1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HILFE !!! umsteigen oder nicht?

Diskutiere HILFE !!! umsteigen oder nicht? im Allgemein Forum; Ich hab nen riesen Problem und brauche Hilfe und Meinungen: also: bevor ich leo gekauft habe, ich aber wusste da sich ihn mir kaufen wollte...

  1. HafiFranzi

    HafiFranzi Inserent

    Ich hab nen riesen Problem und brauche Hilfe und Meinungen:

    also:

    bevor ich leo gekauft habe, ich aber wusste da sich ihn mir kaufen wollte ich ins barocke gehen, da er darin ausgebildet wurde
    aber ich bin seid jaaaahren englisch reiter
    und dann kam er ja hier an
    und hatt das burn out syndrom (so haben es mir einige Pferdeleute gesagt die ihn gesehen haben, wie er gegangen ist...da hat rein nichts geholfen---> kommt von einem Kinderreithof)
    d.h. dressur erstmal adé

    dann ist mir aufgefallen ..er springt super gerne
    toll gut
    machen wir also springen
    auch gut
    dafür brauch ich aber auch dressur
    das widerrum ist ja doof für ihn

    so, durch sehr gute freunde komm ich oft auf westernturniere rum

    ist alles ziemlich interessant da und da ich ja nach parelli bodenarbeit mach
    = mhh western is toll
    aber wenn ich jetzt auf western umsteige
    kann ich das springen total vergessen
    mit nem westernsattel is nich gut springen
    und dressur erst gar nich
    weil da die hilfen anders sind

    so was machen: wegen seines burn outs bei platzarbeit und seiner tollen kopfhaltung auf western umsteigen und parelli aufs reiten ausweiten

    oder seine springbegabung ausweiten, weils ihm auch spaß macht und erstmal auf dressur bis nächstes jahr verzichten und dann wieder anfangen

    und kein western sondern nach parelli am boden weitermachen
    *aarggh*

    Hilfe???
     
  2. SaSch

    SaSch Neues Mitglied

    Ob ich wirklich mit ihm Springen würde? Ne ich glaub nicht.
    Wie du schon richtige gesagt hast ist Dressurarbeit das A und O fürs Springreiten.

    Und wenn du nur so über die Hindernisse Juckelst ist es auch nicht besonders gut für ihn.

    Wieso machst du nicht im Wald einige Dressur aufgaben??
    Man muss nicht immer alles aufm Platz machen, vllt hat er auch einfach den Platz satt.

    Geh in den Wald reit ihn dort Vorwärts abwärts. Kontrolliert im Schritt!! Berg rauf Berg runter dabei auch mal anhalten.
    Schlangenlinie um die Bäume.

    Anhalten aufm Weg, Traversale aufm Weg.

    Du kannst ALLES im Wald machen. Und vllt macht es ihm ja auch Spass und du hast den Vorteil das du 100%ige kontrolle im Wald übst und förderst.


    Ich habs eigendlich mit meiner Stute fast immer so gemacht. sogar schritt Galopp wechsel im Wald alles kein Problem.
    Da wir damals jedew WE auf Turniere gefahren sind war das eine gute alternative zum täglichen training aufm Platz.

    Ich würd erstmal alles locker angehen und viel in den wald gehen damit er wieder spass bekommt und mich erstmal nicht auf eine reitweise festlegen.
     
  3. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Ich würd schon allein deswegen nicht umsteigen, weil ich der Ansicht bin, dass der dauernde WEchsel für´s Pferd nur mäßig toll ist. Von Barock auf Englisch, von Englisch auf WEstern, von western dann vielleicht wieder auf Englisch, weil´s dir keinen Spaß macht usw.

    Wenn er keinen Spaß mehr an der Dressur hat- wie äußert sich das? WAS verstehst du genau unter "Dressur"? Für mich ist es auch Dressur, wenn ich das Pferd versammelt im Gelände reite und ab und zu kleine Aufgaben abreite. Für mich KANN dein Pferd gar nicht springen, wenn du ihn nicht versammelt reiten/galoppieren kannst ergo Dressur mit ihm gehen kannst.
     
  4. Lind

    Lind Inserent

    Ich seh da noch ein anderes Problem: Auch fürs Westernreiten ist Dressur das A und O. Ich hatte viele Jahr bei einer Westerntrainerin Unterricht und wir haben sehr, sehr viel Dressurarbeit zum Gymnastizieren gemacht. Das ist dann nicht die klassische Dressurarbeit, wo am Punkt A eine bestimmte Lektion gezeigt werden muss. Da gehts wirklich nur ums Gymnastizieren und um die Leichtrittigkeit. Das brauchst du, ganz egal, ob du springst, western reitest, Dressur machst oder einfach nur um Gelände reiten willst.

    Ich würd den Reitplatz meiden und alle gymnastizierenden Übungen im Wald und auf den Wiesen machen. Das geht wunderbar. Den Reitstil sollte man ein bißchen danach auswählen, was Pferd und Reiter am meisten Spass macht. Aber egal wie du reitest, die Dressurarbeit wird es dir nicht ersparen.
     
     
  5. Hazira

    Hazira offizielle ironische Forums-Klobürste

    also western ist im grunde ja schon dressur nur halt anders.

    ich würde auch ehr davon absehen umzusteigen.

    versuchs doch anders :)

    wenn du gern springen möchtest...

    versuch die "dressur" erst mal auf gymnastizierung zu beschränken...
    im gelände, am langzügel, doppellonge, bodenarbeit und mach unterm sattel erst mal nur sachen die ihm spaß machen.
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich seh das wie die anderen. Auch Westernreiten ist Dressur. Und auch wenn du Western reitest kannst du springen - warum auch nicht?!
    Erstens: Du brauchst nicht zwingend einen Westernsattel um "westernmäßig" zu reiten. Ich reite mein Pferd auch englisch, baue aber immer wieder mal was aus dem Westernbereich, bzw ist mein Pferd mehr oder weniger "zweisprachig" ausgebildet. Sie kennt beides, sie kommt gut damit klar und man kann beides mit ihr reiten, denn soooo groß ist der Unterschied von der Hilfengebung her gar nicht, wenn man das ein bisschen "anpasst".
    Davon abgesehen, wenn du dir einen Westernsattel kaufst, kannst du ja trotzdem deinen englischen Sattel behalten und den dann eben zum Springen nehmen.
    Nur noch Springen würde ich auch nicht. Ist ja auch nicht Sinn der Sache, denn auch das schlaucht auf Dauer.
    Ich würde einfach versuchen, Abwechslung reinzubringen. Geh viel ins Gelände, arbeite ab und an locker auf dem Platz, versuch das Pferd zu gymnastizieren und komm einfach ein bisschen vom "normalen Reitalltag" weg. Mach meinetwegen mal ne Art Trail mit ihm oder beschäftige dich sonst irgendwie mit ihm.

    Was mich auch noch interessieren würde: Wie äußert sich das Burn Out denn?! Woran merkst du, dass er das hat?
     
  7. HafiFranzi

    HafiFranzi Inserent

    Danke für die schnellen Antworten, ich bin ja total im Clinch mit mir selber....



    @ SaSch: Ja das ist eine gute Idee, also steht ab jetzt ausreiten aufm Plan, leider wohne ich in Berlin, Rand Brandenburg, da siehts mit Bergen schlecht aus und wenn dann waren das ehemalige Schutthaufen und da möchte ich ungern rübereiten.. =/

    @Schnuffel und Lorelai:
    Unter Dressur verstehe ich das Gymnastizieren auf dem Platz und versuchen in die Versammlung zu reiten, das Pferd weich im Genick bekommen und in Anlehnung zu reiten. Das alles mit Hilfe von Figuren, Seitengängen etc. ( oder versteh ich das falsch ? =) )
    Als ich Leo im Mai besuchen war gings ihm lala ( Fotos beim Forumthread vorher nachher, so sah der da aus), meine Freundin wollte ihn aber trotzdem Probereiten, weil sie sich ein Pferd kaufen wollte. Er lief super schön in Anlehnung und toll versammelt, trotz seines scheiß Ernährungszustandes. Im Endeffekt hab ich ihn ja da weggekauft nach den Sommerferien( wo er noch im Schulbetrieb mitleif =/) Und irgendwas is da dann kräftig in die Hosen gegangen. Als er hier war und ich mit dem Sattel ankam, hat er die Ohren angelegt, mit den Beinen nach mir ausgeschlagen und und versuvht zu beißen, also richtig heftigen Sattelzwang, hatte er im Mai noch nicht. Dann wehrte er sich auch gegens Gebiss. Beim Reiten riss er dann den Kopf hoch, entzog sich jeder Zügelhilfe, drückte den Rücken weg, sodass ich aufhören musste, weil ich Angst bekam, der hat was mit dem Rücken und tut deswegen so reagieren. Haben den Sattel kontrollieren lassen und getestet ob er Rückenschmerzen hat, nada , wegen dem Gebiss kommt morgen ein Zahnarzt der da auch nochmal kontrolliert. Naja auf jeden Fall hat sich dann meine Bereiterin vom Hof mal draufgesetz und nach ner halben Stunde war die auch total fertig. Er ist verdammt triebig und man könnte mit ner Gerte auf ihn einprügeln, das würde ich nen Scheiß jucken ( keine Angst, DAS hab ich garantiert nicht ausgetestet) aber reagiert weder auch Schenkel noch auf Gerte, noch auf Stimme, höchstens für ein paar Schritte hebt er den Takt, dann aber sofort wieder zurück. Da sagte man mir ( ich bin nich drauf gekommen) er hats Burn Out und ist der Arbeit überdrüssig.
    Als ich nach einer Parelli Bodenstunde mich mal raufgesetzt haben und mit dem Halfter und dem Rope geritten bin, super.. er lief schön, Kopf entspannt und taktrein. Da hab ich mich halt gefragt ob ich das lieber beibehalten soll und das ganze andere Zeugs ruhen lassen soll....
    Achso wegen dem Springen, ich wusste von früher, dass er nich mal über nen Cavaletti gegangen ist. Wir haben auf unserem Platz immer einen Sprung fest installiert und da in ich vorbeigeritten, auf einmal wurde er schneller und spitze die Ohren, ich dann, ok warum nicht, mit deinem Pflege biste früher auch gesprungen, also rüber da. Und das hat ihm total fez gemacht. Ist richtig aufgeblüht, Freispringen, find der toll, da legt der was vor und rast da drüber, als wäre das nichts, und das freiwillig,... mhh

    AHH *mal ganz laut schrei* ... =/
     
  8. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Wie hast du denn "getestet" ob der Rückenschmerzen hat? Wurde der geröngt, vom TA untersucht?
    Wenn nein würde ich das mal evtl noch machen lassen. Wenn der gleich so furchtbar läuft muss dem ja fast schon irgendwas weh tun.
    Muss aber nicht zwingend der Rücken sein (Zähne - lässt du ja eh schon untersuchen - Halswirbelsäule, Beine könnten auch Ursachen sein). Das mit dem Burnout kann ich mir - sorry - einfach schlecht vorstellen. Viel ins Gelände würde ich trotzdem mit dem gehen, vorrausgesetzt dem fehlt nix (also er hat keine Schmerzen irgendwo und der Sattel passt). Dass der auf dem Platz etwas madig ist, okay. Aber gleich so schlimm?!
     
  9. HafiFranzi

    HafiFranzi Inserent

    Nein vom Tierarzt wurde er wegen dem Rücken nicht untersucht, wir haben einfach 2 finger fest neben der Wirbelsäule langfahren lassen, da zuckt er nirgends zusammen oder drückt den dann weg. Aber werd den Arzt morgen bei Gelegenheit auch darauf schauen lassen.

    Muss aber dazu sagen, es ist schon besser geworden mit der Triebigkeit *auf Schulter klopf* ich mache viel vom Boden aus zur Zeit, also zirzensik, Parelli, Doppellonge.

    Ja mit dem BurnOut das hab ich mir nicht ausgedacht, das haben die Besitzer von den anderen Einstellern gemeint und ich hab ja auch gleich mal geguckt ob es sowas bei Pferden gibt...nada, nichts... auf jeden Fall bekommt der schlechte Lauen wenn er den Sattel sieht ( btw: bekomm ich das irgendwann wieder weg???) .....kann sein das er da auf dem Hof ganz schön was wegbekommen hat, ich mein ...im Mai lief er noch super und 4 Monate später dann sowas... (ein glück ist er jetzt meins *lach*)
     
  10. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Dieser "Selbsttest" mit den Fingern ist zwar ganz nett, aber halt nicht wirklich aussagekräftig.
    Kann sein, dass sich z.B. Wirbel leicht verschieben, oder irgendwo Blockaden in der Wirbelsäule sind, dass was mit den Lendenwirbeln oder (was recht häufig vorkommt) mit dem Kreuzdarmbein-Gelenk nicht stimmt - aber das zeigen manche Pferde auch nicht einfach so. Das Pferd von ner Freundin hatte was mit den Lendenwirbeln (waren leicht verdreht oder so), das hat man so nicht gemerkt, Pferd hat da auch nicht reagiert. Erst der TA konnte das feststellen.
    Ausserdem musst du daran denken: Im Moment tut es ihm vllt im Stand (noch) nicht weh, sondern nur unter Belastung, sprich wenn Sattel plus Reiter auf dem Rücken sind und er sich bewegen muss. Dann reagiert der natürlich auch nicht, wenn du da ein bisschen die Wirbelsäule auf- und abfährst.
    Ich würde das auch mal abklären. Ich denke bei dem beschriebenen Verhalten nämlich viel eher auf Rückenprobleme oder sonstige Schmerzen als an ein einfaches "Keinen Bock mehr" oder "ausgelaugt sein" - sprich Burnout oder wie auch immer man es nennen will.
    Lass mal lieber einen erfahrenen TA (vorsicht: nicht alle TÄ kennen sich mit Rückengeschichten aus!!) oder einen guten Ostheopathen etc an das Pferd ran.
     
Die Seite wird geladen...

HILFE !!! umsteigen oder nicht? - Ähnliche Themen

HILFE Wallach denkt er ist Hengst
HILFE Wallach denkt er ist Hengst im Forum Pferdeflüsterer
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang)
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang) im Forum Pferde Allgemein
Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das?
Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das? im Forum Ausrüstung
Hilfe, rotbrauner Urin
Hilfe, rotbrauner Urin im Forum Sonstiges
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck im Forum Pferde Allgemein
Thema: HILFE !!! umsteigen oder nicht?