1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Herdentrieb entwickelt sich zum Problem

Diskutiere Herdentrieb entwickelt sich zum Problem im Haltung und Pflege Forum; Hallo, ich brauche mal euren Rat/Meinung in einer Sache die sich leider immer mehr zum Problem entwickelt. Wir haben vor ca. drei Monaten unser...

  1. KWPN

    KWPN Inserent

    Hallo, ich brauche mal euren Rat/Meinung in einer Sache die sich leider immer mehr zum Problem entwickelt. Wir haben vor ca. drei Monaten unser Pferd in eine großräumige Box mit kleinem Paddock umgesiedelt, raus aus der dunklen, engen Box in der Stallgasse. Hat sich seither super entwickelt so daß wir eigentlich dachten das richtige getan zu haben. Neben ihm stehen auch noch seine Kumpels mit denen er auch auf der Weide steht. Seine Kumpels werden aber natürlich auch mal zu anderen Zeiten geritten als unserer, so kommt es vor, daß er auch schon mal alleine da steht für ein boder zwei Stunden. Anfangs hat er einfach nur nach ihnen gerufen und nach ein paar Minuten war's gut. Aber jetzt tanzt er Pogo in der Box und steigt und springt rum wie blöde. Dabei hat er sich jetzt schon zweimal hingelegt und richtig weh getan. Aber auch umgekehrt, wenn wir ihn zum Putzen und Reiten aus der Box holen macht er Panik sobald er von seinen Kumpels getrennt wird.
    Jetzt sagen einige laß ihn stehen, da muß er sich dran gewöhnen. Und andere sagen stell ihn wieder in "Einzelhaft".
    Ich tendiere dazu ihn stehen zu lassen, und die Box etwas "unfallsicherer" zu gestalten. Was meint ihr?
     
  2. Deine Idee ist jedenfalls die deutlich pferdegerechtere als der Vorschlag derer, die euer Pferd wieder einzeln stehend sehen wollen.
    Was macht das Pferd denn auf der Koppel, wenn die anderen Pferde weg sind?
     
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Was ist denn Unfallträchtig an der Paddockbox?
     
  4. Das Pferd könnte lernen, kurze Zeit allein in der Box mit Angenehmem zu verknüpfen.
    Dazu Pferd von der Koppel holen, wenn die anderen draußen sind, in die Box stellen, ein paar Möhren oder ähnliches in den Trog, Pferd wieder raus stellen. Die Zeit in der Box langsam verlängern. Pferd lernt: allein in Box kann angenehm sein.
    Jedes Pferd, das einen Teil des Tages in der Box steht, muss lernen, dies auch mal ohne die Nachbarn zu ertragen. Was macht ihr sonst, wenn das Pferd aus medizinischen Gründen mal Boxenhaft hat?
     
     
  5. KWPN

    KWPN Inserent

    Also erstmal zum Unfallpotential. Die Box hat im hinteren Teil einen Betonboden, der nach vorne hin leider eine Bruchkannte hat. Der vordere Teil ist dann zwar mit paddock-matten ausgelegt aber die Kannte und den Spalt dazwichen behebt das nicht wirklich. Dann verläuft ein Stahlträger im Dach zwischen ihm und seinen Nachbarn, wenn er steigt kommt er da ohne weiteres mit dem Kopf dran. Also im Prinzip muß ich den Boden ebnen und mögliche Kannten und Ecken etwas abpolstern. Die Streben in seiner Boxentür sind so weit auseinander, daß er schon mehrfach mit einem Huf drin hängen geblieben ist. Die müssen also mit Gummimatten abgedeckt werden.

    Zum Anlerenen: Ja, auf den Trichter bin ich auch schon gekommen. Dann passiert aber Folgendes: Er nimmt zwei bissen aus dem Trog und rennt dann kauend und wiehernd durch die Box (was mit unter sehr lustig aussieht) aber Beruhigen läßt er sich so nicht wirklich. Ich habe auch schon die Zeit mit ihm zusammen in der Box verbracht, aber er nimmt dann kaum Notiz von mir, ja rennt mich sogar fast um.

    Boxenhaft aus medizinischen Gründen war bislang nur einmal, aber das war noch in seiner alten Box, da war es kein Problem. Da war er aber auch so viel ruhiger, möchte fast sagen deprimierter. Er ist halt in seiner neuen Box richtig aufgeblüht und das möchte ich auf keinen Fall wieder kaputt machen.

    Gibt es eigentlich bei Pferden einen Lerneffekt? Also:" wenn ich in meiner Box rumtobe falle ich hin, das tut weh, also lasse ich es irgendwann bleiben"
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2015
  6. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Tja... die Erfahrung machen wohl viele die ihr Pferd irgendwann ausknasten aus dauerhafter Boxenhaltung. Das das Pferd Wach wird und da Leben rein kommt.
    Wir haben hier im letzten Jahr ne Stute aus Einzelhaltung bekommen. Die bekam Anfangs auch Panik wenn die anderen weg gingen.
     
  7. KWPN

    KWPN Inserent

    OK, gibt es eine ungefähre Aussage wie lange so eine Gewöhnungsphase dauert?
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ich denke das kommt immer darauf an. Also aufs einzelne Pferd.
     
  9. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Wir haben bei uns im Stall grad ein Pferd von einer Offen/Paddockbox in den Innenstall verfrachtet. Der Wallach hat nicht so getobt wie dein Pferd, war aber voller innerer Anspannung und in sich unruhig. Auch nur beschäftigt mit rein und raus und glotzen. Nach einem halben Jahr und deutlich sichtbarem Abbauen (Pferd ist über 25), wurde er umgestellt.

    Drinnen nun ist er deutlich ruhiger, "ruht in sich", frisst sein Futter wieder auf und nimmt zu.

    Allerdings sind unsere Innenboxen groß und luftig, und Pferd steht weiterhin tagsüber in seiner Herde draußen.

    Obsi.
     
  10. KWPN

    KWPN Inserent

    Wenn es so wäre, würde ich auch sofort umstellen, aber bei unserem Wallach war es ja genau umgekehrt. Er ist richtig aufgeblüht und hat zugenommen.

    Aber nochmal zu meiner Frage: Merken sich Pferde, daß ihr Verhalten scheiße war wenn's weh tut und lernen Sie daraus?
     
Thema: Herdentrieb entwickelt sich zum Problem