1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hat Traubenzucker dieselbe Wirkung wie bei uns?

Diskutiere Hat Traubenzucker dieselbe Wirkung wie bei uns? im Haltung und Pflege Forum; Würde gerne wissen, ob der Stoffwechsel der Pferde Traubenzucker verarbeiten kann wie bei uns. Zur Förderung der Konzentration? LG Anna

  1. anna.kenzo

    anna.kenzo Inserent

    Würde gerne wissen, ob der Stoffwechsel der Pferde Traubenzucker verarbeiten kann wie bei uns.
    Zur Förderung der Konzentration?

    LG Anna
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    also ich kenne jede Menge Leute die ihren Pferden auf dem Turnier Traubenzucker vor der Prüfung geben und die davon ausgehen, dass dies die Konzentration und Leistungsbereichtschaft fördert.

    Was ich daran sehr zweifelhaft finde, ist, dass ich nciht glaube, dass da beim Pferd ein halbes Dextro-Endergeen für ausreichen würde, da müsste man wohl ne ganze Packung verfüttern, wenns denn tatsächlich was bringt.

    Eine Wirkung ähnlich beim Menschen kann ich mir grundsätzlich ganz gut vorstellen, da ja auch andere "Medikamente" ähnlich wirken, beispielsweise Johanniskraut zur Beruhigung etc.
     
  3. Katrin

    Katrin Inserent

    Traubenzucker bringt keine Konzentration, sondern Energie. Dass man sich besser konzentrieren kannn, wenn man Energie hat, als wenn an ausgelaught ist, ist klar. Allerdings muss man denke ich aufpasen, was man für ein Pferd hat, ein Pferd mit sehr viel Energie könnte sonst zu hibbelig werden und z.B. zur Seite springen oder Stangen reissen etc.

    Allerdings schätze ich, das getmor recht hat mit der Vermutung, dass 1 Dextro energen wohl nicht reichen würde, wieviel aber nötig ist, ohne dass es zuviel wird, müsste man einen TA mal fragen. Zusätzlich würd ich an die Zähne denken (Pferde können sich diese ja nicht putzen) und an Rehegefährdete Pferde denken, die das besser nicht fessen sollten.

    Liebe Grüße
     
  4. Foxy

    Foxy Inserent

    Ich hab mal irgendwo gelesen (Forum , Zeitschrift, keine Ahnung mehr) das man einem Pferd das mehrmals die Woche gearbeitet wird, 1 Esslöffel gemahlenen Traubenzucker pro Tag ins Futter geben kann.
    Aber ich hätte auch Bedenken ob das für die Pferde gut ist :nah:

    LG Foxy
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Okt. 2008
  5. Joelle

    Joelle Inserent

    in einigen Elektrolyt-Präparaten für Pferde ist auch Traubenzucker drin - und ich denke es macht auch Sinn nach anstrengender und schweisstreibender Arbeit so etwas zu füttern um den Mineralhaushalt auszugleichen und schnell etwas Energie zuzuführen...meine kriegt es grad im Sommer je nach Bedarf nach der Arbeit, weil sie einfach dazu neigt sehr viel zu schwitzen

    ob ichs nun unbedingt haufenweise vor nem Turnier o.ä. füttern würde bezweifel ich eher
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    ich denke schon, dass die Wirkung von Traubenzucker ähnlich ist, wie beim Menschen.

    Und vielleicht macht die Gabe von Traubenzucker in gewissen Stress-Situationen oder in (ganz seltenen) Einzelfällen sogar Sinn. Aber grundsätzlich steh ich der Gabe von Traubenzucker, erst Recht wenn`s regelmäßiger ist, sehr skeptisch gegenüber!!!

    Ich wäre da sehr vorsichtig. Denn wir müssen ja nicht all unseren Haustieren die gleichen Wohlstandskrankheiten wie uns Menschen selbst anfüttern, oder?

    In meinen Augen weitaus bessere Lösung:
    bereits rechtzeitig eine Extra-Protion gutes Kraftfutter (kein Müsli oder sowas, möglichst reines Getreide wie Hafer oder ähnlichem) beugt dem "Leistungstief" weitaus besser und gesünder vor!

    Begründung:
    Traubenzucker geht sofort ins Blut, löst dort entsprechende (kurzfristige) Reaktionen aus (Blutzucker schnellt nach oben, akute und heftige Insulin-Ausschüttung, kurzfristiger Leistungskick - und anschließend, genauso schnell, ein noch tieferes Leistungs-Loch!) -so ist`s jedenfalls beim Menschen!

    Das ist also wirklich wie eine Art Strohfeuer. Schnell, heftig, aber nur sehr kurz! Dann geht die Leistung voll in den Keller. Heißhunger-Attacken sind die Folge.

    Deswegen sollte man sowas nur in Ausnahmen machen. Wenn`s drum geht, die letzten paar Minuten gar zu schaffen oder sowas. Ansonsten ist gute Kraftfutter-Fütterung weitaus gesünder und effektiver!

    Einfach zwischendurch eine zusätzliche "Hand voll" Hafer oder ähnlichem. Gutes Training - und Traubenzucker wird ziemlich überflüssig (oder wirklich nur mal ergänzend)
    Übrigens: oftmals ist man mit einer guten Banane besser bedient! Meine Pferde mögen die echt gerne! (natürlich nicht kg-weise. Aber 1-2 sind meiner Erfahrung nach absolut ok)
     
  7. schatzy2107

    schatzy2107 Inserent

    Hey also du kannst sorglos deinem Pferd Traubenzucker geben.
    Ich habe zwei Pferde und ich geben ihn morgens und abends einen esslöffel gemahlenes Traubenzucker übers essen .
    Naja entscheide es selbst ;)
     
  8. anna.kenzo

    anna.kenzo Inserent

    Danke für die Antworten:1:
    Hatte nämlich vor kurzem was dabei gehabt( von Lidl mit Kirschgeschmack) und mein Kleinen mal Probieren lassen, hat ihm echt geschmeckt:yes: Als ich ihn arbeitete, war er auch Arbeitswilliger:yes: besonders weil er zwischendurch bei vernünftiger Leistung einen kleinen Drops bekam. Praktisch, da so klein wegen des Gebisses.
    Deswegen hatte ich die Frage, ob ichs mir eingebildet habe:laugh: und will ihm ja nicht schaden indem ich ihn mit irgendwas füttere:no:
    Das stimmt wegen den Zähnen ist es wohl net so gut:no:
    Eine Banane nach guter Leistung kriegt der aber auch. Der mag eigentlich alles:laugh:

    LG Anna
     
  9. Zenzie

    Zenzie Neues Mitglied

    Da geb ich Dir absolut recht. Bananen sind da wirklich gut. Und wegen der Menge muß man sich nicht unbedingt Gedanken machen (außer warscheinlich bei Rehepferden). Uns hat mal ein alter Zigeuner den Tip gegeben, das man ein altes Pferd wieder super in Lack bekommt, wenn man Bananen füttert. Die haben auf die Art alte Pferde locker für 10 Jahre jünger verkauft :) Zu dem Thema sind wir gekommen, weil wir eine 30jährige Stute hatten, die top gesund war, aber halt einfach das Futter nicht mehr richtig verarbeiten konnte aufgrund der Zähne und so. Der haben wir dann übern Winter nach langsamer Steigerung morgens und abends einen ganzen Eimer Bananen zugefüttert. Die alte Dame hat daraufhin richtig gut zugenommen, war putzmunter und ist im Gelände mit kleinen Kindern aufm Rücken den anderen Pferden davonmarschiert; wenn man nicht aufgepasst hat war die glatt als erste daheim :biggrin:
    l.G Gaby
     
Thema: Hat Traubenzucker dieselbe Wirkung wie bei uns?