1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frühreife und Spätreife bei Pferden

Diskutiere Frühreife und Spätreife bei Pferden im Pferdezucht Forum; Ich versuche da weiterhin irgendwas herauszufinden, aber ich finde die Frage tatsächlich interessant. Fjordpferde, Isländer, Haflinger.......

  1. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich versuche da weiterhin irgendwas herauszufinden, aber ich finde die Frage tatsächlich interessant.

    Fjordpferde, Isländer, Haflinger.... gelten als spätreife Rassen.

    Liegt das tatsächlich daran, das sie spätreif sind? Leider habe ich bis jetzt nichts dazu gefunden, wo sich rein physiologisch erklären lässt, das ein Haflinger oder Isländer oder Fjord tatsächlich eine andere Entwicklung durchläuft, als ein Warmblut, oder ein deutsches Reitpony.
     
  2. VerenaPeace

    VerenaPeace Bekanntes Mitglied

    Über die Highlandponys sagt man das auch. Da muss es dann ja einen Zusammengang damit geben, dass die alle Robustrassen sind. Find das Thema auch interessant.
     
  3. Rosine

    Rosine Bekanntes Mitglied

    Ich kopiere meine Antwort aus Ulrikes Steckbrief einfach noch mal hier mit rein.

    Ich könnte mir auch vorstellen das gerade die "nativen" Ponyrassen Isländer Fjord Highländer usw. In der Regel, proportional zu ihrer Körpergröße/-Masse , schon beim einreiten, mehr Gewicht tragen müssen als die Großen und sie deswegen fertiger in ihrer Entwicklung sein müssen.
    Außerdem könnte ich mir vorstellen das man, bei der gezielten Zucht von Sportrassen, Wert auf schnelle Einsatfähichkeit gelegt hat.
    Bei so nativen Rassen, die ja zum Teil durch natürliche Selektion entstanden sind, wahr das wahrscheinlich nicht Kriterium Nummer eins zum überleben.
     
  4. Ich habe ja einen halben Nonius.
    Die gelten, obwohl Großpferde, auch als spätreif.
    Ebenso übrigens auch Araber und Lipizzaner.
    Ich weiß aber bei all diesen Rassen nicht, worauf sich diese Einschätzung gründet.
     
    GilianCo gefällt das.
     
  5. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Ich hab zwei junge shettys und eine junge wb Stute (also bei weitem keine repräsentativen Daten!)
    Meine 5 jährige shettystute ist meinem empfinden nach vom Kopf her nur wenig weiter als die dreijährige... und im Sommer auch nochmal etwas gewachsen! Die dreijährige ist noch Baby, klar! Kommt mit leichter Bodenarbeit und etwas longe aber gut klar :) mit 3.5 soll sie zum Winter hin etwas angeritten werden und hat dann nochmal Pause. Die ist zB schon unglaublich gut ausbalanciert! Das ist echt unfassbar.
    Also bei meinen Ponys merkt man das 'Spätreife' schon. Gibt's da wohl auch Studien drüber?
     
  6. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Rosine, das ist schon mal ein spannender Ansatz. (fand es schade, wenn das bei ulrike untergeht, und anders herum, das ulrikes Berichte wegen meiner Frage untergehen). Wobei die eben ja auch deutlich kräftiger sind, die "spätreifen". Wenn ich mir beispielsweise meinen Kleinen ansehe, dagegen dann ein deutsches Reitpony - das ist ja mehr als filigran dagegen....
     
  7. Rosine

    Rosine Bekanntes Mitglied

    Ja das stimmt bei den Kräftigeren Rassen sieht man häufig erst wie jung sie sind, wenn man ihnen ins Gesicht guckt.
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Eben. An sich wäre halt interessant, ob die Wachstumsfugen sich bei diesen Rassen tatsächlich später schließen, oder andere Gründe ausschlaggebend dafür sind, das man sie als spätreif bezeichnet. Irgendwo muß das ja begründet sein. Wie fundiert das dann ist, kann man denke ich erst entscheiden,wenn man tatsächlich die Hintergründe kennt, glaube ich...
     
  9. Kann das mit dem kargen Futterangebot in den Ursprungsländern zusammenhängen?

    Bei den nativen Ponys ist's ja eh klar, der ursprüngliche Lebensraum der Araber war die Wüste, bei den Lipizzanern karge Karstgebiete, bei den Nonius-Pferden die Puszta, die auch eine Magerversion der Weide darstellt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Pferde, die mit einem dürftigen Nahrungsangebot aufwachsen, tatsächlich später ausgewachsen sind.
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Kommt sicherlich neben der Rasse auch auf die Aufzucht an.
    Ich glaube nicht mal das die Rassen so Furchtbar weit auseinander liegen. Nicht um Jahre wie oft gesagt.
    Aber grosse Pferde brauchen sicherlich länger bis sie fertig sind und vor allem dann auch belastbar.
    Da finde ich dann das anreiten von Teils erst 2,5 jährigen Warmblüter bedenklich, obwohl andere Rassen als spätreif gelten.
    Sehr Extensiv aufgezogene Jungpferde brauchen mit Sicherheit auch länger als die die (ohne Fett zu meinen) dosiert zugefüttert werden.
    Wir hatten schon Shettys zweijährig mit am Wagen, allerdings ohne das die ziehen mussten.
    Sind schadlos alt geworden.
    Mit Wachstum muss man immer bis ca sieben Jahren rechnen. So lange wartet glaube ich keiner.
    Manche sind auch lange im Kopf Kind. Da sagt die körperliche Entwicklung nicht viel aus denke ich.
    Wir haben ja jetzt die Schimmelstute abgegeben. Knapp vier und roh, ganz bewusst nichts mit gemacht, die hatte dann halt erstmal ihr Fohlen bekommen.
    Die Besitzerin sagte jetzt die wäre total unproblematisch. Man zeigt ihr was und sie macht das dann.
    Die ist durch das Fohlen allerdings auch im Kopf sehr reif geworden.
    Ich glaube die wenigsten Probleme beim anreiten kommen daher das der Körper noch nicht so weit ist, sondern weil die Pferde im Kopf noch nicht so weit sind.
     
Die Seite wird geladen...

Frühreife und Spätreife bei Pferden - Ähnliche Themen

Fohlenentwicklung Spätreife
Fohlenentwicklung Spätreife im Forum Westernreiten
Thema: Frühreife und Spätreife bei Pferden