1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Headshaking Betroffene (und Herpesimpfung?)

Diskutiere Headshaking Betroffene (und Herpesimpfung?) im Sonstiges Forum; Hallo, ich suche auf diesem Weg einige weitere Betroffene und eventuell auch Lösungsansätze zum Thema Headshaking. Mein Wallach ist 12 und seit...

  1. IcePower

    IcePower Neues Mitglied

    Hallo,

    ich suche auf diesem Weg einige weitere Betroffene und eventuell auch Lösungsansätze zum Thema Headshaking.

    Mein Wallach ist 12 und seit 3 Jahren davon betroffen. Bisher wurde keine Ursache gefunden, was mir das schlechte Gefühl gibt, das es wohl am überreizten Gesichtsnerv liegt. Einen Spezialisten auf diesem Gebiet habe ich bisher nicht sprechen können, die meisten Tierärzte wissen mit der Thematik nichts anzufangen.

    Nachdem ich heute gelesen habe das die Nervenreizung wohl mit unglaublichen Schmerzen verbunden sein muss weiß ich nicht, wann ich mein Pferd aufgeben sollte.
    Er wird derzeit ausschließlich mit Nasennetz gearbeitet, ab Frühjahr bis Herbst auch immer mit Lichtschutzmaske. Im Winter Shaked er fast gar nicht, nun im Frühjahr schon vermehrt. Er möchte gern arbeiten und laufen und ist alles in allem ein sehr fröhliches Pony. Masken mit UV Schutz für die Koppel lässt er leider nicht auf.
    Er lebt in einer kleinen Herde im Offenstall mit täglichem Weidegang. Alles ist sehr harmonisch.

    Da nun das Herpesvirus ausgebrochen ist hatten wir überlegt ihn impfen zu lassen- ich bin mir aber unsicher ob das das Headshaking noch verschlimmert, da das Vorhandensein solcher Viren dies auch auslösen kann. Wir wissen nicht ob er schonmal eine solche Infektion hatte, gehen aber nicht davon aus. Bekannte haben auch gesagt das die Impfe starke Nebenwirkungen hat- hat jemand Erfahrung damit und kann dazu etwas sagen? Ich persönlich möchte ihn nun eigentlich schon Impfen lassen.

    Nochmal zum Headshaking- wir hatten schon:
    - Zahnarzt (jährlich)
    - Osteo und Physio (jährlich)
    - Röntgen von Halswirbelsäule und Vorderbeinen
    - Akupunktur
    - Sattelprobe und Gebisskontrolle
    - Allgemeinuntersuchung
    - Shakingsaft und Kräuter

    Da ich einfach keinen auf diesem Gebiet erfahrenen Tierarzt finde kann ich schlecht einschätzen a) ob ich mein Pferd noch reiten kann oder darf und b) Wie sein Leben in Zukunft aussehen soll bzw. ob es eine Qual ist ihn am Leben zu lassen

    Ich liebe mein Pferd über alles und möchte mich nicht trennen, geschweige denn ihn zwanghaft erlösen obwohl es vielleicht nicht notwendig ist.

    Wer ebenso betroffen ist (vor allem von der Trigiminusnervenreizung) und/oder einen Spezialisten in Nord-/Osthessen kennt kann gern seine Erfahrungen hier teilen- ich würde mich sehr freuen :)
     
  2. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Meine eine Stute hatte das auch. So massiv, dass ich das Reiten eingestellt habe. Nasennetz habe ich nie ausprobiert, sie durfte sich im Schatten aufhalten wenn sie wollte - dann hielt sich die Schüttelei in Grenzen. Heute schnickt sie nur noch gelegentlich, das massive Headshaken ist Geschichte.
     
  3. Melli130

    Melli130 Fuchsfurminator

    Mein Wallach hatte das auch.
    Es fing vor 4 Jahren ganz plötzlich bei einem Ausritt an.
    Was mir im Laufe der Jahre aufgefallen ist, war ein vermehrtes Schnicken an Feldern.
    Sobald wir die Felder hinter uns ließen, wurde es besser. Sonnenlicht war natürlich auch ein Thema. Und der Puls. Sobald er an die Arbeit kam und der Puls höher wurde, wurde das Schnicken weniger.
    Vor 2 Jahren wechselte er für seine Rente den Stall. Der neue OS war größer und es gab 24 h Wiese im Sommer.
    Das Schnicken war noch da aber gefühlt weniger. Dieses Jahr fing es schon früh an, mit dem warmen Wetter vor 3 Wochen. Ob es schlimmer geworden wäre, kann ich leider nicht mehr sagen, er wurde eingeschläfert (nicht wegen dem Schnicken).

    Edit: Warum genau möchtest du aktuell gegen Herpes impfen? Werden/sind die anderen in der Herde geimpft?
     
    GilianCo gefällt das.
  4. IcePower

    IcePower Neues Mitglied

    Lieben Dank für die Rückmeldung- echt interessant wie vielgestaltig die Erkrankung ist, bei meinem wird es viel schlimmer wenn der Puls hochgeht, weswegen ich die Arbeit immer versuche leicht zu halten.
    Tut mir sehr leid das dein Pferd eingeschläfert wurde, ich wünsche dir viel Kraft in dieser Zeit :/

    Geimpft werden soll er wegen dem aktuellen Herpesausbruch. Die anderen in der Herde sind teils teils geimpft, wie es weitergeht und was die anderen machen werden wollen wir noch besprechen. Ich habe noch ein Pferd was ggf. auch geimpft werden müsste, hier muss ich also auch nochmal überlegen.

    Über die Herpesimpfung wurde leider selten gesprochen- aufgeklärt oder informiert haben mich die Tierärzte auch nie. Geimpft wurde bisher nur gegen Tetanus und Influenza.
     
  5. Halloumi

    Halloumi Neues Mitglied

    Mein Wallach shaket auch schon ewig. Vor einem guten Jahr wurde es aber wirklich extrem. Ich hab damals viel gelesen und bin auf FB auf sie Gruppe "Headshaking-Therapie durch Training nach biomechanischen Grundsätzen" gestoßen. Damit habe ich es so gut in den Griff bekommen, dass er jetzt nur noch bei extremen Wetterbedingungen (konkret die "Hitzewelle" im Februar) shaket. Vor einem Jahr war es noch so schlimm, dass er mir fast den Strick aus der Hand gerissen hat. Deshalb würde ich an erster Stelle diese Gruppe empfehlen.

    Zum Thema impfen, er ist Tetanus, Influenza und Herpes geimpft. Es gab noch nie Auswirkungen aufs shaken.
    Das Headshaking wird wie gesagt bei ihm nur noch durchs Wetter getriggert. Auch längere Trainingspausen wirken sich negativ aus, das vermeide ich, seitdem ich mich in der FB Gruppe eingelesen habe.
     
  6. aquarell

    aquarell Inserent

    man könnte versuchen die Gesichtsnerven zu betäuben (als Diagnositikum), dann wüßte man ob es durch eine Irritation des Trigeminus kommt
    Augen wurden auch untersucht?

    Ich weiß, daß von einigen berichtet wird, nach einer Herpes- Impfung hätte deren Pferde mit dem Heaadshaking zu begonnen.
    Ich habe zwar kein Pferd mit Headshaking, aber meine Pferde sind schon immer gegen Herpes geimpft worden.

    Irgendwo habe ich noch eine Adresse/Tel- Nr von einem TA. der sich mit dem Thema Headshaking intensiv beschäftigt hat.
     
    GilianCo gefällt das.
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    wenn du in keinem stall stehst, in dem das impfen gegen herpes pflicht ist, würde ich das impfen unterlassen. ich geh mal davon aus, dass dein pferd kein häufig eingesetztes turnierpferd ist und in diesem jahr werden ja wieder weniger turniere, shows und (pferde)reisen wegen corona stattfinden.
    nicht weil ich nun unbedingt davon ausgehe, dass das shaken von der impfung mehr werden würde, sondern weil ich meine, dass man nun dem körper nicht nun noch mit anderen aufgaben belasten sollte.

    ich würde mich in die themen der ganzheitliche behandlung einlesen und dort nach lösungen zum vermindern des shakens suchen.

    fast alle pferde kamen doch schon mit herpes in kontakt - warum deiner nicht? allerdings sehe ich nicht unbedingt die verbindung zum shaken.
     
  8. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Bei meinem Pferd ist die vermehrte UV-Strahlung ab Frühling der Auslöser.

    Reiten geht mit Nasennetz einwandfrei. Er steht im Offenstall, wenn es ihm tagsüber zu arg wird, geht er halt rein.

    Herpes-geimpft ist er nicht, gibt es keine Notwendigkeit für.

    Obsi.
     
    GilianCo gefällt das.
  9. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Hallo, ich weiss, dass die TiHo Hannover ein Forschungsprojekt in dem Bereich hat oder hatte. Da war ein Pferd aus unserem Stall extra hin letzten Herbst. Vielleicht lohnt es sich. mal mit denen zu telefonieren?
    Also Headshaking. Bei diesem Pferd war Helligkeit mit ein Auslöser; auch heller Platzuntergrund. Das Pferd bekam dort auch so eine Spezialbille - sieht aus wie eine Skibrille. Geritten sind sie dann in der Dämmerung.
    Zähne wurden in Hannover auch noch welche gezogen, obwiohl sie regelmässig beim Zahnarzt war. Danach war es jedenfalls insgesamt besser aber nicht weg
    Zu Herpes kann ich da nix sagen in dem Zusammenhang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2021
  10. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Mein Senior ist Headshaker.

    Er hat mit 9 Jahren angefangen, unabhängig von Herpesimpfungen. Er wurde dann später Herpes geimpft, weil es in unserem Stall Pflicht war (Zuchtstall). Er ist bezüglich des Shakens über die Jahre tatsächlich immer besser geworden. Früher wurde er mit Nasennetz geritten, was vergleichsweise gut klappte. Ich meine auch, dass es mittlerweile Studien gibt, die einen Zusammenhang zwischen der Herpesimpfung und Headshaking. Allerdings stimme ich den anderen zu - wenn nicht alle geimpft sind (oder zumindest 80 %), würde ich persönlich es eher lassen. Wobei momentan wohl wieder ein Lieferengpass bei den Impfstoffen besteht - das aber nur am Rande...
     
Die Seite wird geladen...

Headshaking Betroffene (und Herpesimpfung?) - Ähnliche Themen

Welche UV Maske bei Headshaking?
Welche UV Maske bei Headshaking? im Forum Sonstiges
Heftiges kopfschlagen - ähnlich headshaking
Heftiges kopfschlagen - ähnlich headshaking im Forum Pferdeflüsterer
Headshaking?!
Headshaking?! im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Hilfe - hat mein Pferd "HEADSHAKING"??????
Hilfe - hat mein Pferd "HEADSHAKING"?????? im Forum Sonstiges
Headshaking und Abbau
Headshaking und Abbau im Forum Sonstiges
Thema: Headshaking Betroffene (und Herpesimpfung?)