1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Große Probleme mit dominanten Wallach

Diskutiere Große Probleme mit dominanten Wallach im Pferdeflüsterer Forum; Hallo , bin hier neu und erhoff mir von diesem Forum ein wenig Hilfe. Hab schon viel gelesen und auch einige Tipps mir raussuchen können :smile:...

  1. Heydi

    Heydi Neues Mitglied

    Hallo ,
    bin hier neu und erhoff mir von diesem Forum ein wenig Hilfe. Hab schon viel gelesen und auch einige Tipps mir raussuchen können :smile:
    Also es ist eine etwas längere Geschicte und damit ich euch nicht langweile möcht ich es doch gleich auf den Punkt bringen.
    Habe seit ca 4 Jahren einen 9-jährigen Araberwallach und am Anfang war alles ganz gut mit ihm, konnte problemlos ins Gelände mit ihm reiten usw.
    Schon länger ist es so, dass er mich nicht mehr respektiert. Ich fing vor 2 Jahren eine Ausbildung an und da hatte ich dann auch weniger Zeit und ohne das ich es bemerkte veränderte sich unsere Beziehung :frown: Kurz gesagt: er macht ab und zu schnappversuche, hat null Respekt und wenn ich ehrlich bin macht er mir oft Angst. Ich versuche jetzt ganz neu mit ihm anzufangen aber es ist schwierig.
    Leider steh ich oft wie ein Ox vorm Berg und weiß nich wie ich in dieser Situation reagieren soll. Hab leider kein Geld mir Hilfe zu holen und bin auch fest entschlossen es allein hinzubekommen.

    Es geht darum, dass ich viele Übungen nicht einfach so durchführen kann. Wenn er mich z.B. überholen will und ich ihn dann zurückschicken tu, geht er dagegen an, das heißt er hebt den Kopf so hoch er kann , schüttelt ihn auch oft und ist dann einfach nur böse. Weiß nicht wie ich das anders sagen soll. Er kommt auch einfach auf einen zu und droht. Ich bin bis jetzt kein Stück zurück gegangen sondern hab mich ihm gestellt aber da is schon ne große Portion Angst dabei :no: Ich weiß einfach nicht wie ich da reagieren soll, es ist auch schwer ihn auf Abstand zu halten. Bei unserem Training kaut und leckt er viel aber ich merk doch stark wie es ihm alles gegen den Strich geht.
    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr da ein paar Tipps für mich habt.
    Tut mir leid wenns bisschen wirr klingt , weiß einfach nicht wie es weiter geht.
    Liebe Grüße Heydi
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    auch wenn du kein Geld ausgeben willst (was ich irgendwo verstehen kann), besser wäre es wirklich du holst dir jemanden, der auf so etwas spezialisiert ist. Ich denke nicht, dass du keine Erfahrung oder mangelndes Durchsetzungsvermögen hast, du wirst das schon richtig machen, nur wenns trotzdem nicht klappt, brauchst du Hilfe. Es geht ja um deine Sicherheit und dein Verhältnis zum Pferd. Je früher desto besser, bevor er noch stärker wird.
    Und wenns eine erfahrene Person aus deinem Umfeld ist, die euch mal beobachtet. Manchmal fallen Aussenstehenden Dinge auf, die du gar nicht bemerkst und Kleinigkeiten könnten schon das Blatt zu deinen gunsten wenden.
    Viel Erfolg!
    Ich kenn das, hab auch einen Araberwallach, der gerne testet...
     
  3. Heydi

    Heydi Neues Mitglied

    Vielen Dank für deine Antwort.
    Ich weiß schon, dass Hilfe da am besten wär aber es liegt nich daran, dass ich kein Geld ausgeben will. Es ist einfach kein Geld da. Klar ich hab ja auch n Pferd, aber da reicht mein Geld gerade mal für. Hab leider auch keine erfahrenen Leute in meinem Umfeld :( Vielleicht habt ihr trotzdem ein paar Tipps, ich werd ihn auf keinen Fall verkaufen und entweder wir leben jetzt so weiter oder wir verbessern alles ....
     
  4. getmohr

    getmohr ************

    wie sind bei euch die Gegebenheiten vor Ort? Hast du eine halle zur Verfügung? Ist er problematisch beim reiten oder ausschließlich im Umgang vom Boden aus??

    Versuch doch diese Übung mit dem Rückwärsrichten mal augerüstet mit einem Longiergurt und einem Martingal. So wird dein Pferd nicht in eine bestimmte Haltung gezwungen aber doch inach oben hin begrenzt sodass er sich nicht ganz so groß machen kann.

    Ich verstehe dass da bei dir einiges an Furcht mit dabei ist, hatte selbst eine Zeit lang Probleme mit meiner 1,73 großen Stute, die sich dann plötzlich riesiggroß machte wie ein hengst gebärdete und zusätzlich das weiße in den Augen zeigte *grusel*

    Mir hat es immer gut gehaolfen mit möglichst tiefer und lauter Stimme zu sprechen (nicht schreien).

    Welche Hilfsmittel benutzt du ansonsten wenn er dich beispielsweise überholen will, wann ist das passiert? beim spazieren, bei der Bodenarbeit? Hattest du ein Halfter drauf? Falls ja, ersetz es ggf mal durch die Trense.

    Vielleicht kannst du einfach noch etwas konkreter schildern in welchen Situationen du Probleme hast. Wie verhält sich dein Pferd bei anderen? Reitet ihn noch jemand außer dir?
     
  5. Heydi

    Heydi Neues Mitglied


    Nein reiten tu nur ich ihn und auch sonst unternimmt keiner was mit ihm. Hab auch schon gedacht dass er sicherlich eifersüchtig ist auf die Stute und auch gern mal raus möchte. Man nimmt sie dann natürlich öfter mal und geht mit ihr spazieren, sie ist ne ganz liebe. Sind auch mal zu zweit spazieren gegangen, meine Schwester mit der Stute und ich mit ihm. Sie ist da ganz ruhig aber das interessiert ihn nich. Ist da genau so.
    Bei der Bodenarbeit ist er anfangs noch ruhig aber das ändert sich wenn ich ihm z.B. verbiete mich zu überholen. Er kann auch mal ganz lieb sein beim putzen oder so. Hat aber auch schonmal grundlos das Hinterbein gehoben als ich ihn am Bauch geputzt hab. Kann auch nur Zufall gewesen sein aber sah eben so aus als ob er treten will. Das hat er auch einmal gemacht als ich aufsteigen wollte. Gestern wollte ich ihn einfach nur bisschen um mich rumlaufen lassen am langen Seil und wenn ich ihn dann wegschicken will stellt er sich gerade vor mich hin. Es hat ewig gedauert bis er lief und da dann auch nur im vollen Galopp. Ich hab ihn vorher erstmal ruhig werden lassen dann langsam Richtung Hinterbein und kaum das Seil bewegt da dreht er schon das Hinterteil weg und steht vor mir. Er steht mir immer frontal gegenüber. Beim zurückschicken muss ich Gerte und Seil groß schwingen sonst kommt er mir echt zu nah. Ich wünsch mir einfach, dass er ruhiger wird, Vertrauen hat und dass nicht er der Chef ist .
     
  6. getmohr

    getmohr ************

    Ja, das sind die typischen Dominazgeschichten, blöde Sache sowas.
    Das mit dem Ausbilder am Longiergurt hab ich vorgeschlagen weil ich nicht wusste, ob du einen Platz zur verfügung hast, im gelände würd ich nämlich keinesfalls andere Ausbilder draufmachen. Würd das mal so versuchen und auch ansonsten für die Bodenarbeit Trense oder Knotenhalfter drauf. Bei der Trense kannst du ja trotzdem statt der Zügel den langen Strick dranmachen.

    Zum longieren würd ich mal deine Schwester mit einpacken und das zu zweit versuchen, du hälst die Longe und sie die Peitsche. Wenn er dann stehen bleibt hat deine Schwester mehr bewegungsfreiheit um schneller zu reagieren und kann, wenn er den Hintern nach draußen wegbewegt energisch weitertreiben.

    Das er ängstlicher geworden ist kann damit zusammen hängen, dass länger nichts mit ihm gemacht wurde und er die ganzen geräusche etc nicht mehr gewohnt ist, aber auch daran dass er insgesamt nicht so ausgelastet ist und deshalb überreizt reagiert. Was bekommt er denn an Futter??

    Würd das mit dem gelände erstmal lassen und das Augenmerkt auf Bodenarbeit auf dem Platz legen. Sicherlich ist auch dein Pferd in der Situation verunsichert, darum testet er ja auch und muss erst wieder neu das vetrauen zu dir finden.
     
  7. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Irgendwie kommt mir das ganze sehr sehr bekannt vor... Meine Stute war auch mal so "schlimm"... Die ist teilweise sogar auf mich zu gegangen und hat wirklich gedroht, ist auch schon vor mir gestiegen und solche Späße. Geholfen hat bei uns konsequente Bodenarbeit - allerdings, bzw zum Glück, hatte ich da jemanden an der Seite, der sich damit gut auskennt und der anfangs mit dem Pferd gearbeitet hat, und dann als ich selbst mit ihr gearbeitet hab daneben stand und mir gesagt hat, was ich falsch mach oder wie ich in bestimmten Situationen reagieren soll. Ohne die Hilfe hätte ich das wahrscheinlich nicht hingebracht.

    Was ich zuallererst klären würde: Ist das Pferd gesund? Ist der Rücken okay, gibts irgendwo Verspannungen?
    Grade das Ausschlagen beim am Bauch putzen hat meine Stute zum Beispiel auch gemacht, als ihre Rückenschmerzen anfingen. Durch das Putzen am Bauch hat sie den Rücken leicht nach oben gewölbt und das hat ihr weh getan - daher die extreme Reaktion darauf.
    Würde da eventuell mal nachschauen lassen, oder auch selber einfach mal "testen". Nimm einen Hufkratzer, stell dich auf eine Seite an den Bauch von deinem Pferd (ungefähr die Mitte vom Bauch) und lang mit dem Hufkratzer ganz unterm Bauch durch. Dann ziehst du den Hufkratzer mit leichtem (!!!) Druck am Bauch unten entlang zu dir her. Normalerweise wölbt das Pferd dann den Rücken stark nach oben.
    Ansonsten den Rücken mal vorsichtig abtasten, die Wirbelsäule mit der Hand entlangfahren und leichten Druck ausüben - und schauen, wie er da reagiert.
    Wie ist es, wenn du ihn putzt? Schlägt er mit dem Kopf, wenn du zum Beispiel den Rücken striegelst/bürstest?

    Wenn da eventuell nicht ganz klar ist, ob das Pferd vielleicht Schmerzen hat, dann würde ich das auf jeden Fall vom Tierarzt abchecken lassen, bevor du irgendwas weiter mit ihm machst. Oft kommen so extreme Verhaltensänderungen, bzw so strikte Arbeitsverweigerung wie bei deinem auch durch Schmerzen.
     
  8. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wenn du mit ihm Bodenarbeit machst, nimm keine Trense! Wenn er den Kopf wegreißt oder Theater macht, wird die Trense Schmerzen verursachen, und das führt dazu, daß er sich gegen das Gebiß wehren wird.
    Besser ist ein gutsitzender Kappzaum oder ein gutes Knotenhalfter. Damit hast du bedeutend mehr Einwirkung, es ist einigermaßen preiswert zu bekommen.
    Ziehe immer Handschuhe zur Arbeit an, deine Hände werden es dir danken!
    Natürlich wird er sauer reagieren, wenn du ihn in die Schranken weist, du mußt aber unbedingt konsequent bleiben!!! Er darf dich nicht überholen, schicke ihn ruhig aber bestimmt ein paar Schritte zurück, wenn er an dir vorbei will.
    Gebe ihm keine Leckerlies als Belohnung, dann fängt er an zu betteln und beißt dich irgendwann. Lobe ihn sofort, wenn er z. Bsp. Stehen geblieben ist, in dem du ihn auf der Stirn oder am Hals streichelst.
    Als Grundlage sind Führübungen am besten: er muß dein Tempo gehen. Wenn du anhalten willst, nicht am Strick rucken, sondern drehe zunächst deutlich die äußere (von ihm abgewandte ) Schulter mit dem Oberkörper zu ihm hin.
    Halte dabei den Knauf der Gerte (die Gerte etwas tiefer anfassen) in Richtung seiner Brust. Wenn er nicht anhält, läuft er automatisch in den Knauf und wird so begrenzt! Er wird schnell merken, daß er auf dich achten muß, wenn er nicht in den Knauf rennen will.
    Dazu gibst du ein Kommando, zum Bsp. "Halt" oder "Whoa".
    Wenn das Halten klappt, ändere die Richtung beim Führen- mal rechts rum, mal links rum.
    Er muß lernen, auf dich zu achten!!!
    Das ist eigentlich die Grundlage!
    Dein Pech war wohl, daß er in die Flegeljahre gekommen ist, wo du wenig Zeit für ihn hattest, und er quasi nicht zurechtgewiesen wurde. Daraus resultiert dieses Aufmüpfige Verhalten, er macht dir den Rang streitig. Das kommt gerade bei intelligenten Pferden wie Arabern häufig vor, und leider kommen viele Leute damit nicht zurecht- daher auch der leider immer noch schlechte Ruf dieser Rasse.
    Meine Freundin hatte ganz ähnliche Problem (Pferd ging plötzlich nicht mehr auf den Hänger, riß sich los, ließ sich nicht mehr auf der Weide einfangen etc.)
    Sie hat sich Hilfe vom Züchter (Gestüt Ismer) geholt und gleichzeitig die Ausbildung in Sachen Reiten (Western/ Freizeit bei Kreynberg) in Angriff genommen. Mittlerweile ist das Pferd ein sehr zuverlässiges Tier, aber er nimmt jede Schwäche war und nutzt sie aus!
    Ich drücke dir die Daumen, daß du es in den Griff bekommst, ansonsten mußt du dir wirklich Hilfe besorgen!
     
  9. getmohr

    getmohr ************

    hey, gibts schon was neues, hast du schon die ein oder andere sache ausprobieren können??
     
  10. Texas

    Texas Inserent

    hey,
    versuch mal das:wenn du führst und voran gehst und stehen bleiben willst,die schultern nach hinten schmeissen und wenns sein muss mit einen bein fest aufstampfen also richte dich star auf und mach ihm klar "stop"!!wirst sehen nach ein zwei tagen üben hält er abstand.
    lg
    texas
     
Die Seite wird geladen...

Große Probleme mit dominanten Wallach - Ähnliche Themen

große Probleme beim Trensen
große Probleme beim Trensen im Forum Pferdeflüsterer
Ich brauche Hilfe!Mein Pferd scheint große Probleme zu haben...
Ich brauche Hilfe!Mein Pferd scheint große Probleme zu haben... im Forum Allgemein
Wie viel darf ein Pony dieser Größe tragen?
Wie viel darf ein Pony dieser Größe tragen? im Forum Pferderassen
Hängertransport bei großer Hitze?
Hängertransport bei großer Hitze? im Forum Pferde Allgemein
Größe Westernpad
Größe Westernpad im Forum Westernreiten
Thema: Große Probleme mit dominanten Wallach