1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfrieren grausamer Tod?

Diskutiere Erfrieren grausamer Tod? im Pferde Allgemein Forum; So ihr Lieben, ein Thema gibt es was mir schon lange auf der Seele brennt. Wo ich reite gibt es eine Einstellerin mit 2 Pferden. Die alte Dame...

  1. Baseem

    Baseem Inserent

    So ihr Lieben,
    ein Thema gibt es was mir schon lange auf der Seele brennt. Wo ich reite gibt es eine Einstellerin mit 2 Pferden. Die alte Dame mit 34Jahre und ihre Tochter 19-jährig, ebenso in Offenstallhaltung.
    Es geht um die alte Dame, an der ist nichts mehr dran, nur noch Knochen mit Hautüberzug kann man so sagen. Sie läuft, ähm... schlürft den ganzen Tag von a nach b. Man sieht sie nur extrem selten mal liegen und sie quält sich regelrecht hoch (ein Wunder das sie das noch irgendwie schafft).
    Körperlich ist sie einfach am Ende, geistig aber noch 100% da.
    Wir hatten irgendwann mal ein Gespräch mit der Besi der alten Dame. Sie wünscht sich für die Stute einen schönen, schnellen Herztod, ich glaube das wünscht sich jeder.
    Ich persönlich würde noch bevor es richtig kalt ist, wahrscheinlich die Sache zuende bringen, die Stute hat in den letzten Monaten deutlich abgebaut, aber man weiß ja nie.
    Jedenfalls hätte ich Angst, dass sie wenns kalt ist sich eventuell hinlegt oder gar stürzt (sie läuft wirklich extrem schlecht) und nicht mehr hochkommt, das eventuell noch die ganze Nacht. Also ich hätte Angst vor einem qualvollen Kältetod. Nun meinte die Besi so, das wäre gar nicht so schlimm, sie würde sich nicht quälen, sondern durch die Kälte "einschlafen" und gar nix von merken.
    Mich geht es natürlich nichts an, was sie da mit welchem Pferd wie handhabt und ich habe da nichts zu sagen, aber ich kann mir einen "Kältetod" nicht schön vorstellen.
    Ist es wirklich einschlafen wie sie es meint, oder einfach nur eine Qual?
    LG Manu
     
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Ich mag es mir nicht anmaßen die Todesart zu beurteilen. Aber warum wird dieses arme Pferd denn nicht eingedeckt?? Damit könnte man ihr so viel helfen...
     
  3. kaipi22

    kaipi22 Absolut verhaltensoriginell

    Klingt jetzt doof, ist aber so:

    Da ich noch keinen Kältetod gestorben bin, kann ich Dir die Frage leider nicht beantworten;)

    Nee, mal im Ernst. Leider kann man da nichts tun, wenn die Besitzer beratungsresistent sind.

    Auch glaube ich nicht, dass dieses Pferd dann erfrieren wird. Wenn sich das Szenario so abspielt, wie Du es hier beschreibst, wird dieses Pferd eher an Erschöpfung sterben ob der Versuche wieder aufzustehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Nov. 2014
  4. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Ich denke, dass man beim Kältetod recht schnell das Bewusstsein und Spüren verliert - künstliches Koma bedeutet ja absichtliches Absenken der Körpertemperatur - das ist der wissenschaftliche Teil
    Warum man der Stute aber nicht hilft - mit Eindecken, Futter, Kälteschutzangebot - oder eben ein ende setzt, verstehe ich nicht ganz
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Nov. 2014
     
  5. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    "Man" sagt, dass erfrieren ein relativ schöner Tod wäre.

    Sehr relativ zu sehen... ausprobieren möchte ich es nicht.
    Und ich sehe das Thema hier auch eher äh... Tierquälerisch, denn:
     
  6. Baseem

    Baseem Inserent

    Die Stute bekommt eine Decke, mal eine Abschwitzdecke, mal eine Regendecke. Fressen kann sie nimmer gescheit, bekommt 4 oder 5x am Tag Heucobs. Hufpflege ist nur noch mit 3 Beinen möglich, das 4. hebt sie nimmer. Die Pferde vom SB bekommen "Strohbetten" das will die Einstellerin für ihre beiden aber nicht. Sie hat 2 Unterstände für ihre Pferde, das eine nur eine Überdachung, der andere mit Gummimatten ausgelegt, darin verrichten sie gerne ihr Geschäft und ist eigentlich nur eine Schmierpampe. Die Stute hat sich im Sommer nicht mal gegen die Stechfliegen mehr gewehrt, da keiner an den Pferden was machen darf (einsprühen, Fliegendecke), haben wir ihr eben bescheid gegeben. Also mir tut es weh das Tier so zu sehen, zumal sie auf die Koppel und erstmal durch den tiefen Matsch laufen muss um zu ihr Futter zu kommen. Gummimatten oder einen Trog als feste Futterstelle für die Stute will sie nicht haben, da brauch man ihr auch nichts zu sagen. Sie möchte halt einen natürlichen Tod für die Stute, was auch verständlich ist. Vielleicht klingt es herzlos, aber ich wünsche mir das sie nicht erst im Schnell auf der Koppel liegt und das eventuell noch mitbekommt wie sie langsam auskühlt.
     
  7. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Hmm ich glaube, hier wäre der Veterinär des Vertrauens durchaus mal eine gute Adresse...

    gut hört sich das nicht an, und allein ihre Aussage meiner Meinung nach einfach ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

    Wenn Sie zu "feig" ist, einem Pferd den Säbelzahntiger zu ersetzen.... ja, klar, man hängt an seinen Viechern, aber *hmpf* dann zu sagen, dass man sich wünscht, dass es erfriert. nee... neee... neee... das ist ehrlos.
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    na ja - wenn ich 96 bin und ich mich im wald verirre, dann hinfalle und nicht hochkomme, dann erfriere ich ggf.

    das pferd jedoch verirrt sich nicht im wald! am nächsten morgen sind leute da.

    so schnell erfriert es sich nicht.
    warum willst du es nicht sehen, dass ein pferd hinfällt und nicht wieder hoch kommt? so ist sterben!
    wenn es denn hingefallen IST UND nicht wieder hochkommt, dann kann man immer noch eingreifen und das pferd einschläfern.

    warum willst du dem vorgreifen?

    also wenn ich nur noch haut und knochen bin, dann geh ich nicht mehr allein in den wald.
    ich möchte aber nicht, dss meine familie mich einschläfert, obwohl ich noch alleine essen kann udn ich alleine einkaufen gehen kann. das pferd lebt noch so wie all die jahre zuvor glücklich im verbund seiner artgenossen. es ist nicht krank, es ist nur alt udn dünn!!

    ich fänds blöd, wenn du mich (wäre ich das alte pferd) einschläfern lassen würdest.
    pferde sind keine menschen, sie frieren nicht so wie wir. und die besitzerin lässt den gaul ja nicht raus in den wald - sie kümmert sich ja!

    ich kenne übeirgens kein pferd, was erfroren ist! welch gedanke!

    ich fänds auch verkehrt, wenn man einm pferd das futter hinträgt. wenn sei nicht mehr laufen kann, gehört sie engeschläfert, nicht jedoch, wenn sie normal wie vorher lebt udn sich versorgt.
    ich würde auch keine gummimatten oder feste futterstellen haben wollen... -- warum braucht man das nach deiner ansicht? haben meine auch nicht....
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Nov. 2014
  9. Baseem

    Baseem Inserent

    Die Besi möchte eine saubere Futterstelle für das Pferd haben, verständlich, wir kippen es nicht in den Matsch, wir wandern nur immer weiter mit dem 12kg Eimer über die Koppel. Die Besi schimpft trotzdem ständig herum, da ist es ihr zu dreckig, hier ist es ihr zu dreckig usw. Daher der Gedanke, einen festen Futterplatz, den kann man ggf. auch mal abspülen. Alles was in einem Trog oder in einem Eimer vorgesetzt wird frisst die alte Dame allerdings nicht oder verteilt es auf 1m Umkreis, der Boden weicht dann wieder auf und der Besi ist dann der Platz wieder zu dreckig.
    Wir dürfe die Stute beim Offenstall sauber machen nicht mal rumdrehen, da sie umfallen könnte (auch Aussage der Besi), wenn wir in den Unterstand müssen und sie dort parkt. Sie kann kein Gras und auch kein Heu mehr fressen, in der Natur wäre das eh schon erledigt. Bei einem Hinterhuf ist der komplette vordere Bereich schon abgenutzt durchs Schleifen. Sie läuft nicht, sie eiert extrem, pendelt sich durchs überkreuzen aus, tritt sich ständig selber, stolpert über ihre eigenen Hufe und schwingt mit den Hals gut 1m hin u her.
    Ein Pferd was es nicht mal schafft mit dem Schweif sich ein paar Fliegen wegzuwedeln, oder regungslos dahin wegitiert wenn komplett Aktion in der Bande ist, ist für mich ein Pferd nicht einfach nur Alt und Dünn, sondern wirklich körperlich am Ende.
    Ich glaub Pferde fühlen sich bei 5Grad am Wohlsten, aber da ist auch noch irgendwo Masse vorhanden. Schade war letztendlich das sie "ausgetauscht wurde", also seit 15Jahre vor sich hin gammelt.

    Ja früh ist wieder einer da, aber für ca 9-10h schaut kein Mensch.
     
  10. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Unser Opachen war auch nur noch Fell und Knochen, schlurfte so vor sich hin, bekam seine Heucobs-Pampe mehrfach am Tag. Aber der kackfreche Blick, der uns noch unter dem Pelz entgegenblitzte, hielt uns vor dem letzten Schritt ab. Eines Morgens lag er im Paddock und kam nicht mehr hoch. Wir nahmen alle Abschied. Tierärztin kam und half ihm über die Regenbogenbrücke.

    Wenn es dir etwas ausmacht, dass nach der Stute 9-10Std kein Mensch schaut... Schaut auch keiner nach den anderen Pferden. Und auch junge, gesunde, topfitte Pferde können sich die Haxen brechen und liegen dann die halbe Nacht da rum, bis einer kommt. So ist das leider.

    Aber wenn das Pferd noch leben will und es ihr in dem Sinne nicht schlecht geht... Alt sein ist kein Zuckerschlecken.
     
Thema: Erfrieren grausamer Tod?