1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fahrlässige Ignoranz bei Hautkrankheit -> Ansteckungsgefahr?!

Diskutiere Fahrlässige Ignoranz bei Hautkrankheit -> Ansteckungsgefahr?! im Äußere Erkrankungen Forum; Bei uns hat sich ein Pferd angesteckt. Meins. Eins von zehn.

  1. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Bei uns hat sich ein Pferd angesteckt. Meins. Eins von zehn.
     
  2. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    So kenne ich es auch, wie bei der n meisten Sachen.
    Richtig rum gehen tut wenig und ist wenn dann meistens wirklich nen Grund zu überdenken ob alles generell richtig läuft. Genügend Sachen sind eh schon ansteckend bevor man was wirklich sieht.
    Also ist Boxenhaft etc danach oft eh sinnfrei.
     
  3. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    In meinem alten Stall ging mal ein Pilz rum. Der direkte Nachbar meines Pferdes hatte es, ein pferd eine Box weiter hat sich dann wohl angesteckt. Dieses zweite pferd stand mit meinem zusammen auf der weide.
    Meiner hat sich - trotz direktem und häufigem Kontakt zu beiden "infizierten" - nicht angesteckt. Spezielle Hygiene-Maßnahmen wurden auch nicht getroffen, außer dass die Besitzer ihr Putzzeug immer wieder gewaschen haben.
    Beide betroffenen pferde waren schon älter, meiner und alle anderen noch jünger und fitter.

    Ich würd ein von Pilz befallenes pferd auch nicht unbedingt aus der Herde nehmen. Pilzsporen sind ja immer wieder mal irgendwo, eine Infektion ganz ausschließen kann man wohl eh nicht.
    Man kann nur sein pferd so fit wie möglich halten und hoffen, dass es ein gutes Immunsystem hat, denke ich.

    Und ich denke, eine Trennung würde jetzt vermutlich eh nix mehr bewirken, die hatten ja nun schon Kontakt, wenn ich das richtig verstehe?

    Edit:
    Meine erste Aktion bei sowas wäre übrigens, erstmal rauszufinden, was genau die pferde haben. Erst dann kann man ja überhaupt abschätzen, wie gefährlich das ist und ob weitere Maßnahmen nötig sind.
    Hast du die Besitzer denn mal angesprochen, was genau das ist?
     
    GilianCo und Charly K. gefällt das.
  4. Barrie

    Barrie Inserent

    Bei uns im Stall geht auch alle paar Jahre mal ein Pilz um, wenn das erkrankte Pferd konsequent behandelt wird, passiert bei den anderen nicht viel. Allgemeine Hygieneregeln sollten beachtet werden, auch keine Longiergurt u.ä. untereinander austauschen, ebenflls keine Satteldecken oder Putzzeug.
    Bei uns achten auch die SB drauf, daß bei so was vom PB gehandelt wird.Koppelgruppen bleiben intakt, separiert wird deswegen kein Pferd.
    Barrie
     
     
  5. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wenn das Pferd krank neu reingekommen ist, wäre ich schon längst beim Stallbesitzer gewesen und hätte ihm gesagt, dass dieses Pferd nichts in der Nähe von meinem zu suchen hat. Man stellt doch keine kranken Pferde um.

    Wenn es vorher schon da war oder dort krank geworden ist, dann ist es egal, dann sind eh schon lange alle infiziert. Behandelt werden muss es natürlich so oder so zu seinem eigenen Wohl.
     
Thema: Fahrlässige Ignoranz bei Hautkrankheit -> Ansteckungsgefahr?!