1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hengste -Mythos & Vorurteile

Diskutiere Hengste -Mythos & Vorurteile im Pferde Allgemein Forum; Hi Leute! Was haltet ihr von dem nicht kastrierten männlichen Getier unter den Pferden? Die Reiterei hat sich ja in den letzten Jahrzehnten...

  1. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Hi Leute!

    Was haltet ihr von dem nicht kastrierten männlichen Getier unter den Pferden?
    Die Reiterei hat sich ja in den letzten Jahrzehnten wirklich zum besseren gewandt,nur bei der Haltung von Hengsten ist leider nicht soviel passiert.
    Immer noch werden sie in extra Hengstrakten (extrem stressig für einen Deckhengst nebst soviel Konkurenz zu stehn!!) mit Boxen bis oben hin vergittert gehalten.Kommen oftmals nur zum Reiten oder decken raus.
    Es wird enfach "vergessen" das sie auch nur Pferde mit einem ebenso vorhandenen Sozialverhalten sind.Oftmals ist gerade für einen Hengst sozialer Kontakt fast noch wichtiger als für seinen kastrierten Kollegen.Der Hengst hat eine Aufgabe,er ist auch in der Freiheit ein "Arbeitstier".
    Leider Gottes -spreche aus eigener Erfahrung!-sehen die SB und auch die Einsteller das meist ganz anderst.In meinem alten Stall hatte er zwar Paddockbox aber ohne Nachbar da der Trackt fast leer war.Er konnte andere Pferde nur sehen wenn er seinen Hals ganz hoch über die blickdichte Absperrung des Paddocks reckte.Brachte ich ihn auf die Koppel war er demenstsprechend hampelig,aber niemals nie ungestüm oder frech mir gegenüber!, aus lauter Vorfreude auch mal Pferde zu sehn und dann hies es gleich "Vorsicht der Hengst kommt".
    Im jetzigen Stall ist er wirklich super untergebracht!
    Paddockbox mit tollen Nachbarn die er liebt und auch Fellkraulen und Mähneknabbern ist möglich.Er hat zur Zeit seine eigene Riesenkoppel(sein Koppelpartner is leider ausgezogen) wo auch nebenan immer wer steht.
    Auch mein Hfschmied meinte er ist sowas von ruhig und brav seit er in dem Stall steht.Die SB liebt ihn heiß und auch die anderen Einsteller sind Fan von ihm geworden.
    Beim Reiten in der Halle,im Gelände ist er das bravste Pferd,nur man muß ihm mit Aufgaben beschäftigen sonst "geht er seine eigenen Wege" *lol*

    Meiner Meinung nach sind die meisten Hengstprobleme meist hausgemacht durch schlechte Auufzucht/sozialisierung,schlechte Ausbildung und weiters schlechte Haltung!
    Hengste sind KEINE unberechenbare Monster -wir machen sie dazu!
     
  2. Escada

    Escada Guest

    Sehr schön gesagt Topas!

    Anders aber auch: wer zwei miteinander konkurrierende Hengste "mal eben einfach schnuffeln" lässt und die sich daraufhin in einander verknuddeln, ist auch blöd genug. (Selber gesehen, "die sollen doch mal schnuppern!"; dabei war zu sehen das die sich gegenseitig nicht mal die Pferdäppel gönnen)

    Kennst du denn auch den Hengst-Schrei der unbedarften Besitzer? :D
    "Achtung, bitte alle aus dem Weg! Dies ist ein Hengst!" :D
     
  3. Ich bin der Meinung für den "Normalo"Reiter ist es völlig unnötig einen Hengst zu besitzen und bei zu wenig Erfahrung auch gefährlich, da Fehler im Umgang halt manchmal weitreichendere Konsequenzen haben können als bei Wallachen oder Stuten. Wenn man genug Kenntnisse im Umgang hat und Wert darauf legt beim reiten eine gewisse Ausdrucksstärke zu bekommen, warum nicht ?
    Es gibt leider zu viele Hengste, die in Einzelhaltung leben (wir haben leider zZt.auch so ein Exemplar, der nie auf die Weide durfte und es ist schwierig da noch an einem "normalen"Sozialverhalten zu arbeiten) Bis dato konnten wir immer alle Hengste und Wallache zusammen auf die Weide stellen, da wir selber keine Stuten halten und nicht züchten gibt es da dann auch keine Unruhe. Die nicht domestizierten Pferde bilden ja auch kleine Junggesellengruppen, wenn sie den Herdenhengst nicht ausstechen können.
    Ansonsten würde ich einen Hengst spätestens dann legen lassen, wenn er sich mit seinem Gemüt oder Temperament selber im Weg steht. Denn ein entspannter Wallach ist 1000x mehr wert als ein durchgeknallter Hengst.
     
  4. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo, hab mich ja auch jetzt mal so in das thema hengsthaltung eingelesen! ich betone: eingelesen!

    ich selber hatte nie einen hengst. ich werde wohl auch nie einen haben. meinen kleinen lasse ich (fujai wird gleich wder schiniefen!grins) auch kastrieren. ist halt einfacher bei uns zum halten (2 stuten! keine chance!) und ich selber würde es mir auch nicht zutrauen einen hangst zu halten. (obwohl ich nun schon über 20 jahre pferde habe!)

    ich kenne auch ein paar traurige fälle von hengsten. ausgerechnet jene, die null ahnung und null feingefühl im umgang damit haben, müssen sich einen holen! meine beobachtung!

    ich züchte nicht, ich will einfach ein gutes reitpferd haben. klar, finde hengste auch schön anzusehen. die kraft und stärke, die sie ausdrücken. aber deshalb muss ich noch lange keinen haben!

    traurigster fall eines hengstes, den ich mitbekommen habe war einer von der reitschule, wo wir geritten sind. ein huzulen-hengstlein. 5 jahre alt. so beim reiten super lieb und brav. auch im umgang mit menschen ein total lieber kerl. aber sobald du ihn aus der box nur mit halfter führen solltest, hat er dir den arm ausgekugelt! man konnte ihn mit keinem pferd auf die koppel lassen, da er über alles herfiel, was sich pferd schimpfte! auch wallache. zum schluss fiel er noch mein kleines fohlen an, weil er es sogar schaffte, den elektrozaun zu ignorieren (und da war ne menge saft drauf!). er ging überall durch den zaun.

    von da an wurde er dann nur noch in der box gehalten. einzelhaft. null blickkontakt zu anderen (außer in der halle beim reiten, aber da war er lieb?!)

    nach ein paar wochen hat die rl ihn dann an den händler, wo er herkam, zurückgebracht. ich denke, er wird wohl nimmer leben, der kleine arme!

    uli
     
     
  5. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Stuten können in manchen Fällen aber ebenfalls ganz schön gefährlich werden!Gerade Leittiere! In der Herde hat nähmlich die Leitstute das sagen nicht der Hengst.Der is nur da um den Fortbestand zu sichern und die Herde zu schützen.
     
  6. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Au ja den kenn ich zur genüge! War in meinem alten Stall so.Jetzt merkt ga niemand mehr das er Hengst is von den Aussenstehenden.Die sind ganz verwundert wenn ich auf den "kleinen" Unterschied hinweise:D
     
  7. Escada

    Escada Guest

    Ich hab da mal ein Erlebnis in die andere Richtung gehabt, ist nun bestimmt schon 6 Jahe her.
    Gute Freundin von mir hat ein traumhaftes Pferd. Schimmel, gut gebaut, sehr talentiert, tolle Gänge.
    Durfte ihn einmal reiten unter ihren Augen. Da kamen andere Pferde vorbei, vor denen er erstmal den dicken Max gemacht, mit riesen Kragen und schnaufen und imponieren und allem. "Typisch Hengst" hab ich noch gedacht.
    Bin dann später abgesessen und mich noch kurz mit ihr unterhalten und sie meinte: "Schau doch mal nach." Hab ich auch gemacht. "Da fehlt doch was."
    Sie: "Du merkst auch alles." Der Wallach war mit knapp 12 Monaten gelegt worden wegen Klopphengst.
    Im Umgang ein Lamm. Aber wenn andere Pferde an ihm vorbeigingen (nur draußen!) machte er den großen Larry. Pferde weg = er ruhig. Stuten haben ihn schon gar nicht interessiert.
    Der hat sich gerne präsentiert. Lebt leider auch nicht mehr, der Gute.
     
  8. Vanessa

    Vanessa Inserent

    Ich kann da escade nur zustimmen, guter Text! Fand den echt gut!

    Jetzt meine meinung zu hengsten:
    Die meisten Hengste faszinieren mich ehrlich gesagt! ich find sie einfach toll! Dch ehrlich gesagt (ich denke, den punkt hast du angesprochen) sehe ich sie mehr als Zuchtobjekt an, und nicht als normales reitpferd! ich weiss nciht wieso, aber es ist halt so! finde es reltaiv traurig, dass die meisten hengste den ganzen tag weggesperrt sind, und kaum rauskommen, schon gar nciht auf die wiese! finde es tierquälerei! den pferde brauchen genau so sozialen kontakt wie menschen! und hengste auch! Klar es sind pferde und da ist es halt was schwieriger, aber wer gibt einem das recht sie deshalb nciht rauszulassen! Pferde sind BEWEGUNGS, HERDEN und Steppentiere, was besagt, dass was ich grad meinte! ich würd mir ehrlich gesagt nie einen hengs kaufen, da ich dazu nicht die möglichkeiten hätte ihn zu halten, da ich nur ne stute hab und die zusammen, naja...
    Ich denke, diese hengstkorridore... sind genau das falsche für hengste, da wenn sie dann auf nen wallach oder ne stute treffen, "geilen" sie sich na klar dran auf, was wenn sie neben zb wallachen ständen nicht so wär oder nicht so extrem! klar, ich denke man kann nicht jedes pferd neben nen hengst stellen, bei wallachen wär es so ne sache, kann dann wieder durchaus sein, dass sie hengstig werden, aber ich denke, dass würde sich mit der zeit auch legen! ja und bei ner stute auch so ne sache, einmal des hengstes wegen und wegen der stute. aber ich würd bei meiner naja, ich mein sie rosst nimmer und so...
    aber es ist halt immer so ne sache! aber das problem ist, dass in vergessenheit graten ist, dass hengste auch nur ganz normle pferde sind!
     
  9. mia

    mia Inserent

    Also bei uns im Stall ist auch ein bildhübscher Hochtalentierter Hengst. Der ist glaube fünf und geht dieses Jarh das erste mal L und ist platziert und verzeichnet ettliche Siege. Im umgang muß man halt aufpassen weil er gerne mal Zwickt aber ansonsten iost das ein ganz leiber kerl. Ich sag euch, ich bin den geritten, das war ein traum!!!!! der hat sich angeboten mit gearbeitet das war echt wahnsinn. er steht bei uns inmitten der anderen Pferde nur ganz klar mit den Stuten gehts nicht auf die Weide ;). aber Hengste da mu´ß ich leo rechtgeben, sind nichts für anfänger. weil man sich erst mal den respekt holen muß um sdann mit dem pferd entsprechend umgehen zu können.

    LG an alle
     
  10. Dangie

    Dangie Inserent

    Hallo Topas31!!!

    Würde mir auch gerne irgendwann einen Hengst holen, aber meistens findet man keinen passenden Stall und keiner möchte sein Pferd neben einen Hengst stehen haben.Oder die Stallbesitzer sind nicht einverstanden.Ich denke auch das es einfacher ist einen Wallach zu halten als einen Hengst,finde aber gerade das Hengste sehr viel ausstrahlen.
    Und in der Haltung werden die Hengste total vernachlässigt von daher werde ich mir wohl auch eher einen Wallach holen.Aber das hat noch Zeit...
    Wie machst du das denn mit dem Weidegang kommt er alleine auf eine Wiese oder wie machst du das???
    Hast du sonst irgendwelche Probleme am Stall mit deinem Hengst???

    LG
    Dangie
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2006
Die Seite wird geladen...

Hengste -Mythos & Vorurteile - Ähnliche Themen

Bunte Hengste
Bunte Hengste im Forum Pferdezucht
Aufzucht von Stuten Hengsten und Wallachen
Aufzucht von Stuten Hengsten und Wallachen im Forum Haltung und Pflege
Warum immer die Hengste?
Warum immer die Hengste? im Forum Pferdezucht
Gelände für Hengste
Gelände für Hengste im Forum Pferdezucht
Springhengste in Tiegerscheckenlook
Springhengste in Tiegerscheckenlook im Forum Pferderassen
Thema: Hengste -Mythos & Vorurteile