1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Habe vor fünf Tagen ein Pferd geschenkt bekommen... Und jetzt?

Diskutiere Habe vor fünf Tagen ein Pferd geschenkt bekommen... Und jetzt? im Allgemein Forum; Hallo! Mir wurde vor fünf Tagen ein total hübscher und liebenswerter, 5-jähriger Traber-Wallach geschenkt. Damit hat sich erstmal ein traum...

  1. FrauJess

    FrauJess Neues Mitglied

    Hallo!
    Mir wurde vor fünf Tagen ein total hübscher und liebenswerter, 5-jähriger Traber-Wallach geschenkt. Damit hat sich erstmal ein traum erfüllt. Allerdings weiß ich jetzt nicht so richtig, wie ich mit ihm anfangen soll. Erstmal ein paar Eckdaten:
    Stockmaß: 170cm
    Alter: fast 5
    Gelegt worden: 10/2011
    Letztes rennen: 05/2011
    Vernachlässigt, zu dünn, halbes Jahr gestanden, minimal "geritten", schlecht ausbalanciert, kaum Galopp, vllt mal eine runde im roundpen, unterm Sattel höchstens ein bis zwei Sprünge, laut Vorbesitzer "Viertakt-Galopp" im Gelände, sehr hektisch vorm angaloppieren an der Longe...

    Kurz um-> jede Menge Arbeit! Aber wie fange ich am besten an? Ich habe noch nie mit einem solchen Pferd gearbeitet. Mit bodenarbeit habe ich kaum erfahrung, und in der Ausbildung generell auch nur wenig. Wie fange ich also an, ihn erstmal auszubalancieren?! Wie bringe ich ihm bei, auf kommando pünktlich in den Galopp zu springen?

    Ps: das Pferd war eine komplette Überraschung, ich hätte mir ein so rohes, bzw vorbelastetes Pferd nicht selbst zugetraut...

    Danke für jede Hilfe!
     
  2. Piennie

    Piennie Inserent

    Ich würd ganz von vorn wie bei einem rohen Pferd beginnen. Sprich würde Dir empfehlen Dir zunächst gute Literatur über Jungpferdausbildung (z.B. von Klimke Die grundausbildung des jungen Reitpferdes) zu versorgen. Und dann wirklich mit Führtrainig, Bodenarbeit, Longe usw. beginnen. Und nach einigen Wochen/Monaten mit gewöhnung an Sattel, Reiter etc. beginnen - halt wirklich wie bei einem rohen Pferd. Und dann wirklich nach der Skala der Ausbildung arbeiten.
     
  3. sunny61

    sunny61 Inserent

    Oh ... erstmal Glückwunsch zum Pferd.

    Zuersteinmal kann ich meiner Vorrednerin nur zustimmen. Der junge Traber braucht zuerst sicher viel Zeit, Verständnis und Zuwendung, um sein Vorleben vergessen zu können.

    Mein Rat: Vllt. schaust du mal im net nach dem "Longenkurs" bei "Wege zum Pferd" von Babette Teschen, liest im dortigen Forum. Da gibt s auch ein paar Traber-Besitzer mit den selben Problemen. Ich persönlich kann diesen Longenkurs und die damit verbundenen Meinungen/Auffassungen aus eigener Erfahrung wirklich empfehlen.

    " ...auf Kommando pünktlich anzugaloppieren ..." würde ich vorerst ganz nach hinten verschieben.

    LG Sunny
     
  4. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Und wenn du dich eingelesen hast, suchst du dir einen Trainer/Reitlehrer, der dir auf dem Weg zum Traumpferd zur Seite steht.

    Wenn du selbst keine/wenig Ahnung hast, ist das sicherlich der richtige Weg - sonst könnte aus dem überraschenden Glücksfall schnell ein gefährliches Unterfangen werden.
     
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Das ist ja ein tolles Geschenk - "hier, da hast Du, jetzt investier mal!" :wub:

    Kannst schonmal ein paar Tausender rechnen, die da so mit Osteopath, Sattler, Trainer, Reitlehrer etc. draufgehen...
    Also so "geschenkt" ist es nicht!

    Als Erstes: Gesundheit checken lassen von TA & vor allem Osteo!
    Ehemalige Rennpferde haben sehr oft Verspannungen und Blockaden.

    In der Zeit schonmal Literatur kaufen - schließe mich den Tips hier an.
    Und dann unbedingt einen sehr guten Trainer ausfindig machen, der Euch vor Ort begleiten kann, und der sich idealerweise mit Trabern auskennt!


    Und ansonsten: Geschenk ablehnen / zurückgeben / fachkundigen Platz suchen.


    LG, Charly
     
  6. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Viele Traber sind auch 4gänger. Es könnte also sein, daß dein Pferd auch Veranlagung zu Tölt oder Paß hat. Deshalb nicht wundern, falls sich der Trab eigenartig anfühlt;-)
    Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an: Alles ganz langsam und von vorne.
    Da das Pferd null gymnastiziert wurde und immer nur in einer Richtung gefahren wurde, ist er wahrscheinlich schief und muß langsam an seine "schlechte" Seite herangeführt werden. Galopp sollte ganz nach hinten geschoben werden, und an der Longe erst einmal gar nicht erfolgen!!!
     
  7. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Glückwunsch!!

    Ich schließe mich den anderen an und kann dir auch den LK von Babette ans Herz legen. Die Basisarbeit habe ich auch nach Kreinberg's Bodenschule gemacht. Das sind echt viele tolle Tipps drin, die gerade am Anfang sehr hilfreich sind. Den Galopp würde ich erst abverlangen, wenn der Trab ausbalanciert ist.
     
  8. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Bevor du dir zig Bücher mit zig verschiedenen " So wird´s gemacht´s " kaufst und dich völlig verrennst, suche dir eine Person die dir mit Sachverstand zur Seite steht. Was nützen dir die tollsten und teuersten Bücher, wenn du es aber nicht umsetzen kannst. Immerhin hängt da am anderen Ende ein Lebewesen. Die tun nicht immer das was idealerweise in Büchern steht.
     
Die Seite wird geladen...

Habe vor fünf Tagen ein Pferd geschenkt bekommen... Und jetzt? - Ähnliche Themen

krankes Pony, was kann sie nur haben...
krankes Pony, was kann sie nur haben... im Forum Sonstiges
Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben?
Könnt ihr euch vorstellen, nach eigenem Pferd eine Reitbeteiligung zu haben? im Forum Allgemein
Pferdeliebhaberin sucht Reitbeteiligung
Pferdeliebhaberin sucht Reitbeteiligung im Forum PLZ Bereich 0
Haben wir uns etwas ansteckendes eingeholt?
Haben wir uns etwas ansteckendes eingeholt? im Forum Äußere Erkrankungen
Ich habe schiss vor dem Turnier
Ich habe schiss vor dem Turnier im Forum Dressur
Thema: Habe vor fünf Tagen ein Pferd geschenkt bekommen... Und jetzt?