1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern

Diskutiere Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern im Versicherungsfragen Forum; in einer offfenstallanlage bzw in einem reitstall gehe ich doch in viele dingen von einer "gemeinschaft" aus. letztendlich ist der SB...

  1. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    in einer offfenstallanlage bzw in einem reitstall gehe ich doch in viele dingen von einer "gemeinschaft" aus. letztendlich ist der SB verantwortlich darüber, wie die regeln sind - auch gerade bezüglich mit kindern. bei vielen pferden kann er bloß nicht überall sein und er wird dort auch nicht jeden atemzug verbringen.
    also denke ich schon, dass man an seine zivielcourage-verpflichtungen denkt und eher nicht an die haftpflicht.
     
    Charly K. gefällt das.
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    mal ein ganz simples beispiel: ich hatte besuch von einer netten userin mit ihrem mann und kind. wir waren bei den ponys. die ponys waren lieb. das kind war erst 1.
    wir standen direkt und dich nebenenander.
    auf einmal sah ich, dass duncan so guckte, als könne sein nächster schritt das kind umwerfen. ruckzuck hing das kind in meinen armen und ich macht einen schritt rückwärts.
    die mutter hat ganz viel erfahrung mit pferden - aber sie kennt meine ponys nicht so und war ggf auch nicht so schnell wie ich.
    da frag ich sie doch nicht lang und breit, ob ich ihr kind hochheben darf. ich sprech da doch "auch nicht später mit ihr darüber". da sollte man doch einfach "machen". und dann ist da auch nichts los.
    es ist mir wurscht, ob ich versichert bin oder nicht. denn kinder lassen sich so schlecht ersetzen. :bahnhof:
     
  3. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Es gibt Millionen Situationen, in denen Unfälle passieren können.

    Darum hat der Gesetzgeber da bestimmte Ideen gehabt, wie man wenigstens den monetären Schaden eingrenzen kann.

    Also gilt die prinzipielle Idee, dass bei (Haus)Tieren die Gefährdungshaftung gilt. Wie beim Auto auch.

    Da der Gesetzgeber nicht alle 3 Millionen möglichen Schadenshergänge einzeln auflisten kann (er hat nicht so viel Fantasie wie Ulrike :biggrin: ), ist das allgemeingültig.

    Der geht aber, wie Mütter Kinder Tierhalter Versicherungen und Gerichte davon aus, dass Prävention der beste Schutz überhaupt ist und freut sich, ebenso wie wir alle, wenn nix passiert.

    Obsi.
     
  4. Smigel

    Smigel KvD- Klugscheißer vom Dienst

    Ich glaube, hier interpretieren manche Leute zuviel in die Aussagen hinein.

    Ich kann jetzt nur für mich und meine Aussagen sprechen und da gilt:

    1.: Wenn zu Versicherungen etwas gefragt wird, dann antworte ich darauf - und fertig. Sentimentalitäten haben bei einer sachlichen Frage nichts zu suchen.

    2.: Ich überlasse es den anderen, wie sie mit ihren Kindern umgehen und rede da nicht rein bzw. maße ich es mir nicht an, andere belehren zu wollen.

    3.: Ich versuche auch nichts in die Fragen hinein zu interpretieren, sondern nehme sie so, wie sie da stehen.

    4.: Ich unterstelle meinen Mitmenschen ein gewisses Mindestmaß an Intelligenz, welches sie dazu befähigt, trotz Versicherungsschutz halbwegs vernünftig zu agieren.


    Unabhängig davon achte ich sehr auf mein Umfeld und würde ebenfalls ein (ggfs. wildfremdes) Kind ohne ausführliche Rücksprache von irgendwas wegreissen, wenn es die Situation erfordert / es das Lebens des Kindes schützt / rettet. Daran ändert sich auch nichts, nur weil ich einen ganzen Sack an Haftpflichtversicherungen mein Eigen nenne - und so geht es den allermeisten Menschen auch. Kurzum: Hier wir zuviel reininterpretiert. Nur weil einer A sagt, muss er nicht gleichzeitig B kacke finden.



    LG


    Dennis
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2017
     
  5. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Ganz klares nein. Aber wenn du dann wieder eingetrudelt wärs? Gäb es einen Einlauf der sich gewaschen hat. Deine Kinder? Deine Verantwortung. Die will niemand klamm heimlich unter geschoben bekommen. Ich hatte die Situation im alten Stall mehrmals und ich hab gekocht. In meiner eh begrenzten Pferdezeit will ich nicht noch auf anderleuts Kids aufpassen weil Mami gerade ausreiten will. Dann muss man nen Babysitter beauftragen.
    Insgesamt denke ich aber, dass man öfter mal rechts und links schauen sollte. Ich würde mich auch eher einmischen als das nachher noch was passiert.
     
    Maybe12 gefällt das.
  6. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hier wurde halt mal wieder etwas unterstellt, was gar nicht gesagt wurde: wenn man sich nach dem Versicherungsschutz erkundigt, muss man nicht zwangsläufig jemand sein, der in kritischen Situationen nicht hilft oder weg sieht. Wird jetzt aber so dargestellt.
     
    Butterblume :)), Lynne, Askja und 5 anderen gefällt das.
  7. Barrie

    Barrie Inserent

    Wenn so was bei unspassiert - Kinder füttern auf Koppel oder in den Paddocks, dann hol ich erst mal das Kind raus und mach einen - angepaßten - Tanz, dann such ich mir die Mami oder sonstige Aufsichtsperson und erkläre der, warum ich grad ihr/e Kind/er angemeckert hab
    Und meine Begründung in solchen Fällen ist immer "egal was passiert, der Pferdebesitzer ist dran - und das will ich nicht."
    Da kenn ich nix und niemand....:boewu1:
    Zum Glück kommt so was bei uns nicht so oft vor.
    Barrie
     
  8. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Ulrike Du legst das schon wieder mit so viel Drama aus, wow!
    An Todtrampeln hab ich überhauptnicht gedacht, eher an nen gebrochenen Arm oder sowas.
    Die Ponys passen auf, die kennen Kinder, meine Kollegin macht Hippolinikurse, aber ich weiß auch wie streng die ist und dass da kein Kind einfach so füttern oder aufm Paddock rumhuschen darf, das find ich auch gut so, weil immer was passieren kann.
    Ich selbst hab keine Kinder, bin selber recht frei aufgewachsen und möchte wirklich nicht in anderer Leute Erziehung eingreifen.
    Natürlich sage ich denen, dass sie rausgehen müssen, wenn ich weiß es treten "unsortierte" Situationen auf.
    In dem Fall war ich gerade aufm Weg zum Parkplatz, die Mutter direkt daneben.
    Ich kuck doch nicht seelenruhig zu wie was passiert, wenn ich direkt daneben stehe, selbst wenn ich nicht der größte Kinderfan auf Erden bin, ein Unmensch bin ich auch nicht und ich möchte, dass die RB bleibt, deswegen mach ich da jetzt auch keine Szene. Sah da zu dem Zeitpunkt auch mich nicht in der Verantwortung erstens zu weit weg, zweitens Mutter und Pony Besi näher dran, die Mutter ist mit Pferden aufgewachsen, die muss wissen was passieren könnte, die Ponybesi hat selbst ein Kind und macht Kinderkurse, die sind sicher besser im Erziehen als ich und die sollen das auch machen.:wink:
    Aber ich will schon wissen wer haftet, falls was passiert, die Frage ist jetzt ja beantwortet, vielen Dank dafür!
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2017
    Askja und Lorelai gefällt das.
  9. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich habe kein Kind und ich sehe das genauso. Liegt vielleicht auch an der eigenen Erziehung.

    Ich würde dem Kind und von mir aus auch der Mutter den Umgang mit meinem Pferd verbieten. Das darf ich als Besitzer ja hoffentlich grad noch. Sowas fahrlässiges kann ich mir leider nicht mit angucken, schließlich kann auch dem Tier was passieren.
     
    ulrike twice und PAweide gefällt das.
  10. honey.79

    honey.79 Bekanntes Mitglied

    Wäre mir völlig egal, sobald es um MEIN Pferd und MEINE Verantwortung geht. Was die Eltern ihrem Kind bei ihrem Pferd erlauben, ist mir piep-egal, da kann jeder seinen Erziehungsstil ausleben wie er will. Sobald es aber darum geht, das MEIN Pferd in der Verantwortung steht, dem Kind was getan zu haben, ist es beim besten Willen mein Recht, dem Kind zu sagen, dass es das was es gerade tut, doch bitte unterlassen soll, weil es gefährlich ist.
    Weil hinterher ist nämlich das Geschrei der Eltern groß, wie das böse böse Pferd, dessen Besitzerin ich bin, dem armen Kind nur irgendein Haar krümmen konnte.
    Und wenn es den Eltern nicht passt, dass ich dem Kind nett gesagt habe, es soll das bitte nicht tun, dann sag ichs den Eltern gern noch mal in nicht so nettem Tonfall. Da würde ich nix kennen.
    Und mal ernsthaft: Normale Eltern werden kaum was gegen haben, wenn man ihr Kind nett darauf hinweist. Und die, die es nicht verstehen, da ist es nicht schade drum, wenn die einen hinterher nicht mehr mögen. :wink:
     
    aquarell, ulrike twice und sokrates gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern - Ähnliche Themen

Pferdekauf von Minderjährigen
Pferdekauf von Minderjährigen im Forum Versicherungsfragen
Thema: Haftungsauschluss bei Minderjährigen Fremdreitern