1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an alle Offenstaller

Diskutiere Frage an alle Offenstaller im Haltung und Pflege Forum; Und zwar folgendes: Wie handhabt ihr das mit euren Pfeden im Winter nach dem Reiten? Mein Pferd schwitzt bei Reiten sehr leicht und schnell....

  1. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Und zwar folgendes:
    Wie handhabt ihr das mit euren Pfeden im Winter nach dem Reiten?

    Mein Pferd schwitzt bei Reiten sehr leicht und schnell. Aus diesem Grund gehe ich im Moment fast ausschließlich nur Schrittrunden mit ihm, was ihn aber komplett unzufrieden macht und er eigentlich jede Gelegenheit nutzt, sich wegen irgendwas aufzuregen.
    Ich habe zwar die Möglichket ihn danach in die Box zu stellen, aber am schönsten fände ich es eben, wenn er direkt wieder raus kann. Zumal er dann immer von dem Stallbesi (ca 4-5 Std. später) rausgebracht wird. Er macht das zwar (gern), aber irgendwie habe ich immer ein schlechtes Gewissen, dass er mehr Arbeit mit meinem Pferd hat, als mit anderen.

    Wie macht ihr das? Habt ihr Boxen zur Verfügung stehen, in die ihr eure Pferde stellt? Oder geht ihr so lange Schritt, bis die Pferde wieder trocken sind? (Das bspw. geht bei meinem gar nicht, weil er so ein dichtes Fell hat, was einfach nicht trocknet und er ohnehin im Schritt schon warm wird). Oder habt ihr spezielle Decken von denen ich bisher einfach noch nichts weiß? Oder, oder oder...
    Naja, erzählt mal einfach ein bisschen, wie das so bei euch ist.


    EDIT: Für alle neu dazugekommenen, hier die Fragestellungen, die noch im Laufe der Zeit hinzugekommen sind:

    *Was meint ihr dazu? Ist das Abreiben eines nassen Pferdes eher schlecht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Nov. 2008
  2. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich bin zwar "nur" ein Ex-Offenstaller, aber ich kann dir trotzdem meine Erfahrungen dazu schreiben... ;)

    Ich hatte früher einen Hafi als Pflegepferd, der stand im Offenstall. War das selbe wie bei deinem: Mega-Plüschfell und nicht trocken zu kriegen. Ausserdem hat der (auch im Sommer) immer sehr schnell und sehr viel geschwitzt. Auch wenn ich den nur im Schritt ne halbe Stunde geritten hab, ist der patschnass geworden dabei. Sprich mit trockenreiten war da eh nix, weil er auch im Schritt weiter nachgeschwitzt hat.
    Ich bin den übern Winter immer ganz normal geritten (soweit die Wege es zuließen, waren ja nur im Gelände unterwegs), bin aber immer am Schluss mindestens 20 Minuten Schritt gegangen - bis Atmung usw wieder im normalen Bereich waren.
    Soweit so gut. Boxen zum Reinstellen gabs bei uns keine, nur den Offenstall eben. Also hab ich Zuhause dann mein Pferdchen erstmal mit Handtüchern oder Stroh ein bisschen abgerubbelt (was zwar nicht viel gebracht hat, aber man hats halt trotzdem gemacht *g*), danach kam ne Abschwitzdecke drauf (eventuell UNTER die Abschwitzdecke noch Stroh auf den Rücken, das hält schön warm und Pferd kühlt bei Minusgraden nicht so stark aus).
    Joah, und so kam der dann wieder in den Offenstall, sprich auf die Koppel. Die Decke ist im Schnitt so 2-3 Stunden draufgeblieben, dann hab entweder ich oder die Stallleute die wieder runtergemacht. Bis dahin war der dann auch immer komplett trocken.
    Was wirklich ne Anschaffung wert ist: Abschwitzdecke von Bucas. Die Dinger sind zwar teuer, aber wirklich ihr Geld wert! Mit der Bucas-Decke hat unser Hafi ungelogen nur halb so lange zum Trocknen gebraucht wie mit ner 0815-Decke! Ausserdem leiten die das Nasse wirklich super nach aussen ab. Decke ist aussen nass, aber innen KOMPLETT trocken!
    Wir hatten für den Hafi eine mit Halsteil, weil der halt grade am Hals immer so nass war.
    Sehr zu empfehlen: Die Bucas "Power Cooler"... Kostet zwar 80 Euro, aber ist wirklich genial. Pferd trocknet schnell, kühlt nicht so aus und die gibts mit Halsteil...

    Im Übrigen: Ich weiß, dass du da sehr sehr "empfindlich" bist und dein Pferd immer wirklich komplett trocken sein soll usw... Aber da brauchst du dir nicht sooo viele Sorgen machen. Klar, patschnass stell ich auch kein Pferd auf die Koppel (und auch nicht in die Box, nebenbei bemerkt *g*), aber wenn der nur ein bisserl feucht ist macht das eigentlich nix aus. Ist er denn anfällig für Hustengeschichten oder so? Wenn ja, kann ichs verstehen, dann wär ich auch vorsichtig. Aber wenn nicht, dann brauchst dir da eigentlich gar nicht sooo nen Stress machen. Das können die normalerweise schon ganz gut ab.

    Nochmal kurz gesagt: Reit ruhig ganz normal, pack hinterher ne gute Abschwitzdecke drauf und stell ihn so zu seinen Kumpels. Wenn er trocken ist, Decke runter und gut is... ;)
     
  3. Knubbel87

    Knubbel87 Inserent

    Ich habe das Glück, das mein Pferd nicht so dichtes und dickes Winterfell hat. Er trocknet relativ schnell.
    Ich reite ich auch nur so viel, dass er nicht zu sehr schwitzt.
    Nach dem Reiten kriegt er eine Abschwitzdecke. Wenn er weitestgehend trocken ist kommt er dann ohne Decke wieder auf die Weide/Paddock. Meistens wälzt er sich dann auch direkt.
     
  4. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    ein wenig Abhilfe kannst du dir auch mit einer Teilschur (z.B. Rallyestreifen)schaffen. Kenne viele Pferde im Offenstall, die so etwas in Kombination mit einer Winterdecke haben. Da es bei uns ja nicht so kalt wird, geht das wirklich gut.
    Eine gute Abschwitzdecke, besser 2 (die erste nach 10 Minuten wechseln) wurde ja schon genannt. Gute Outdoordecken sind Atmungsaktiv und haben deswegen den "Abschwitzeffekt" (z.B. von Horseware). Die kann man beruhigt nach dem anfänglichen Abschwitzdecken abschwitzen drauf tun, das Pferd bleibt nicht nass darunter und kühlt aus.
    LG
     
  5. Nike

    Nike Fotowettbewerbssieger Mai ´09

    Danke erst mal für eure Antworten:

    Also, nein er ist nicht anfällig. Aber ich will es halt auch nicht riskieren. Er war bisher in knapp 13 Jahren nur einmal krank und das war, weil irgend ein Hirni wohl verschimmeltest Brot gefüttert hatte.:mad2:

    Ich hatte auch schon über so eine Abschwitzdecke nachgedacht. Letztens, als ich auch das neue Halfter und die Bandagen gekauft habe (weißt du Lore?), da hatten die auch richtig prima Abschwitzdecken. Die waren auf der Unterseite gamnz normal mit Fleece und obendrauf war der Stoff glatt und das Wasser ist daran herunter gelaufen. Sie wurde also nicht mal von außen nass.
    Jetzt ärgere ich mich, dass ich sie nicht mitgenommen habe, zumal sie noch 30% runtergestzt war.
    Aber ich glaube unsere Pferde sollen auf der Weide keine Abschwitzdecken draufhaben. Ich weiß nicht genau warum. Muss ich noch mal fragen. Vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
     
  6. Aila

    Aila Inserent

    Ich hatte die letzten beiden Winter auch das gleiche Problem, habe dann immer
    ne Abschwitzdecke drauf gemacht bis sie trocken war. Aber es hat immer ewig
    gedauert bis sie trocken war und außerdem hatte sie jeden Winter ne
    Erkältung.
    Deswegen habe ich mich diese Jahr für eine Teilschur entschieden
    und sie schwitzt kaum noch, auch wenn ich sie richtig arbeite oder im Gelände
    mal fetzen lasse.
    Und bis jetzt hatte sie auch noch nicht wieder husten.
     
  7. Texas

    Texas Inserent

    ...ich bin ein ex-offen/bewegungsstall einsteller.wir hatten keine box zur verfügung.mein pferd bekam wahnsinniges winterfell.wenn man eine decke drauf tat lebte diese nicht mehr lange.da sie mit vorliebe von den stallgenossen aufgefressen wurde:no:...das waren mit die gründe weshalb ich dann wieder in die box gewechselt bin.es war auch oft so das er total sauig war und nass noch dazu also war nicht viel mit reiten.....ihm ging es wirklich gut dort.es ist mit die beste haltung die man seinem pferd bieten kann,nur leider ist dann auch nicht viel mit trainieren im winter.und jedes frühjahr von neuem anfangen bringt mich in der ausbildung des pferdes nur schleppend vorran.....aber das man eine box zu verfügung hat find ich gut und finde ich auch das so was zu jedem offenstall gehören muss.....leider war das in dem qualifizierten stall an dem ich stand nicht möglich....
     
  8. Idris Angel 000

    Idris Angel 000 Inserent

    hi,
    bin mal ne zeitlang ein pferd geritten, des in offenstall stand. den hab ich auch mit stroh abgerubbelt und dann stroh auf den rücken und ne gute abschwitzdecke drüber und in den einen stalltrakt gesperrt(des war ein offenstall, der früher mal ein normaler stall war(extra zum absperren), dann da davor ein auf dreiseiten geschlossener "vorstall"war mal ein überdachter putzplatz) und dann dann nochmal ne hütte dran(die war mal der unterstand, wenn die pferde auf der wiese standen), die eben vom vorstall und von der wiese aus zu betreten is. hab ihn dann immer in den stalltrakt gesperrt und die stallbesis haben ihn dann nach 2 stunden oder so ausgedeckt und die tür wieder aufgemacht. also kann mans mit in die box stellen vergleichen, hihi.

    liebe grüße
     
  9. midnight69

    midnight69 Inserent

    Hallo Nike,
    ich tue wenn er arg geschwitzt ist eine Abschwitzdecke drauf und nehme die später dann wieder runter,auch wenn er am Hals noch etwas nass ist(da geht meine Decke nicht drüber,da kein Halsteil),aber er muss an den Nieren richtig trocken sein.
    Eine bekannte von mir hat nen Norweger mit Rallystreifen und ist damit im Offenstall ganz glücklich,da er dann nicht ganz so schlimm schwitzt!
     
  10. mailatdoro

    mailatdoro Inserent

    Hallo Zusammen!

    Ich hab das Problem auch, dass mein Dicker extrem schnell und viel schwitzt, nachm arbeiten im Winter schaut er oft aus wie frisch geduscht;) Nun ja ich geh halt hinterher 15- 20 Minuten Schritt, bis er ausgeschnauft hat und Ruhepuls, und dann Abschwitzdecke drauf, die der Stallbesi hinterher wieder runternimmt. Bisher hatte ich damit noch nie Probleme und er war in ganzen 8 Jahren nicht ein mal krank.
    Aber ich denke das ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich, wie beim Menschen auch. Wenn dein Pferd sehr empfindlich ist würde ich schon schauen dass er nicht allzu nass ist. Was ich auch gern mache ist dass ich sofort nach der Arbeit Sattel runter und Abschwitzdecke drauf pack und dann noch gehe, so trocknet die Sattellage besser. Wenn du ihn mit Decke rausstellst würd ich drauf achten dass sie entweder Kreuzbegurtung oder sonstige Befestigungsmöglichkeiten hat, sonst ist die Lebensdauer sehr begrenzt;) Und du musst halt aufpassen, wenns regnet oder die Decke zu lang drauf bleibt, hat er ne klatschnasse Decke im Rücken.
    Was natürlich von Vorteil wäre, wenn der Offenstall zuggeschützt ist. Ansonsten bleibt wirklich zu überlegen ob du ihn nicht nächstes Jahr eindeckst (hat aber auch seine Nachteile). Und meine Erfahrung ist, dass sich gute Deckenqualität echt auszahlt!

    Lg Doro
     
Die Seite wird geladen...

Frage an alle Offenstaller - Ähnliche Themen

Eine Frage an Alle - Gestüt hinter dem Hesselich
Eine Frage an Alle - Gestüt hinter dem Hesselich im Forum PLZ Raum 7
Frage an ALLE
Frage an ALLE im Forum Allgemein
Kraftfutter: Müslis und Pellets - Die bunte Vielfalt - Alle Fragen zu Kraftutter
Kraftfutter: Müslis und Pellets - Die bunte Vielfalt - Alle Fragen zu Kraftutter im Forum Pferdefütterung
Was den Pferdeverkäufer alles fragen??
Was den Pferdeverkäufer alles fragen?? im Forum Pferde Allgemein
Fragen zur Fütterung (alle Fragen in diesen Thread bitte)
Fragen zur Fütterung (alle Fragen in diesen Thread bitte) im Forum Haltung und Pflege
Thema: Frage an alle Offenstaller