1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fernlehrgang/-studium zum Pferdeheilpraktiker?

Diskutiere Fernlehrgang/-studium zum Pferdeheilpraktiker? im Pferde Allgemein Forum; Hallo. Ich würde mich gern weiterbilden zum Pferdeheilpraktiker/Pferdehomöopathie. Wer hat Erfahrungen damit und wer kann mir welche...

  1. Al_Samir

    Al_Samir Guest

    Hallo.

    Ich würde mich gern weiterbilden zum Pferdeheilpraktiker/Pferdehomöopathie.
    Wer hat Erfahrungen damit und wer kann mir welche Ausbildung empfehlen??
    Möchte es gern als Fernstudienlehrgang belegen, da ich zwei Kinder daheim habe und so nicht "full-time" Zeit habe für ein richtiges Studium.

    Grüße, Patricia :)
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hallo,
    na das wird schwer werden, denn für die Ausbildung zum Heilpraktiker ist viel zu lernen. Eine Freundin von mir macht das auch. Sie will auch Tiere behandeln, hat aber erst mal, da sie kein Tiermedizinstudium hat, eine Ausbildung zum normalen Heilpraktiker gemacht, mit Staat***amen, so dass sie offiziell Menschen behandeln darf. Jetzt macht sie den Aufbaustudiengang Tierheilpraktiker.
    Es gibt wohl viele Anbieter von solchen Ausbildungen, da es noch keine offizielle staatliche Ausbildungsordnung und Anerkennung gibt, sind da leider viele schwarze Schafe drunter. So gibt es auch Wochenendseminare nach deren Abschluss man sich Tierheilpraktiker schimpfen kann.
    Ich würde an mein Pferd zum Beispiel keinen lassen, der nur Heilpraktiker, aber kein Tiermediziner ist.
    Genau die gleiche Misere ist es mit den "Osteopathen", das ist auch keine offizielle Berufsbeschreibung und vom Namen her schon Schwachsinn ( Osteo= knochen Path= Kranker - Knochenkranker?)
    jeder kann sich quasi so nennen, und der, der das tut hat wohl auch seinen Grund, denn Pferdephysiotherapeut ist staatlich geschützt...
    Oder Hufpfleger, noch schlimmer, die meisten haben keine große Ahnung und vermurksen mehr als sie gut machen.
    Also such dir bloß eine seriöse, anspruchsvolle Ausbildung, ansonsten wirst du dir keinen guten Ruf machen können. Viel Erfolg!
     
  3. Al_Samir

    Al_Samir Guest

    Danke für die Antwort.
    Ja, das ist das Problem, eine seriöse Ausbildung zu finden.
    Wäre dankbar, wenn mir jemand einen bestimmten Anbieter empfehlen kann.
     
  4. chinchilla55

    chinchilla55 Neues Mitglied

    Hallihallo,
    falls du nach Abschluss einer Ausbildung zum Pferdeheilpraktiker in diesem Bereich arbeiten möchtest solltest Du bei der Auswahl der Ausbildungsstätte auf einiges achten.
    Ich habe eine praxisorientierte und ganzheitliche Ausbildung zum Pferdeheilpraktiker im TAZ-Massenhausen gefunden (einem Therapie- und Ausbildungszentrum). Mit allen sinnvollen alternativen und ganzheitlichen Therapiemethoden u.a. aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (Meridianmassage, Akupunktur, Stresspunktmassage, Osteopathie, Physiotherapie, Phytotherapie, Bachblüten, Schüssler Salze, Homöopathie, Verhaltenstherapie u.v.m). Man muss dort aber auch alles rund ums Pferd lernen. Die gelernte Tierheilpraktikerin und langjährige Dozentin an Heilpraktikerschulen bietet die Ausbildung so an, dass auch Berufstätige diese machen können. Die Ausbildung hier im TAZM dauert allerdings knappe 24 Monate, da sie sehr umfassend ist.
    Für mich ist in einer Ausbildung wichtig, dass ich am Objekt lernen und üben kann unter Fachmännischer Anleitung,
    dass ich kompetente Dozenten habe die sich engagieren,
    dass ich gut aufbereitetes schriftliches Material bekomme,
    dass die Vertragsbindung übersichtlich ist (kein Knebelvertrag)
    und dass ich am Ende der Ausbildung sagen kann, dass ich etwas in der realen Welt damit anfangen kann und vielleicht sogar Geld damit verdienen kann. Mehr wollte ich nicht, und dies hab ich gefunden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Sep. 2009
     
  5. jojo1258

    jojo1258 Inserent

    hi,

    ich mache gerade meine ausbildung zur heilpraktikerin (human) und parallel die ausbildung zum tierheilpraktiker in einem kombistudium an der paracelsusschule (davon gibt es bundesweit viele institute). bis ich fertig bin werden 18-24 monate vergangen sein und dann beginnt die weiterbildungsphase (spezialisierung). ich gehe davon aus, daß ich nach ca. 3 jahren in den bereichen, die ich anbieten möchte, ein so fundiertes fachwissen habe, daß ich wirklich nützlich für meine patienten und kunde sein werde.

    humanheilpraktikerabschluß ist die staatliche prüfung. als thp kann und werde ich eine diplomarbeit schreiben. büffeln tu ich so zwischen 10 und 20 stunden die woche und es gibt 100 std. pflichtvorlesungen, aufstocken kann man gegen gebühr jederzeit.

    obwohl ich eine gute medizinische vorbildung haben (ich habe vor vielen jahren :laugh: arzthelferin gelernt und dann einige jahre als op-assistenz gearbeitet bevor ich mich familienbedingt anderweitig orientiert hab) ist mir das zwar jetzt bis zu einem gewissen grad von nutzen (grad was anatomie, physiologie und pathologie angeht) aber die klassische medizin unterscheidet sich doch schon sehr von der naturkundlichen und wenn man das später seriös machen und damit geld verdienen will, dann sollte man eine gehörige portion "lerneifer und wissensdurst" haben:1:

    ganz billig ist der spaß auch nicht, bis ich fertig bin werde ich rund 6000,00euronen verbraten haben.

    dennoch macht es mir großen spaß und ich profitiere allein jetzt schon für meinen eigenen kleinen betrieb im alltag, weil ich doch schon einiges selbst recht gut selbst therapieren kann.

    wenn du also darin deine zukunft siehst, dann sieh dich bestärkt und ermutigt.

    jojo
     
Thema: Fernlehrgang/-studium zum Pferdeheilpraktiker?