1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Exterieur-Beurteilung

Diskutiere Exterieur-Beurteilung im Pferde Allgemein Forum; Ihr dürft gern Diskutieren! Aber bitte ohne ständige Seitenhiebe! Das zählt für alle, denen der Schuh passt! Danke!!

  1. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Ihr dürft gern Diskutieren!
    Aber bitte ohne ständige Seitenhiebe!
    Das zählt für alle, denen der Schuh passt!
    Danke!!
     
    PinkPony gefällt das.
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    keine ahnung wie die user darauf kamen. ich sehe bei @sokrates pferd immer noch keinen axthieb... ich find, ihr pferd seiht super aus für ein 22 jahre altes warmblut.

    das ist ein artikel mit ebthaltenden halbwahrheiten.
    "Ein Umkehrschluss dagegen ist, dass gerittene Pferde, bei denen der Axthieb deutlich zu sehen ist, nicht über den Spannungsbogen trainiert werden. Ein Aufwölben des Rückens und die Dehnung der HWS/BWS fehlen. Oft sind die Pferde über die Hand in Beizäumung geritten worden, brechen im Rücken nach unten weg und halten sich über die Unterhalsmuskulatur fest."
    nicht jedes pferd, was unkorrekt geritten wird, entwickelt ja einen unterhalsmuskel. grad diese sache mit einem angeblich zu erzeugenden "spannungsbogen" ist ja das, was ebenfalls auf falsche reiterei schließen lässt (siehe heuschmanns ausführungen mit dem "überspannten rücken"): die überspannt gerittenen pferde haben weder axthieb noch unterhals, werden jedoch verkehrt geritten.

    um das deutlich zu machen hier die bildbeispiele des artikels. ein beispiel für "unkorrekt geritten" soll wohl jenes sein, weil da ein angeblicher axthieb zu sehen ist:
    [​IMG]
    jupp. das mädchen sitzt am hintersten sattelende. das macht sie, weil ihr die bügel 3-5 loch zu lang verschnallt wurden: ihr becken ist deshalb rotiert und sie ist auf die scham gekippt und sie hat nun die scham am tiefsten punkt des satttels anstelle ihrer poknochen. und weil sie eben ganz am hinterzwiesel diese 15 cm zu weit hinten sitzt, sind ihre beine auch in falscher position, nämlich deutlich hinter dem gurt. mit dem gegenstützen gegen den hinterzwiesel hat man zustzlich mehr mehr kraft zum gegenhalten noch will das mächen aber nicht gegenhalten. deshalb gehen ihre schultern grad noch nach vorne lotrecht über ihre knöchel., weil sie halt nicht ziehen möchte, - vielleicht steht sie zu beginn ihrer reitkarriere dort auf dem hof? ich vermiute es beinahe. das pferd stützt sich auf ihren händen ab, dem pferd bleibt nichts anderes übrig.

    beim nächsten fotos wird offenbar dasselbe reiter-pferd-paar gezeigt in der weiteren entwicklung nach vermehrten RL- bzw auoren-anweisungen. offenbar wird diese entwicklung als positiv angesehen, da der axthieb weggeht
    [​IMG]
    das mädchen sitzt immer noch am sattel ende, jetzt hat sie aber die schultern zurückgenommen (weil sie es wohl so tun sollte, von alleine kommt man nicht auf diese idee). dem mädchen wurde also ihren sinn fürs gleichgewicht kaputt gemacht, denn sie sitzt jetzt im schwersitz in antrainierter disbalance. um mehr kraft zu haben, hat sie jetzt die füße nach vorne genommen, sonst könnte sie diese (falsche) position auch gar nicht als sitz halten. die arme hält das mädchen jetzt gerade und steif, dadurch merkt sie aber nicht, wie grob ihr sitz und ihre hand gegen das pferd agieren. dies veranlasst das pferd, im genick abzuknicken, der hand zu weichen. den hals hält das pferd (zu) tief. dadurch wölbt das pferd den halsmuskel. kann sein, dass ein "axthieb" jetzt nicht mehr sichtbar ist und optisch durch die überspannten muskel verschwindet. dies ist aber in diesem fall hier nicht zeichen für ein "korrektes reiten" sondern für welches, was auf eine verkehrten sitz und gegenhalten mt körper und armen aufgebaut ist.

    von daher sollte soki ruhig weiter so reiten und longieren wie sie es tut, selbst wenn einige da einen angeblichen axthieb zu erkennen meinen. denn ein mit dem nach hinten ausgerichteten, sich mit den füßen abstütztenden rumpf und armen, die steif gehalten werden, damit das pferd sich darauf abstützen lernen muss, erhält man ein pferd, was immer verkehrter geht. dann doch lieber den für mich nicht sichtbaren axthieb behalten. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Sep. 2020
    Charly K. und *FrogFace* gefällt das.
  3. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    @ulrike twice Heuschmann will doch einen Spannungsbogen!!! Einen korrekten halt aber ich verstehe nicht wie du ihn hier anführst um gegen einen „angeblich zu erzeugenden“ spannungsbogen zu argumentieren.
    Er argumentiert doch in seinem Buch genau wie der spannungsbogen auszusehen hat und wie nicht! Ich sehe seine Argumente nicht konform mit dem was du schreibst deshalb ist mir der Verweis unverständlich.

    Einen axthieb kann man weder hin noch wegreiten denke ich aber man kann ihn verbessern und verschlechtern .
     
    Bumblebee1, emmaxx und Charda gefällt das.
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    mit sichrheit keinen überspannten rücken, den man per rückwärts-körpereinsatz bzw handeinwirkung erreicht.

    welche "argumente" von ihm meinst du jetzt? so sehr habe ich das buch nicht mehr in erinerung, bitte hilf mir auf die sprünge.
     
  5. aquarell

    aquarell Inserent

    Passend gestern dazu ein Seminar mit Martin Plewa: Zusammenfassend Axthieb ist angeboren. Er kommt durch die Länge der Dornfortsätze zustande. Da man diese nun ml auf natürlichen Wegen nicht verändern kann, bleibt er. Evtl. fällt er nicht mehr so auf, wenn mehr Muskulatur aufgebaut wurde.
     
  6. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Irritiert mich auch ... könnte das ein Gangpferd sein, dass ja deutlich anders läuft als ein 3-Gänger?
    Denn, wenn man mal genau schaut, das unbeschlagene Pferd hat eine ganz andere Gangmechanik und läuft m.E. auch deutlich langsamer.
    Ich denke, dass der Unterschied NICHT von den Eisen kommt, sondern mehr eine Art Propaganda-Video kontro Beschlag ist.

    Und zum Axthieb ... ich denke einfach, dass, abgesehen von der individuellen Anatomie, gerade knochige Pferde mit hohem Widerrist und zarten Hälsen dafür prädestiniert sind und man bei Ihnen eben sehr deutlich sieht, wenn sie nicht "halstragend" geritten werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Sep. 2020
  7. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Steht da ja auch nicht.

    Richtig. Ein anderer Fehler. Birne Äpfel.

    Wenn man aus einem Artikel nur die Teile pickt, die einem gerade für seine Argumentation taugen, dann verfälscht man diesen.

    Im Artikel steht nämlich ziemlich richtig:

    "Mitunter spielt auch nur der steile Halsansatz eine Rolle und der Axthieb ist ebenso bei weniger hoch ausgeprägten Dornfortsätzen zu sehen. Manche Rassen, vor allem Vollblüter, sind prädestiniert für ein solches Exterieur und vererben diese Veranlagung bei der Veredelung mit anderen Rassen weiter. Viele bezeichnen ihn als Exterieurmängel. "

    Zu 99% und immer? Das stell ich jetzt mal in Zweifel. Aber ja, die hohen Dornfortsätze, tief angesetzter Hals oder auch eine fehlstellung des hinteren Halswirbels oder vorderen Brustwirbels sind maßgeblich dran beteiligt. Letzten Endes klar Exterieurmängel wenn man so will.

    Korrekt geritten ist es doch so, dass ich den Rücken Dehne und Stärke. Deswegen sind Pferde mit Kissing Spines nämlich nich per se nicht reitbar. Sondern mit Guten Reitern und korrekt über den Rücken geritten lange ziemlich gut reitbar wenn nicht sogar erfolgreich.
    Wenn man nämlich korrekt reitet, bauen sich Muskeln um diese Fehlhaltung / Fehlstellung an. Diese ist dann kaum mehr zu sehen. Ganz im Gegenteil: Man hilft dem Pferd sich mit Mangel besser zu bewegen. Das Ziel des Reitens wenn man so will.

    Im Übrigen - sollte sich jemand die Mühe gemacht haben und den Artikel gelesen - sind die zwei Bilder die Ulrike da eingestellt hat nicht als positiv oder negativ Beispiel dargestellt. Die Beschreibung hierzu lautet wie folgt: "Auf den Bildern sind zwei reinrassige Vollblutaraber zu sehen. Der Schimmel beginnt mit dem Training, der Braune wird bereits länger geritten. "

    Es geht dabei mehr um die Erklärung warum ein Axthieb wie wirkt.
     
  8. aquarell

    aquarell Inserent

    Zu dem Video:
    das beschlagene Pferd zeigt eine Trachtenfussung, das unbeschlagene Pferd nicht
    Da wäre eigentlich der Hufschmied gefordert dies zu verbessern, dann würde der beschlagene auch besser auffussen.

    @Charda:
    ja, ist er.
     
    Charda gefällt das.
  9. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Ich habe bereits mehrmals Pferdebeine in slow motion gefilmt, ging in dem Fall bei mir um die Auffussung wegen Beschlagsentscheidung im orthopädischen Bereich.
    Dieses "nach oben gerissen werden" vom Huf war jedesmal dabei, in ruhigerem Tempo nicht so stark zu beobachten wie im starken Trab, ohne Eisen wesentlich geringer. (verschiedene Pferde, verschiedene Schmiede) Bei den gleichen Pferden auf Fotos praktisch nie sichtbar. Zufall.
    Das ist Tempo und Gewicht des Eisens primär geschuldet, dass es so stark ausgeprägt ist und dass die Pferde nicht plan auffussten(sollte damals die Entscheidung pro/contra Eisen u.a. erleichtern).
     
    kaawa, *FrogFace* und emmaxx gefällt das.
  10. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Ich frage nur deshalb: Angenommen ich reite ein Exterieurmäßig unauffälliges Pferd über Jahre hinweg ziemlich - vorsichtig, falsch - mit hohem Kopf, tiefen Rist, hängenden Rücken....

    Auch falsche Bewegung führt zu Veränderungen der Struktur / Fehlstellungen, oder nicht?!
     
Thema: Exterieur-Beurteilung