1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Früher war alles besser? Pferdhaltung im Wandel der Zeit

Diskutiere Früher war alles besser? Pferdhaltung im Wandel der Zeit im Pferde Allgemein Forum; Bei uns in der Gegend ist es vor allem schwierig, für Stutfohlen einen guten Aufzuchtstall zu finden. Für Hengstfohlen kenne ich einen guten aus...

  1. Barrie

    Barrie Moderator Mitarbeiter

    Bei uns in der Gegend ist es vor allem schwierig, für Stutfohlen einen guten Aufzuchtstall zu finden. Für Hengstfohlen kenne ich einen guten aus eigener Anschauung (gute Bekannte hattte dort ihr Hengstchen), meist hakt es bei uns hier an den geeigneten größeren, wenns geht auch manchmal ebenen, Flächen.
    Der Stall für Junghengste versorgt die gut und sorgfältig, die werden ans Angebundesn sein gewhönt und werden auch verladen um von Weide zu Weide zu kommen. Aber der Besitzer hat mal erwähnt, daß er ab und an Fohlen bekommt, die total schlecht drauf waren, eben auch verwurmt usw.
    Ich kenne mehrere junge Pferde die aus Marbachkamen, alle super in Schuß und korrekt versorgt und behandelt.
    Man muß sehr genau gucken, gerade beiuns im Süden - eben weil Fläche Mangelware ist.
     
  2. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Handpferd mitnehmen ja, an der kutsche mitlaufen lassen ja, aber das ist denen ja nicht vergönnt.
    Ich denke was hier die meisten bei jungpferde bespielen im kopf haben und ich auch, ist dass die wirklich zt stundenlang bodenarbeiten und ihren eigenen körper dabei nicht im griff haben.
     
    Charly K., PinkPony und nasowas gefällt das.
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Nö. Steht da auch mit keinem Wort.
     
  4. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Mir hat mal ein alter Züchter gesagt, das er die heutige "artgerechte" Fohlenaufzucht nicht nachvollziehen kann.
    Die Zwerge werden geboren, sind sooo süß, jede Freundin, Bekannte, Nachbarn, Miteinsteller, Hinz und Kunz kommen Baby gucken.
    Die Zwerge sollen sich von jedem anfassen / streicheln lassen.
    Das sogenannte Fohlen ABC lernen und werden dann mit 6 Monaten abgesetzt und nach Möglichkeit 2,5 Jahre mit gleichaltrigen auf eine Weide geparkt.
    Nach 2,5 Jahren sollen sie funktionieren, freundlich und nett sein.
    Das, so sagte er, ist in seinen Augen genau so falsch, wie ein Fohlen in einer Box zu halten.
    Fohlen / Jungpferde wachsen am besten in gemischten Herden auf. Gleichaltrige sind toll, aber nicht zwingend notwendig, wenn man Pferde dabei hat, die spielen.
    Wir haben Cookie genau so aufgezogen, in einer gemischten Herde, nachts draußen mit unserem Shetty. Es war spannend zu beobachten, wie Jamie mit Cookie spielte wie die Herde ihm Manieren beibrachte.
    Wir haben uns von Anfang an mit Cookie beschäftigt. Nicht täglich und oft nur im vorbeilaufen.
    Ihm hat es nicht geschadet, er vertraut uns, auch wenn es mal blöd wird (z.B. eine Wunde versorgen) und wir ihm.
    Ich würde kein Fohlen irgendwo parken, habe leider zu viel negatives erlebt.
     
    Farooq gefällt das.
  5. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Bei reinen Jungpferdeherden gewinnt das stärkste, frechste, penetranteste Pferd. Da ist niemand, der schon weiß, wie es funktioniert und maßregelnd eingreifen könnte. Kein älteres Pferd, was dem dominanten Jungspund mal in die Schranken weist.
    Darum ist für mich eine gemischtaltrige Herde mit mehreren Jungpferden immer die bessere Wahl.
    Und wenn man dann das Jungpferd jede Woche oder alle 14 Tage mal für eine Stunde aus der Herde pflückt um spazieren zu gehen und z.B. Mülltonnen und anderes "obergefährliches" Zeug zu zeigen, dann ist das für mich total in Ordnung.
    Mehr aber auch nicht und schon gar keine Spiele nach M.R. oder sonst jemandem.
     
    RioNegro, Lorelai, NaBravo und 6 anderen gefällt das.
  6. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Ich finde egal ob gemischte oder junge Herde , wichtig ist die Herde und Artgenossen als Hauptkontakt und nixjt der Mensch als hauptsächliche Bezugsperson ind keine „Leistung“ verlangen .
     
  7. Kitty Malone

    Kitty Malone Bekanntes Mitglied

    Na dann ist ja die Haltung bei uns im Nebenoffenstall alles gut für die Lütten, ich habe nix gesagt, ich wollte ja auch nur sagen, dass ich das damals besser gefunden habe ;)
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Kann schon sein das die zu wenig Anreiz haben.
    War hier Phasenweise auch, als der eine verkauft war.
    Hier ist es zum Glück so das die A Stute spielt wie ein Hengstfohlen.
    Die hat den Part dann übernommen.
    Gleichzeitig ist die durch ihr Alter aber schon so gefestigt, das die dem auch gesagt hat wann Schluss ist. Das hatte der dann auch zu akzeptieren.
    Nach Möglichkeit haben wir aber immer zwei Gleichaltrige da.
     
  9. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Beim alten Hof wurden die Stutfohlen im Herdenverband grossgezogen - Alle Jungstuten plus die Zuchtstuten plus alle Rentner. Das funktionierte von der ozialisation her gut- die 2 und 3 jährigen spielten auch gerne mal Babysitter und manche Fohlen schlossen sich ausser zum Trinken dann gerne an Tanten an. Ging auch schon mal schief mit unsauberer Maidenstute wg des alten Wallachs.
    Glücklich waren die alle.
    Die Junghengste waren auch altersgemischt -da hat es sich dann sehr bewährt, ein Altpferd mitlaufen zu lassen, Da war die gesamte Gruppe aber auch max 8; das blieb überschaubar.
    Man merkte, dass wenn die Jungen zum Anreiten an den Hof kamen, sie ältere Ziehbrüder, die schon Reitpferde waren, erkannt haben und sich auch durchaus an denen orientiert haben
     
  10. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich hab hier im Bekanntenkreis grad ein wundervolles Beispiel genau dafür. Die züchten seit Jahrzehnten im kleinen Stil, alle paar Jahre mal ein Fohlen aus einer Stute.
    Die, die ich mitbekommen habe in den letzten 10 Jahren blieben am Hof und liefen so mit den erwachsenen Pferden mit, allerdings nicht in der Herde, sondern dann nur mit noch einem weiteren dazu. Oder es wurde ein zweiter Absetzer gekauft und dann waren sie halt zu zweit.
    Haltung fragwürdig, im Winter komplett Box und mal für zwei, drei Stunden auf ein Paddock, im Sommer stundenweise Koppel und nur ein paar Wochen ganz draußen.
    Zur Koppel muss geführt werden und zwar ein ganzes Stück, durchs Dorf usw.
    Und immer Mädels/Frauen da, die dann halt irgendwie irgendwas mit den Kleinen gemacht haben.
    Alle, die ich mitbekommen hab, waren ziemliche Rüpel, bzw sinds heute noch. Furchtbar, ehrlich. Das sind so Pferde, mit denen ich genau gar nix machen mag, nicht mal zum Paddock führen.
    Das letzte Fohlen jetzt war als Fohlen tatsächlich das schlimmste von allen, hat sich schon als Saugfohlen schlimm benommen. Darum ging der in eine Aufzucht und blieb nicht am Hof, weil sich alle weigerten, den zu händeln.
    Der kam jetzt vor zwei Wochen zurück, dreijährig, und alle schwärmen davon, wie nett und einfach der ist. Weil er halt noch reagiert, noch nix kennt und vor allem noch nicht abgestumpft ist.
    So mag ich die auch am liebsten, die Jungen. Drei und roh. :biggrin:
    Mal an die Longe hängen und sowas ist bei dem jetzt zB überhaupt kein Thema. Man kann ihn beim Paddock abmisten weg schicken und er geht auch - sowas ist bei den anderen nicht möglich gewesen in dem Alter, weil völlig "verzogen".
     
Die Seite wird geladen...

Früher war alles besser? Pferdhaltung im Wandel der Zeit - Ähnliche Themen

Modern Myths vs. früher war alles besser
Modern Myths vs. früher war alles besser im Forum Allgemein
Literarischer Leckerbissen - Pferdefarben früher
Literarischer Leckerbissen - Pferdefarben früher im Forum Medien
Früher ausländischer Pass, jetzt Ersatzpass
Früher ausländischer Pass, jetzt Ersatzpass im Forum Pferde Allgemein
Diagnostik früher und heute
Diagnostik früher und heute im Forum Sonstiges
Wie wurden Pferde früher gezähmt?
Wie wurden Pferde früher gezähmt? im Forum Allgemein
Thema: Früher war alles besser? Pferdhaltung im Wandel der Zeit