1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hilfe, Wirbelblockaden, Muskelabbau, Mager was nun

Diskutiere Hilfe, Wirbelblockaden, Muskelabbau, Mager was nun im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo Ich habe mir vor gut einem Jahr eine Oldenburger Stute gekauft ( jetzt 12 jährig/ Dressur Ausbildung bis L). Sie war damals gut bemuskelt,...

  1. Dotti

    Dotti Neues Mitglied

    Hallo
    Ich habe mir vor gut einem Jahr eine Oldenburger Stute gekauft ( jetzt 12 jährig/ Dressur Ausbildung bis L). Sie war damals gut bemuskelt, stand relativ gut im Futter. War zwar nie übermäßig moppelig, sondern eher der sportliche Typ. Einziges Manko: langer Rücken, Hinterhand leicht überbaut.

    Jetzt hat sie ab ca. Februar angefangen dünner zu werden.
    Im März wurde sie auch beim Reiten fester und fing an im Rücken zu klemmen.
    Es kamen Tacktfehler hinzu.
    Als im April nichts mehr ging, habe ich den Ostheopathen geholt. Sie hatte mehrere Blockaden im Lendenwirbelbreich.
    Danach lief sie ca 6 Wochen gut, hat aber weiter abgenommen trotz Zufütterung von Müsli.
    Als die Taktfehler wieder kamen habe ich die Osteopathien sofort geholt. Sie hatte wieder eine Blockeade im LW. Die Diagnose war aber auch, das die Muskeln extrem abgebaut worden waren, trotz regelmäßiger Arbeit. Dressur wie Longe.
    Sie bekommt seit gut 8 Wochen extra Rationen Futter, 3X die Woche mit Malzbier. Möhren, Äpfel, Bananen, Bruchmais.


    Ich habe den Rücken röntgen lassen: o.B.:reflect:
    Blut untersucht: o.B. :bahnhof:
    Zähne: o.B. :reflect:
    Regelmäßig entwurmt, geimpft etc. :bahnhof:


    Das Pferd ist leider weiter abgemagert, und ich musste diese Woche zum drittenmal den Ostheopathen holen aufgrund einer Blockade. Die Stute konnte keine gerade Bahn galoppiern und halten, sie ist immer mal wieder umgesprungen.

    Ich weiß nicht mehr weiter. Der TA findet nichts, die Ostheopathien ist besorgt hat aber auch keine Idee mehr.


    Weiß einer von euch noch etwas?
    Wieso baut sie ihre Muskeln so extrem ab, Wieso nimmt sie trotz ausreichender Fütterung ständig ab. Warum hat die Wirbelsäule keine Staibilität?

    Ich wäre euch dankbar für jede Idee.
    Sie ist so ein verschmustes und liebes Tier, trotz ihrer Größe. Ruhig, ein absolutes Verlasspferd.


    Danke Jutta
     
  2. Fuchsschimmele

    Fuchsschimmele Rennsemmel

    Hallo,

    was mir als erstes auffällt, du schreibst nichts über die Heufütterung, wieviel bekommt sie aktuell. Dann würde ich dringend den Sattel überprüfen lassen. Grüsse
     
  3. Dotti

    Dotti Neues Mitglied

    Hallo Fuchsschimmele
    Die Stute bekommt morgens und abends ausreichend Heusilage oder Heu. Tagsüber steht sie auch Stundenweise noch auf der Weide, ansonsten auf dem Paddock.
    Seit zwei Monaten hängt auch noch ein Heunetz nachts in ihrer Box. Damit sie immer noch mal was zum knabbern hat, da sie letztes Jahr kurz nach dem Kauf auf Strohstaub reagiert hat und seit dem auf Spänen steht.
    Jutta
     
  4. satine

    satine Inserent

    Wurde beim Blutbild auch nach der Leber und Mineralien geschaut?

    Es KÖNNTE ein Selenmangel sein, aber da das eine recht heikle Geschichte (in zu großen Mengen toxisch) bei der Zufütterung ist, würde ich nicht einfach anfangen Pülverchen ins Pferd zu stopfen.

    Zweiter Gedanke:
    Heulage KANN zu einer Übersäuerung führen, weshalb der komplette Stoffwechsel aus den Fugen gerät. Mineralien werden nicht mehr richtig aufgenommen und das führt zu extremen Mangelerscheinungen.

    Dritter Gedanke:
    Leberegel

    Vierter Gedanke:
    zu viel Kraftfutter und eine zu stark belastete Verdauung

    Fünfter Gedanke:
    Hämoglobin überprüfen lassen. Vielleicht hat sie einen Tumor der Energie zieht.

    Ich würde auf einen Mineralienmangel tippen. Das würde auch mit der Zeit zwischen Kauf und dem Auftreten der Symptome passen.

    Zum Auffüttern würde ich ausschließlich auf HOCHWERTIGES Heu, Heucobs und natives Öl setzen. Zucker (Malz), Mais (absolut kein Pferdfutter und als Bruchmais nicht verdau- bzw. aufschlüsslebar) und anderes Klimbim weglassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2014
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Hast du auch mal dein reiten überprüfen lassen?
     
  6. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hallo,

    ergänzend zu satines Anregungen:

    1) Was für ein Blutbild wurde gemacht / welche Werte betrachtet?

    2) Wer hat die Zähne als "o.B." befundet?

    3) Vergiftung (schleichend), Schmerz, Stoffwechselerkrankung ausgeschlossen?

    4) Für mich klingt es nach viel zu wenig Heu...

    5) EPSM / PSSM? Pferde mit Stoffwechselerkrankungen - persönliche Erfahrung PSSM Pferd


    Vielleicht magst Du hier mal nachlesen und findest dort noch Anregungen:http://www.reitsportforum.de/innere-organische-erkrankungen/26916-pferd-heute-morgen-rippig-eingefallen-verkrampft-niere-anderes.html


    LG, Charly
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2014
  7. Semmel

    Semmel Gesperrt

    was ist denn eine "ausreichende" Menge Heulage in Kilogramm? Viele Warmblüter brauchen bei entsprechender Arbeit auch entsprechend Viel Kraftfutter zusätzlich, um nicht abzubaun? Wieviel an Futter kriegt das Pferd denn genau?
     
  8. Dotti

    Dotti Neues Mitglied

    Danke Satine
    Deine Anregungen sind gut. Selenmangel kann ich ausschließen, wurde überprüft. Hämoglobin Wert ist ebenfalls in Ordnung. Auch die Leukocyten ( Entzündungsparameter ) sind in Ordnung.
    Zuviel Kraftfutter denke ich eigentlich nicht, lasse ich aber auch mal nicht außer betracht.
    Aber der Mineralienmangel ist sehr interessant. Werde ich noch mal mit dem TA durchsprechen. Ebenfalls deine Idee mit den Leberegeln.

    Vielen Dank für deine Ideen und Tipps.
    Jutta
     
  9. Dotti

    Dotti Neues Mitglied

    Hallo Charly K
    Die Zähne hat der Tierarzt kontrolliert, sind auch erst kurz vor dem Kauf gemacht worden.
    Vergiftuung oder Stoffwechselerkrankung ist auch mal eine neue Sicht.
    Danke für die Hinweise.
    Jutta
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Wenn auf Selenmangel untersucht wurde, dann wurden die anderen Mineralien dabei ziemlich sicher auch mit erfasst.
    Das scheint also zu stimmen, ne Entzündung liegt auch nicht vor.
    Da bleibt für mich entweder zu wenig Futter (was mit "ausreichend" gemeint ist, darauf gehst du ja nicht ein), oder aber das Pferd baut einfach nur Muskulär ab und wirkt deshalb dünner. Dazu passen dann auch die ständig wieder kehrenden Blockaden, die Taktfehler und das klemmen.
    Eventuell ist es dir einfach noch nicht möglich dieses Pferd mit seinem nicht Optimalen Exterieur so zu reiten wie es das brauchen würde.
    Das scheint aber auch etwas zu sein das du nicht in Erwägung ziehen möchtest.
    Wäre aber, bei wiederkehenden Blockaden, Taktfehlern und Muskelabbau so wie klemmen mein erster Gedanke wenns meins Pferd wäre.
     
Die Seite wird geladen...

Hilfe, Wirbelblockaden, Muskelabbau, Mager was nun - Ähnliche Themen

HILFE Wallach denkt er ist Hengst
HILFE Wallach denkt er ist Hengst im Forum Pferdeflüsterer
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang)
Ich brauchte dringend Hilfe bei meiner Traberstute (scheut, tritt, Stalldrang) im Forum Pferde Allgemein
Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das?
Bitte um Hilfe-Was für ein Sattel ist das? im Forum Ausrüstung
Hilfe, rotbrauner Urin
Hilfe, rotbrauner Urin im Forum Sonstiges
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck
Hilfe! Fohlen gibt Hufe nicht und geht nicht alleine ins Viereck im Forum Pferde Allgemein
Thema: Hilfe, Wirbelblockaden, Muskelabbau, Mager was nun