1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE! Pferd rennt wie blöd..was tun?

Diskutiere HILFE! Pferd rennt wie blöd..was tun? im Allgemein Forum; Hallo! Ich habe ein Problem und wär dankbar für eure Tipps :) Ich hab seit ca 2 Monaten eine RB auf einer Haflingerstute..sie ist ein total...

  1. xilovehorsesx

    xilovehorsesx Neues Mitglied

    Hallo!
    Ich habe ein Problem und wär dankbar für eure Tipps :)

    Ich hab seit ca 2 Monaten eine RB auf einer Haflingerstute..sie ist ein total liebes, gutmütiges und verschmustes Pferdchen, dass alles mit sich machen lässt. Auch beim Reiten ist sie eigentlich ganz lieb und unerschrocken und buckelt auch nicht. Das Problem - sie ist ein kleiner Flitzer, sie rennt und rennt wie eine Blöde. Sogar im Schritt muss ich sie zurückhalten, weil sie immer versucht gleich anzutraben. Aussitzen im Trab geht fast gar nicht, weil sie dann sofort ohne Hilfen angaloppieren will oder sie rennt so schnell im Trab, dass ich im Sattel auf und ab hüpfe und mich kaum ruhig halten kann..Im Galopp ist es genau das Selbe, sie wird so schnell, dass ich jedesmal auf dem Reitplatz das Gefühl hab, sie kriegt die Kurve nicht ;) Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll? Ich versuch ja schon mich fest in den Sattel zu setzen, beine langmachen und runterdrücken und korrekt zu sitzen, Gewichtshilfen....hilft alles nichts...ich muss sie so fest an den zügel zurückhalten, dass mir nach dem Reiten immer die Arme weh tun..aber das kann ja auch nicht sein, dass ich immer wie wahnsinnig vorne anziehen muss....heute zB konnte ich sie fast nicht mehr durchparieren vom Galopp zum Trab und musste mich richtig mit aller Kraft in die Steigbügel stellen und die Zügel anziehen, damit ich sie wiéder bremsen konnte...
    sie macht das übrigens nicht nur bei mir sondern auch dem anderen Mädchen, das eine RB auf ihr hat..
    die Hafiline ist auch schon älter, 15 Jahre, da müsste sie soch mal ruhiger werden....
    Vor einiger Zeit war auch mal der TA da und hat sie durchgecheckt, was alles ok, also kann nicht dran liegen, dass ihr gesundheitlich was fehlt und sie sich nicht wohlfühlt oder so..
    auch der Sattel wurde überprüft und da passt auch alles..

    ich weiß nicht weiter und hoffe ihr könnt mir helfen :))

    danke schon mal!
     
  2. sunny61

    sunny61 Inserent

    Hallo, ich würde folgendes tun:

    Als erstes muss ausgeschlossen werden, dass die Haffidame vor Schmerzen wegrennen möchte. Sattel, Rücken-, Muskelprobleme, Zähne etc.

    Dann ist es ein Umstand, wie oft und vom wem die Stute noch geritten wird, ob die Futtermenge der Arbeit angepasst, genügend Auslauf etc.

    Als nächstes ist oberstes Gebot: RUHE und Nerven behalten !
    Nie in die Bügel stellen und ziehen! Macht Panik und sie stumpft nochmehr ab. Und dieses rohe Kräftemessen verlierst du irgenwann dann doch.

    Trabe z.Bsp. vorerst auf grossen Zirkeln mit korrekter Stellung und Biegung und vornehmlich am äusseren Zügel.

    Ruhig antraben, Stellung geben und wieder innen Weglassen. Sobald sie anfängt zu Rennen, in aller Ruhe zum Schritt parieren, neu antraben. Ist ein Gedulsspiel, sollte aber konsequent betrieben werden. Immer mit dem inneren Bein und der äusseren Hand abfangen - dann nachgeben.
    Wenn sie bei dir bleibt - loben.

    Mal anhalten, stehen lassen, Rückwärtsrichten, viel Schritt - Trab - Übergänge auf beiden Händen. Wenn sie begriffen hat, dass ihr nix passiert, kann das dann auch geradeaus und mit öfteren Handwechseln geritten werden.

    Klappt dann dann, können z.B. Tab - Galopp - Übergänge geritten werden. Auf Zirkeln. Wichtig ist, dass du zum Treiben komen musst.

    Diesen Weg würde ich in etwa gehen. Ist arbeitsintensiv und nicht von heute auf morgen zu erreichen.

    LG Sunny
     
  3. franzivetmed

    franzivetmed Inserent

    Huhu,

    Sunny hat schon tolle Ideen. Ich bin früher auch mal so eine flitzestute geritten. Wir hatte eine Rennbahn und das einzige was ich gemacht hab ist sie wenn sie galoppieren wollte im leichten Sitz hab galoppieren lassen. Wenn ich merkte sie wurde langsamer, hab ich sie noch mindestens 1 Runde weiter galoppiert, also genau dann wann sie eigentlich keine Lust mehr hatte :1:.
    Ich weiß es klingt nach einer schrägen Methode, aber es steckt einfach nur der Gedanke dahinter das man es Ihr unbequem macht.
    Bei der Stute hat es damals schnell geklappt nach 3 Wochen war von Rennen keine Spur mehr. Aber nur wenn ich drauf saß. :1:

    Lg Franzi
     
  4. sunny61

    sunny61 Inserent

    Jep, so einen wie Irren hatte ich auch mal und wollte es dem in meinem jugendlichen Leichtsinn ( allerdings keine Galoppierbahn vorhanden) auf die gleiche Art wie franzivetmed zeigen.
    War ein grosses, kräftiges WB mit viel Edelblut und schlimmer Vorgeschichte. Letzteres hab ich allerdings leider erst später erfahren.

    Resultat war aber leider genau das Gegenteil. Der baute irre Kondition auf und wurde immer verrückter und am Ende stärker als ich.

    Unser jetztiger Stallchef (damals noch ein Jüngelchen :1: mit nem Vollblüter) holte den Verrückten während meiner Schwangerschaft zu sich und formte wie eingangs von mir beschrieben ein reitbares Pferd daraus, welches später bis Spr.M ging. Seine Art mit etwas wirren oder heißblütigen Pferden zu arbeiten, hat er weiter verfolgt und bis heute höchst erfolgreich beibehalten :wink: Ich schaue auch heute noch gern seinem Unterricht zu und lerne immer wieder dazu.



    LG Sunny
     
     
  5. franzivetmed

    franzivetmed Inserent

    Ja, dass kann auch in die Hose gehen. Es war ein 1,45m großer Vollblutmix. Die Geschwindigkeit des Galopps war bei Ihr aber auch anpassbar.
    Ich denke es kommt wirklich aufs Pferdi an. Muss allerdings auch sagen das ich direkt bei ersten Mal einen Erfolg hatte. Also wenn es beim zweiten Mal nicht besser wird, würde ich da auch nicht weiter mit machen ;)
    Lg Franzi
     
  6. Pat

    Pat Neues Mitglied

    Seitengänge also:
    Schenkelweichen
    Schulterherein
    Konterstellungen
    Kleine Figuren
    Volten
    Mittelzirkel
    aus dem Zirkel wechseln

    und versuchen immer gegen zutreiben
    also wenn er langsamer wird weitertreiben dann wird dein Pferd irgendwann die Nase voll haben
     
  7. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    xilovehorsesx könntest Du das was Pat vorgeschlagen hat überhaupt reiten?

    In die Bügel stellen und ziehen hat nichts mit Reiten sondern eher mit Hilflosigkeit Deinerseits zu tun. Es sieht so aus, wie bei vielen anderen Pferden auch, daß Deine Hafidame gar keine Paraden kennen gelernt hat.

    Ich hab Dir mal ein Link rausgesucht, wie man das was Pat vorgeschlagen hat reiten kann und warum.

    Seitengänge

    Quelle: Pferdewissen

    Einfacher wäre es aber, so wenig wie möglich ganze Bahn zu reiten, damit sie gar nicht erst ins Rennen kommen kann...bleib erst einmal auf dem Zirkel, aber dran denken den regelmäßig zu wechseln. Wird sie Dir im Leichttraben zu schnell, probiere mal einfach langsamer aufzustehen und Dich wieder hinzusetzen...entgegen ihrem Bewegungsrhytmus, der Dich schneller aufstehen lassen würde.

    So macht man es auch mit Jungpferden oft, die noch keine Paraden kennen. Probiere immer wieder Dich zu kontrollieren, nicht zu ziehen oder in den Zügeln zu hängen. Benutz ruhig Deine Stimme, üb das mit der Stimme auch ruhig beim Longieren. Bist Du unsicher, laß den Galopp und das Aussitzen erst einmal weg.


    @ Pat: Schenkelweichen gehört nicht zu den Seitengängen, da das Pferd nicht gebogen ist, sondern nur gestellt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2010
  8. Forty

    Forty Inserent

    xilovehorsesx: Das hört sich für mich entweder so an, als hätte die Arme Schmerzen. Passt die Ausrüstung? Ist der Rücken ok? Oder hat sie vlt Verspannungen!? Ok, wenn sie immer so läuft, dann hat sie die höchstwahrscheinlich...

    ODER (und nur so wirst du das Problem in den Griff kriegen) dir fehtl ganz einfach guter Reitunerricht. Oder hab ich was überlesen? Hast du welchen?
    Wie gut kannst du denn reiten? Bist du reiterlich so weit, dass du sowas allein überhaupt korrigieren kannst?
    Denn, wie hier schon beschreieben, in die Bügel und an den Zügeln zerren bringt kurzfristig vlt Erfolg, langfristig macht es das nur noch schlimmer. Damit dreht ihr euch nur im Kreis.
    Such dir jm, der mit drauf guckt und dir hilft. ;)
     
  9. Kaddiii

    Kaddiii Neues Mitglied

    Hey Leute,
    Ich hab da ya mein kleines Pflegepferd naya bzw RB . ne Mischung aus beiden :P
    Und ich hab jetzt folgendes Problem .. ich reite ihn seit gut einem Jahr und am Anfang war alles ganz in Ordnung. Jetzt jedoch nachdem ich ihm im Winter nicht so oft bewegen konnte da ich leider nur die Möglichkeit hab draußen zu reiten.
    Immoment ist es nämlich so das im Schritt alles in Ordnung ist er nimmt meine Hilfen an usw. aber sobald ich dann antraben möchte reißt er seinen Kopf wieder hoch und fängt an zu traben wie verrückt ans Aussitzen ist garnicht zu denken und beim Leichttraben kommt man sich immernoch vor wie ein Flummi. Dann braucht man erstmal 2-3 Runden um ihn wieder in den Schritt zu bekommen (ans Angaloppieren brauch ich garnicht denken da er mir dann durchgeht und dazu ist auf dem Platz wo ich ihm reite nicht grade so viel Platz ist. :/) Zuvpr hatte er dies zwar auch schon gemacht aber halt nur im Gelände da er vonseinem besi auf Jagd geritten wurde und dann immer vorne als Master und daher kann ich mit ihm auch immer nur vorne wegreiten damit ich ihn einigermaßen unter Kontrolle hab und im Gelände geht es ohne Kandare garnicht! Aber jetzt zurück zum Thema :P Ich hab auch schon drann gedacht ihn vorher zu longieren .. dann kommt aber dazu das er 16 Jahre alt ist und nicht grade der dünnste :P Ebendso hat er auch wenn es zu heiß wird chronischen Husten weswegen ich ihn natürlich auch nicht total fertig reiten möchte. Also wüsstet ihr vlt was ich da machen könnte damit ich ihm vlt in RUhe traben und galoppieren könnte? Achya und in der Bahn reite ich zur Zeit mit einem 3- Ringe-gebiss im mittlerem RIng geschnallt und einfach gebrochen und dazu ein Martingal ohne Sporen und Gerte :P Ohye hoffe ich hab jetzt nicht zu viel geschrieben und das ihr mir vlt helfen könnt :P
     
  10. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo,

    also , ich hab auch an chronischen huster daheim und was ma da auf jeden fall vermeiden sollte , ist stress!!!!

    denn, wenn de keine luft mehr bekommen, dann kriegen die panik, evtl liegts ja da dran?? schonmal nachgedacht??

    guck doch mal, ob er sich dann noch heftiger wehrt?

    ich würde ihn halt dann vorerst schon bewegen, dass ist ja in dem fall bei hustern sehr gut auch, aber eben dann nur im schritt. wenns anders halt net geht?!

    hoffe, du bekommst noch gute tips und ratschäge hier.

    alles gute, uli
     
Die Seite wird geladen...

HILFE! Pferd rennt wie blöd..was tun? - Ähnliche Themen

Vertrauen Pferd Mensch Hilfe!
Vertrauen Pferd Mensch Hilfe! im Forum Pferde Allgemein
1. Hilfe Kurs für Pferd und Reiter
1. Hilfe Kurs für Pferd und Reiter im Forum Sonstiges
Hilfe! Pferderecht!
Hilfe! Pferderecht! im Forum Pferde Allgemein
Bitte um Hilfe mit meinem Schulpferd
Bitte um Hilfe mit meinem Schulpferd im Forum Allgemein
Pferdestall abgebrannt - Bitte um Hilfe
Pferdestall abgebrannt - Bitte um Hilfe im Forum PLZ Raum 0
Thema: HILFE! Pferd rennt wie blöd..was tun?