher Tätigkeit geht.
    7x in der Woche an und über die Leistungsgrenze gehen, ist in der Regel auch eher schädlich.
    Ob man dabei viel Schweiss produziert, hängt von Art und Länge des Sportelns und von der Aussentemperatur und Kleidung ab und der persönlichen Konstitution ab.
    Ich habe mal gelernt, Muskeln wachsen in der Ruhe - also sollte auf Krafttraining, Ausdauertraining und dann im Wechsel Beweglichkeitstraining folgen.
     
  7. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Ich hab gelernt 3x wöchentlich Training = Muskelerhalt, 4x die Woche = Muskelaufbau. Also minimal 3x die Woche was tun. Ist ja auch ne Sache, dass die Tragkraft beim Pferd fehlt, wenn die Muskeln a) nicht zumindest erhalten werden und dann b) 1x wöchentlich überlastet werden. Ich würd das nie so machen.

    Ordentlich schwitzen darf mein Pferd schon mal - wenn sie denn an sich konditioniert ist. Allerdings hab ich noch nie ein Pferd an seine körperliche Leistungsgrenze gebracht und werde das sicher auch nie tun - jedenfalls nicht gewollt.

    Wenn ich den Eindruck hab, dass mein Pferd "lernfähig" ist mach ich mehr. Hat es einen eher schlechten Tag eiern wir auch nur mal rum. Und wann es genug ist sollte man mMn als Reiter/Pferdebesi eigentlich schon merken.
     
  8. Gespenst

    Gespenst Bekanntes Mitglied

    Ich glaube, meine Wortwahl sorgt eventuell für ein eher negatives Verständnis. Zugegeben trieb mich der Frust und Ärger über eine aktuelle konkrete Situation zu diesem Thread, daher habe ich mich vermutlich teils unglücklich ausgedrückt.

    Sicher habt ihr recht, dass Schweiß allein nicht zwingend Überforderung bedeutet. Jedoch bedeutet viel Schweiß und Schaum ja auch Elktrolytverlust - aus meiner Sicht daher ein Zustand, den ich mir nicht täglich wünsche und den ich tendenziell schon eher mit hoher Anstrengung verbinde. Der Haushalt muss ja auch wieder aufgefüllt werden können.
    An welchem Punkt (bezogen auf die körperliche und geistige Verfassung) wäre denn speziell bei eurem Pferd der Moment erreicht, an dem ihr sagt "jetzt ist das Pferd intensiv belastet worden" bzw. "jetzt ist es "normal" belastet worden"?

    Ja genau! Also gemeint habe ich nicht, wer von euch sein Pferd regelmäßig maßlos durch die Halle peitscht, sondern wie häufig ihr quasi euer Pferd aus der Komfortzone fordert.

    Hälst du dich an diesen Plan oder machst du das je nach Gefühl bzw. pferdiger Verfassung auch einfach mal abweichend?
     
  9. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Für mich bedeutet das, dass ich mein Pferd mind. 3x die Woche arbeite - schaffe ich das nicht lass ich es stehen und fang dann (wenn wieder eine Regelmäßigkeit möglich ist) wieder an aufzutrainieren. Mal 1 - 2 Wochen drunter oder ohne geht sicher. Ist ja meist in der Urlaubszeit so. Aber dauerhaft würde ich das nicht machen. 1x die Woche ein Pferd reiten (und dann vielleicht noch mehr verlangen als nur Rumgedödel) würd ich nicht machen - meine Meinung.
     
  10. Corvus

    Corvus Aktives Mitglied

    Ich denke, die Beschreibung "Komfortzone verlassen" passt für Pferde nicht, weil sie sich ja eigentlich gerne bewegen. Wenn einer nicht mehr vorwärts will, läuft meines Erachtens was schief. Für mich wäre ergo alleine entscheidend, ob mein Pferd Lust hat. Und ich würde wetten, ein Pferd das jeden Tag über längere Zeit schäumend schwitzt, die PAT-Werte übermässig hoch hat, kann sich nicht über einen längeren Zeitraum positiv entwickeln und hat irgendwann auch keine Lust mehr, weil es nicht mehr mag. Der Körper (und der Geist auch) braucht, wie schon beschrieben, ja auch Erholung.

    Bin neugierig: Was wäre denn die Situation?
     
    PinkPony gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Einmal richtig oder kein Mal gar nicht - Ähnliche Themen

Dachflächenverpachtung Reitanlage / kostenlose Sanierung oder Einmalpachtzahlung
Dachflächenverpachtung Reitanlage / kostenlose Sanierung oder Einmalpachtzahlung im Forum Allgemein
Gemütliches Verlasspferd spinnt auf einmal!
Gemütliches Verlasspferd spinnt auf einmal! im Forum Pferdeflüsterer
Horselife Versicherung. bitte einmal entschlüsseln
Horselife Versicherung. bitte einmal entschlüsseln im Forum Versicherungsfragen
Vorwärts abwärts reiten - Pferd will auf einmal nicht mehr!
Vorwärts abwärts reiten - Pferd will auf einmal nicht mehr! im Forum Dressur
Pony lässt sich auf einmal nicht mehr von der Weide führen und geht immer rückwärts..
Pony lässt sich auf einmal nicht mehr von der Weide führen und geht immer rückwärts.. im Forum Pferdeflüsterer
Thema: Einmal richtig oder kein Mal gar nicht