1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Herdenhaltung - ein Problem?

Diskutiere Herdenhaltung - ein Problem? im Haltung und Pflege Forum; Hallo! Ich habe einen Isländerwallach und der wurde erst sehr spät zum Wallach! Er ist jetzt 20 und für sein Alter noch super drauf!...

  1. Ajax

    Ajax Guest

    Hallo!


    Ich habe einen Isländerwallach und der wurde erst sehr spät zum Wallach!
    Er ist jetzt 20 und für sein Alter noch super drauf!

    Nach 7 Jahre Einzelhaltung haben wir ihn jetzt in einen Stall mit 3 Stuten gesteckt, dort sind diese nur in der Nacht (ca. 30m2), am Tag können diese auf 2000m2 raus!

    Ich finde, dass die Gruppe sich gut verträgt, jetzt regt sich aber eine Besitzerin der Stute auf, dass ihr Pferd nur veränstigt in einer Ecke steht.
    Sicher ist es so, dass mein Wallach die Stuten kontrolliert, aber keine einzige Stute hat eine Verletzung (nur 1 kleine Schramme). Und das obwohl sie erst 2 Wochen beieinander stehen. Ich habe schon ganz andere Herden gesehen, wo die Rangordnung richtig ausgefochten wurde, also finde ich das nicht schlimm.

    Was sagt ihr dazu? Sollte ich den Wallach einzeln stellen oder ist die Besitzerin überempfindlich?


    MfG Peter
     
  2. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Also ich find schon, dass die Besi ein bisschen überreagiert...

    Als meine Stute neu zu unserer bestehenden Zweiergruppe dazukam, gabs anfangs auch kleine Kloppereien, aber mein Stuti hat dann doch recht schnell die Chefposition eingenommen... *g* Den Wallach liebt sie über alles und das ist "ihrer", da darf unsre andere kleine Stute auch nicht mehr in seine Nähe.. Wir haben uns am Anfang auch echt viele Gedanken gemacht, weil die Kleine halt immer abseits rumsteht, aber ich denke, das ist normal... Irgendeiner ist immer der Rangniedrigste - das ist nun mal so in einer Herde...
     
  3. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Naja, also ich finde auch, dass sie überreagiert, aber ich bin da glaube ich auch recht unempfindlich...Meiner Meinung nach sind Pferde nun einmal Herdentiere und da gehören kleine Streitigkeiten eben dazu, ist ja bei uns in größeren Gruppen nicht wirklich anders. Aber es gibt sehr viele Pferdebesitzer, die ihre Pferde dann nicht in die Herde stellen wollen. Also ich finde, wenn sie damit Probleme hat und die einzige ist, dann sollte sie ihr Pferd in Einzelhaft stellen...
     
  4. friesin

    friesin Guest

    Ich habe auch einen Welsh-Wallach der erst mit 6 Jahren gelegt wurde. Er steht mit zwei Stuten (ein Friese 1,62 und ein Deutsches Reitpony 1,48) zusammen. Aber dieser kleine Stoppelhopser (1,25m) beherrscht die Stuten absolut und jagd sie auch mal gerne durch die Gegend. Den beiden Stuten stört das nicht weiter. Sie haben genug Platz um auszuweichen. Allerdings habe ich bei der Einzäunung darauf geachtet, das es keine Ecke gibt in der ein Pferd getrieben werden könnte und wo es keine Möglichkeiten mehr hat zu flüchten.

    Ich denke die Besitzerin übertreibt ein wenig, außerdem ist nach 2 Wochen noch keine Ruhe in einer Herde eingetreten. Dann müßten schon alle absolut verträglich sein.
     
     
  5. Janna

    Janna Sieger Bildwettbewerb Februar

    ja, irgendeiner ist halt immer der Anführere. udn das muss erst mal geklärt werden. Meine Stute steht ab udn zu mit einem Norweger zusammen. Sie ist der chef. Aber auch jetzt, nachdem die Rangordnung geklärt ist, wird ihm ab und zu nochmal gezeigt wos lang geht. wenn er ihr zb zu aufdringlich udn frech wird. Die können sich das halt nich mit Worten sagen, sondern mit Köpersprache udn da skann teilweise schon ganz schön böse aussehen.

    Aber bei den beiden ist das meist halt echt nur mal eben "Zähne zeigen" udn drohen, kein Gebeisse mehr. Also wenn die sich nach langer zeit immer noch Kloppen würden müsste man sich echt mal gedanken machen. Aber ich find jetzt nicht das dein Pferd sich bösartig anhört;)
     
  6. Reykjavik

    Reykjavik Inserent

    Nur interessehalber: Wann wurde dein Wallach den kastriert?

    Generell finde ich auch, dass die Besitzerin überreagiert hat, denn ganz ehrlich: Wenn ein Pferd neu in die Herde kommt gibt es immer erst ein paar Rangkämpfchen, bevor sich die Rangordnung neu geordnet hat und das da mal eine Schramme rauskommt ist irgendwo logisch.
    Das Positive an deiner Haltung ist, dass die Pferde viel Platz haben, auf dem sie leben können bzw. das genug Rückziehmöglichkeiten für die Pferde da sind.
     
  7. Trakehnerfan

    Trakehnerfan Guest

    naabend :)

    ob der wallach nun früh, normal oder spät gelegt wurde............ schrammen, kabbeleien usw.. gibt es immer, wenn ein pferd neu in eine gruppe kommt, egal wie groß die gruppe ist!

    ich würde deinen kleinen auf keinen fall alleine stellen! pferde sind herdentiere und brauchen sozialkontakte! bei mir gehen alle 4 hengste mit anderen pferden zusammen auf die koppel und zwei davon haben gedeckt, sind also wirlklich recht "hengstig"! ok, die gehen nur mit wallachen oder anderen hengsten raus, aber die rangordnung wird da erst recht ausgefochten!

    mein neuling contento hat seit 3 tagen einen freund, den wallach nimbus, die beiden waren heute zum 3. x zusammen draussen und beide sind von oben bis unten voller - harmloser - schrammen! na und? die gehen auch wieder weg!

    einschreiten sollte man meiner meinung nach nur, wenn ein pferd wirklich "schikaniert" wird, in die ecke getrieben, dort geschlagen oder gebissen...... und nicht ausweichen kann!
     
  8. Vanessa

    Vanessa Inserent

    Ich geb den anderen recht! ich weiss zwar ncith wie extrem das ist, dass die stute ausenseiterin ist aber es gibt stärkere und weniger starke mitglieder in einer herde! da kann man als mensch auch ncihts gegen machen!

    Ist das denn so extrem das die stute wirklich tot unglücklich ist und super ausenseiter, dass es i- wie schädlich oder so fürd ei stute ist?
     
  9. Ajax

    Ajax Guest

    Danke erstmal für die vielen Antworten!

    Der Wallach wurde mit 7 Jahren kastriert, er führt sich schon manchmal hengstig auf, das sehe ich aber nicht als ein großes Problem!

    Ich habe es nochmals beobachtet, beim Fressen müssen die Stuten halt dahin, wo der Wallach sie haben will, aber das Fressen ist so verteilt, dass alle was bekommen!

    Auch würde ich ihn ungern aus der Herde nehmen, da ich einfach von der Herdenhaltung überzeugt bin und ich finde, dass er da voll auflebt.

    Er wehrt sich auch bei den anderen Pferden nur, es ist sicher nicht so, dass er andere attackiert. Sie stehen ja mit 8 Norikern zusammen und auch mit denen gibt es keinen Zoff (natürlich nicht im Stall sondern auf der Koppel), er hat denen zwar gezeigt, dass er sich nicht unterbuttern lässt, aber ansonsten kommt er mit denen sehr gut aus!


    MfG Peter
     
  10. Ajax

    Ajax Guest

    Nein, die Stute hat sozusagen ihre "beste Freundin" immer dabei! Die 2 Stuten stehen immer zusammen, nur wenn der Wallach sie aufscheucht, sind sie halt ein paar Minuten kurz durch den Wind, fressen danach aber sofort wieder weiter!
     
Die Seite wird geladen...

Herdenhaltung - ein Problem? - Ähnliche Themen

Herdenhaltung obwohl "pferdeunverträglich"?
Herdenhaltung obwohl "pferdeunverträglich"? im Forum Haltung und Pflege
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme im Forum Allgemein
Gebiss Problem, Zungenfehler
Gebiss Problem, Zungenfehler im Forum Pferde Allgemein
Probleme Reiter
Probleme Reiter im Forum Allgemein
Sitzprobleme lösen
Sitzprobleme lösen im Forum Allgemein
Thema: Herdenhaltung - ein Problem?