1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel

Diskutiere Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel im Allgemein Forum; Brauche dringend euren Rat. Ich hab seit vier Wochen einen neuen Westernsattel. Sattlerin war da, hat gemeint der Sattel wäre nicht perfekt,...

  1. lupa85

    lupa85 Neues Mitglied

    Brauche dringend euren Rat. Ich hab seit vier Wochen einen neuen Westernsattel. Sattlerin war da, hat gemeint der Sattel wäre nicht perfekt, hinten etwas zu lang und liegt ziemlich am Rücken auf, aber besser als der alte Sattel. Seit ein paar Tagen ist mir jetzt aufgefallen, dass sie im Rücken zamgeht sobald man fest an der Seite entlang streicht und wenn man rechts und links fest in zwei punkte reindrückt geht sie auch zam. das schwitzmuster ist aber gut, da zeigt sich keine druckstelle. beim reiten will sie nicht gern antraben, legt dabei die ohren an und es braucht ziemlichen nachdruck bis sie trabt. hatte das problem mim alten sattel aber auch manchmal...sie ist aber auch hart im maul und lässt sich nicht biegen...konnte sie aber auf grund von allergien in letzter zeit nur sehr wenig reiten.was soll ich machen? sofort sattel wechseln? wär aus finanziellen gründen ne katastrophe. wieviel nachgeben im rücken ist "normal". hab null erfahrung was das angeht und will meinen liebling nicht quälen...
     
  2. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Eine Frage: Hat die Sattlerin dir den Sattel verkauft oder hast du den Sattel gekauft und die Sattlerin drübergesehen?

    Hat sie ihn dir verkauft würde ich persönlich ihn sofort zurückgeben und mir ne neue Sattlerin suchen.

    Hast du ihn dir gekauft würde ich versuchen, den Sattel wieder zurückzugeben oder anderweitig verkaufen und die Sattlerin wechseln.

    Denn für mich hört sich das ganz danach an, als würde der Sattel überhaupt nicht passen. Ich bin da aber kein Profi. Dennoch gehen bei deinen Aussagen bei mir alle Alarmglocken an.

    Und gerade bei Westernsätteln kannste einen nicht passenden nur weiterverkaufen. Nur wenige Modelle kann man anpassen. Also wenn du nicht gerade so ein anzupassendes Exemplar hast, ist das echt schwierig.

    Es gibt hier aber einge User, die dir da besser helfen können.

    Ansonsten bleiben sicherlich noch die üblichen anderen Verdächtigen: Irgendwelche gesundheitlichen Probleme des Pferdes, sonstige Ausrüstungsgegenstände, die nicht passen, Zähne etc. ...

    Wegen dem Rücken: Ich kenne es eigentlich so, dass das Pferd nicht zamzucken darf, auch nicht ein bissl. Aber auch da gibt es bessere Experten im Forum.

    Ich bin - wie du - ganz gespannt auf ihre Antworten und drücke dir die Daumen, dass ihr eine Lösung findet, die deinem Hafi und dir gerecht wird.

    Liebe Grüße,
    ayla-fan
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2011
    Miiiau gefällt das.
  3. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Naja. Ich weiß ja nicht wie doll du da entlang gedrückt hast...
    Aber generell würde ich schon dazu raten, einen passenden Sattel aufs Pferd zu legen und nicht einen, der zwar besser ist als der alte, aber trotzdem nicht passt?! Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich mich bei Westernsättel eher weniger auskenne, da ich englisch reite...

    Und zum Rückenproblem allgemein: Hol dir doch bitte mal einen Ostepathen. Es wäre ja auch gut möglich, dass es noch ein Laster vom Alten nicht passenden Sattel ist?!

    Sollte der dann im Rücken eine Blockade, Verspannung oder gar Entzündung feststellen, kann es sehr gut sein, dass die anderen Probleme von dieser Stelle her rühren. Wenn dein Pferd hinten nicht richtig laufen kann, kann es vorne nicht locker sein (ich hoffe du verstehst das?) Und wenn dein Pferd im Rücken schmerzen hat, dann kann es auch nicht flüssig vorwärts gehen, sich nicht entspannen oder gar biegen. Zum Biegen gehört auch eine korrekt untertretende Hinterhand. Das kann sie bei Schmerzen eben nicht.

    P.S.: Ich möchte dich nicht angreifen, allerdings finde ich es ehrlich gesagt nicht richtig.... Würdest du beim Laufen zu enge oder zu weite Schuhe tragen wollen?! Würdest du gerne gehen, wenn dir von deinen Schuhen Blasen übrig bleiben oder einfach nur die Füße weh tun? Wenn man sich schon ein Pferd hält, dann finde ich , dass das Equipment dazu einfach passen muss. Und wenn es eine finanzielle Sache ist, dann glaube ich sollte man das vor dem Pferdekauf berücksichtigen.... Ich würde dir sehr gerne ans Herz legen, einen passenden Sattel für dein Pferd zu organisieren. Du kannst ja den jetzigen in Zahlung geben. Der andere muss ja auch nicht neu sein, nur eben passend! Außerdem sollte sich einfach dringend mal ein Osteopath den Rücken deines Pferdes ansehen. Falls es eine Entzündung hat (z.B. durch eine längere Blockade), dann kann das irgendwann dazu führen, dass du gar nicht mehr reiten brauchst....
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2011
  4. lupa85

    lupa85 Neues Mitglied

    sattel gekauft und sattlerin drüberschaun lassen. zum zurückgeben ist es zu spät. es ist für meine halt echt irre schwer nen sattel zu finden, weil sie xxxxxxl breit ist (schrecklich) und außerdem total kurz mit etwas schwung im rücken.hab schon nen x full quater mit nur 62cm rückenlänge. und ich brauch mindestens 16 zoll sattel. kann halt total schwer beurteilen ob das beim reiten einfach nur faulheit und steifheit ist oder echt mit dem sattel zu tun hat. wie gesagt...sie hat das ja vorher auch schon gemacht, halt nicht so auffällig. aber zamzucken tut sie. nicht wenn ich leicht drücberstreich, ich muss schon kräftig pieksen und aufdrücken...trotzdem...mach mir echt sorgen. freu mich auch auf viele antwortden
     
     
  5. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Allerdings kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass die so anders ausfallen werden...

    Der Sattel muss passen. Und das nicht nur, wenn du ein Auge zu drückst. Und zum Rückenproblem: Da sind Ferndiagnosen einfach auch sehr schwer. Da muss ein Osteo oder ein anderer Fachmann drauf schauen! Das kostet im Regelfall um die 100€ (hier bei uns im Süden) und ist jeden davon Wert! Immerhin gehst du bestimmt auch zum Arzt, wenn dir etwas weh tut?!


    Was mir gerade noch eingefallen ist: warum musst du überhaupt dein Pferd richtig Kräftig piecksen und drücken?! Nehmen wir mal wirklich an, sie hätte keine Empfindlichkeit aufgrund des falschen Sattels, dann ist es ja nicht unbedingt sehr nett von dir, deinem Pferd so an der Wirbelsäule rumzudrücken, dass es ihm doch weh tut?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2011
  6. Vaenney

    Vaenney Inserent

    Hallo,

    Es gibt zwar Pferde die nach einem unpassenden Sattel - und nun einen passenden Sattel erst recht schmerzempfindlicher sind, weil sie sich an den unpassenden Sattel gewöhnt haben. Da dauert es eine Zeit, bis es mit dem passenden Sattel besser wird. Deine Beschreibung hört sich aber nicht nach so einem Fall an. Denn du schreibst, das sogar die Sattlerin gesagt hat, das der neue Sattel nicht perfekt liegt. Und gerade ein zu langer Westernsattel auf einem kurzen Rücken mit viel Schwung kann hinten ganz schön drücken. Zwar liegt anders als bei einem Englischsattel das Gewicht nicht bis zum Ende des Sattels, aber trotzdem wird dort leichter Druck ausgeübt, die Biegung und Heben des Rückens erheblich beeinträchtigen können.

    Ein Pferd sollte bei Anstreichen oder auch Druck etc. am Rücken bzw. entlang der Wirbelsäule nicht nachgeben oder irgendwelche Schmerzanzeichen zeigen. Das deutet schon sehr darauf hin, das der Sattel nicht passt.

    Schade dass die Sattlerin dir keinen anderen Sattel empfohlen hat oder dir von diesem abgeraten hat. Ich würde dir auch empfehlen dann eine andere Sattlerin zu suchen und - wenn dein Sattel nicht anpassbar ist - einen neuen Sattel. Auch bei den Westernsätteln gibt es heutzutage wunderbare Exemplare die sehr kurz, sehr leicht sind und auf jeden Pferderücken anpassbar.

    Ich habe meinen Sattel für meine kurzrückige, überbaute Stute hierher:
    Willkommen
    Ich habe mir den Sattel maßanfertigen lassen, meinen Sattel kann ich auch jetzt noch immer schnell ändern lassen, wenn sich die Muskulatur meiner Stute verändert. Der Pferderücken ist mit das wichtigste, um sein Pferd gesund und reitbar zu erhalten. Denn wenn du da was unpassenden drauflegst oder was, was ich nur "gerade eben gut" ist.... machst du dir nur Probleme und Tierartzkosten für den nächsten Jahrzehnte.

    Also mein Tip: Such dir einen neuen Sattler/Sattlerin speziell für Westernsättel. Frage ob dein Sattel anpassbar ist, wenn nicht, lass dir einen anpassen/anfertigen, gebe deinen jetzigen in Zahlung oder verkaufe ihn anderweitig. Wenn du mit diesem weiterreitest, wirst du höchtens nur mehr Schaden am Ende haben.... und Spaß macht das reiten jetzt ja sowieso bestimmt nicht, oder?!
     
  7. lupa85

    lupa85 Neues Mitglied

    ach weißt du...ich pieks mein pferd gern mal absichtlich in den bauch...macht doch spaß. machst du das nich auch ab und zu?
    nein, hab beim putzen vor einigen tagen gemerkt dass sie zuckt und da wollt ich eben schaun woran es liegt. hättest dus einfach gelassen???? bei nem neuen sattel??? naja

    hi! danke das war ein hilfreicher beitrag. wieviel hast du denn für deinen angepassten sattel bezahlt? klar will ich das beste für mein pferd. also wenn ich die wirbelsäule entlangstreich ist alles ok. es sind eben nur ein paar stellen bei stärkerem druck. stören tut sies nicht wirklich. typisch hafi lässt sie sich vom fressen nicht abhalten. aber da muss schon was passieren.
    weißt du, was das mit dem schwitzmuster auf sich hat? wie verlässlich ist das? wie kann ich denn sehen ob sie das nachgeben noch vom alten sattel hat (hab sie mit dem leider nie so getestet, das mir halt erst jetzt zufällig aufgefallen ist und mir wer gezeigt hat wie ich das testen kann)? wie reagiert ein pferd wenns beim reiten wirklich schmerzen hat (was ich natürlich auf gar gar keinen fall möchte)? wie unterscheid ich das von unwillent (wie gesagt ich kenn dieses ohren anlegen und abdriften auch noch von viel früher, ist nichts wirklich neues). wenn sie nämlich eine zeit getrabt ist, dann löst sie sich etwas...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Juli 2011
  8. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Hm. Naja, wie schlecht der Sattel nun liegt, kann man von hier aus natürlich gar nicht beurteilen...
    Hast du ausser der Sattlerin schon mal jemanden drauf schauen lassen??
    Was sagt der/die?
    RL? Oder andere kompetente Person???

    Ich mein, wenn du mir in zwei Punkten am Rücken feste rein drückst, geh ich auch zam...
    Wie heftig das zu beurteilen ist - ist auch erstmal noch die Frage.
    Wenn man nicht genau weiß, wie und wie stark man am Rücken "drücken" muss - sollte man ehrlich gesagt besser die Finger davon lassen!
    Zumal man mit dem Ergebnis ja, wie man sieht, eh nichts anfangen kann. Denn - waren Druckpunkt und -stärke wirklich passend und angemessen?!?
    War es zu viel Druck?!? War es die falsche Stelle?!?
    Und überhaupt...?!?

    Zum jetzigen Zeitpunkt will ich aber die Schuld auf keinen Fall sofort ausschließlich auf den neuen Sattel schieben!
    Es könnte auch sein, dass aktuell einfach die Schwachstellen deutlich ans Licht kommen. Zumal du weiter unten ja von "fest im Maul" und "schlecht zu biegen" sprichst...

    Warum ist das so??
    Warum ist sie fest im Maul? Und warum läßt sie sich nicht biegen??
    Wie alt?
    Was wurde bisher mit ihr gemacht?
    Wer hat mit ihr wie gearbeitet?
    Krankheitsvorgeschichte???

    Fragen über Fragen :1:

    Wenn du keine Erfahrung diesbezüglich hast - solltest du dir wirklich dringend kompetente Hilfe vor Ort suchen!!!

    Ob du den Sattel wechseln mußt - das kann dir aus einem Forum keiner beantworten. Da muss vor Ort jemand drauf schauen!
    Zu den finanziellen Gründen - man kann ja auch einen Sattel verkaufen => Geldeinnahme => Geld für anderen, vielleicht gebrauchten Sattel ist da :1:

    Auf jeden Fall spricht vieles dafür, dass mindestens muskuläre Probleme bei deinem Pferd vorhanden sind.
    Und ich trau mich nun mal zu behaupten, dass die sicher nicht nur vom neuen Sattel kommen....

    Nun ist herauszufinden, was genau für Probleme sich bereits manifestiert haben. Also brauchst du einen TA oder einen Osteo. Der sich das mal anschaut und eine Diagnose stellt!
    Denn bevor du mit einem Trainingsplan kommst, mußt du unbedingt wissen, welche körperlichen Einschränkungen möglicherweise vorhanden sind. Oder eben auch nicht.

    Dann kann es sein, dass es sinnvoll ist, erstmal gar nicht zu reiten. Sondern statt dessen erstmal ganz viel Arbeit vom Boden aus zu machen.
    Longieren, Handarbeit, ...
    Um ohne Reitergewicht erstmal wieder bißchen zu gymnastizieren.

    Denn ich glaube aufgrund dessen, was du so erzählst, dass die Probleme viel viel tiefer liegen als nur beim neuen Sattel...

    Also such dir einen TA und/oder Osteo, der sich das wirklich mal anschaut und dich berät!
    Dann weißt du auch, was Sache ist. Und kannst Entscheidungen treffen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2011
  9. möppel

    möppel Inserent

    lass eine elektronische satteldruckmessung machen, dann hast du klarheit ;)
     
  10. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Sorry, aber das war deine Aussage!

    Und wie ich und auch RIo schon sagte, wenn man fest genug drückt, dann gibt jedes Pferd nach. Auch ein gesundes!
     
Die Seite wird geladen...

Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel - Ähnliche Themen

Biete Reit- und Pflegebeteiligung an Hafistute in 21224
Biete Reit- und Pflegebeteiligung an Hafistute in 21224 im Forum PLZ Bereich 2
Brillant Banana auf nem Hafi???
Brillant Banana auf nem Hafi??? im Forum Ausrüstung
deutsches reitpony oder doch hafi?
deutsches reitpony oder doch hafi? im Forum Pferderassen
Ab wann sollte man mit hafis springen?
Ab wann sollte man mit hafis springen? im Forum Springen
Probleme mit Hafi beim Führen
Probleme mit Hafi beim Führen im Forum Allgemein
Thema: Hafi empfindlich im Rücken, seit 4 Wochen neuer Sattel