1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Großes Kaninchen, ein gesundheitliches Problem?

Diskutiere Großes Kaninchen, ein gesundheitliches Problem? im Sonstiges Forum; Ich war gerade mit unserem Kaninchen beim TA, er hat eine Hornhaut-Verletzung und entzündete, geschwollene Lider. Der TA meinte jetzt, dass die...

  1. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ich war gerade mit unserem Kaninchen beim TA, er hat eine Hornhaut-Verletzung und entzündete, geschwollene Lider.
    Der TA meinte jetzt, dass die Hornhautverletzung durch die deformierten Lider kommt, die große Stallhasen häufig bekommen, ich denke eher, es ist umgekehrt , dass er sich verletzt hat, und sich deshalb der Bereich drum herum entzündet hat, weil ich glaube, dass vor einer Woche alles noch vollkommen normal war.
    Außerdem hat der Hase ein dickes Gelenk am Hinterbein, was wohl auch auf die Tatsache Stallhase zurückzuführen ist, wegen des hohen Gewichtes.
    Hat hier irgendeiner ähnliche Erfahrungen mit als Haustier gehaltenen Stallhasen? Falls ja, wann begannen die Probleme, wie lange konnte das Häschen gut damit leben? Unserer ist jetzt gerade mal vier, ich hoffe, dass er noch ein bisschen Zeit hat.
     
  2. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Unsere großen wurden eigtl schon immer problemlos recht alt. Hör das grad zum ersten Mal, dass das "stallhasendasein" an sich schon quasi krank machen sein soll.
    Bin da aber auch net vom Fach oder so, wir hatten nur früher immer Hasen. Sowohl große, als auch so zwergkarnickel. Bezüglich Gesundheit und Langlebigkeit konnte ich da jetzt keinen gravierenden Unterschied feststellen?
     
  3. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Wie wird er denn gehalten? Stallhasen brauchen viel Bewegung, weil sie eigentlich ja auf fett und Fleisch ansetzen gezüchtet wurden.
    Die Hornhaut heilt mit der Zeit von alleine. Für die Bindehautentzündung nimm Augensalbe ohne cortison ( wegen hornhautverletzung). Fürs Gelenk würde ich die lieblingsliegeplätze dick einstreuen. Bringt aber evtl. Nicht viel, mein Kaninchen schiebt sich das immer gern beiseite und liegt dann wieder auf dem harten, kalten Boden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dez. 2016
    Charly K. und Lorelai gefällt das.
  4. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Über Winter ist er im Holzstall, zweistöckig, pro Stockwerk ca 1,5 qm. Im Sommer ist er häufig im Haus und rennt frei, im Winter will ich diesen ständigen Wechsel zw. warm und kalt aber nicht, dauerhaft drinbleiben kann er wegen der Allergie meiner Tochter nicht, und der Freilauf im Garten ist nicht mehr verwendbar, meine früheren Kaninchen hatten Chlostridien difficile, und dagegen kann man wohl nicht desinfizieren.

    Mangelnder Auslauf könnte also zur Zeit tatsächlich ein Problem sein.
     
     
  5. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Warme wohnungsluft ist nicht gut für Kaninchen. Im Winter wirklich immer draußen lassen.
    Clostridien sporulieren, da hast du wirklich Probleme mit der Desinfektion. Hast du ein Gehege aus Holz?
    Oder hast du so Metallteile? Die könnte man wahrscheinlich noch am besten behandeln.
    Oder einfach neue besorgen.
     
  6. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Das war ein ca 10 qm großer Bereich, gepflastert, eingestreut mit Stroh und Sägespänen, mit Holzunterschlüpfen und komplett eingezäunt Holz/Draht und überdacht, damit Marder und Fuchs nicht rein können.
    Das traue ich mich nicht, das wieder zu verwenden. Es ist zu grausam, wenn man zusehen muss, wie die Hasen sich langsam aufblähen und dann irgendwann ersticken, und nichts machen kann,ausser beim ersten Symptom einschläfern.

    Muss mal schauen, dass ich den Kerle tagsüber bisschen im Vorgarten laufen lass. Der ist sauber.
     
  7. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Wenn man das mit einem pappbrenner bearbeitet, von mir aus auch mehrfach und branntkalk drauf macht müsste doch eigentlich nix mehr leben. Nur so ne Idee, kanns absolut verstehen deine Angst.
     
  8. Hathor

    Hathor Inserent

    Das mit den Pfötchen, die Wundstellen bekommen können oder den geschwollenen Gelenken habe ich gerade bei den großen Rassen aber schon oft gehört. Möglichst abwechslungsreich und dick einstreuen oder zusätzlich Freilauf draußen anbieten. Wenn es kalt ist, ist der Anreiz von alleine zu laufen nicht besonders hoch. Und wenn er sich dann seinen Lieblingsplatz freischarrt, sitzt der ziemlich lange auf einseitigem, glatten Bodenbelag.
    Vielleicht hilft das schon...
    Das Auge wird eine unabhängige Verletzung sein. Das wird bestimmt schnell wieder!
     
  9. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Heute sah es trotz Salbe noch schlimmer aus, aber gut, die muss ja auch erst wirken.

    Ansonsten ist er ja fit, und hopst rum, auch das dicke Beinchen wird normal verwendet.
     
  10. Hathor

    Hathor Inserent

    Hat er sich da vielleicht was reingematscht... also Heu, Stroh oder ähnliches? Hat der Tierartz darauf untersucht? Wenn es trotz Salbe schlimmer geworden ist, ist das eigentlich nicht normal. Dann sollte sich der Zustand eigentlich wenigstens halten... Was machst du da rein?
     
Die Seite wird geladen...

Großes Kaninchen, ein gesundheitliches Problem? - Ähnliche Themen

Tierarzt und großes Blutbild
Tierarzt und großes Blutbild im Forum Sonstiges
Welche Decke für großes breites Warmblut
Welche Decke für großes breites Warmblut im Forum Ausrüstung
Großes Reitabzeichen (III) ohne Springen? Welche Dressur muss dann geritten werden?
Großes Reitabzeichen (III) ohne Springen? Welche Dressur muss dann geritten werden? im Forum Reitabzeichen
Großes Hufeisen was kommt alles vor?
Großes Hufeisen was kommt alles vor? im Forum Reitabzeichen
Großes Abzeichen ; Problem
Großes Abzeichen ; Problem im Forum Springen
Thema: Großes Kaninchen, ein gesundheitliches Problem?