1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hengstverhalten?

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diskutiere Hengstverhalten? im Pferdeflüsterer Forum; Hallo zusammen... Ich habe eine Frage im Bezug auf das Verhalten unseres Hengstes... Zum Tier gibt es folgendes zu sagen:8 Jähriger Paint...

  1. Diavolo

    Diavolo Neues Mitglied

    Hallo zusammen...

    Ich habe eine Frage im Bezug auf das Verhalten unseres Hengstes...
    Zum Tier gibt es folgendes zu sagen:8 Jähriger Paint Hengst im Umgang bisher unauffällig, steht Tagsüber mit seiner Herde draußen und zur Nacht in einem großen Laufstall.
    Seit einiger Zeit ist er nun sehr Verhaltensauffällig geworden. Dies zeigt sich darin, dass er wenn zb Heu gefüttert wird er ziemlich böse die Ohren an legt und nun auch schon einmal mit Erfolg nach uns getreten hat. Diese Verhalten kennen wir so von ihm nicht. Wenn man ihn raus führt, putzt oder reitet gibt es keinerlei Probleme lediglich in seiner Box (hat er nachts für sich) und speziell beim Heu verteilen!

    Meine frage ist nun ob mir eventuell einer sagen kann woran das nun so plötzlich liegen kann???
    Liegt es eventuell am alter???
    Gibt es vielleicht so eine Art Flegel Phase???
    Was können wir tun um dieses Verhalten wieder zu ändern?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Feb. 2014
  2. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Der benimmt sich einfach schlecht, weil ihr es habt irgendwo mal schleifen lassen.
    Schlicht ein Erziehungsfehler der sich aus verschiedenen Dingen zusammen setzen kann. Dass das nur beim Füttern ist glaub ich nicht,
    da werden gaz viele Kleinigkeiten sein, wo er euch die Butter vom Brot nimmt, aber ihr es nicht wahr nehmt.
    Das giften und treten ist nur der letzte Schritt, wo es auch für euch sichtbar wird, weil sein Handeln extrem ist.

    Tja, was soll man da raten. Sucht euch nen Trainer, der euch beobachtet beim Umgang und Trainung und dann gezielt mit euch an euren Fehlern arbeitet.
     
  3. isi love

    isi love Inserent

    Hallo!

    Kannst du "seit einiger Zeit" konkretisieren? Wann genau sind euch erste Ver- oder Abänderungen seines Verhaltens aufgefallen?
    Welches Problem kam zuerst? Was folgte auf welches? Ich würde versuchen, den zeitlichen Ablauf und verstrickten Aufbau möglichst genau zu rekonstruieren. So weit es eben geht. Wichtig ist, zu welchem Zeitpunkt eurer Aktion/Reaktion ein negatives Verhalten aufgetreten ist. Ihr müsst eure Aktionen und Reaktionen abarbeiten, so erkennt ihr bestenfalls, wo ihr ihn unbewusst mit eurer Körpersprache oder einfach, eurer Reaktion, bestätigt habt.
    In Schritten: Problemerkennung, Problemanalyse, Problembehebung. Den ersten Schritt habt ihr gemacht, du schreibst, er legt die Ohren an/tritt aus/...
    Am besten ist es, wenn ihr euch eine Person dazu holt, die euch im Umgang mit ihm begleitet und euch direkte praktische Hilfe geben kann.
    Fairerweise ihm gegenüber müsst ihr überprüfen, ob ihr etwas im Training oa verändert habt und euch unklar ausdrückt. Pferde können Inquonsekenz logischerweise nicht mit dem "normalen positiven Verhalten" dererseits ausgleichen, sie reagieren. (Zu Recht!)

    LG Isi
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Feb. 2014
  4. Diavolo

    Diavolo Neues Mitglied

    Nein, so stimmt das rein gar nicht! Dieses Verhalten kam von heute auf morgen und war davor nie! Ihm wird auch nichts durchgehen gelassen, was genau meinst du damit? Er ist im Umgang super lieb, zeigt weder beim reiten, führen, putzen oder sonst was dieses Verhalten. Dieses Verhalten zeigt sich dann, wenn einer von uns ihm sein Heunetz auffüllt oder zb wenn er gerade am Heunetz ist und man ihm Beispielsweise das Halfter ausziehen will. Dann reagiert er mit stark angelegten Ohren und droht mit Bein heben hinten. Auch ist uns aufgefallen, das er zu seinem Sohn, 4 Jahre Wallach im mom sehr aggro reagiert. Tut ihn ständig jagen.
    Er bekommt nix aus der Hand, knabbert nicht an uns oder beisst oder schubst ect. wie gesagt nur bei oben beschriebener Situation reagiert er so seltsam seit einigen Wochen
     
     
  5. Steady

    Steady Nur echt mit dem Q!

    Im Anschluss an die anderen Fragen würde mich dann noch interessieren, wie (viel) und was gefüttert wird.
    Gab es da vielleicht auch irgendwelche Änderungen?
     
  6. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Da dieses Verhalten vermehrt beim Füttern in der Box auftritt (ist es ausschließlich da und ist er sonst wirklich vorbildlich? Bitte Hand aufs Herz.) möchte ich auch noch zu Bedenken geben, dass vielleicht zu großer Hunger durch zu lange Futterpausen entstanden ist und das der Individualabstand zum nächsten Pferd in der Box nicht mehr frei gewählt werden kann.

    Ich hab ne alte Stute, die in der Box beim Füttern die anderen Pferde anzickt und ordentlich gegen alles und jeden giftet. Wenn sie auf der Weide steht kann sie ihren Wunschabstand einhalten und ist das netteste Tier überhaupt.

    Aber Individualabstand und Hunger hin oder her. Wenns Pferd nach mir tritt, kriegt es trotzdem einen auf den Hintern. Sie dürften ja zeigen, wenn etwas im Argen liegt, aber NIEMALS einen Tritt in meine Richtung abgeben.

    Edit: hat sich gerade überschnitten. Wenn er den Wallach ein wenig jagt und sie Platz zum Ausweichen haben, dann denke ich, dass er wirklich einen Schub im Selbstbewusstsein macht. Dann sollte man das auf jeden Fall im Auge behalten, ihm erstrecht nichts durchgehen lassen und wenn er zu viel Stress in der Herde macht, vielleicht doch über eine Kastration nachdenken. Normalerweise sind geschlechtsfähige also unkastrierte Tiere im Rang immer über den kastrierten Tieren. Zumindest nach meiner langjährigen Erfahrung und Beobachtung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Feb. 2014
  7. Diavolo

    Diavolo Neues Mitglied

    @Steady es gibt ausschließlich Heu und Gras

    @Delora ganz ehrlich er ist wirklich ansonsten brav. Heu gibt es früh morgens uns nochmal abends. Wir haben diese grosen quadrat Heunetze das bekommt er voll, es ist auch immer noch ein Rest drin, wenn wieder gefüttert wird. Er hat eine sehr große Box, kann wenn er möchte Pferdekontakt haben über die Boxenwand (alles ohne Gitter) kann sich aber auch zurück ziehen. Sein Heunetz ist so angebracht, das er dort in ruhe und alleine Fressen kann.
     
  8. isi love

    isi love Inserent

    EInmal schreibst du, er steht tagsüber auf der Weide und nachts im Laufstall, dann von einer Box. Meinst du mit der Box den Laufstall?

    LG
     
  9. Diavolo

    Diavolo Neues Mitglied

    Er hat eine sehr große Box zur Nacht Tagsüber drausen, da die Box so groß ist, sag ich dazu immer Laufstall. Ich versuche gerade mal hier Bilder hochzuladen.
     
  10. satine

    satine Inserent

    Als Hengsthalterin frage ich mich, warum du sein Verhalten als "hengstverhalten" bezeichnest?
    Woran machst du das fest?

    Sein Verhalten ist typisch Territorial. Seine Box= sein Reich.
    Dazu kommt, dass die Futtergabe anscheinend mit Stress verbunden ist, denn sonst würde er sich nicht so verhalten.

    Da du angibst, dass sich weder in den zeitlichen Abständen noch in der Menge etwas geändert hat, muss es etwas anderes sein.

    Kann es sein, dass er nicht als erster gefüttert wird und warten muss? Wenn ja: füttert ihn mal zuerst und beobachtet die Reaktion.
    Mein einer ist immer schon Ranghoch gewesen und drehte im Pensionsstall beim Füttern ab, da er immer als letzter, nach den rangniederen Hengsten, sein Futter bekam.
    Als ich das erkannte übernahm ich die komplette Fütterung selber und die Aggression und der damit verbundene Stress hatten sich erledigt.

    Zum Jagen des Wallachs: hat dein Hengst in letzter Zeit gedeckt?
     
Die Seite wird geladen...

Hengstverhalten? - Ähnliche Themen

Hengstverhalten nach Kastration
Hengstverhalten nach Kastration im Forum Pferde Allgemein
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema: Hengstverhalten?