1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Es ist Mai, also ab auf die Weide...

Diskutiere Es ist Mai, also ab auf die Weide... im Haltung und Pflege Forum; Eigentlich bin ich nicht besonders zart besaitet, was Pferdehaltung angeht. Bei uns geht es ziemlich robust zu. Dennoch schiele ich seit Wochen...

  1. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Eigentlich bin ich nicht besonders zart besaitet, was Pferdehaltung angeht. Bei uns geht es ziemlich robust zu. Dennoch schiele ich seit Wochen einerseits mit Neid, andererseits mit Argwohn auf die anderen Pferdeweiden meiner Umgebung, denn dort haben die Pferde schon länger auch nachts Weidegang, im Gegensatz zu meiner, die dafür aber schon Mitte April angeweidet wurde, als die anderen noch ausschließlich im Winterpaddock standen.

    Unser Stallchef hat seine Eigenarten bezüglich des Anweidens im Frühling:

    - Er entscheidet nach Wetterlage und Festigkeit der Grasnarbe, wie früh angeweidet wird, nicht nach Kalender
    - Er fängt an der Hand mit wenigen Minuten an und nach dem ersten Auftrieb müssen sie nach einer Stunde wieder runter vom Gras
    - Es wird langsam verlängert, so dass er nach zwei bis drei Wochen tagsüber Weidehaltung praktiziert.
    - Die Hafis bekommen höchstens 14 Stunden täglich Gras, den restlichen Zeitraum stehen sie mit Heu und Stroh auf dem großen Gemeinschaftspaddock
    - Die Warmblüter dürfen auch ganztags auf die Weide, müssen aber nicht, wenn die Besitzer es nicht wollen. Auch sie können mit Heu und Strohfütterung halbtags bzw. nachts auf die Paddocks.
    - Spätestens ab Juni werden die Pferde nur noch draußen gehalten, wahlweise ganz auf der Weide oder im Weide/Paddockmix, der Boxenservice steht höchstens kranken Pferden zur Verfügung.

    Ich finde das verbesserungswürdig, aber in Ordnung.

    Nur kenne ich das aus den Ställen der Umgebung völlig anders:

    - am 30. April stehen alle Pferde, unabhängig von der Wetterlage und der Grasnarbe ohne Weidegang oder Grasfütterung in Boxen oder auf dem Paddock, werden dann ab 1. Mai komplett umgestellt. Keine stundenweise Gewöhnung, kein vorsichtiges Anweiden, nur 24 Stunden Weide ohne Einschränkung von jetzt auf gleich.

    Ich wundere mich jedes Mal, dass die weder Koliken noch Hufrehe haben (okay, manche schon, aber das ist unglaublich selten).

    Diese Praktiken sind uralt, werden seit Generationen so gehandhabt und ebenso bei Kühen und allen anderen Weidetieren praktiziert. Warum empfinde ich das als zu riskant? Bin ich echt so ein ungewöhnlicher Angsthase?
     
  2. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Wir sind in der Region immer die letzten.

    Dafür finde ich es bei uns auch am sinnvollsten.

    Der Boden muss trocken sein, die erste Blüte weg und bei uns wird mit 1 Stunde Weide am Tag begonnen und dann langsam über 2, 3, 5 Stunden auf 8 verlängert.

    Ich will nicht, dass mein Pferd von jetzt auf gleich aufs Grün kommt.

    Obsi.
     
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wir gehen ab März/April raus. So ein wenig können die immer knabbern, und dann steigern wir das eben, bis Ende Oktober/November dann wieder zu gemacht wird.
     
  4. Arizona

    Arizona Inserent

    ja so läuft das bei uns auch.
     
     
  5. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Machen das die Ställe in Eurer Umgebung auch so?

    Ich seh ja zumindest in meiner Gegend, wie es so gehandhabt wird und finde es merkwürdig, dass wir uns als einer der wenigsten die Arbeit machen und stundenweise anweiden.

    Der Rest macht wirklich nach Kalender am ersten Mai die Tore auf und am ersten November wieder zu, dazwischen gibt es nur 24 Stunden volle Weide.

    Gut, es gibt auch immer noch die Sportställe, an denen die Pferde eh nur mal ne Stunde aufs Grün kommen, aber die meine ich eben nicht, sondern die dutzenden Pensionsställe für Freizeitreiter, die von Bauern oder ehemaligen Bauern geführt werden.

    Kennt ihr das aus Eurer Gegend gar nicht?
     
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Doch, und es heißt nicht umsonst "Der dümmste Bauer erntet die dicksten Kartoffeln":
     
  7. satine

    satine Inserent

    Ich bin da auch eher vorsichtig und habe, ehrlich gesagt, zu wenig Weideland um es bei Regenwetter zertrampeln zu lassen.
    Ich fange mit 5 Minuten an der Hand an und steigere dann alle drei Tage um 5 Minuten.
    Wenn ich bei einer Stunde bin, wird der Weidegang im 30 Minuten Takt verlängert.
    Generell sind meine aber eh nur max. 11 Stunden draußen, sonst fressen sie mir die Weiden zu kurz.

    Ich kenne sogar einen Stall, da gehen die Pferde erst Mitte Juni auf die Weide, die gleichzeitig Heuweide ist, und das zwei Tage nach dem Heuen. (Was ich absolut daneben finde, aber ist ja nicht mein Stall).

    Lieber später raus (nach der kalten Sophie) und dafür gesund, als vor den Eisheiligen und dann ein wegen jeder Menge Fruktan bibbern. -> aus diesem Grund gehen meine bei Trockenheit und Sonne auch im Hochsommer nur im Morgengrauen und in der Dämmerung raus.
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Also ich passe den Weidegang auch noch mal danach an... und Heu gibts auch im Sommer Morgens und Abends.
     
  9. The Jack

    The Jack Bekanntes Mitglied

    Wir haben so viel Wiese zur Verfügung, dass die Pferde meist ab März eh 24h draußen sind. Dann noch mit Heu zugefüttert, können die sich quasi selbst anweiden. Rein gehts erst wieder, wenn wettertechnisch gar nichts mehr geht.

    Die 1. Mai Regelung kenne ich aus meinem alten Stall. Da kamen dann alle zusammen raus, fürs anweiden war jeder selber zuständig. Die Gefahr war aber weniger das Gras, sondern der Bewegungsdrang der Pferde, die nach dem Winter mal eben wieder alle zusammen geschmissen wurden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2014
  10. Binapa

    Binapa Inserent

    Bei uns sind sie seit heut draußen.
    Wobei man sagen muss, dass unsere Winterkoppeln auch sehr groß sind.
    Von daher wächst da immer "etwas"
    Angrasen muss/sollte bei uns jeder selbst.
    Heute kommen sie erstmals 1 Std auf die Sommerkoppel (davor normal Winterkoppel)
    und das wird dann die nächsten Tage/Wochen immer weiter ausgedehnt bis sie letztendlich
    ganztags draußen bleiben und um Hochsommer auch Nachts.
    Da geht's dann nur über die Mittagshitze (12-16 Uhr etwa) für ein paar Stunden in die Box.
    Heu gibt's trotzdem das ganze Jahr auf den Koppeln.

    Einen festen Termin gibt's bei uns auch nicht.
    Macht unsere SB Wetter abhängig- letztes Jahr war's wegen Hochwasser und 10 Grad im Juni auch erst ziemlich spät als sie
    rauskamen auf die Sommerkoppel.
     
Die Seite wird geladen...

Es ist Mai, also ab auf die Weide... - Ähnliche Themen

Ist eine Weidezutrittstür immer automatisch?
Ist eine Weidezutrittstür immer automatisch? im Forum Haltung und Pflege
90522 : Suche Stall /Grundstück /Weide /Stalltrakt zur Pacht
90522 : Suche Stall /Grundstück /Weide /Stalltrakt zur Pacht im Forum PLZ Raum 9
Mobiler Weidezaun
Mobiler Weidezaun im Forum Haltung und Pflege
Preis für einen Weideplatz
Preis für einen Weideplatz im Forum Haltung und Pflege
Pferd Tag und Nacht auf der Weide?
Pferd Tag und Nacht auf der Weide? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Es ist Mai, also ab auf die Weide...