1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Griffelbeinfraktur

Diskutiere Griffelbeinfraktur im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo ich habe ein neues Thema eröffnen, da die Beiträge die ich zu diesem Thema gefunden habe schon etwas älter sind. Mein Pferd hat sich...

  1. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    Hallo

    ich habe ein neues Thema eröffnen, da die Beiträge die ich zu diesem Thema gefunden habe schon etwas älter sind.
    Mein Pferd hat sich vor ca 2 Wochen das Griffelbein gebrochen: relativ weit unten, ein kleines Konochenstück, glatt nicht trümmer, Konochenstück liegt noch in der Achse hat jedoch einen Abstand zum restlichen Konchen, Pferd lahmt nicht (scheint auch sonst keine schmerzen zu haben), Bein ist inzwischen schon abgeschwollen, Rat der Tierärztin: 4 Wochen absolute Boxenruhe, dann Kontrollröntgen, wenn nicht besser dann OP. Ich habe jetzt allerdings schon 100 verschiedene Meinungen zu dem Thema gehört, unter anderem auch, dass absoulte Boxenruhe auch das ganz falsche sein kann, weil leichte Bewegung extreme Knochenwucherungen verhindern kann und das somit schneller heilt. Ich bin im Moment total ratlos. Ich will meinem Pferd unbedingt die Op ersparen, weil sie erstens relativ anfällig auf starke Veränderungen ist (reagiert mit Kolik etc.) und außerdem leichte Nierenprobleme hat. Ich will natürlich auch keine chronischen Schmerzen riskieren. Sie ist erst 10 und ich will sie auch weiterhin reiten (nur freizeitmäßig). Wäre super wenn sich wer melden könnte, der sich bei Griffelbeinfrakturen gut auskennt.
     
  2. Rhiannon

    Rhiannon Inserent

    Also die Hathor hier im Forum hat momentan genau den selben Fall. Griffelbeinbruch, aber glatter Bruch und laut TA momentan nicht operierungsbedürftig. Sie ist vor fast drei Wochen das zweite Mal geröntgt worden mit dem Ergebnis, dass alles gut am zusammenwachsen ist. Die Stute läuft 24 Stunde mit Bandage durch die Gegend und ist in einem Offenstall untergebracht. Also in ständiger Bewegung und laut Röntgenbilder ist dies nicht von Nachteil.
    Aber sie kann dir da bestimmt noch mehr zu sagen.

    Meine damalige RB hatte ebenfalls einen Griffelbeinbruch, der nicht operiert wurde. Laut Ta glatter Bruch, der sich nachher schön verkapselt hatte und in den nachfolgenden Jahren absolut nicht störte. Da wir keine Boxenhaft wollten, hat er ein größeres Stück auf der Wiese abgetrennt bekommen und stand da knapp sechs Wochen drauf. Danach konnte ich ihn wieder ganz normal bewegen und wie gesagt, es gab keinerlei Benachteiligung.
     
  3. Hathor

    Hathor Inserent

    Hey GoldenGeisha!!!

    Rhia hatte mich gerade alarmiert! :wink:

    Das mit den 1000 verschiedenen Meinungen kenn ich... bloß nicht googlen... das macht einen kirre, oder?

    Naja, also ich hab mir vor ein paar Wochen eine Stute gekauft, die offensichtlich ne Sehnenscheideentzündung hatte. Als das nach ein paar Tagen nicht besser wurde haben wir nen TA gefragt, und die hat erst mal geröntgt...

    Griffelbeinbruch! Grundsätzlich erst mal, ist das Griffelbein ein rudimentärer
    Zeigefinger oder Ringfinger... Es hat oben am Knochen wohl noch eine Verbindung zum Gelenk aber nicht im unteren Teil. Von daher sind Brüche im unteren Drittel nicht "so schlimm" , aber immer noch schlimm genug... will das ja nicht runterspielen!

    Wie gesagt, meine Fouza steht im Offenstall.. Meine TA hat gesagt, dass man in der ersten Zeit das Pferd natürlich stehen lassen soll... Also nicht führen oder reiten! gegen ein abgetrenntes Stück Wiese hatte sie nix, würde ich die jetzt komplett einsperren würde sie sich eh umbringen in der Box... Das kennt sie nicht! Von daher soll sie sich lieber ein bisschen nach eigenem Bedürfnis bewegen!

    Das ist jetzt einige Wochen her.. am 05.03 wird noch mal nachgeröntgt... aber bis jetzt sieht es so aus, als würde das so verheilen... Denke wir kommen um die OP rum! Wobei Pferde auch ohne Griffelbein super leben können! Und wenn du eh kein Super-Kracher-Mega-Schleifensammler rumstehen hast... klingt ja ganz vernünftig!!

    Ich würde das schön fest bandagiert lassen (mit Unterlage!!!) damit sie nicht anstoßen kann, oder versehentlich dagegen tritt!

    Bei meiner merke ich jetzt nach 3, fast 4 Wochen erste Veränderungen... Sie spielt wieder auf der Wiese, und springt einfach mal vergnügt in den Gallopp.. hat sie in der ganzen Zeit nicht gemacht!
    Denke es tut ihr jetzt nicht mehr weh! Das konnte ich schon deutlich beobachten!

    Lass das auf jeden Fall noch nachröntgen! Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen.. und deinem Vierbeiner natürlich auch! :wink:
    Und meld dich noch mal, wie es ausgegangen ist!
     
  4. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    super vielen vielen dank für die information :). Klingt ja schon mal nicht so schlecht :)...das mit dem googlen ist halt so eine sache, wenn man sich selbst nicht so gut auskennt versucht man halt irgendwo die informationen her zu bekommen, aber Google ist da wahrscheinlich wirklich nicht das richtige!

    Bandagiert habe ich meine stute mit Watteunterlage und selbstklebenden Bandagen. Ich führ sie jetzt ab und zu mal zum Putzen auf den Putzplatz (ist fast neben der box) damit sie auch ein bisschen Sonne abbekommt..sie schaut in der Box so traurig aus, ist aber recht brav, was mich wundert, nachdem sie ihr ganzes bisheriges leben in einem offenstall verbracht hat

    ja das mit dem nachröntgen werde ich auf jeden fall machen. Ich hoffe auch, dass es ihr bald wieder besser geht. Was mir hoffnung gibt, dass es von alleine heilt ist, dass sie nie lahm gegangen ist und nur eine leichte druckempfindlichkeit gezeight hat.

    danke noch mal :) jetzt heißt es daumen drücken
     
     
  5. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    Heute war mein Tierarzt zum nachröntgen da. Zuerst hats so ausgesehn, als ob sich nich viel verändert hätte zum letzten mal. Nachdem wir das röntgenbild dann genauer angeschaut haben, hat die tierärztin gemeint, dass es doch nicht so schlecht aussieht und dass sie nach ihrem Bauchgefühl raten würde sie noch zwei wochen in die box zu stellen und dann langsam mit bewegung zu beginnen. Nachdem sie nie gelahmt hat, nicht mal dann als der bruch akut war, hat die tierärztin gemeint, dass ihr scheinbar beim gehen nicht weh tut und wenns ihr weiterhin nicht weh tut, ist eine operation nicht nötig. :smile: ich hoff, dass es so bleibt und dass wir bald wieder reiten können
     
  6. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    Schlechte Nachrichten: Griffelbeinbruch ist gut ausgeheilt, hab sogar schon wieder langsam reiten dürfen. Problem: Pferdi hat sich scheinbar in der Nacht blöd in der Box gewälzt, jetzt ist das andere Griffelbein auch ab, diesmal gesplittert, also muss sie am Dienstag operiert werden :-(. Knochenkrankheit wurde gott sei Dank ausgeschlossen, scheinbar sind wir wirklich "nur" vom Pech verfolgt. Ich hab irgendwie Angst und würde mich deshalb gern mal erkundigen ob jemand Erfahrung hat mit solchen OPs. Ist das Risiko sehr groß??? Wie ist das außerdem wenn beide Griffelbeine hinten ab sind, ich weiß ja noch nicht sicher, ob das andere nicht noch Probleme machen wird, nachdem ich ja erst ein bisschen Schritt geritten bin. Ich kann sie ja nicht zwei mal hintereinander operieren lassen...bin echt ein bisschen am verzweifeln.:cry:
     
  7. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Das Ablegen und wieder aufstehen ist immer eins der größten Risiken wie auch die Veträglichkeit der Narkose.

    Die Problematik bei Deinem Pferd, würde ich mit dem behandelnden Tierarzt in der Klinik noch mal genauestens besprechen. Vielleicht wäre ein Kontrollröntgen vor Ort nach überstandener OP des grad erst verheilten Beines sinnvoll, um zu sehen ob es die Strapazen des Ablegens gut überstanden hat.

    Ist die Box bei Dir zu Hause denn so klein, daß Dein Pferd sich 2 Mal hintereiander hat darin verletzen können? Wird denn die Box täglich gemistet, daß keine Hügellandschaft entstehen kann? Vielleicht wären, wenn alles stimmt auch Gummimatten im Heilungsprozeß an den Wänden in solch einem Fall sinnvoll.

    Wäre schön, noch einmal von Dir zu hören, wie es Euch geht. Toi, toi, toi.
     
  8. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    Danke fürs Antworten. Heute fahren wir sie in die Klinik und ich werde auf jeden Fall noch mal genau alles mim Tierarzt besprechen, Kontrollröntgen ist sicher eine gute Idee.

    Ich glaub nicht, dass die Box zu klein ist. Schon deshalb nicht, weil mein Pferd nur Stockmaß von 145 hat und auch schon größere Pferde in der Box gestanden sind. Ausgemistet wird sie jeden Tag, das weiß ich sicher, da ich seit sie in der Box steht, selbst jeden Tag hin gefahren bin und die Box ausgemistet habe (meistens wirklich alles rausgeräumt und komplett neue Einstreu rein). Das erste Bein hat sie sich übrigens auf der Koppel verletzt, sie ist nämlich eigentlich ein Offenstallpferd und steht auf einer Koppel mit Unterstand. Bis auf die letzten paar Wochen hat sie in ihrem Leben glaub ich noch nicht sehr viele Boxen von innen gesehn. Das mit dem Gummi wäre eine Überlegung, danke für den Tipp.

    Ich hoff das alles gut geht, ein bisschen Angst hab ich schon :(
     
  9. GoldenGeisha1

    GoldenGeisha1 Inserent

    Op ist gut verlaufen, anderes Bein scheint verheilt zu sein. Die Tierärzte haben vor der Op das Röntgen gemacht. Wenns auffällig gewesen wäre, hätten sie das zweite bein gleich mit operiert.
     
  10. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Ja, daß hört sich doch prima an!!! Ich drück weiterhin die Daumen, daß ihr jetzt auch noch gut den Rest übersteht. Toi, toi, toi.
     
Die Seite wird geladen...

Griffelbeinfraktur - Ähnliche Themen

Griffelbeinfraktur??? Überbein???
Griffelbeinfraktur??? Überbein??? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Griffelbeinfraktur