1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hengst, aufbau und korregtur. brauche hilfe!

Diskutiere Hengst, aufbau und korregtur. brauche hilfe! im Allgemein Forum; Hallo liebe foris, ich habe vor 1,5 wochen einen neuzugang bekommen und weiss garnicht wo ich anfangen soll, da es sich um allerhand auf einmal...

  1. Saniva

    Saniva Inserent

    Hallo liebe foris,

    ich habe vor 1,5 wochen einen neuzugang bekommen und weiss garnicht wo ich anfangen soll, da es sich um allerhand auf einmal handelt. ich werde am besten erstmal stichwortartig das pferd beschreiben und dann zu den fragen kommen.
    gulliver ist ein 7 jähriger, sehr braver hengst, der auch deckt. er ist ca 160 cm gross und wirkt sehr hager, rippen gut sichtbar. ich fuetter ihm tägl. ca 7 kg heu, lass ihn eine std. an der hand grasen (leider keine weide vorhanden) und zusaetlich bekommt er 2 mal tägl kraftfutter 1 kg.
    es hat den anschein, als würde er langsam anfangen aufzubauen. zu seiner vorgeschichte ist mir leider nichts bekannt. habe ihn erstmal entwurmt und freitag werden die zaehne gecheckt.
    habe ihn schon ein paarmal ins gelaende geritten und bin eigentlich total begeistert von ihm. habe festgestwllt das er ziemlich lange braucht um warm zu werden bzw bis er sich eingelaufen hat. meistens erst nach dem ersten gallop. er tritt im schritt nicht richtig unter und hab probleme ihn in schritt und trab an den zuegel zu reiten. sobald ich aufnehme geht jegliche vorwaertstendenz verloren und er laesst sich auch nicht wirklich vorwaerts treiben. fast so als wuerde er dicht machen im gallop allerdings, sucht er von selber anlehnung, gallopiert rund und laesst sich sogar 1a versammeln! wie gesagt, zaehne lass ich jetzt kontrollieren, habe ansonsten keine idee woran es sonst liegen koennte das es im schritt und trab einfach nicht funzt. hat er sich eingelaufen, tritt er auch unter ansonsten fehlanzeige. da er eh noch so duenn ist, reite ich ihn 2 mal die woche spazieren und longiere ihn ansonsten 3 mal die woche ausgebunden mit dreieckszuegeln. um die hinterhand zu aktivieren, nehme ich ein seil zur hilfe, welches ich ham longiergurt befestige und welches ueber den sprunggelenken entlanglaeuft. das funktionier recht gut. meine eigentliche frage ist, was ihr davon haltet und ob er so auch aufbauen kann, sprich bei fuetterung und arbeit und was ich noch tun koennte um ihn mehr von hinten nach vprne zu reiten im schritt und trab? ausserdem wirkt er fuer nen hengst doch schon fast zu ruhig? sorry das es so lang geworden ist aber wie gesagt...
     
  2. Schroedemann

    Schroedemann Inserent

    Ich würde erst mal einen Gesundheitscheck mit ihm machen. Hengste, die decken, können eventuell ganz schön im Rücken blockiert sein. Osteopath fällt mir dazu erst ein.

    Deckt er denn immer noch? Gekört ist er doch dann, oder???
     
  3. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Ist es dein Pferd, so dass du "schalten und walten" kannst, wie du willst? (Osteo, TA, Hufschmied)

    Ich denke nicht, dass der Hengst gekört ist. Dann wäre ja seine Vergangenheit, zumindest größtenteils, nachvollziehbar.


    Aber mal eine allgemeine Sache:
    Lass den Buschen doch erst einmal richtig ankommen. In weniger als 2 Wochen kann sich kein Pferd eingewöhnen. Schließlich ist alles neu: Umgebung, Menschen, andere Pferde.
    Auch die Arbeit würde ich erst einmal hinten anstellen, solange bis er wieder einigermaßen beieinander ist. Spazierengehen oder Bodenarbeit ja - Reiten nein.

    Wie sieht er denn muskelmäßig aus?

    Vielleicht ist er nicht richtig ausgebildet, so dass er dein "an-den-Zügel-reiten" gar nicht versteht, sondern nur "vorne hält sie gegen, dann soll ich wohl anhalten"?

    Sicher? Hört sich eher so an, als wenn er ganz schön klemmig läuft und sich hinter dem Zügel verkriecht.

     
  4. Saniva

    Saniva Inserent

    ich sollte dazu sagen, das ich in israel lebe und nicht mehr in deutschland. hier werden hengste nicht gekoert. was die ausbildung angeht bin ich mir nicht sicher. hier ist es oftmals so das die pferde an leute fuer ausritte vermietet werden.
    oft bekommen sie eine grundausbildung, werden aber anschliessend voellig verhunzt. der hengst gehoert nicht mir. er steht hier im stall direkt vor meiner haustuer, wo die pferde zum teil auch mal fuer ausritte gebucht werden koennen. jedoch nicht der hengst sowie einige andere. seit ich dort regelmaessig hingehe, hat sich schon einiges geaendert, im positiven sinne! ich habe einen schluessel zur anlage und habe dementsprechend immer zutritt und kann sozusagen tun und lassen was ich will. ich habe die pferde im auge und bin fuer deren wohlentgehen verantwortlich. ta und schmied kommen wenn ich bescheid sage, das etwas anliegt.
    ich habe in deutschland viele jahre in profistaellen als pflegerin gearbeitet und auch die ausbildung zur pferdewirtin zucht und haltung gemacht. ich selber reite dressur bis klasse m.
    was mich an dem hengst so verwundert, ist wie schon beschrieben, das er im gallop wirklich die anlehnung sucht! er verkriecht sich nicht hinter dem zuegel, sondern springt heran und laesst sich in den verschiedenen tempi sehr gut regulieren bis hin zur versammlung. das habe ich im gelaende gemerkt. problem ist wie gesagt nur im trab. will ich ihn einfach nur traben ohne anlehnung, rennt er mir davon, versuche ich ihn aufzufangen... es scheint als habe er unter dem reiter keinen takt!
    an der longe laeuft er schoen rund mit fallen gelassenem hals und aufgewoelbten ruecken und astreinem takt.
    wie gesagt, ich bin ihn bisher nur spazieren geritten und habe dabei angetestet was er kennt und was nicht. klemmig laeuft er nicht nur ist die hinterhand noch nicht so aktiv wie sie sein sollte.
    bemuskelt ist er soweit ganz gut. er faengt auch an aufzubauen und heute habe ich gesehen, das die maehne nicht mehr nur auf einer seite liegt, wie das vorher war sondern grad nicht so richtig weiss wo sie hinwill. eigentlich doch ein eindeutiges zeichen, das sich was tut.
    eingewoehnt hat er sich eigentlich innerhalb weniger tage. es sind ja immer nur die gleichen wenigen leute die taeglich im stall sind. er frisst und trinkt gut und zeigt auch sonst keine verhaltensauffaelligkeiten. er macht auch definitiv nicht den eindruck, als heatte er sich in sein schicksal eingefuegt...
    moechte demnachst anfangen ihn auch reiterlich ein wenig zu arbeiten und da halt meine frage bezueglich des trabens. soll ich ihn eventuell erstmal einfach traben ohne an den zuegel zu stellen das bis er seinen takt findet oder besser nicht? wenn er den ruecken wegdrueckt macht das ja auch wenig sinn?! problem ist halt das ich bisher immer schon gut gerittene pferde hatte, aber bisher noch keinen sozusagen selber ausgebildet hab.
     
     
  5. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Ich bin (mehr denn je) der Meinung, dass er noch nicht soweit ist, geritten zu werden.




    Das sehe ich auch so. Auf einem ausgebildeten Pferd zu reiten ist die eine Sache, aber selbst ausbilden ist noch mal eine ganz andere Hausnummer.

    Wie lange ist der Hengst denn schon geritten? Wie alt ist er? Dass er im Trab nicht richtig taktet, könnte an Balanceproblemen bis hin zur Zügellahmheit alles sein. Wie gesagt, auch die Gesundheit sollte dringendst gecheckt werden!



    Natürlich findet er sich langsam zurecht. Er lernt aber gerade alles kennen - richtig eingewöhnt ist er aber deshalb noch lange nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2012
  6. Saniva

    Saniva Inserent

    der burchi ist 7 und anscheinen schon ne ganze weile unter dem sattel. er benimmt sich total anstaendig unter dem reiter und zeigt keinerlei anzeichen von stress oder sonstigem. gesundheitscheck wurde gemacht als er ankam und soweit ist alles in ordnung. wie gesagt, zaehne will ich jetzt noch kontrollieren lassen. balanceprobleme schliesse ich schon fast aus da er an der longe echt gut laeuft. auch angollopieren ist kein problem. ich denke am ehesten trifft wohl zuegellahmheit zu! wenn ich mir angucke wie die meisten hier reiten, ist das kein wunder... so nun natuerlich die frage, wie krieg ich das am besten hin? sprich wo fange ich an?

    bin mir doch nicht so sicher weil wirklich lahmen tut er ja nicht wobei taktunreinheiten dann wieder zutreffen wuerde... verzwickte situation
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2012
  7. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Quelle: Zügellahmheit: Die Hintergründe und die besten Übungen bei cavallo.de - Unter Zugzwang
     
  8. Saniva

    Saniva Inserent

    recht hast du. nur wie korrigiere ich etwas, das von anderen so versaut wurde? genau das ist naemlich der angesprochene punkt als ich meinte wundern wuerde es mich bei deren reitweise hier nicht. mit aller gewalt im maul rumziehen und festhalten und von hinten sprich schenkel kommt nix. wo wuerdest du da anfangen?
     
  9. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Ich persönlich habe leider keine Erfahrungen mit dem Thema, lediglich gehört/gelesen. Mit praktischen Tips kann ich also nur begrenzt dienen.

    Außerdem ist das auch nur eine Vermutung meinerseits.

    Was dem Hengst letztendlich fehlt - das kann nur ein Fachmann (Tierarzt/Osteo) vor Ort beurteilen.
     
  10. Saniva

    Saniva Inserent

    schliessen wir mal gesundheitliche probleme aus, geht es lediglich darum ihn korrektur zu reiten bzw mit einer soliden ausbildung des pferdes zu beginnen oder nicht? denke ich werde dazu mal nen neuen thread unter dressur eroeffnen.
     
Die Seite wird geladen...

Hengst, aufbau und korregtur. brauche hilfe! - Ähnliche Themen

Wallach dreht Hengst Hinterteil zu
Wallach dreht Hengst Hinterteil zu im Forum Pferdeflüsterer
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen im Forum Allgemein
HILFE Wallach denkt er ist Hengst
HILFE Wallach denkt er ist Hengst im Forum Pferdeflüsterer
Deckhengst gesucht
Deckhengst gesucht im Forum Pferdezucht
Welchen Hengst für meine Stute?
Welchen Hengst für meine Stute? im Forum Pferdezucht
Thema: Hengst, aufbau und korregtur. brauche hilfe!