1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsbericht über die Behandlung von Gallen/ Piephacke mit Blutegeln

Diskutiere Erfahrungsbericht über die Behandlung von Gallen/ Piephacke mit Blutegeln im Naturheilmethoden Forum; Hallo ihr.. vor einigen Monaten habe ich hier einen Artikel veröffentlicht, mit der Frage, ob jemand schon Erfahrung mit der Behandlung mit...

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo ihr..

    vor einigen Monaten habe ich hier einen Artikel veröffentlicht, mit der Frage, ob jemand schon Erfahrung mit der Behandlung mit Blutegel hat. Einige baten mich, von der Behandlung zu berichten, wenn ich sie ausprobieren sollte..

    Nun, ich habe es ausprobiert und kann von einem Erfolg berichten. Bei meinem Pferd sind die Schwellungen noch nicht ganz weg, jedoch auf jeden Fall besser geworden. Es dauer eben seine Zeit, die kleinen Blutsauger können ja auch nicht nicht zaubern.
    Am Anfang hatte ich schon eine gewisse Scheu vor ihnen, aber mit der Zeit habe ich mich an sie gewöhnt und kann sie nun als Haustiere bezeichen, die sogar Namen bekommen haben:o)

    Jedem, der auch sein Glück versuchen möchte, muss ich aber dringend raten sich genau über Blutegel und ihre Haltung, sowie sich ausgibig über die Behandlung zu informieren, da sie eben doch eine Wunde (wenn sie auch nicht groß ist) verursachen, in die Schmutz und Bakterien eindringen können.
    Zumal ein Erfolg nicht garantiert ist.

    Falls jemand noch genaueres über meine eigene Erfahrung wissen möchte, dann stehe ich gern für Fragen zur Verfügung.

    Gruß, Nike
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    hallo, habe bei meiner Stute ja auch die Behandlung mit Blutregeln ausprobiert, allerdings als einmalige Behandlung. Wie oft hast denn die Behandlung wiederholt? Hast du die Egel selbst gesetzt?
     
  3. JuleHH

    JuleHH Inserent

    Hallo!

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das Blutegel bei Gallen nicht helfen. Auch im Studium haben wir gelernt das der Einsatz bei Gallen im Grunde Geldverschwendung ist. Die Gallen gehen zwar am Anfang zurück, kommen mit der Zeit aber wieder. Gallen sind noch immer ein echter Problemfall. Gott sei Dank, in den meisten Fällen, aber nicht weiter tragisch.

    Trotzdem sind die kleinen Helfer ein Geschenk der Natur und können viele Leiden lindern.

    Lg Julia
     
  4. candyman

    candyman Neues Mitglied

    Hallo Nike,
    könntest du mir noch ein wenig über die Blutegel erzählen? Hast du sie selbst angesetzt, wenn ja wie lange und wieviele? Mein Kleiner hat eine beginnende Piephacke am Sprunggelenk und es soll wohl ganz gut funktionieren...
    Wäre toll wenn du dich mal melden könntest.
    Viele Grüße
    Natascha
     
     
  5. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Hallo Natascha,

    ja, vor einiger Zeit habe ich das mal versucht.

    Habe mir zwei Blutegel aus der Apotheke geholt. Das ist wichtig, weil nur diese Blutegel medizinisch und frei von Bakterien u.s.w. sind. Sie kommen dann mit der 6 oder 12 Std. Post und sind in Plastik eingeschweißt. Samt Wasser versteht sich ;) Allerdings dürfen sie mittlerweile nicht mehr an privat Personen verkauft werden, soviel ich weiß. Warum auch immer.

    Meine beiden "Freddy und Scharlach" habe ich ingesamt 2 oder 3 mal angesetzt. Mit -im Rückblick- mäßien Erfolg. Zwar wurden die Gallen kleiner (das aber auch nicht anhaltend, leider), aber mir war, trotz der Nachblutung das Infektionsrisiko zu groß. Immerhin ist es eine offene Stelle. Und mit einem oder zwei Malen ist es einfach nicht getan. D.h. immer wieder offene Wundstellen, die heilen müssen, immer wieder Infektionsrisiko, u.s.w... Vielleicht hätte ich es tatsächlich länger machen müssen, aber mir war das einfach zu unsicher.

    Die Prozedur an sich war auch nicht immer ganz einfach. Die Stelle muss rasiert sein und zwar ohne Rasierschaum, Seife etc... Nur mit Wasser und Einwegrasierer. Duftstoffe mögen sie nicht. Blutegel sind unglaublich gute Riecher und alles was für sie nicht gut riecht, mögen sie nicht. Dummerweise gehört insbesondere alles in Hufnähe dazu. Generell sind sie leider durchaus wählerisch und brauchen manchmal ewig zum "anbeißen". Bei meinen beiden war es mit Freddy immer recht einfach, der hatte immer Hunger aber Scharli war'n bissel zickig :D
    Man sollte Handschuhe tragen, denn im Allgemeinen mögen sie menschliches Gewebe sehr viel lieber.
    Zudem muss das Pferd echt ruhig stehen. Also ich meine wirklich ruhig und das teilweise sehr lange. Einmal wäre mein Pony fast auf einen der beiden raufgelatsch...
    Zudem kann sich ein Egel nicht an einem zappelnden Pferd festhalten und es ist nicht gut, wenn der Saugvorgang abgebrochen wird. Warum weiß ich nicht mehr genau, aber ich glaub es hatte was mit der Wundstelle zu tun und erhöhrtem Infektionsrisiko. Ganz zu schweigen von der Nicht-Wirkung!
    So, was gibt es sonst noch zu sagen? Ach ja... Wenn die Egel genug haben lassen sie automatisch los. Muss man halt abpassen, weil sie sonst auf den Boden fallen und platt gemacht werden.

    Die Stellen des Bisses können dann noch relativ lange nachbluten, weil die Egel einen blutverdünnenden Stoff 'injektieren'. Mir wurde gesagt, dass ich das nicht versuchen solle zu stoppen. Das ist natürlich und verringert die Gefahr des Eindringens von Keimen... Wo Blut rauskommt, kann nix rein, logisch.

    Zur Haltung... Ein einfaches Einwegglaus reicht nicht. Es sollte schon ein kleines mini Aquarium mit ein paar Steinen und einer Luftdurchlässigen Abdeckung sein. Steine deshalb, weil sie einen großteil der Zeit draufhocken und atmen oder was weiß ich:D Täglich neues Wasser ist wichtig! Achtung: Die Egel können sau schnell sein, wenn sie wollen. Man sollte immer das Glas verschlossen halten, sonst geht die Sucherei los!!! Ich habe zur Abedeckung damals Organza verwendet und ein Gummi drumgemacht.

    Hab ich was vergessen? *grübel* Ich glaub nicht, aber falls du noch Fragen hast, werde ich mir Mühe geben sie zu beantworten :)
     
  6. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Meine Freundin hat es letztes Jahr durch ihren Tierarzt machen lassen. Allerdings nach einer Sehnenfissur, weil das Bein immer wieder anlief. Ich war neugierig und wollte mal zuschauen:laugh: und natürlich eine Menge Fragen stellen.

    Wichtig meinte der Doc, sind auch die Stellen wo man ansetzt. Die saßen wirklich lange am Bein...ansetzen ging wirklich schnell...und beim Drehen saßen sie noch. Was ich allerdings nicht schön fand....es blutete bis zum nächsten morgen.

    Jedenfalls wurde es nur noch einmal wiederholt und das Bein sieht jetzt, nach einem halben Jahr immer noch dünn und top aus, was zuvor nicht der Fall war.
     
  7. Fummelflummi

    Fummelflummi Inserent

    @ Nike: Wie hast du denn die Egel bekommen, wenn die nicht an Privatpersonen verkauft werden dürfen? und musstes du dich genauer über die anwendung informieren oder kann man die dann einfach "überall" anbeißen lassen???



    Ich habe meine Perfi auch mit Egeln behandeln lassen. Das war nach ihrem Unfall als sie sich 5 bis 6 Dornfortsätze am Widerrist gebrochen hatte.

    Sie hatte ja ne enorme Schwellung rund um den Widerrist und ich hatte große Angst, wenn die bleibt, dass ich niewieder nen Sattel drauf bekomme.
    Hatte dann ne Tierheilpraktikerin 3 mal im Abstand von glaub 2 oder 3 Wochen da (weis nimmer so genau). Hat wirklich super geholfen. Die Tierchen haben sich den Bauch vollgeschlagen und danach war es schon auch ziemlich krass wieviel "Flüssigkeit" noch danach rausgelaufen ist. (War ja quasi ein mega Bluterguss ca die ausmaße eines halbierten Fußballes).

    Jedenfalls denke ich, wäre das nicht alles so schön wieder zurückgegangen, wenn ich es nicht so Behandeln hätte lassen! Jetzt, ca 2 Jahre später, sieht man nix mehr von der ganzen Sache......nur ist halt kei Widerrist mehr da :spinny:
     
  8. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Als ich sie kaufte, wurden sie noch an privat Personen verkauft. Als ich dann später noch mal in der Apotheke war und nach ihnen fragte, wurde mir gesagt, dass das nun nicht mehr erlaubt ist.
     
  9. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo ihrs,

    also, hab da auch paar fragen:

    wir werden jetzt bei unserer stute (siehe mein steckbrief, das ist de stute mit dem einschuss, wo sich nun noch abszess gebildet hat!falls einen interesssiert!, da sind auch bilder drin) , erneut egel ansetzen.

    wir habens schonmal gemacht, vor ca. 2 jahren, und hat super geholfen. bein ist zwar immer etwas dicker als der andere, aber es hat super lange geholfen, war bisher das beste, was wir versucht haben (und davon hammer schon ne menge!:yes:)

    also, wir haben dei in der apotheke bestellt (man soll die für menschen verlangen, sagte mei ta, sonst kriegt ma b-ware!) und da hatten wir kein problem mit! können sie am dienstag abholen?! von daher, hmm....also , wir kriegen de nike!

    und dann hät ich da noch ne frage an dich nike:

    du setzt de egel mehrfach an???? soviel ich weiss, darf man die nur einmal ansetzen, da die ja des ganze "gift" in sich aufnehmen! somit sind die verunreinigt, wenn mas so nennen will!?? unser thp hat uns die damals beim ersten mal angelegt und wir mussten die sogar als "sondermüll" dann entsorgen! habs in der apotheke wieder abgeben können, keine ahnung, was die damit machen!??

    also, so kenn ich das. auch schon mehrfach so im tv gehört!? kann mich aber natürlich auch irren, wer weiss, bin ja kei fachmann.

    wir werden aber de egel etz auch im alleingang anlegen! mal sehen, wies wird. unser ta meinte, wir schaffen das!

    werd euch, wenns euch interessiert, auf dem laufenden halten.

    grüsse . uli
     
  10. *Sandra*

    *Sandra* Inserent

    Also soweit ich informiert bin durch eine Blutegel-ansetzende Freundin sind die halt erstmal für ca. 2 Jahre satt, je nachdem wieviel sie gesaugt hatten.
    Man kann sie danach im Aquarium oder wo auch immer halten, jedoch dürfte man sie strenggenommen nicht mehr wiederverwenden weil sie als Medikament gelten und daher auf denjenigen beschränkt sind auf den sie angewendet wurden.

    Rein theoretisch kann man die aufheben bis sie wieder dünn sind, ist allerdings scheinbar ne echte Sauerei, weil man sehr oft das Wasser wechseln muss, denn die verdauen das Blut ja und daher färbt sich das Wasser rot.

    Die Tierheilpraktiker und auch die Apotheken müssen die Tiere anschließend töten, die meisten frieren sie halt ein. Es ist auch strengstens verboten die auszusetzen.

    Hoffe ich hab das jetzt noch richtig zusammengefasst, das ist mein Kenntnisstand, wie gesagt von ner Freundin die auch mit Blutegeln behandeln gelernt hat.
     
Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht über die Behandlung von Gallen/ Piephacke mit Blutegeln - Ähnliche Themen

Echte Problemfälle - Erfahrungsberichte
Echte Problemfälle - Erfahrungsberichte im Forum Pferdeflüsterer
Tildren, bitte um Erfahrungsberichte
Tildren, bitte um Erfahrungsberichte im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Erfahrungsbericht gewünscht???: Leben auf der Trabrennbahn
Erfahrungsbericht gewünscht???: Leben auf der Trabrennbahn im Forum Pferde Allgemein
Erfahrungsbericht zur Dualaktivierung
Erfahrungsbericht zur Dualaktivierung im Forum Pferde Allgemein
Bates Innova - Erfahrungsberichte
Bates Innova - Erfahrungsberichte im Forum Ausrüstung
Thema: Erfahrungsbericht über die Behandlung von Gallen/ Piephacke mit Blutegeln