1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haftung bei absichtlich freilaufenden Pferden in der Reitbahn

Diskutiere Haftung bei absichtlich freilaufenden Pferden in der Reitbahn im Versicherungsfragen Forum; Wie ist das eigentlich, wenn auf einem reitplatz jemand reitet/ longiert und ein anderer einfach sein Pferd plötzlich frei laufen lässt?...

  1. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Wie ist das eigentlich, wenn auf einem reitplatz jemand reitet/ longiert und ein anderer einfach sein Pferd plötzlich frei laufen lässt?
    Angenommen das freilaufende Pferd verursacht einen Sturz des Reiters oder verletzt das andere Pferd.
    Wer haftet dann? Zahlt dann die Haftpflichtversicherung des verursachenden Pferd auf jeden Fall? Holt sie sich das Geld bei dem fahrlässigen pferdebesitzer wieder zurück?
    Smigel?
     
  2. User4711

    User4711 gelöscht

    Ich würde da 100% die Tiergefahr vom freilaufenden Pferd sehen. Wobei da natürlich die Frage ist ob das nicht vorsätzliches Verhalten ist und die Haftpflicht dann sagt, ne ist nicht.

    Smigel?
     
  3. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Das sind halt meine Bedenken. Ich bin zwar rechtschutzversichert, hab aber kein Bock wegen sowas dann Leute verklagen zu müssen.
    Mir wurde auch nur an den Kopf geworfen, ich soll mich nicht anstellen, für sowas ist eine Haftpflicht dann da...
     
  4. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Vorsätzlich ist das höchstens in der Form von Eventualvorsatz. Ist natürlich schwer von grober Fahrlässigkeit abzugrenzen, so dass sich so ein Verfahren jahrelang hinziehen könnte.

    Allerdings haftet ja nicht die Versicherung sondern der Tierhalter. Und da ist es egal, ob fahrlässig oder vorsätzlich.

    Und ja Gromit, der Halter haftet schon wegen der Tiergefahr verschuldensunabhängig.

    Edit: Bei solchen Äußerungen wird es immer unwahrscheinlicher, dass die Haftpflicht zahlt.

    Fordere die Olle mal lieber schriftlich auf, das lebensgefährliche Verhalten zu unterlassen und geh zu Deinem SB und sag ihm, dass Du notfalls ihn als Anlagenbetreiber in die Haftung nimmst, wenn er das nicht unterbindet.
     
    Gromit und terrorschaf gefällt das.
     
  5. User4711

    User4711 gelöscht

    Hexe,
    das heisst aber im Umkehrschluss, dass wenn die Haftpflicht nicht zu 100% zahlt, dass man dann den Tierhalter verklagen. Eine teilweise nerivge Angelegenheit.
     
  6. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Raudhi, Du musst Dich immer an den Tierhalter halten und wenn Du klagst, dann auch immer gegen den Tierhalter, oder habe ich Dich jetzt falsch verstanden?
     
  7. Nessi

    Nessi Bekanntes Mitglied

    Mir ist das ja passier: Ich hab noch immer ne bleibende Macke im Bein, weil so ein freilaufendes Pferd mich gebissen und von meinem Pony gerissen hat... ich denke, es wollte eigentlich Fighty erwischen, hat mich dann am Oberschenkel erwischt, hat zugebissen und Fighty hat vor Schreck nen Satz nach vorne gemacht und ich konnte nicht folgen, weil Pferd mich am Bein festhielt. Ich hatte keinen Sattel, glücklicherweise, sonst wäre ich d vielleicht noch hängen geblieben...

    Ich hab damals nichts gemacht, weil es eine Freundin war und mir ja sonst nichts weiter passiert ist... Das Pferd ist eigentlich auch ein lieber Kerl nur zu dem Zeitpunkt halt noch nicht....
    Aber das ist sowas von NICHT harmlos, da kann so viel passieren.
    Zwischen unseren Ponys auf der Weide kann ich gefahrlos reiten, aber bei fremden? Da bestehe ich darauf, dass nicht laufen gelassen wird - da würde ich die Durchaetzung dieser Regel vom SB erwarten, wenn Einsteller das machen.
     
    melisse und Gromit gefällt das.
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich denke, das übernimmt so lange die versicherung, solange e klar ist, das sie das pferd ncht abgerichet hat und gezielt auf dein pferd gehetzt hat.
    dämliches verhalten der versicherungsnehmer schützt eine versicherung nicht davor den schaden bgeleichen zu müssen...

    es sei unbenommen, zuätzlich strafanzeige zu erstatten.
     
  9. User4711

    User4711 gelöscht

    Hexe, falsch verstanden.
    Ich gehe davon aus das die Versicherung gelf haette zum zahlrn un der pferdebesitzer in den summen nicht. So lange die versicherung zahlt zahlt die besitzerun..
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    raudhi: haftpflichtversicherungen müssen immer zu 100 zahlen,sofern das andere pferd nicht mitschuldig ist! und das entfällt hier ja ganz offensichtlich
     
Die Seite wird geladen...

Haftung bei absichtlich freilaufenden Pferden in der Reitbahn - Ähnliche Themen

Haftung des Vereins? Sachschaden - Spezialfall
Haftung des Vereins? Sachschaden - Spezialfall im Forum Versicherungsfragen
Haftung bei Trittverletzung
Haftung bei Trittverletzung im Forum Versicherungsfragen
Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern
Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern im Forum Versicherungsfragen
Haftung: Unterricht für eigenes Kind auf Fremdpferd
Haftung: Unterricht für eigenes Kind auf Fremdpferd im Forum Versicherungsfragen
Haftungsfrage Ansteckende Krankheit
Haftungsfrage Ansteckende Krankheit im Forum Versicherungsfragen
Thema: Haftung bei absichtlich freilaufenden Pferden in der Reitbahn