1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fütterung Englisches Vollblut

Diskutiere Fütterung Englisches Vollblut im Pferdefütterung Forum; Hallo zusammen, in ein paar Tagen zieht endlich mein erstes eigenes Pferd zu mir in den Stall. Bisher war er aktiver Galopper an der Rennbahn und...

  1. Mukki1502

    Mukki1502 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    in ein paar Tagen zieht endlich mein erstes eigenes Pferd zu mir in den Stall.
    Bisher war er aktiver Galopper an der Rennbahn und ist seit ein paar Monaten "in Rente".
    Zum Thema Fütterung habe ich mit der Besitzerin schon gesprochen, da ich ihn so weiterfüttern möchte, wie er die letzten Wochen bei ihr im Reitstall gefüttert wurde. Sie sagte mir, es ist bei ihm wichtig, Getreide- und Melassefrei sowie Zucker- und Stärkearm zu füttern, da er sehr empfindlich darauf reagiert.
    Auf ihre Empfehlung hin habe ich Puritan von Hoevler, Cornmüsli von Martstall, Luzerne von Hartog und Reformin besorgt.
    Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich Cornmüsli und Puritan gleichzeitig füttern soll. Sie sagte, dass er das Cornmüsli kurzzeitig bekommen soll.
    Ist davon abzuraten, beides gleichzeig zu füttern, oder morgens das eine und abends das andere?
    Mit der Menge bin ich mir auch nicht ganz sicher, im Internet finde ich zur Fütterungsempfehlung Grammangaben, jedoch habe ich nur ein Futtermaß und keine Waage dass ich das abwiegen kann und bin recht schlecht im schätzen.
    An der Rennbahn habe ich zuvor nur nach "Maßangaben" gefüttert (zB 2 Maß Hafer und 1 Maß Müsli), jedoch scheint es bei Freizeitpferden etwas umfangreicher und komplizierter zu sein mit der Fütterung.
    Er soll jetzt ein reines Freizeitpferd werden, das zwar ein paar mal die Woche geritten wird aber keine großen Leistungen erbringen soll. In der Box und auf dem Paddock stehen ihm ganztägig Heu zur Verfügung und im Sommer kommt der den ganzen Tag auf die Wiese.

    Zur Zeit hat er eine sehr schmale Figur, ein paar Kilos würden ihm also nicht schaden, jedoch will ich ihn nicht dick füttern.
    Ich hoffe, dass ihr mir ein paar Tipps geben könnt, wie viel und was ich am besten füttern sollte und worauf ich unbedingt bei der Fütterung achten soll.

    Liebe Grüße

    Mukki
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    versteh ich nicht. wenn das pferd getreidefrei und melassefrei gefüttert werden soll, dann kanst du ihm weder dieses cornmüsli (da mit getreide und melasse), noch hartogluzerne (da mit melasse) füttern? :autsch:

    ich würde dann doch eben GAR KEIN kraftfutter geben, wenn das pferd
    also empfindlich auf zucker - reagiert.....

    dann geht nur heu und auch mineralfutter, wenn du meinst, es braucht zsätzlich mineralien.

    wenn es zu schlank ist, satt heu. oder von hochwertigeren böden mit frühererem schnitt.
     
  3. Mukki1502

    Mukki1502 Neues Mitglied

    Das Cornmüsli ist melassefrei und die Luzerne von Hartog hat zwar Melasse, aber dadurch dass sonst darauf verzichtet wird soll es wohl keine große Auswirkung haben.
    Im Thema Fütterung bin ich wirklich ganz neu und weiß nicht, was das beste ist.
     
  4. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Wasser
    Heu
    bei Bedarf Hafer / Mineralfutter
    Fertig.

    Auch ein EVB ist ein ganz normales Pferd. ;)


    LG, Charly
     
    ulrike twice, Lorelai, Barrie und 3 anderen gefällt das.
     
  5. PAweide

    PAweide Inserent

    Aber das Cornmüsli ist sicher nicht getreidefrei!( wie der Name schon sagt)

    In einem Vortrag zur Pferdefütterung hat mal einer gesagt: Die Leute bezahlen heutzutage einen Haufen Geld, damit sie ihren Pferden täglich einen Haufen Nichts geben können.

    Was verträgt es denn am Getreide nicht? Rehegefahr oder andere Stoffwechselprobleme?

    Oder einfach nur : "irre im Kopf durch Hafer"?
    Auf zweiteres würde ich persönlich nämlich nichts geben, da Hafer bei einem gesunden , eher schmalen Pferd das Beste zum auffüttern ist.

    Sonst würde ich zum Auffüttern Luzerne in reiner Form( z.B. als eingeweichte Cobs) füttern, mag das Pferd diese nicht pur, noch Heucobs dazu.

    Und darauf achten, dass möglichst 24h am Tag Heu zu Verfügung steht.

    Oder den Futtermittelhändler deines Vertrauens fragen, Stoffwechselprobleme, falls vorhanden, erläutern, was du mit der Fütterung erreichen willst sagen, dann wird der dir auch aus seinem Sortiment was empfehlen können.
     
    sokrates und Charly K. gefällt das.
  6. Mahivo

    Mahivo Bekanntes Mitglied

    Wir haben unseren mit Heu und Hafer plus Mineralfutter gefüttert.
    Mir ist aufgefallen (wir haben sonst aber immer extrem leichtfuttrige Pferde gehabt) das er mehr Kraftfutter gebraucht hat als unsere anderen
     
    ulrike twice gefällt das.
  7. aquarell

    aquarell Inserent

    Eines verstehe ich nicht: dein Pferd war ein aktives Rennpferd? Dann hat es dort auch Hafer etc bekommen.
    Ich habe ja auch ein Rennpferd, damals direkt aus dem Training heraus gekauft. Diese bekommt ganz normal ihr Hafer und Heu/Heulage, dazu ein MiFu. Wird auch nur freizeitmäßig gearbeitet bzw war in der Zucht.

    Wie äußert sich denn seine Empfinglichkeit?
    Nur zum Verständnis für Dich:
    Melasse hat einen Zuckerrest, stammt ja auch der Zuckergewinnung
    Getreidefrei funktioniert nicht, wenn Müsli bekommen darf, und Getreide hat immer Stärke.

    Wie alt ist der Blüter denn? Die meisten Blüter legen nach der Rennkarriere noch deutlich aus.
    Und man muß sie gut füttern. Gerade in der Umstellungsphase brauchensie noch viel Kraftfutter, weil sie nicht so viel Heu bekommen haben und sich der Darm erst daran gewöhnen muß.

    OT. magst du mal verraten wie dein Blüter heißt?
     
  8. Wuscheli

    Wuscheli Korrektur-Schüler

    Die Fütterung eines Freizeitpferdes ist insofern komplizierter, als man sie gerne so macht. Macht nämlich auch Spaß, Möhrchen in ein Eimerchen zu schnipseln, ein Löffelchen dies Pülverchen, eine Handvoll das Kräutlein, ist ja auch inspirierender als Heu aufschütteln und Hafer in den Trog kippen.

    Generell reichen Heu, Wiese und bei manchen Kraftfutter und Salz als Grundernährung aus.
    Wenn er erst jetzt Freizeitpferd wird, würde ich mir die größeren Gedanken um genug Bewegung als Ausgleich für das ständig vorhandene Raufutter machen. Das wird er aus dem Rennstall vermutlich nicht kennen?
    Kann er sich über den Tag selbständig auf ausreichend großen Flächen bewegen? Hat er genügend Anreize dazu, spielfreudige Kumpels z. B.?
    Geht er häufig genug mit dir reiten, um sich mal Herz/Kreislauf durchzupowern?

    Ich glaube es jetzt bei deinem Vollblut nicht, aber viele Pferde stopfen sich unnötig mit Heu voll, wenn es immer zur Verfügung steht. So schön ständiges Heuangebot ist, so nachteilig ist gleichzeitig fehlende Bewegung. Das kann einen immer-vollen Blinddarm bis hin zu Anschoppungskoliken provozieren.
    Bei einem Vollblut würde ich vermutlich eher immer Hafer oder halt Kraftfutter dazugeben, weil ich Bedenken hätte, dass es zuviel Heu bräuchte, um sich zu ernähren, als für den Darm gut ist. Da würde ich eher von viel nach weniger schauen, was er evtl. mindestens braucht, v.a. wenn er aus der Rennstallernährung kommt...
    Aber da gibts hier sicher Leute, die sich besser auskennen..
     
    ulrike twice und Wanderreiter gefällt das.
  9. Mukki1502

    Mukki1502 Neues Mitglied

    Als er noch im Rennstall stand hat er selbstverständlich Hafer und etwas Müsli bekommen, jedoch hat man da seine Mauke nie unter Kontrolle gekriegt, trotz Salben, Waschung etc.
    Daher will ich jetzt bei dem Futter besonders vorsichtig sein, um ihn wieder rundum gesund zu bekommen.
    Heu hatte er im Rennstall auch immer ausreichend, es stand durchgehend zur Verfügung nur damals hat er es nicht so gut gefressen. Seit er bei der Besitzerin im Reitstall ist, hat er wohl gefallen am Heu gefunden und frisst es gerne und auch ihrer Aussage zufolge sehr viel.
    Er soll in Zukunft auch nicht täglich geritten werden auf volle Leistung, sondern eher "Pferd sein dürfen". Also viel Zeit mit seinen Kumpels auf der Weide verbringen und alle paar Tage werde ich ihn natürlich reiten, longieren oder mit ihm spazieren gehen. Daher wollte ich auch durch die Fütterung zusehen, dass sich nicht unnötig viel Energie bei ihm anstaut und er sich einfach mal entspannen kann und ein ausgeglichenes Freizeitpferd wird und kein Sportpferd mehr.
     
  10. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Wir hatten oft ausrangierte Rennpferde im Stall, die wurden alle langsam auf 24h Heu/Weide umgestellt und gleichzeitig Hafer runter gefahren. Probleme dass sie zuviel Heu fraßen gab es nie eher im Gegenteil. Die weiter ordentlich gearbeitet wurden bekamen schlichtweg Hafer und Mifu dazu. Ansonsten wenn sie gut beieinander waren nur Heu und Mifu. Also wie alle anderen auch :bahnhof:
     
    ulrike twice, aquarell und satine gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Fütterung Englisches Vollblut - Ähnliche Themen

29456: Tierärztliche Informationsveranstaltung am 28.09.2018 (Fütterung)
29456: Tierärztliche Informationsveranstaltung am 28.09.2018 (Fütterung) im Forum PLZ Raum 2
Fütterung Araber
Fütterung Araber im Forum Pferdefütterung
Naturbelassene Fütterung
Naturbelassene Fütterung im Forum Pferdefütterung
Fütterung eurer Pferde
Fütterung eurer Pferde im Forum Pferdefütterung
Selen Zufütterung Erfahrungen
Selen Zufütterung Erfahrungen im Forum Pferdefütterung
Thema: Fütterung Englisches Vollblut