1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Highland Ponys, wie sind die so?

Diskutiere Highland Ponys, wie sind die so? im Pferderassen Forum; Ich kann mir zwar aktuell und in den nächsten zwei Jahren, aus finanziellen und zeitlichen Gründen, kein eigenes Pferd kaufen. Aber ich überlege...

  1. Rosine

    Rosine Bekanntes Mitglied

    Ich kann mir zwar aktuell und in den nächsten zwei Jahren, aus finanziellen und zeitlichen Gründen, kein eigenes Pferd kaufen. Aber ich überlege trotzdem schon mal was es den später werden könnte.
    Im Augenblick habe ich die Highland Ponys im Auge.
    Ich finde sie wunderschön und sie sollen ja auch ganz mutig ausgeglichen und intelligent sein.
    Hat hier schon jemand persönliche Erfahrungen mit ihnen gemacht?
    Meint ihr sie eignen sich als nettes Freizeitpferd, mit dem man Dressur ohne Turnierambitionen, einen Trailparcour, Reiterrallyes, Wander- und Orientierungsritte machen kann?
    Liebe Grüße :)
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    bedingt. denn so richtig gute reitponys sind das nicht.

    ich mag die auch gerne leiden, es war 2014 auch eine stute zum decken bei meinem hengst, aber man holt sich damit schon absichtlich schwierigkeiten heran,

    zb die sattelsuche gestaltet sich extrem schwierig und du kannst dir sicher sein, dass du extreme schwierigkeiten haben wirst, einen sattel zu finden, der auch niemals ieal zum liegen kommt.
    während - wenn du dir ein pony oder pferd mehr im reitpferdetyp anschaffst - du mit nur einem fünftel der kosten und des aufwands rechnen musst. weil einfach die sättel besser passen.

    auch sind das sehr schwere ponys, udn es ist die frage, ob du wirklich so ein schweres pferdchen brauchst. ob du es zeitgleich zum ziehen eines schweren wagens haben möchtest oder für leichtere landwirtschaftliche aufgaben.

    auch werden sie sehr schnell fett wenn sie nicht jeden tag richtig was tun. und deswegen dann krank.
    das sind arbeitstiere, keine hobbyponys.

    wenn du dein zukünftiges pferd wirklich für die freizeit und nur zum reiten möchtest, würde ich mir vermutlch eins mit besseren reitpony/-pferde-points auswählen
     
  3. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Das sind ja auch keine Reitponys. Der Vergleich ist so Sinnvoll wie der zwischen Warmblut und Kaltblut.
    Dressur ohne Turnier: Ja
    Trail, Rallye und Wanderritte: Auch ja.
    Nettes Freizeitpferd sowiso.
     
    melisse gefällt das.
  4. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Und wenn du die Chance hast , teste sie direkt in Aberlour.
    Die bieten dort trekking und "normales" reiten auf highlandern an.

    Ich finde sie nett. Ich persönlich würde aber ein part-bred haben wollen.
    Weil die nicht gar so schwer sind
     
     
  5. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    mit "reitpony" meinte ich "pony zum reiten", nicht die rasse "Deutsches Reitpony".

    die sind eben nicht so richtig toll zum reiten. weil einen tick zu schwer und mit gebäudemängeln für ein pony zum reiten.
     
  6. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Wir haben drei am Stall, bzw 2,5, eins ist ein Mix, mit was weiß ich leider nicht.
    Zwei bewege ich ab und zu, die haben beide superweiche Gänge, im Vergleich zu meinem Vollblut, allerdings muss ich den anderen zustimmen, für Tuniere oder hohe Dressur sind die ungeeignet, fürs Gelände sind die aber super, finde ich. Die zwei bei uns am Stall werden Western geritten und haben da auch dafür dass es "nur" Highlander sind durchaus ein bisschen was drauf.
    Kommt halt drauf an was Du willst. Die die ich kenne sind jedenfalls absolut nervenstarke, brutal dickköpfige, aber sehr nette und leistungswillige Ponys, wenn man sie zu nehmen weiß :mx10:
     
    melisse gefällt das.
  7. Rosine

    Rosine Bekanntes Mitglied

    Vielen dank für die Antworten.
    Was für Gebäudeprobleme sind das denn? Und wie kann muss man ihnen reiterlich entgegenwirken?
    Ich kann mir schon vorstellen das Fahren zu lernen und dann später auch hin und wider zu fahren, aber dann auch nur eine kleine Ponnykutsche.
    Eigentlich bin ich ja bekennender Shettifan, ich trauere der Zeit hinterherr, wo ich die kleinen Rabauken noch reiten konnte.
    Exmoors finde ich auch toll aber auch die sind grenzwertig kein, ich bin zwar nur ca.150cm aber dabei leider keine Elfe ich denke tragen könnten sie mich ,auch wenn sie nur um die 120cm sind, aber ich denke nicht das es einen Sattel gibt der gleichzeitig meinem 40er-42er Po und auf den Ponyrücken passt. Sicher könnte ich mich zusammenreißen und mein Gewicht stark reduzieren, aber ob ich das dann über die etwa 20 Jahre die das Pony reitbar wehre halten könnte?.... Das mit der Rückenlänge wehre bei den Highländern sicher nicht so das Problem. Was gibt es den da für explizite Probleme mit der Sattellage? Bei Isländern stören mich die zusätzlichen Gänge...
    Was bedeutet nicht für höhere Dressur eignet, dass sie Gebeudemäsig nicht dazu in der Lage sind oder, dass es einfach nicht so spektakulär aussieht?
    Ich mein ich weiß ja auch nicht ob ich Gebeudemäsig und überhaupt für höhere Dressur geeignet wehre.
    Ich reite zwar schon einige Jahre aber ich habe erst seit kurzem guten und überhaupt Reitunterricht und lerne gerade die Dressurlichen Grundlagen.
     
  8. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wie kommst du darauf das Exmoor Ponys nur 120 cm sind? Die gehen bis 130 cm, wirken aber um einiges Größer.
     
  9. Rosine

    Rosine Bekanntes Mitglied

    Ich stöbere hin und wider spaßeshalber in Pferdeverkaufsanzeigen und träume ein bisschen und die meisten Exmoor Ponys sind da mit 120 bis 125 angegeben.
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich kenne exmoorsauch nur kleiner als 130


    gegen ein gebäude kannst du schlecht gegenwirken.

    ich meine zb sehr runde rippen. die lassen einen schlecht einen korrekten sitz einnehmen. die meisten frauen sind schon sehr zierlich im becken. setzen sie sich auf ein breites rundes pferd, können sie kaum noch einen korrekten sitz einnehmen (ist sozusagen unmöglich)
    wenn du nur 150 bist, kannst du davon ausgehen, das die dir zu breit sind.

    fehlende sattellage ist auch ein gebäudemanko

    viele haben keine schöne hinterhand. somit fällt es schwer sie in balance zu reiten (dressur)



    doch - es ist ein sehr großes problem. auf die highlands die ich kenne, passt oft nur ein 16er sattel. und viele besitzer basteln dann mit teuren maßanfertigungen rum, weil sie eben keinen minipopo haben

    dass du keinen findest der passt. zu weit beim widerrist. teure 3500 euro sommer sättel kaufen. benötigte kammern, die es nicht gibt... vorrutschende sättel da die rippen tonniger sind als die schultern.....
    um nur einiges zu nennen


    sattel / sitzen lassen / mit hilfen ans pferd kommen/ nicht in balance finden: scheitern in der basis.

    also ich mag diese ponys - versteh mch nicht falsch. aber zum qualitätsvollen reiten würde ich andere ponys wählen. eigentlich ist jedes pony vom englischsprachigem europäischen raum besser dafür geeignet.
     
Die Seite wird geladen...

Highland Ponys, wie sind die so? - Ähnliche Themen

Shownummer mit Ponys
Shownummer mit Ponys im Forum Allgemein
Welche Ponys sind wie groß?
Welche Ponys sind wie groß? im Forum Pferderassen
Isis zusammen mit anderen Ponys
Isis zusammen mit anderen Ponys im Forum Pferde Allgemein
Welchen Dressursattel für kleine Ponys?
Welchen Dressursattel für kleine Ponys? im Forum Ausrüstung
Schweifriemen, warum nur Bei Ponys?
Schweifriemen, warum nur Bei Ponys? im Forum Ausrüstung
Thema: Highland Ponys, wie sind die so?