1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Futterlob

Diskutiere Futterlob im Allgemein Forum; Hallo, Ich mache mir zur Zeit ein wenig Gedanken über das Futterlob. Mich würde einfach mal interessieren, ob ihr Futterlob einsetzt oder nur...

  1. Topsana

    Topsana Inserent

    Hallo,

    Ich mache mir zur Zeit ein wenig Gedanken über das Futterlob.
    Mich würde einfach mal interessieren, ob ihr Futterlob einsetzt oder nur ohne Futter lobt und warum und wie ihr es einsetzt oder nicht einsetzt.

    Also eigentlich halte ich nicht so wirklich viel davon und komme auch gar nicht oft dazu es einzusetzen ganz einfach weil meine RB nie Futter aus der Hand bekommt. Das ist mit der Besi fest so ausgemacht und hat den einfachen Grund, dass die Stute unglaublich verfressen ist und dann an nichts anderes mehr denkt, wenn man das mal anfängt wird sie richtig aufdringlich.
    Ich mache sehr viel Bodenarbeit mit ihr und sie macht schon "brav" mit und man kann ihr was beibringen, aber so wirklich motiviert scheint sie nicht bei der Sache zu sein. Bei manchen Dingen mehr, bei anderen eben weniger.

    Dann haben wir auch eine eigene Stute, die mittlerweile 24 Jahre alt ist, mit ihr mache ich auch ab und zu Bodenarbeit und ich habe immer das Gefühl, dass sie ohne Leckerlies überhaupt keinen Spaß dran hat, bekommt sie aber ab und zu mal eins bei der Arbeit, ist sie total motiviert und macht scheinbar begeistert mit. Bei ihr kann ich das auch machen, sie ist in der Hinsicht nicht so "schlimm" wie meine RB.

    So, und wenn ich mir dann ab und zu so wahnsinnig faszinierende Videos im Internet ansehe, würde ich das auch gerne mit den Pferden machen, ich bewundere das sehr. Aber ist das so ganz ohne Futterlob wirklich möglich? Ich denke ja eigentlich schon, aber es dauert halt ewig.
    Aber macht das den Pferden überhaupt Spaß?
    Ich lobe ja so gut ich kann mit Stimme usw.

    Aber kann man auch ohne Futterlob so viel erreichen, wie so manche Profis? (Von denen die meisten meiner Meinung nach mit Futterlob arbeiten.)

    Macht das den Pferden echt keinen Spaß? Ist das nur vom Fressen abhängig?

    Mich würden euren Meinungen sehr interessieren, ich meine auch nicht nur Bodenarbeit, biele schieben ihrem Pferd ja auch vom Sattel aus mal ein Leckerchen rein, wenns was gut gemacht hat.

    Sinnvoll oder eher nicht?
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Okt. 2009
  2. Yuna

    Yuna Inserent

    Ich möchte mal behaupten, dass es zu jeden Pferd unterschiedlich ist. Ich gebe meiner zum Beispiel gar kein Leckerli zum Lob. Sie ist halt total verfressen und ist dann so mit dem Leckerli beschäftigt das sie alles um sich herum vergisst. Und das ist nicht der Sinn der Sache denke ich.

    Wo ich ihr wirklich nen Leckerli reinschieb ist, wenn wir die Verbeugung üben. Sonst nicht! Auch Möhren und sonstiges wird aus ner Schüssel gefüttert. Und ich kann behaupten, dass sie schon sehr viel (an der Longe jedenfalls) gelernt hat - und das nur durch Sprechlob. (Heißt des so?)​
     
  3. Streunerin

    Streunerin Inserent

  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    also ich denke auch, dass das von Pferd zu Pferd verschieden ist.

    Ich selbst arbeite durchaus mit Leckerli. Aber nicht besonders viel. Sondern wirklich nur bei ganz besonderem Lob.

    Wenn du das Pferd ohne Leckerli aber nicht motiviert bekommst, würde ich folgende Aspekte mal überdenken:

    - die Übungen / der Ablauf - ist das abwechslungsreich? Oder immer das selbe?

    - orientierst du dich an Standards? Oder orientierst du dich auch und ganz besonders an den Vorlieben des Pferdes? (klingt blöd. Ist auch nicht ganz wörtlich gemeint. Aber "dort abholen, wo das Pferd gerade steht" und motivieren mit Dingen, die das Pferd gern hat)

    - findest du immer den richtigen Zeitpunkt, die Übungen zu beenden?
    auch dann, wenn`s schon nach wenigen Minuten gut ist?

    - über- oder unterfordert?
     
     
  5. ♥Joana♥

    ♥Joana♥ Neues Mitglied

    also ich kann nur sagen, dass ich unserem Pferd immer Leckerlis gebe. Klar mannchmal bettelt er schon, aber mit einem deutlichen NEIN bekommt man das in den Griff.
    Allerdings habe ich in einem Buchgelesen, dass man den Pferden gar keine Leckerlis geben sollte, weil man ja immer loben solte wenn das Pferd etwas gut gemacht hat und das sollte ja aber dann auch in den nächsten 30s passieren sonst kann das Pferd keine Verbindung mehr herstellen.
    und weil man ja nicht immer (z.B. beim Reiten) ein Leckerlis zur Hand hat, was das Pferd aber dann natürlich erwartet, sollte man das nich mach.
    Ich kann nur sagen, dass ich das nur so gelesen hab und mich selbst nicht dran halte...:smile:
     
  6. Topsana

    Topsana Inserent

    Ich versuche es möglichst abwechslungsreich zu gestalten, aber es ist halt schon meistens ähnlich.

    Hmm, was heißt an den Vorlieben des Pferdes orientieren?
    Ich versuche natürlich, das zu machen was ihrem Niveau enstpricht und Motivation, nun ja, da Leckerlies nicht gehen, versuche ich sie halt mit Stimme gut zu loben, mit Hals "tätscheln", streicheln, masieren oder wenn sie was richtig gut gemacht hat, mal eine Runde "nichts" machen, nur Schritt so "dahin latschen", Pause als Belohnung praktisch.

    Ich versuche das so gut wie möglich zu machen ja.

    Momentan könnte ich mir, wenn dann nur Unterforderung vorstellen. Vor mehren Wochen wurde sie halt richtig geritten dressurmäßig (natürlich auch Gelände, aber da musste sie halt noch regelmäßig auch mal richtig was tun dressurmäßig), dann haben wir longiert, was schon auch mehr Arbeit und auch Abwechslung war. Zur Zeit gibts halt nur Gelände oder Bodenarbeit. Und bei der Bodenarbeit versuche ich zwar Abwechslung rein zu bringen, aber so viel können wir halt noch nicht und da kann es schon sein, dass sie das langweilt. Aber ich kann ja auch nicht plötzlich mit so schwierigen Sachen anfangen, wenn wir einfach noch am rückwärtsrichten arbeiten.

    @ Joana: Für solche Sachen wie, wenn man im Sattel sitzt, verwenden viele ein bestimmtes "Lobwort", das wird immer nur dann eingesetzt, wenn das Pferd kurz darauf ein Leckerlie bekommt. Macht also das Pferd was gut, wird mit einem bestimmten Wort gelobt (innerhalb der 30 Sekunden) und dann kommt das Leckerlie, so verbindet das Pferd auch noch das Leckerlie mit der gut ausgeführten Übung oder was auch immer. Ich mache es selbst nicht so, aber habe es schon von vielen gehört.
     
  7. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    erzähl doch mal, wie deine Bodenarbeit so aussieht.
    Vielleicht fällt dem einen oder anderen was dazu ein...

    Und, klar, man kann die Anforderungen nicht von 0 auf 100 hochschrauben in paar "Sekunden".
    Aber man kann sie von 0 auf 1 oder 2 oder 3 von 100 höher "schrauben".

    Denn gerade an der Hand kann man sich so viel erarbeiten. Was durchaus auch den Geist des Pferdes ordentlich fordert...
     
  8. Topsana

    Topsana Inserent

    Bis jetzt mache ich eigentlich nur so "Grundsachen".
    - ordentliche Führen (also dass Pferd fleißig in einem schönem Tempo neben mir geht und nicht schleicht oder davonrast), das geht gut
    - stehen bleiben (wenn ich stehen bleieb, soll PFerd stehen bleiben und zusätzlich setze ich ein Stimmkommando ein), klappr auch (fast) immer gut, klar ganz selten mal geht sie noch ein zwei Schritte, aber meistens bleibt sie sofort stehen
    - rückwärts richten. Ziel wäre es, dass ich parallel neben ihr gehe, bleibe ich stehen bleibt sie stehen und wenn ich dann rückwärts gehe soll sie rückwärts gehen, unterstützt durch Stimmkommando. Momentan muss ich meistens noch mit sanftem Druck an der Brust helfen, aber es klappt auch schon öfter nur mit Stimmkommando. Allerdings meistens ziemlich langsam und sehr zögernd, so nach dem Motto "Muss ich mit dem Bein jetzt wirklich auch noch einen Schritt zurück gehen"
    Wir kann ich es schaffen, dass sie da mal ein klein bisschen flotter geht, klar rückwärts muss sie vorsichtig gehen, aber sie macht das wirklich seeehr zögernd. Ab und zu klappts schon recht gut, aber meistens ist es wirklich so als ob sie nach jedem einzelnen Bein fragt, ob das jetzt wirklich noch weiter gehen muss so...
    - Führen in Stellung klappt meistens schon gut, aber in letzter zeit wieder etwas "zäh", geht aber meistens recht gut
    - Untertreten, da führe ich in Stellung, fordere aber etwas mehr Stellung und touchiere, wenn es sein muss, mit der Gerte das Hinterbein, welches gerade abfußt, damit sie mehr untertritt, klappt auch gut
    - Seitengänge, manchmal noch etwas zäh, aber machen wir auch noch nicht lange und dafür gehts schon recht gut

    Was ich zur Abwechslung noch ab und zu einbaue ist über die Wippe gehen und ansonsten machen wir immer mal wieder kleine Pausen. Außerdem mache ich sowas, wie stehen bleiben, rückwärts gehen, Volten auch mal draußen im Gelände beim spazieren gehen.

    Werde mir jetzt auch mal ein Buch zur Bodenarbeit kaufen, wo einfach noch ein paar Übungen drinstehen, die mir vielleicht so nicht einfallen, damits abwechslungsreicher wird und eben Tipps und so.

    Aber wie kann man ein Pferd ohne Leckerlie gut motivieren? Wie gesagt, ich versuche alles mit Stimmlob, Halsch "klopfen", streicheln, massieren und Pause.
    Und was könnte ich sonst noch so für Übungen machen?
     
  9. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Also ich geb zu, ich lobe bei bestimmten Dingen auch mit Futter. Dazu gehören so Sachen wie Kompliment, ablegen, Spanischer Schritt usw - Zirkuslektionen halt. Da gibts fast immer nen Keks, weil mein Pony für Kekse eben einfach alles macht und so die Motivation für so "Spezialaufgaben" einfach immens höher ist als wenn ich das Futter weglassen würde - und so hat Frau Pony eben auch an genau diesen Aufgaben viel Spaß, macht das gerne und ist (über)eifrig bei der Sache. Ich muss bei meiner allerdings auch ganz arg aufpassen, weil sie mit dem Futter schnell frech wird. Da gibts dann halt auch mal einen Klaps, wenn sie an mir rumnöddelt und Fresschen fordert.

    Für alles andere gibts kein Fressen, sondern lediglich "Belohnung durch Nixtun". Mein Pony ist von Grund auf faul und das mach ich mir eben zu Nutze... *g* Wenn sie was gut macht (bei solchen Übungen wie von dir beschrieben z.B.), dann lass ich sie hinstehen, dreh mich um und lass sie schlicht und einfach in Ruhe.
    Wenn sie was richtig gigantisch gut gemacht hat, gibts Krauleinheiten. Sie hat ihre bestimmten Stellen, an denen sie gern gekratzt/gekrault wird und das genießt sie dann immer total.
    Sie ist bei der normalen Bodenarbeit (Führen etc) auch immer nur mäßig motiviert... Sie macht alles brav mit, ist aufmerksam und lernt schnell, versucht auch immer alles recht zu machen. Aber da fehlt - im Gegensatz zu den Zirkuslektionen - einfach so der richtige "Eifer". Sie macht zwar alles ganz toll und lieb, aber irgendwie eher so "gottergeben" als wirklich eifrig...
    Trotzdem mag ich nicht für jeden Pups, den das Pony richtig macht, nen Keks verteilen - weil dann komm ich schon wieder zu sehr in Richtung Bettelpony... ;)
    Ich kann aber gut damit leben, dass mein Pony bei den normalen Sachen nur mäßig begeistert mitmacht - hauptsache sie macht überhaupt mit.
     
  10. Dani92

    Dani92 Neues Mitglied

    Hallo

    Ich geb immer ein Leckerlie nachem Putzen wenn er denn brav war, sonst gibt es nichts.
    Und sonst joa auch nur zum Verbeugen, klappt einfach bessser wenn ich mit was leckerem locke.
    Sonst halt nur nachem reiten ne Möre oder nen Apfel aus der Hand.

    LG
    Dani
     
Die Seite wird geladen...

Futterlob - Ähnliche Themen

Zirkuslektionen ohne Futterlob
Zirkuslektionen ohne Futterlob im Forum Bodenarbeit
Thema: Futterlob