1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hartnäckiges Talgdrüsenproblem in der Sattellage

Diskutiere Hartnäckiges Talgdrüsenproblem in der Sattellage im Äußere Erkrankungen Forum; Hallo leute, Pamina hat jetzt seit zwei Jahren hauptsächlich zum fellwechsel verdickte Talgdrüsen in der sattellage, rechts sechs bis sieben und...

  1. Pamina

    Pamina Inserent

    Hallo leute,
    Pamina hat jetzt seit zwei Jahren hauptsächlich zum fellwechsel verdickte Talgdrüsen in der sattellage, rechts sechs bis sieben und links zwei oder drei. unser problem ist die rechte seite, diese knubbel sind megadick und hart und beeinträchtigen die maus auch beim reiten mitlerweile. nach 15 minuten warmreiten sind ihre probleme weg, aber bis dahin scheint es echt unangenehm zu sein und ich würde ihr gerne irgendwie helfen. nicht reiten hilft nicht, denn je länger sie nichts tut, desto dicker werden sie. nach dem reiten sind die knubbel fast glatt und kaum spürbar, verhärten sich aber innerhalb einer halben stunde erneut und sind dann unverändert dick, eben bis zum nächsten reiten. habe schon alles mögliche versucht. der TA war schon mehrfach dran, ich habe hautfunktionsunterstützende futterzusätze gefüttert, clearasil, jodtinkturen, schüsslersalze etc. pp. hat alles nichts geholfen. zudem habe ich es mit speziellen unterlagen für den sattel versucht (lammfell z.b.) aber auch das brachte keine besserung. letzte alternative laut TA: wegschneiden! aber da sträube ich mich noch etwas, weil ich sorge habe, das dann narbengewebe zurück bleibt, und das ist in der sattellage ja nicht so prickelnd.
    habt ihr eine idee?
    LG
    sonja
     
  2. Luckygirl

    Luckygirl Inserent

    hey du!! also mein Pferd hat das auch! immer im Winter sobald er die decke drauf hat!
    Wir haben vom Tierarzt ein zusatzfuttermittel bekommen! Ich weiß gerade nicht wie es heißt aber ich schau mal nach! Außerdem wurde mein Pferd im ersten jahr als sie zum ersten mal aufgetreten sind gespritzt! mittlerweile reicht das mittel allerdings wenn sie schlimmer werden dann lasse ich immer den TA kommen! Denn das sind Entzündungen der Talgdrüsen! Und entzündungen müssen behandelt werden!
     
  3. Pamina

    Pamina Inserent

    das ist ja das problem :smile: sie wurden behandelt, sogar austherapiert vom TA, und sind trotzdem nach wie vor da. der TA sieht als letzte möglichkeit das wegschneiden, aber das möchte ich eigentlich nicht.
    ich habe am donnerstag jetzt einen termin mit einer tierheilpraktikerin ausgemacht, vielleicht weiß die ja einen rat :smile:
    LG
    sonja
     
  4. Katrin

    Katrin Inserent

    Es gibt jetzt ein Pad, dass ist mit einem Material ausgestattet, dass sich dem Körper perfekt anpasst und nach dem Benutzen wieder in die Ursprungsform zurückgeht, vielleicht schonmal gelesen, wird im Moment sehr viel Werbung drum gemacht. Das Pad heisst glaub ich Memory foam (oder ist das das Material?) In der Cavallo steht auch ein Bericht darüber, der sehr positiv ist und ausserdem aben die Trekkersättel dieses Material als Sattelkissen, ziemlich genial finde ich. Das Pad dürfte dir bzw. deinem Pferd helfen, da es selbst bei Minustemperaturen sehr schnell sich anpasst.

    Liebe Grüße

    Hab nur das gefunden zur Bescxhreibung, ist aber das selbe Material
    http://www.visco-matratze.de/


    Und versuch mal unter www.dt-saddlery.de zu gucken, bei mir funktioniert die Seite gerade nicht, da soll das Pad angeboten werden.

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Feb. 2008
     
  5. JuleHH

    JuleHH Inserent

    Hallo!

    Versuchs doch mal mit Heparinsalbe. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Wenn du eine Tierheilpraktikerin kommen lässt, kannst du sie ja mal fragen was sie davon hält und wieviele Einheiten die Salbe haben muss.

    Lg Jule
     
Thema: Hartnäckiges Talgdrüsenproblem in der Sattellage