1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fohlen gehen stiften, gsd nix passiert. Aber was wäre gewesen, wenn?

Diskutiere Fohlen gehen stiften, gsd nix passiert. Aber was wäre gewesen, wenn? im Versicherungsfragen Forum; Vorab - dies ist eine rein theoretische Frage! Nachdem ich mich hier im "Versicherungsforum" rauf und runter gelesen habe, kommen mir doch im...

  1. Wuzel

    Wuzel gesperrt

    Vorab - dies ist eine rein theoretische Frage! Nachdem ich mich hier im "Versicherungsforum" rauf und runter gelesen habe, kommen mir doch im Nachhinein einige Fragen...

    Folgendes Szenario (so lt Augenzeugen passiert, war selbst nicht dabei):
    2 Leute holen 6 Hengstfohlen von der Koppel in Richtung Stall, jeder hat 3 Fohlen an der Leine. In einer Gruppe gibt es Unstimmigkeiten, es wird umeinandergesprungen, die Menschin läßt alle Stricke los, weil sie nicht orten kann, welches der Fohlen rechts/links oder sonstwie an ihr vorbeidrängelt. Die Fohlen liefen "nur" bis zum Stall, nicht bist zur Straße. Also alles gutgegangen.
    Wenn eines der Tiere auf die Straße gerannt wäre, hätte wahrscheinlich die Haftpflicht den Schaden an Autos etc. gezahlt. Was wäre aber mit den Schäden an den Fohlen gewesen?
    Die Tiere stehen in einem Pensionsstall, das "Rundumsorglospaket". Das Rein- und Rausbringen ist im Einstellvertrag mit drin. Speziell ist aber, das in diesem Fall nicht nur das Stallpersonal das Reinbringen durchgeführt hat, sondern auch freiwillige Helfer (Einsteller, die halt gerade da waren und geholfen haben). Wie sieht es da mit der Haftung aus?
    Da ich selbst auch schon "Fremdpferde" mit reingebracht habe, interessieren mich beide Seiten, die des Pferdebesitzers und die des Helfers.
     
  2. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Nur vermutet
    Schau mal in den Einstellvertrag, ob Schäden am Eeinstellpferd ausgeschlossen sind was ich vermute.Dann wäre der SB raus.
    Die freiwilligen Führer sind vermutlich weder für Schäden durch noch an Pferden haftbar.
    Ohne Gewähr und ohne rechtl Hintergründe
     
    satine gefällt das.
  3. satine

    satine Inserent

    Bei uns ist es so:
    Schäden, die DURCH das Pferd verursacht werden sind durch meine Haftpflicht abgedeckt.

    Bei Schäden AM Pferd: persönliches Pech.

    Aber mal ganz im Ernst: WARUM FÜHRT MAN DREI (!) ABSETZER ZEITGLEICH!?!
    Da würde ich ausrasten. Läuft so was unter grob Fahrlässig?

    Meiner wird einzeln geführt, die beiden älteren Wallache zu zweit, weil die das eben seit fast 10 Jahren so kennen.
    Drei ÄLTERE Pferde kann man auch zu dritt führen, wenn sie brav und cool sind.

    Drei Jungepferde... ehrlich, da fasse ich mir an den Kopf!
    Nicht nur wegen der möglichen Schäden, sondern auch wegen der Unarten die die Rüpel sich dabei angewöhnen.
    Kann man die nicht als Herde in den Stall laufen lassen? Das stelle ich mir in diesem Fall deutlich besser vor.
     
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich denk ja grad nur daran, dass die ja ganz schön faul sind. unsere ponys stehen ja derzeit auch so, dass man sie vom stall zur sommerweide führen muss - da habe ich immer nur 2 auf einmal genommen. und manchmal, bei unruhigen ponys - nur eins auf einmal.
    aber bei fohlen? das KANN ja gar nicht ordentlich funktionieren?
    ich weiß ja nicht...

    also ich würde mich an denjenigen halten, dermein pferd führte. wenn er das loslässt, muss er mir doch den schaden ersetzen! find ich.
     
  5. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Das versuchen so manche SBs, sich so aus der Haftung zu stehlen. Gesetzliche Haftung lässt sich aber nicht einfach so ausschließen.

    Auch ein SB muss für Schäden am Pferd haften, wenn er Schuld hat.

    Ich finde das hier ganz gut beschrieben (wegen der Aushilfen, auch wenn das Beispiel aus einem anderen Bereich ist, passt es doch bei der Thematik, wenn andere für einen was erledigen): https://www.roedl.de/themen/fokus-immobilien/mai-2016/fehler-gehilfen
     
    terrorschaf gefällt das.
  6. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Ist doch sowieso durch die Betriebshaftpflicht abgedeckt, oder?
    Bei mir zahlt die bei Schäden am Pferd meiner Freundin, was auf meinem Grundstück als Haltergemeinschaft steht, bis zu 10.000€ am Pferd. Die Schäden, die das Pferd verursachen könnte, werden von der Haftpflicht abgedeckt.
     
  7. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Ich denke, wer 3 Fohlen gleichzeitig führt, handelt grob fahrlässig und ist damit zumindest zum Teil haftbar zu machen.
     
  8. Wuzel

    Wuzel gesperrt

    @ayla-fan
    "Eine Haftungsbefreiung kommt demnach nur dann in Frage, wenn den Erfüllungsgehilfen bezüglich der Pflichtverletzung kein Verschulden trifft. Eine Ausnahme bildet dabei aber die unentgeltliche Leistungserbringung (culpa in eligendo)"
    "Auswahlverschulden (lat.culpa in eligendo) ist ein Begriff aus dem Schuldrecht. Er bezeichnet den Sachverhalt, wenn der Schuldner bei der Erfüllung seiner Verbindlichkeit einen Dritten eingeschaltet hat, der erkennbar ungeeignet oder dessen Einschaltung doch zumindest mit erkennbaren Risiken verbunden ist. Realisiert sich die mit der Einschaltung des Dritten verbundene Gefahr, so haftet der Schuldner hierfür aus eigenem Verschulden. Anders als beim Erfüllungsgehilfen geht es nicht um die Zurechnung fremden Verschuldens, sondern um ein eigenes Verschulden des Schuldners."

    Erstmal meine Bitte - Emotionen runterfahren @satine
    Es war lt dem Mädel, von dem ich die Geschichte habe, eine Ausnahmesituation. Mittlerweile hat die SB zwei (pferdeerfahrene) Aushilfskräfte angestellt und die Vorgabe ist : zwei Absetzer pro Mensch. Dh 3 Leute, um die Zwerge reinzuholen.
    In meinem Einstellvertrag steht:
    3. Der Betrieb haftet nicht für Schäden am eingestellten Pferd oder sonstige Sachen des Einstellers, soweit der Betrieb nicht gegen diese Schäden versichert ist oder diese Schäden nicht auf Vorsatz oder grobfahrlässigem Verhalten des Betriebes oder eines Gehilfen beruhen. Die Geltung der Schadensverhütung wird ausgeschlossen.
    4. Beim Gang auf die Weide bzw.Paddock bezieht sich der Haftungsausschluss sowohl auf das Verbringen als auch auf den Zustand der Koppel, Zäune, etc.

    Soweit ich es jetzt hier auffasse: wenn ich meine Fohlen da lasse (die und ich fühlen sich da sauwohl), bin ich selbst schuld, wenn was passiert. Die andere Frage ist was passiert/wer haftet, wenn ich mal aushelfe und mir unbekannte Pferde mit reinführe?

    Die "kleinen" müssen an der Reithalle vorbei, am Offenstall vorbei, am Parkplatz vorbei... da ist schlecht treiben, jede Menge Möglichkeiten, nach rechts und links auszuscheren. Ist nmM deutlich schlechter durchführbar.
     
  9. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Schäden an den Tieren ist bei Fahrlässigkeit oder grober Fahrlässigkeit durch die Betriebshaftpflicht abgedeckt, auch bei Erfüllungsgehilfen (zB Miteinsteller die unentgeltlich helfen oder betriebliche Angestellte). Das steht in den Vertragsbedingungen der BHV.

    Allerdings muss die (grobe) Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, und somit die sich verwirklichte Tiergefahr ausgeschlossen werden.

    Obsi.
     
    Charly K. gefällt das.
  10. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Warum gleich nochmal hast du gefragt?
     
    sokrates gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Fohlen gehen stiften, gsd nix passiert. Aber was wäre gewesen, wenn? - Ähnliche Themen

Fohlenplanung für 2021
Fohlenplanung für 2021 im Forum Pferdezucht
Fohlen meiner Stute ausfindig machen
Fohlen meiner Stute ausfindig machen im Forum Pferdezucht
Fohlen-Fred
Fohlen-Fred im Forum Pferde Allgemein
Fohlen oder Erwachsenes Pferd
Fohlen oder Erwachsenes Pferd im Forum Pferde Allgemein
Fohlenentwicklung Spätreife
Fohlenentwicklung Spätreife im Forum Westernreiten
Thema: Fohlen gehen stiften, gsd nix passiert. Aber was wäre gewesen, wenn?