1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gewährleistung beim Sattelkauf

Diskutiere Gewährleistung beim Sattelkauf im Ausrüstung Forum; Hi Ihr Lieben, ich bin auf 180! Und benötige mal eure Meinungen. Ich habe mir am 01.07.2015 einen Sattel einer bekannten Marke gekauft....

  1. Issa88

    Issa88 Neues Mitglied

    Hi Ihr Lieben, ich bin auf 180! Und benötige mal eure Meinungen.
    Ich habe mir am 01.07.2015 einen Sattel einer bekannten Marke gekauft. Geschäftsführerin kam zu uns auf den Hof, vermesste mein Pferd und gab mir 3 verschiedene Modelle zum Probereiten. Ich entschied mich dann für den ersten( ich nenne mit Absicht keine Namen). Da mir die Farbe des Probesattel so gut gefiel, bat sie mir diesen an. Neu (und von der Farbkombi frei wählbar) hätte er fast 2000€ gekostet. Beim verhandeln des Probesattel erwähnte sie extra nochmals, dass dies ja ein neuwertiger Sattel wäre und nur für Ausstellungen genutzt wurde. Ich bekam dann 200€ Rabatt für den- ihrer Aussage-neuwertigen Sattel. Sie fuhr weg und einen Tag später setzte ich mich auf mein Pferd und der Sattel fing im Trab an zu quietschen. Erst konnte ich nicht deuten von wo das quietschen kam. Fand dann aber raus, dass es Richtung Kopfeisen quietscht. Ich also der Dame geschrieben und als Antwort bekommen, dass er beim Probereiten ja nicht gequietscht hätte und ich entweder mehr/oder weniger fetten soll und schauen soll, ob es vielleicht die Steigbügelriemen sind( das waren die von denen). Sattel quietschte weiterhin. Mehrere Wochen und Diskussionen später sagte sie mir,dass ein Vertriebspartner von ihr zu uns auf den Hof käme und zwischen seinen eigentlichen Terminen sich meinen Sattel ansehen wolle. Dieser hat sich den Sattel nicht beim reiten angesehen( dazu hatte er ja keine Zeit) sondern sich über der Stange hängend von uns demonstrieren lassen, dass der Sattel quietscht, wenn man Richtung Kopfeisen drückt. Er schnitt dann das Leder etwas zurück und sagte, dass er mehr nicht machen könne. Der Sattel quietschte weiterhin. Ich wurde dann geboten,den Sattel zu denen zu schicken. Ich also den Sattel versichert über DHL an die geschickt. 2 Wochen später kam er zurück und ich fragte noch, ob er nun nicht mehr quietscht " bei Ihnen wäre das quietschen weg gewesen". Ich mich schon gefreut, setze mich drauf und er quietscht -.-. Ich also wieder der Dame geschrieben und dann schickte sie mir wieder Wochen später eine weitere Kollegin vorbei, weil ich darum bat, dass sich jemand den Sattel beim reiten anhört. Ich also mit dieser Kollegin per Whats app( Verlauf habe ich zum Glück gespeichert) hin und her geschrieben und sie fragte dann auch, ob sie sich dann evtl mal drauf setzen könne. Natürlich kann sie das! Auf die Frage was denn passiert, wenn das quietschen nicht weg geht, meinte sie, dass sie versucht das Problem vor Ort zu lösen. Ich muss dazu sagen, dass mein Pferd schon etwas älter ist und ich ihn nicht ständig ohne Sattel lassen kann. Diese Kollegin hat das quietschen dann auch deutlich gehört.Lief öfters neben mir her und sagte dann auch, dass das kein normales Lederquietschen ist( also reibequietschen).Sie nahm die Steigbügel ab mit der Hoffnung, dass es weg ging. Nach 2!Stunden war das quietschen immer noch deutlich zu hören und mein Pferd schon richtig genervt. Sie entschied sich dann den Sattel mit zu nehmen und mein Mann fragte dann noch, was den nun passiert, wenn sie das quietschen nicht weg bekäme."dann bekommst du ihn natürlich umgetauscht und dann kannst du auch die Farbe frei wählen, das ist ja dann egal". Ich habe ihr gesagt, dass ich wenn es wirklich soweit kommen würde, mich nicht mehr für dieses braun entscheiden würde, da es mega anfällig ist. Sie ließ mir dann einen Ersatzsattel da der dermaßen unbequem war, sodass weder ich, noch meine RBT darauf reiten konnten. Wochen später bekam ich meinen Sattel endlich zurück.Sie wollte mir den Sattel schicken, ich bat sie aber, vorbei zu kommen, denn wenn er immer noch quietscht, kann sie ihn direkt wieder mit nehmen. Sie kam also, brachte mir den Sattel und er quietschte nicht mehr( sie sagte das Loch des Kopfeisen hatte Spiel und sie denkt, dass es daher kam). Sie fuhr weg und ich bin erst am zweiten Tag danach ins Gelände. Nach 10 Minuten reiten, dachte ich, ich falle vom Glauben ab. Der Sattel quietschte wieder und zwar so laut, dass mein Pferd fast durchging. Ich habe dann ein Video gedreht, in dem das quietschen ganz deutlich zu hören ist. Dieses habe ich dann dieser Kollegin geschickt und ihre Antwort war" Doof, dann müssen wir sehen, dass wir einen jungen,gebrauchten finden". Ich sagte ihr dann, dass ich gerne wie damals besprochen den selben wie jetzt( also Farbe der Naht usw) wie meinen nur in schwarz hätte . 2! Tage später kam die Antwort, dass wenn ich sooooo genaue Vorstellungen hätte, wir einen neuen bestellen müssten und ich dann die Differenz zahlen muss(200€). Da ich von dem Thema dermaßen genervt bin, machte ich ihr dann den Vorschlag, dass die mir einen neuen in schwarz bestellen und ich 100€ Differenz zahle ( so tragen beide Seiten dazu bei). Obwohl ich dazu sagen muss, dass ich meiner Meinung nach eigentlich hätte gar nix zahlen müssen! Ihre Antwort" Das hätte sie nicht zu entscheiden, sie leitet mein Angebot an die Chefin( die mir den Sattel verkaufte) weiter. Am Dienstag rief mich dann die Dame aus dem Büro an und sagte mir, dass ich den Sattel NOCHMALS einschicken solle, da sie den Sattel gerne einem Gutachter geben möchten. Ich sagte der Dame dann, dass ich das nicht nochmal mache und vor allem nicht zahle! Es wäre doch die optimale Lösung sagte sie- und ich sagte, dass die optimale Lösung wäre, wenn ich nun nach dem bereits dritten! Ausbesserungsversuch ENDLICH mal meinen Sattel dauerhaft nutzen könnte. Ich verblieb so mit ihr, dass ich das ganze erst einmal mit meinem Mann bespreche und dieser sich dann meldet. Mein Mann rief am selben tag noch an und sprach auf den AB und bat um Rückruf. Dieser erfolgte nicht. Am Tag später rief er wieder an und sprach dann mit der Dame, er warf ihr Paragraphen um die Ohren und das Ende des Gesprächs lief so ab, dass wir nun wie vorgeschlagen 100€ Differenz zahlen und einen neuen Sattel bekommen ( Lieferung kann aber bis Februar dauern- war mir aber egal, Hauptsache das ganze fand endlich ein Ende) und wir meinen quietsche Sattel solange behalten. Er vereinbarte mit ihr, dass er ihr das gesprochene nochmals per Mail schickt und da auch nochmal genau die Neu Sattelbestellung aufgibt. Ich war so happy, dass dieser ganze Mist nun endlich ein Ende hat und wir zu einer Lösung kamen. 3 Stunden später kam eine Antwort Mail von der Dame: Sie hätte ja nun nochmals Rücksprache gehalten und das wäre ja so nicht vereinbart gewesen und keiner der beiden Leute die da waren hätten das quietschen gehört also fand auch kein Ausbesserungsversuch statt! Wie bitte???????

    Nun lassen wir uns heute von einem Anwalt beraten .
    Liege ich falsch damit, dass wir sowas von auf der richtigen Seite sind ? Was ist denn das für ein Saftladen? Da wird was gesagt/geschrieben und keiner will mehr was davon wissen. Ich habe aber alles gespeichert. Hat jemand einen Tipp für mich? Ich bin echt verzweifelt :-(
    Wollte doch einfach nur einen neuen tollen Sattel
     
  2. User4711

    User4711 gelöscht

    Nettes schreiben sid haetten jetzt nachgebessert ohne Erfolg. Darum rueckabwicklung des Kaufvertrages.
     
  3. Issa88

    Issa88 Neues Mitglied

    Naja das lustige ist ja, dass sie ja jetzt sagen die hätten kein quietschen gehört ( zum Glück war an dem tag mein Mann mit in der Reithalle und eine Stallkollegin) obwohl sie ja 2 Stunden lang neben mir her ist und deutlich das quietschen gehört hat und sogar selbst geritten ist. Ich hab so einen Hals
     
  4. Issa88

    Issa88 Neues Mitglied

    Den Sattel an sich will ich unbedingt. Die Sättel sind toll, nur ist anscheinend bei meinem was schief gelaufen in der Produktion. Mein Pferd läuft mit dem Sattel viel gelassener und Schulterfreier. Ich habe doch dann Anrecht auf einen neuen oder?
     
     
  5. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    hat jemand der begutachtenden bzw verkäufer mal vor deinen augen das kammereisen gecheckt?
    also den sattel auf höhe der enden des kammereisens angefasst, den sattel zwischen die beine genommen und die kammer zusammengedrückt bzw auseianndergebogen?
    ich nehme an, der sattel ist mal unsachgemäß zu stark von einem dafür vorgesehenen gerät geweitet bzw enger gemacht worden, ich denke die verarbeitungsqualität war dafür nicht gut genug (welche marke ist das?), die nieten werdenas nicht ausgehalten aben, der baum ist ruiniert - und der sattel wird älter sein als 2 jahre und der hersteller wird nicht mehr als 2 jahre garantie auf den baum geben.

    ggf beruft sich der hersteller auch auf unsachgemäße bearbeitung.
    jedenfalls wird der händler kein geld vom hersteller bekommen und deshalb versucht er sich rauszumogeln.

    du hast rechtlich korrekt bei einem händler gekauft, du hast mehr als 2x um nachbesserung gebeten (was nicht geht bei dem schaden) und deshalb kannst du jetzt dein geld zurückverlangen.
    ich hoffe, du kriegst es auch zurück.

    du kannst den sattel über einen anderen verkäufer ordern, vielleicht vom hersteller direkt. schreibe die daten auf, die deiner hat. am besten die sattelnummer.
     
  6. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Anwalt ist da der einzige richtige Tip. Gut das du alles gespeichert hast. Viel Erfolg.
     
    ruffian, Frau Horst und Issa88 gefällt das.
  7. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Die Gewinnspanne bei Sätteln ist ja nicht unbetraechtlich - von daher verstehe ich nicht, wieso bei Reklamationen trotdem massiv unzufriedene Kunden in Kauf genommen werden; Reiter kennen sich ja und die Kunde verbreitet sich- übers Netz ja noch mehr
     
    Issa88 gefällt das.
  8. Issa88

    Issa88 Neues Mitglied

    Maxflex..... Ich habe den Sattel direkt bei der Geschäftsführerin gekauft. Der Sattel wurde vor meinen Augen auseinander genommen und auch das Kopfeisen wurde getauscht, aber er quietscht immer noch.
    Ich telefoniere später mit meinem Anwalt, wollte jetzt aber einfach mal von euch eure Meinung dazu haben
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    man kann diese nieten anschweißen ist aber der kunststoff des baums zu schlecht, dann kriegt dieser risse und da hilft alles rumreparieren nicht. der sattel ist dann auf jeden fall nicht mehr neuwertig. vermutlich bewegt sich der sattel sehr unangenehm im bereich des vorderzwiesels.
     
  10. Issa88

    Issa88 Neues Mitglied

    Vorallem wie kann ich denn etwas sagen und im Nachhinein behaupten es nicht gesagt zu haben? Meine Freundin die mir die Marke empfohlen hat, schämt sich in Grund und Boden weil sie bei mir so geschwärmt hat. (kann sie ja nix für). Wie gesagt, ich will auch den Sattel behalten, nur eben nicht diesen ...
     
Die Seite wird geladen...

Gewährleistung beim Sattelkauf - Ähnliche Themen

Wie schließt man als privat VK die Gewährleistung wirksam aus?
Wie schließt man als privat VK die Gewährleistung wirksam aus? im Forum Pferde Allgemein
Steigen beim longieren
Steigen beim longieren im Forum Bodenarbeit
Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin?
Hufschmied/Barhufpfleger - anwesend beim Termin? im Forum Haltung und Pflege
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt.
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt. im Forum Allgemein
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten?
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten? im Forum Allgemein
Thema: Gewährleistung beim Sattelkauf