1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen von Selbstversorgern!

Diskutiere Erfahrungen von Selbstversorgern! im Haltung und Pflege Forum; Hallo zusammen! Ich werde bald meinen eigenen kleinen privaten Stall führen und habe ein paar Fragen an die Selbstversorger-Experten unter euch...

  1. --steff-

    --steff- Mitglied

    Hallo zusammen!

    Ich werde bald meinen eigenen kleinen privaten Stall führen und habe ein paar Fragen an die Selbstversorger-Experten unter euch :meld:

    1. Habt ihr einen Reitplatz selbst gemacht? Ich hätte dazu gerne Erfahrungen zum Verfahren, Kosten und welcher Boden sich am besten eignet. Es muss nichts besonders tolles sein. Wenn er im Winter wegen Frost oder viel Regen nicht reitbar ist, wäre das nicht tragisch. Ich mache auch sehr gerne Bodenarbeit, dafür braucht man nicht ja zwingend einen Reitplatz.

    2. Wie viel Heu verbraucht ihr wirklich? Wenn man sich selbst nie um Heu kümmern musste, fällt es wirklich schwer zu sagen, wie viel man denn tatsächlich monatlich verbraucht. Es gibt ja einen Faustregel mit 1,5 kilo pro Körpergewichtt... Passt das wirklich? Mein Pferd ist ein zierlicher Wallach von 1,70. Genaues Gewicht weiß ich nicht.

    3. Einsteller, ja oder nein? Ich ringe gerade mit mir, ob ich mir einen Einsteller oder doch einen Beisteller nehmen sollte (habe ja nur ein Pferd). Also entweder jemand Fremdes mit seinem Pferd dazunehmen oder mir einen Beisteller zu kaufen. Ich bin mir irgendwie nicht sicher, was ich machen soll. Hat beides Vor- und Nachteile. Wie sind eure Erfahrungen?

    Danke :applaus::applaus:
     
  2. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Wir haben zwar keinen Reitplatz, aber unseren Auslauf so aufgebaut wie einen. Ist nur leider nicht ganz so groß. Trennflies, Kunststoffgitter drauf, Sand (hier auf jeden Fall auf die Körnung achten, sonst gehts auf die Hufe!) - leicht anlehmig, damit er trittfester wird - drauf. Würden wir die Fläche nur als Reitplatz nutzen hätten wir noch Silikonfasern mit reingemacht. Hält die Feuchtigkeit besser. Und evtl. ein paar Teppichschnipsel, glaub das wär nicht schlecht bei Frost. Kosten für einen Reitplatz waren glaub ich so ca. 3000 Euronen.

    Heu: Über den Daumen sagt man 1 Rolle pro Pferd. Natürlich nicht die 1,30 Durchmesser. Aber 1,5 kg passt in der Regel. Kommt natürlich noch drauf an ob ständig Zugang zum Heu, dann wird es etwas mehr sein. Und wie das Pferd verwertet (leichtfuttrig, schwerfuttrig). Und natürlich was es sonst noch so bekommt und wie es belastet wird.

    Einsteller würd ich persönlich nicht nehmen, der Zickerei wegen. Könnten allerdings den netten Nebeneffekt haben, dass man sich mit der Arbeit abwechseln kann bzw. dann auch mal in den Urlaub könnte oder bei Grippe mal im Bett bleiben könnte. Ein Pferd allein halten - nein. Pferde sind Herdentiere, die brauchen nen Kumpel.
     
  3. Mahivo

    Mahivo Bekanntes Mitglied

    Zum Heu: wir füttern (ohne Heu ad lib) zwei Pferde mit einem großen Rundballen ca 2 Wochen. Im Winter ohne zusätzliches Gras. Wenn es Gras gibt entsprechend weniger, aber der Fall ist für dich ja vielleicht nicht so spannend. Unsere beiden Stuten sind Großpferde (1.70 und 1.65) und leichtfuttrig.

    Mit Einstellern habe ich keine Erfahrung.

    Wie sieht es mit einem Lagerplatz für Heu und Stroh aus? Wasseranschluss? Etc?

    Ich weiß ja nicht ob du einen schon bestehenden Stall übernimmst, sonst such mal Krötis Thread zu Pferde am Haus halten, da haben wir schon mal wichtig Dinge für Selbstversorger gesammelt



    Gesendet mit kreativen Ideen von Tapatalk
     
    Kröti gefällt das.
  4. --steff-

    --steff- Mitglied


    Danke für deine Nachricht. Es handelt sich um einen bereits bestehenden Stall. Es ist alles Notwendige vorhanden (Strom, Wasser, Lagerplatz...). Danke für den Tipp mit dem anderen Thread. Den suche ich mal!
     
     
  5. Mahivo

    Mahivo Bekanntes Mitglied

  6. --steff-

    --steff- Mitglied


    Danke für deine Nachricht. Ja klar, alleine halten geht gar nicht. Deswegen sage ich ja, entweder Einsteller oder Beisteller. Ich habe glücklicherweise noch etwas Zeit es mir zu überlegen. Die Entscheidung fällt mir echt nicht leicht.

    Wegen der Körnung: Was für Unterschiede gibt es da, bzw. welche Körnung ist da zu empfehlen?
     
  7. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Je gröber desto mehr Abrieb am Huf. Heißt Dein Pferd braucht dann Eisen, die Sohle schmirgelt sich dünn etc. Welche Körnung wir hier haben kann ich gar nicht so genau sagen. Der Besitzer der Sandkuhle hat selbst Pferde und seinen Auslauf auch damit gemacht. Deswegen wußte ich, dass das funktioniert. Ist aber so wie ganz feiner Sand vom Sandstrand. Also gehst da mit feuchten Händen in den trockenen Sand dann klebt der wie so Glitzerpartikel auf der Haut. Versteht man wie ich meine?
     
  8. Skylina

    Skylina Bekanntes Mitglied

    Wenn du dich für einen Einsteller entscheidest, kann es halt sein, dass das Reitplatzthema schwieriger wird, als gedacht. Weil einem Einsteller ist es vielleicht nicht egal, ob der Platz im Winter oder bei Regen nutzbar ist oder nicht. Nur so als Hinweis:)
    Mit Beisteller ist es halt auch schwierig. Altes oder unreitbares Pferd? Verursacht gerne mehr Kosten als man haben würde. Fittes oder junges Pferd braucht dann halt eventuell Beschäftigung - muss man auch wieder die Zeit dafür haben.
    Und ich bin ehrlich... zwei Pferde sind für mich zu wenig. Was machst du, wenn die Pferde (oder eines davon) dann anfangen zu kleben? Ich persönlich würde mindestens drei haben wollen, alles darunter ist meiner Meinung nach nicht so optimal. Ich finde, das ist keine leichte Entscheidung.

    Wegen Heu... Ich weiß nicht, wieviel so ein Rundballen wiegt, aber bei uns frisst runtergerechnet 1 Pferd einen Rundballen in 7-10 Tagen. Im Winter schneller im Sommer weniger schnell.
     
  9. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Je nachdem, wie der Boden der Weide beschaffen ist, kann man auch einfach ein Stück abstecken und einfach frei reiten. Unsere Weide liegt recht trocken, wenig Mutterboden, inzwischen ist der Reitplatz Sand. Ab und zu glattziehen, geht. Aber wir reiten meist aus, vielleicht 1-2 mal pro Woche Platz, und unser Platz friert natürlich ein, und nach Starkregen wird er rutschig.

    1,5 Kilo Heu pro 100 Kilo Pferd reichen unseren absolut nicht aus, dann nehmen die ab. Wir haben aber zum Großteil Heu von Extensivwiesen.
    Für ca sechs ( ca 3,3 t Gesamtgewicht)Pferde hält ein fest gepresster Ballen, 1,50, bzw Quader, sechs Schnüre, ca 2,20m lang, ca 3,5 Tage, und ich füttere nur die Opas regelmäßig zu.

    Ich persönlich würde mich eher umhören, ob ich jemanden für das Projekt Offenstall begeistern kann, statt einen Beisteller zu kaufen. Erstens hättest du dann einen Mitstreiter, könntest immer noch mal in Urlaub fahren, oder einfach nur einen Nachmittag frei nehmen, und zweitens, das Problem bei Beistellern ist, entweder kaufst du wissentlich ein krankes Pferd, oder du hast dann zwei gesunde Pferde, die aber auch beide bewegt und gefordert werden wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Jan. 2017
    melisse und Lafayette gefällt das.
  10. Lafayette

    Lafayette Inserent

    Wegen dem Sand fragst einfach mal bei dem Lieferanten deines Vertrauens nach. Du wirst nicht die erste sein die nach sand für pferde fragt und dann kann der dir seine Erfahrungen mitteilen. Bei uns liegt jetzt welcher mit 0-4mm körnung. Auf dem reitplatz (kleiner platz) ist ne wilde Mischung aus feinem kies und sand (der war schon so).

    Einstaller.... never.
    Wir sind zu zweit mit 3 pferden
    Hätten noch platt für eins uns manchmal wäre ne dritte Person schon toll aber wir wollen uns beide damit nicht rum ärgern.
    Die meisten wissen nicht, wieviel arbeit selbstversorger tatsächlich haben und wie ätzend das bei 35 grad (sommer), 10 grad im Dauerregen (herbst) oder minus 10 grad, Schnee und Glatteis (winter) sein kann...
    Wir hätten ständig sorgen, dass wir uns nicht drauf verlassen könnten und kommen gut miteinander zurecht.
    Du brauchst doch eh noch mindestens ein pferd. Hast du da niemanden der das Ding mit dir betreiben will?

    Heu. Wir verbrauchen derzeit 30 kg heu am tag. Kommen mit unseren 1.40er ballen knapp 10 tage hin (kommt drauf an, wie gut oder schlecht der ballen ist und wie er gewickelt ist)
     
Die Seite wird geladen...

Erfahrungen von Selbstversorgern! - Ähnliche Themen

Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen?
Lendenwirbel zertrümmert / Erfahrungen? im Forum Allgemein
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella
Erfahrungen mit Trensenzaum Bella im Forum Ausrüstung
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd?
Erfahrungen mit Arabern als Dressur/Reitpferd? im Forum Pferderassen
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler"
Erfahrungen mit Medikamenten des Anbieter "Abler" im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Ideen/ Erfahrungen gesucht- Kreislauf/ Koliksymptome- keine Ursache findbar
Ideen/ Erfahrungen gesucht- Kreislauf/ Koliksymptome- keine Ursache findbar im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Erfahrungen von Selbstversorgern!