1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

frostfreies Tränkebecken - welches, woher?

Diskutiere frostfreies Tränkebecken - welches, woher? im Haltung und Pflege Forum; Hallo, brauche Tipps für frostfreie Tränken vielleicht könnt Ihr mir helfen. Bin auf der Suche nach frostfreien Tränken. Hab mich im WWW...

  1. blond83

    blond83 Neues Mitglied

    Hallo,
    brauche Tipps für frostfreie Tränken vielleicht könnt Ihr mir helfen.

    Bin auf der Suche nach frostfreien Tränken. Hab mich im WWW schon etwas informiert.
    Strom und natürlich Wasserzuleitung sind vorhanden aber das richtige Becken noch nicht!!

    Kennt jemand das heizbare Tränkebecken von SUEVIA? Modell 43 A??

    Ist es empfehlenswert? Wer von Euch kennt es bzw. hat Infos?

    Freu mich auf Eure Hilfe.:smile:

    blond83
     
  2. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Für Stall oder Koppel?

    Ich geh jetzt mal von Koppel/Offenstallhaltung aus...

    Wir haben eine spezielle frostfreie Tränke ohne Strom! Und das funktioniert super!!!
    Es ist eine sogenannte "Balltränke".
    Sie funktioniert nach dem Thermoskannen-Prinzip. So dass sie tatsächlich komplett ohne Strom auskommt. Und dennoch in unserem Fall mindestens bis -25 - 30°C frostsicher ist.

    Die Zuleitung kommt dabei unterirdisch und damit entsprechend isoliert. Das Becken befüllt sich also von unten immer automatisch.
    Das Becken selbst ist nach dem ähnlichen Prinzip wie eine Thermoskanne isoliert. Oben ist eine Öffnung zum Trinken, welche durch einen Ball geschlossen wird.
    Wollen die Pferde trinken, drücken sie einfach den Ball nach innen (lernen sie sehr schnell!) und kommen ans frische Wasser.
    Wenn das Pferd getrunken hat, sinkt natürlich der Wasserspiegel, was bewirkt, dass automatisch Wasser nachläuft. Dadurch wird der Ball wieder von unten in die Öffnung gedrückt. Damit ist Öffnung wieder verschlossen und isoliert.
    Sobald das Becken gefüllt ist, stoppt der Nachlauf. So wird ein Auslaufen verhindert.

    Wie gesagt, funktioniert super! War nicht ganz billig in der Anschaffung, ist aber absolut sein Geld wert!
    Wir haben die jetzt seit 3 Jahren im Dauergebrauch. Sie ist robust und absolut super in der Funktion!

    Einfach mal "Balltränke" bei Google eingeben...
     
  3. blond83

    blond83 Neues Mitglied

    Hallo RioNegro,

    Danke für deinen Tipp, hab mir diese Tränke angeschaut.

    Gibt es keine Probleme beim Betättigen der Schwimmkugel?? Oder sind sie so leichtgängig?

    Friert die Kugel wenn sie ins Wasser eintaucht nicht ein?

    Das Thermoskannen-Prinzip spricht mich schon an, aber ist vom praktischen Nutzen nicht ein Schwimmerbecken praktischer?
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    wie gesagt, die Funktion ist wirklich absolut problemlos!

    Ich hab`s meinen (bis dahin "dummen" Stallpferden :1:) am Anfang 1-2x gezeigt -und seitdem klappt`s wirklich problemlos!

    Der Ball läßt sich mit leichtem Druck (ähnliche Stärke notwendig, wie bei den meisten Selbsttränksystemen) nach unten drücken. Er "schwimmt" dann etwas zur Seite, also praktisch ins Innere des Beckens, so dass ungehindertes Trinken möglich ist. (stell`s dir vor, wie einen Wasserball in der Größe eines Bowlingballs, den du ein paar cm unter Wasser drücken willst; das kostet ja auch nicht wirklich Kraft. Und dann "rutscht" er ja zur Seite weg.)
    Und sobald das Pferd die Nase raus nimmt -Zack- ist auch schon wieder verschlossen -bzw fließt sofort wieder Wasser nach, bis alles verschlossen ist. (der bleibt auch nicht seitlich hängen oder so! das funktioniert wirklich)

    Einfrieren tut dabei gar nichts! Das Wasser im Inneren hat selbst bei üblen Minus-Aussentemperaturen so um die 10°C (geschätzt). Da friert also nicht gleich was ein. Zudem ist diese Öffnung ja nur offen, solang ein Pferd wirklich trinkt. Oder solang das Wasser nachfließt (und fließendes Wasser mit einer Temperatur um die +10°C friert nicht so schnell).

    Ob jetzt ein anderes System besser wäre -keine Ahnung! Bin da keine Fachfrau für! :1:

    Kann dir nur meine/unsere Erfahrungen damit sagen -und die sind echt super!!! Wirklich ohne Einschränkungen!
    Das einzige ist, man muss einplanen, wie viele Tiere dort trinken. Denn einerseits muss der Behälter groß genug sein. Damit immer ausreichend Wasser da ist. Also auch für den Rangniedrigsten noch.
    Andererseits darf`s aber auch nicht zu groß sein, weil das Wasser sonst zu lange steht und die Gefahr, dass doch mal was einfrieren könnte, dadurch steigt.

    Aber, wie gesagt, haben die seit 3 Jahren. Die Koppel ist wirklich ausserhalb. Nicht gerade geschützt vor Kälte. Ganz im Gegenteil!
    Dort ist meist im Schnitt 1-2° kälter als hier unten im Ort. Von daher...
    Hat noch nie Probleme damit gegeben!
    Und alle Pferde (vom Warmblüter, Kaltblut bis zum Fjordi und Hafi, vom 1jährigen bis zum 24Jährigen) kommen sie wirklich alle super damit klar!

    Und haben bei jeder Witterung draussen zuverlässig ausreichend, sauberes und frisches Wasser. Verunreinigungen von aussen sind nahezu ausgeschlossen! Einfach, weil der Ball recht schnell wieder abschließt.
    Kein rein fallendes Laub im Herbst. Keine sonstigen Verunreinigungen. Kein Gammelwasser. -ganz im Gegenteil!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Jan. 2009
     
  5. La Paz

    La Paz Inserent

    Genauso wie RioNegro schreibt kenn ich das auch und finde die auch wirklich super. Ich würd mir auch so eine zulegen.
     
  6. maxgoar

    maxgoar Neues Mitglied

    Hallo,

    wir sind auch von der Balltränke restlos begeistert.
    Allerdings kam es bei uns schon vor, dass der Ball oben bei großer Kälte festgefroren ist. Unsere eine Stute schlägt dann mit dem Huf drauf und er ist wieder frei. Oder wir drücken ihn mit sanftem Druck wieder frei.
    Wir schmieren dann auch immer wieder Vaseline unterhalb des Randes, an den der Ball gedückt wird, das hilft auch.

    maxgoar
     
  7. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    @maxgoar: bissel Speiseöl geht auch. Ansonsten bin auch ich von den Balltränken absolut überzeugt, besser geht nicht!

    Von beheizten Tränken im Innenbereich kann ich nur abraten. Habe in bisher drei Ställen erlebt das die ab -5°C eben auch einfrieren, da half nur alles abriegeln, und dafür buch´ich doch keine AußenBox das mein Pferd im Winter im Ammoniak-Knast steht! Mit selbigen Maßnahmen hält man im übrigen auch die unbeheizten Tränken frei...
    Hätte ich selbst einen Stall würde ich die Tränken ab zuvielen Minusgraden abstellen und mit Eimern tränken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Feb. 2009
  8. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    ahh..super thema, ich möcht im frühjahr auch ne tränke machen!

    meine frage: ok, des bekcen ist net beheizt, aber wie schauts mit den leitungen aus?? sind de beheizt? weil, ok, das becken friert anscheinend nicht, aber wie schauts mit den wasserleitung bis zum becken aus??

    wäre dankbar , wenn mir einer die frage beantworten könnte, weil dann leg ich mir auch dieses becken zu!

    uli
     
  9. Aila

    Aila Inserent

    @ Farooq

    Die Wasserleitung muss unterirdisch verlegt werden und die letzten 30 cm
    werden nochmal extra isoliert.
     
  10. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    genau wie Aila sagt.

    Zuleitung wird in frostfreier Tiefe verlegt und somit von der Erde isoliert. Die letzten paar cm müssen dann zusätzlich isoliert, aber nicht beheizt werden.
     
Thema: frostfreies Tränkebecken - welches, woher?