1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fremde reitet unerlaubt ein Pferd, schwerer Sturz - Haftpflichtversicherung

Diskutiere Fremde reitet unerlaubt ein Pferd, schwerer Sturz - Haftpflichtversicherung im Versicherungsfragen Forum; Diese Meldung ist soeben bei mir eingetrudelt. Da dieses Thema hier in der Vergangenheit oft angesprochen wurde, will ich gerne den Artikel dazu...

  1. Smigel

    Smigel KvD- Klugscheißer vom Dienst

  2. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Ich habe das schon öfter gehört und es lässt mich immer wieder nur den Kopf schütteln!

    Ganz dumm, wenn man sein Pferd nicht als Reitpferd versichert hat. Bevor ich die Versicherung gewechselt habe, hatte ich meine Pferde Haftpflicht versichert, bei den Rentnern hat man mir angeboten, das REITrisiko raus zu nehmen, damit war die Versicherung um einiges günstiger.
    Wenn man darüber nachdenkt.... :(

    Angenommen, mein Auto wird gestohlen, der Dieb baut einen Unfall, hafte ich da auch?
    Oder, mein Auto wird gestohlen, nach einiger Zeit, (es wurde nicht gefunden) melde ich die Karre ab – weil warum soll ich für ein Auto zahlen, welches nicht mehr in meinem Besitz ist? Danach baut der Dieb einen Unfall, wer haftet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Sep. 2013
  3. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Die Haftpflicht des Autos haftet glaub ich auch über den Geltungszeitraum hinaus, irgendwas war da... (Smigel?!)

    Beim Auto hast Du ja schon nen Verstoß begangen, wenn du das Auto nicht abschließt, wenn Du schnell mal in den Laden springst. *g*

    Dennoch ist es erschreckend, das man den Eindruck bekommt, das die Reiterin hier in meinen Augen (auch wenn ich eine korrekte Versicherung habe) viel zu wenig in die Pflicht genommen wird. Immerhin ist ihr Handeln im Grunde genommen mutwillig...
     
  4. Smigel

    Smigel KvD- Klugscheißer vom Dienst


    Ja, ich halte von diesen Angeboten auch rein garnichts. Sie sind ja nett gemeint, aber ich sehe da sehr viele Fallen für den Verbraucher. Genau wie Du es sagst, könnte es nämlich kommen: Jemand klettert unerlaubt auf ein fremdes Rentner-Pferd drauf (ist ja alles schon vorgekommen!) und es passiert etwas. Der Kunde sagt gegenüber dem Versicherer was wirklich war, der Geschädigte behauptet ganz frech: "Garnicht wahr, das durfte ich!" - und schon kann es eng werden, weil dann der Verdacht bestehen könnte, dass der Kunde den Versicherer angelogen hat, um einen günstigeren Beitrag zu bekommen. Nach dem Motto "merkt doch eh keiner" oder "im Schadenfall kann man es ja immer noch ein bisschen zurechtbiegen".

    Im Übrigen sind die Preisunterschiede in diesem Fall so gering, dass es sich kaum lohnt.

    @ Kigali: Deine Autofrage überspringe ich mal, weil sie mit dem folgenden Teil auch erklärt wird:



    Vorsicht. Ihr müsst das Urteil hierzu genau lesen. Es wird gesagt: JA, die Halterin haftet hier grundsätzlich. ABER: Auf der Gegenseite der Rechnung steht immer noch die Mitschuld des Geschädigten, welche seinen Anspruch auf Schadensersatz von 0 bis 100% verringern kann.

    In diesem Fall wird es sehr wahrscheinlich zu einer nicht unerheblichen Anrechnung dieser Mitschuld kommen, ich halte es sogar für möglich, dass hier volle 100% angerechnet werden.

    Aber selbst WENN: Der Pferdehalter hat so oder so erstmal den Ärger an der Backe, weil alle möglichen STellen von ihm nun Schadensersatz fordern und er sich dagegen wehren muss. Diesen Part übernimmt ebenfalls eine Haftpflichtversicherung. Soll heissen: Selbst wenn der Halter des Pferdes am Ende "freigesprochen" wird, so hat er - ohne Versicherung - erstmal mächtigen Stress, Ärger und finanziellen Aufwand an der Backe, während der versicherte Halter alles seinem Versicherer überlassen und sich entspannen kann.

    Und @ GilianCo: Ja, im KFZ-Bereich gibt es eine sog. Nachhaftungszeit, aber das hat hiermit nichts zu tun, das gehört in einen ganz anderen Bereich. Ist ein Auto abgemeldet, endet die Versicherung mit dem gleichen Zeitpunkt. Das Fahrzeug darf dann nicht mehr im öffentlichen Verkehrsraum bewegt, noch nicht einmal geparkt werden. Es muss dann auf einem privaten Grundstück stehen.


    LG


    Dennis
     
     
  5. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Smigel, genau, das mit der Nachhaftungszeit meinte ich. Bezog sich aber auch nur auf den Fall des Autos, hab ich ggf. blöd geschrieben.
     
  6. Mabel

    Mabel Gesperrt

    Bei 6 ungerittenen Pferden schon :cool:

    Wenn man dann auch noch bedenkt, das man deutlich mehr zahlen soll um Vollhonks abzusichern die auf dem Tier überhaupt nichts zu suchen haben.

    Naja, als Versicherungsvertreter findet man solche Urteile sicher eher positiv als das man sich darüber aufregt.
     
  7. Barrie

    Barrie Inserent

    Es bringt ja nix, aber so lange die Rechtsprechung so ist, muß man sich einfach absichern. Das erklärt auch noch ma, warum ich absolut stinkig reagiere, wenn jemand unerlaubt mein Pferd auch nur anfaßt...
    Im übrigen: alle Pensionsställe, in denen ich bisher war, haben sich eine Bestätigung über eine Haftpflichtversicherung vorlegen lassen. Und es ist auch jedem anzuraten, die Höhe über den eventuellen Schaden nicht zu knapp anzulegen, bei Personenschäden sind 1 Mio uU viel zu wenig.
    Ich bin im übrigen in keiner Weise mit einer Versicherung verwandt, verschwägert oder sonst was.
    Barrie
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Echt? Das habe ich beispielsweise noch von keinem Stall gehört. Wobei ich keinen kenne, der sein Pferd nicht haftpflichtversichert hat.

    Meine Versicherungssumme werde ich wohl bald mal checken. Immerhin denke ich eh darüber nach, meine Versicherung zu wechseln, meine scheint nämlich unverhältnismäßig teuer zu sein. Auf 10 € im Monat komme ich jedenfalls definitiv nicht...
     
  9. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Ich kenne das auch, und wir haben das auch im Vertrag stehen.
    Aber was sagt die Bestätigung aus? Wenn sie ganz aktuell ist, im besten Fall, dass das Pferd zu dem Zeitpunkt versichert ist. Kann einen Monat später schon ganz anders aussehen.
     
  10. Smigel

    Smigel KvD- Klugscheißer vom Dienst


    Wieso?



    Wieso mehr zahlen??



    Ich weiß jetzt nicht, wieso insbesondere ein Versicherungsvertreter das Urteil gut finden soll? :bahnhof:
     
Die Seite wird geladen...

Fremde reitet unerlaubt ein Pferd, schwerer Sturz - Haftpflichtversicherung - Ähnliche Themen

Reiten auf "fremdem" Pferd
Reiten auf "fremdem" Pferd im Forum Versicherungsfragen
Fremdes Pferd im Hänger mitnehmen
Fremdes Pferd im Hänger mitnehmen im Forum Pferde Allgemein
fremde Kinder an den Pferden
fremde Kinder an den Pferden im Forum Versicherungsfragen
Auftreten gegenüber Fremden
Auftreten gegenüber Fremden im Forum Pferdeflüsterer
Darf man ein fremdes Pferd medizinisch versorgen?
Darf man ein fremdes Pferd medizinisch versorgen? im Forum Sonstiges
Thema: Fremde reitet unerlaubt ein Pferd, schwerer Sturz - Haftpflichtversicherung