1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe nach Wurmkur muss ich fast ko**en! :-( Ist das normal?

Diskutiere Hilfe nach Wurmkur muss ich fast ko**en! :-( Ist das normal? im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Hallo Zusammen, mein Pferdi (3 1/2) ist vor 2 Wochen von der Aufzucht (Herde, Offenstall) in den Reitstall gekommen. Dort ist er regelmäßig 3x im...

  1. Little Carino

    Little Carino Neues Mitglied

    Hallo Zusammen,
    mein Pferdi (3 1/2) ist vor 2 Wochen von der Aufzucht (Herde, Offenstall) in den Reitstall gekommen. Dort ist er regelmäßig 3x im jahr entwurmt worden. Immer mit wechselnden Mitteln. Und er war immer schon ein ehr leichtes Pferd. nur seit 1/2 Jahr ist er kontinuierlich dünner geworden. habe es erst auf Hengststress und Wachstum geschoben, da er zeitweise heftig überbaut war. Naja nur jetzt ist er kastriert und ist auch von den Proportionen recht gleichmäßig geworden....immnoch zu dünn.

    Tja dann habe ich den Tierarzt kommen lassen und eine kotprobe durchführen lassen. Da kam raus, dass der kleine doch noch ziemlich verwurmt ist (Kleine Blutwürmer und Spuhlwürmer). Sagte mir aber, dass es bei Jungpferden die in der Herde standen relativ normal ist. Er hat mir jetzt 2 Rationen Panacur mitgegeben. Sollte Ihm die erste geben und nach 3 Wochen die 2te da die Larven dann in einem Stadium sind um abgetötet zu werden.

    Ja...das habe ich vor 3 Tagen gemacht.... und ich hätte fast im Kreis geko**t!!!
    So was habe ich bei meinem anderen Pferd (mittlerweile 17) noch nieeee gesehen. Tonnenweise rote kleine Würmer...dicke weiße 7-8 cm lange Würmer...haufenweise. Tja ich ha immer alles aus der Boxe geholt und Paddock sofort abgeäppelt. Schubkarre ausgewaschen und und und. mir hats am ganzen Körper gekribbelt.

    Habe Ihn jetzt auch die 3 Tage nur leicht bewegt. Muss ja eine unglaubliche Belastung sein.

    Habt Ihr das bei einem euer Pferde bzw. Reitbeteiligungen auch schon mal so gesehen?????????Bin total geschockt und muss erstmal klar kommen :ambivalence: !

    Füttern tue ich gerade viel leichtverdauliches. Masch, Leinöl und S. Hippolyt Kräuter Engergetikum.
     
  2. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Jo, hatten wir mal bei einem Pferd vom Händler. Der hatte auch massiv von diesen roten kleinen Biestern nach der Wurmkur ausgeschieden. Sei froh, dass die Biester raus sind und das Pferd keine Kolik bekommen hat. Bei starkem Befall ist der Abgang der abgetöteten Würmer ja nicht so ohne. Ich würd jetzt dann noch mal in relativ kurzem Abstand mit ner anderen WK entwurmen.
    Du musst ja bedenken, ein Pferd ist eigentlich nie Wurmfrei, man dämmt nur den Befall mit regelmäßiger Wurmkurgabe sehr stark ein.
     
  3. big

    big Inserent

    Jetzt hast du ja wenigstens den Grund warum er kontinuierlich so abgenommen hat.. :/ Wir hatten mal einen Hengst aus ziemlich schlechter Haltung bei dem konntest du mit der Schaufel dahinter warten...ziemlich ekelig....

    Leicht verdaulich ist zwar gut, allerdings habens dann die Würmer auch leicht....heu sollte also ad libidum gegeben werden, auch Stroh zum Knabbern, was mein Onkel auch oft macht ist, dass er den Pferden abgestorbene Tannenbäume zum Benagen aus dem Wald holt.
     
  4. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Das ist ja schon mal sehr gut, das ihr eine Kotprobe untersuchen lassen habt. Leider wird vielfach immer brav entwurmt, aber nie geschaut, ob die Behandlung angeschlagen hat. Von daher ist die Methode, zu gucken, ob Würmer da sind, und dann entsprechend zu behandeln, häufig sinnvoller, aber leider noch nicht sehr gängig.
     
     
  5. Charlie92

    Charlie92 Inserent

    hatte ich leider auch dieses Frühjahr:( Blutwürmer (die roten, große Strongyliden) und Spulwürmer (die weißen langen) en masse:(
    Angeblich wurde am alten Stall auch regelmäßig entwurmt und ich musste die einzelnen WK auch bezahlen, kann mir das aber kaum vorstellen, dass die wirklich die WK bekommen hat, soviel wie da raus kam.. Und das war keine Jungpferde-Gruppe sondern eine gemischte Herde ohne regelmäßigen Wechsel im Bestand!
    Darum gab es dieses Jahr für sie (und den Jährling, der auch aus dem Stall kam) bis jetzt schon 3 WK, Ivermectin im Frühjahr vor der Weide, 8 Wochen später moxidectin und Anfang August Pyrantel, es wird immer ordentlich abgeäppelt und hoffentlich haben wir das Thema erstmal durch, gibt noch 2 WK dieses Jahr und dann ist gut..
    Leider werden oft immer die gleichen Wirkstoffe genutzt und auch immer die gleichen vom TA verkauft (hier ganz viel Eraquell, das nur Ivermectin enthält), was dann natürlich nie alle Würmer bekämpft und Resestenzen fördert:(
     
  6. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    ... was ebenso die Resistenzen fördert ist die Tatsache, das vielfach immer noch alle drei Monate entwurmt wird, ohne jegliche Kontrollen, ob es etwas bringt, und ob gerade eine Entwurmung notwendig ist. Die "leichten" WK werden zwar fleißig gewechselt, allerdings sind hier schon so viele Resistenzen, und die WK werden zu häufig verwendet (insgesamt), das auch das irgendwann den Sinn verliert.

    Ivermectin hat immer noch am wenigsten Resistenzen, muß man leider sagen. Trotzdem stehe ich dem "ständigen entwurmen" wirklich sehr skeptisch gegenüber, weil dabei mittlerweile genau diese Probleme herauskommen. Und da die Wirkstoffe nicht mehr werden (die Pharmakologen / Parasitologen sagen, das in den nächsten 10 - 15 Jahren nicht mit neuen Wirkstoffen zu rechnen ist), sollte man eben in meinen Augen wirklich GEZIELT entwurmen, und nicht wie man es immer gemacht hat, alle drei Monate. (wobei das auch früher sinnfrei war, denn im Winter ist der Infektionsdruck deutlich geringer als im Sommer, und im Sommer ist alle drei Monate entwurmen letzten Endes ein Witz, weil die Lebenszyklen der Parasiten viel kürzer sind... )
     
  7. Charlie92

    Charlie92 Inserent

    wer sagt denn, dass bei irgendeinem hier alle 3 Monate entwurmt wurde??:cower:
    konnte ich jetzt nirgendwo lesen..

    Bei uns ist nur 1 WK im Jahr regelmäßig und zwar die gegen die Dassellarven im Winter.
    Der Rest ist je nach Befall, meist gibts noch eine im Frühjahr und eine im Herbst, die 1. ist wahrscheinlich daher,weil wir im Winter alle auf den Paddocks stehen haben und sich auf so kleiner Fläche und bei unseren doch milden Wintern doch noch einige Würmer halten und vermehren und im Herbst ist meist Befall, weil wir direkt am Wald sind und Rehe, Füchse Hasen und sonstwas im Sommer auch regelmäßig auf die Wiese sch.ißen.. Auf weniger WK werden wir daher nicht kommen, trotz Kotproben
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich hab auch nicht geschrieben das IHR alle drei Monate entwurmt... ich habe gesagt, das es "immer so gemacht wurde". Ist einfach in vielen Reitställen immer noch üblich, da mußt du es ja nicht auf Dich persönlich beziehen - vor allem nicht, wenn es Dich quasi nicht betrifft.
     
Die Seite wird geladen...

Hilfe nach Wurmkur muss ich fast ko**en! :-( Ist das normal? - Ähnliche Themen

HILFE.....Drang nach links.
HILFE.....Drang nach links. im Forum Allgemein
Auf der Suche nach dem passenden Deckhengst für meine Stute, bitte um Hilfe ;)
Auf der Suche nach dem passenden Deckhengst für meine Stute, bitte um Hilfe ;) im Forum Pferdezucht
HILFE !!! Pferd stellt sich immer nach links und ist rechts total fest !
HILFE !!! Pferd stellt sich immer nach links und ist rechts total fest ! im Forum Allgemein
Hilfe: Zügel Nachfassen!
Hilfe: Zügel Nachfassen! im Forum Dressur
Trockene Stellen nach Reiten. Hilfe!!!
Trockene Stellen nach Reiten. Hilfe!!! im Forum Ausrüstung
Thema: Hilfe nach Wurmkur muss ich fast ko**en! :-( Ist das normal?