1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hinterhufe hochheben

Diskutiere Hinterhufe hochheben im Pferdeflüsterer Forum; Hallo. Kurz die Geschichte: Meine 8- jährige Stute kam damals zum Anreiten zu meiner Schwester und dann haben wir sie gekauft (wir haben mehrere...

  1. Freika

    Freika Neues Mitglied

    Hallo.
    Kurz die Geschichte: Meine 8- jährige Stute kam damals zum Anreiten zu meiner Schwester und dann haben wir sie gekauft (wir haben mehrere Pferde und züchten auch). Sie hat wahrscheinlich! früher ins sehr schlechten Verhältnissen gelebt, denn anfangs war sie extrem kopfscheu und auch jetzt noch kann sie unter keinen Umständen allein im Stall stehen. Beispielsweise wenn ich putzen will, aber kein andres Pferde gerade im Stall ist. Mein viel größeres und fragwürdigeres Problem ist aber das mit dem Hinterhufe hochheben.
    Vorne Hufe heben und auskratzen ist absolut kein Problem! Aber Hinten...Ersteinmal ist es sehr schwer den Huf hochzuheben und wenn man es mit MÜh und Kraft geschafft hat, ist es sehr komisch. Sie zieht den HUf und das Bein ganz hoch und zuckt/ zittert und oft "schmeißt" sie den HUf dann ganz schnell runter- den kann man niemals halten. Ansonsten ist sie absolut lieb und ganz toll zu reiten. Verspannungen im Rücken z. B. hat sie nicht- eigentlich ist alles gut und ihr geht es sehr gut. Tierarzt und Hufschmied wissen auch keinen Rat. Zum Glück haben wir einen unheimlich tollen Hufschmied der mit viel Geduld an die Sache herangeht. Naja, tagtäglich vor und nach dem reiten kratze ich bzw. hebe alle Hufe hoch. Auch hinten- meistens nur, dass ich den HUf einmal hochgekriegt habe. Das mache ich schon die ganzen Jahre so. Endlich seit ein paar Monaten kann ich jetzt den linken Hinterhuf auskratzen.:pompom::pompom:
    Anfangs "zuckt sie zwar manchmal noch ein ganz bisschen, entspannt sie dann aber relativ schnell und man kann den Huf gut auskratzen. Der andere Huf bleibt aber ein Desaster und hat es sich überhaupt noch nicht gebessert...
    Habt ihr eine Ahnung, warum das so ist? Ist es ein Balance- Problem oder könnte mehr dahinter stecken? Woher das kommen könnte? Was für ein Problem meine Stute vielleicht hat? Und was für Tricks es zum Üben gibt oder was ich überhaupt mal machen oder probieren könnte?
    Danke und liebe Grüße :ride:
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Also ich sehe da nicht so ein problem. Außer das du mit kraftanstrengung und dem versuch den fest zu halten gegen ihren willen keine schnitte hast und es euch auch nicht weiter bringt.

    wundert mich ein wenig das du mit dem problem hufe heben dich an ein forum wendest wenn ihr mehrere pferde habt und auch züchtet. da solltet ihr doch eigendlich erfahrung haben?

    meine lösung währe ganz einfach.

    habt ihr schon ein stimmkommando zum hufe heben? z.b. HUF...
    fang mit den vorderhufen an indem du mit dem dicken ende der gerte gegen das schienbeim klopfst mit dem wiederholeden kommando HUF. bis sie den huf kurz hebt. LOBEN !!!
    wenn das an allen 4 hufen klappt nächster schritt:
    weiterklopfen mit immer wiederholendem HUF auch wenn der huf schon oben ist damit sie ihn etwas hält oben. kommando AB zum runterlassen.

    nächster schritt: ein klopfen und HUF zum heben und nur noch stimmkommando (und handhilfe, aber NICHT zum festhalten) TIPP: wenn du vorne an der hufkante hälst statt am gelenk oder so kann das pferd nicht wirklich druck drauf geben
    druck auf den huf solltest du eh nicht erlauben beim hufegeben!!!
    kommando AB wieter zum ruinterlassen des hufes.

    ziel: antikken mit einmaligem kommando: HUF, hufe gemütlich auskratzen mit handhilfe aber nur zum gegenhalten des druckes den DU ausübst beim kratzen.
    mit kommando AB den huf wieder abstellen.

    meine alte rb hatte das nach 2 wochen raus. (geübt haben wir in der zeit ca. 8 mal)

    da deine stute sich hinten anstellt wie du schreibst dauerts dann hinten vermutlich etwas länger. aber es macht das hufeauskratzen für den rest des pferdelebens echt entspannter.
     
  3. Freika

    Freika Neues Mitglied

    Sowas hat doch nicht mit Erfahrung zutun- und hätte ich in diesem Bereich Erfahrung würde ich mich nicht an ein Forum wenden...
    Ich denke nicht, dass das was mit Ungehorsam zutun hat. Ich habe das ja auch mit dem zucken etc beschrieben und auch sonst denke ich,der HUfschmied und sonst alle anderen auch, dass die Stute das nicht böswillig macht. Ich denke halt, dass es keine direkte Unart ist, die sich mit diesem "Trick" oder dieser "Lösung" beheben lässt. Ich habe das Gefühl, das mehr dahinter steckt. Aber eigeintlich hab ich keine Ahnung.
    Danke für deinen Beitrag Streunerin :smile:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2011
  4. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Warum wird einem Pferd das mal nicht das macht was man möchte immer gleich böswilligkeit unterstellt? Ein Pferd macht nichts aus Böswilligkeit. alleine schon die aussage das du es dann mit müh und kraft schaffst den huf hoch zu bekommen. genau das ist der falsche ansatz. auf ne kraftprobe mit nem pferd brauchste dich nicht einlassen die verlierst du immer.

    Wann hat das denn angefangen? Hast du mit deiner schwester mal darüber gesprochen die das Pferd in beritt hatte? hat es das vor dem beritt schon gemacht oder bei deiner Schwester oder erst seit es wieder bei euch ist?



    Und warum nicht mal versuchen mit einem Trick wie du es sagst bzw einer übung dem pferd das ab zu gewöhnen?

    wenn du es nicht mit einer übung oder einem trick davon abbringen möchtest, was möchtest du denn sonst hören?
    eine andere alternative währe das das pferd evtl probleme hat die hinterhufe zu heben durch eine blockade oder ähnliches. da müsste aber auch bim reiten was auffallen das es die beine nicht richtig anhebt und schlurft oder ähnliches. hast du da mal drauf geachtet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2011
     
  5. McBeal

    McBeal CTuG- Computertrottel und Genie vereint Mitarbeiter

    Hallo Freika,

    gut finde ich auf jeden Fall, das du täglich mit ihr übst.

    Mein erster Gedanke war allerdings sofort, das sie die Hufe hinten gar nicht geben kann bzw das ihr das dann weh tut. Ursache hierfür könnten Muskel- oder Gelenkprobleme sein. Sprich, ich würde als erstes von dem TA das Pferd nochmal darauf untersuchen lassen, und ihm die Problematik mitteilen.

    Wenn gesundheitlich alles geklärt ist, geht es mit Training weiter. Wie läßt sich das Pferd denn sonst anfassen? Wie reagiert es auf Berührungen am Bein überhaupt? Wenn sie das linke Bein gar nicht heben kann, kann die Ursache auch rechts zu finden sein, das sie Rechts gar nicht belasten mag.

    Wie hebts du den Huf an? Also in welche Richtung? Vielleicht erstmal ausprobieren, den Huf nur hoch und etwas nach vorne zu heben, statt gleich hinten raus zu ziehen.

    Ansonsten würde mir - neben dem Tipp mit dem anticken von Streunerin - noch eine Beinlonge einfallen. Das allerdings erfordert viel Geduld, Ruhe und auch Können. Das hat nix mit Gewalt oder so zu tun.

    Noch ein Gedanke, der mir kommt: Wie schaut´s aus mit Seitengängen? Kann das Pferd die Hinterbeine kreuzen? Wie klappt es mit über Stangen laufen? Hebt die Stute sonst ihre Hinterbeine gut hoch?

    So, das waren jetzt erstmal meine ersten Gedanken, ziemlich unsortiert. Ich hoffe, du kannst damit was anfangen.

    LG,
    McBeal
     
  6. Freika

    Freika Neues Mitglied

    Zu Streunerin: Ich unterstell dem Pferd ja eben keine Böswilligkeit! Keine Ahnung-ich denke nicht dass das mit Gewalt zutun hat..direkt jedenfalls. Aber wie bitteschön soll ich denn sonst mal den Huf hochbekommen. Ich muss mich halt sehr doll gegen sie lehnen und dann kriegt man den Huf mnachmal hoch und ich denke schon dass das eine MÖglichkeit ist, denn mit der Zeit ging es bei dem linken HInterhuf immer leichter den Huf hochzuheben.

    Zu McBeal:Nein, die Stute macht bzw. hat ansonsten gar keine Probleme. Anfassen der Hinterbeine und Seitwärtsgänge etc. alles kein Problem- auch sonst keine Auffälligkeiten...überhaupt nichts und das ist ja auch mein Problem- womit hängt das zusammen- HInterhuf hochheben.
    Die Stute hat schon immer dieses "Problem". Erst konnte man beide HInterhufe nicht auskratzen. Geübt habe ich wie gesagt die ganze Zeit. Und seit kurzem klappt das mit dem einen HUf schon wunderbar. Nur beim 2. HInterhuf gibt es keine Anzeichen der Besserung.
    Danke für eure Mühe!

    Mir fällt gerade auf das ich das hier geschrieben habe: "Ich habe das ja auch mit dem zucken etc beschrieben und auch sonst denke ich,der HUfschmied und sonst alle anderen auch, dass die Stute das böswillig macht."
    Ich hab das NICHT vergessen. Wie ich in dem Satz davor meintze- ich glaube eben NICHT , dass es ungehorsam ist oder sie das mit Böswilligkeit macht. Überhaupt nicht!!! Und alle anderen sagen genau das gleiche!! Entschuldigt bitte...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2011
  7. Streunerin

    Streunerin Inserent

    da schreibst du doch das du denkst sie macht es böswillig !?


    EDIT: ok hab grad deinen Edit gelesen. Also ist klar wie ich darauf kam :1:


    versuch es doch einfach mal auf die sanfte tour mit stimmkommando, anklopfen und leckerchen evtl.
    finde es sehr schade das du es nicht mal versuchst sondern gleich sagst das klappt eh nicht.
    die kraftversion haste ja schon versucht und gemerkt das es kaum was bringt und wenn sehr lange dauert.
    gibst du denn überhaupt ein stimmkommando zum hufeheben oder gehst du nur hin und versuchst den anzuheben?

    ansonsten ist halt meine überlegung ob es ihr evtl schmerzen bereitet das bein stark an zu heben? was mit den gelenken oder blockade im hüftbereich oder sowas?

    schon mal versucht den huf sehr flach überm boden nach hinten hoch zu heben. also nicht wie übleich auf angenehme arbeitshöhe ?
     
  8. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Ich würde mir genauer einmal die Kruppenmuskulatur anschauen. Würde mit Deinem Doc mal über Shivering sprechen. Das zittern, kurze anheben, abprupte Absetzen sind oftmals Anzeichen für diese Erkrankung.
     
  9. Freika

    Freika Neues Mitglied

    "finde es sehr schade das du es nicht mal versuchst sondern gleich sagst das klappt eh nicht."
    Ich versuch doch alles und gebe nicht auf- sonst würde ich wohl kaum mich hier ans Forum wenden.
    Ich gebe ein Stimmkommando "Huf" und einen Leckerli bekommt sie auch als Belohnung,
    .. aber wie soll ich den HUf sonst hochkriegen- Gewalt etc (kann man überhauot von Gewalt sprechen?).?
    Ich übe mit ihr und es hat ja schon Besserung gezeigt. UNd da die Stute halt irgendwie dieses "Problem" oder ein Problem hat , denke ich halt nicht, dass sie dann durch den Trick- der ansonsten sehr gut ist, die Hufe gibt. Das Witzige ist ja, dass sie keinerlei - uns bekannten- Probleme in jeglicher Hinsicht hat.

    "ansonsten ist halt meine überlegung ob es ihr evtl schmerzen bereitet das bein stark an zu heben? was mit den gelenken oder blockade im hüftbereich oder sowas?"
    Sowas könnte ich mir auch evtl vorstellen. Beim reiten oder auch sonst hat sie eigentlich keine Probleme mit der Hinterhand.

    Danke Chiara22! Ich habe eben ein bisschen im Internet rumgeschaut. Das könnte es wirklich sein!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2011
  10. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Freika, googel doch einfach mal Shivering, darüber gibt es auch Video´s. Diese Pferde lahmen nicht, haben erst später und nur manchmal Gangveränderungen. Du bemerkst die Muskelerkrankung ledigtlich am hochheben und den Zuckungen der Beine beim Hufeauskratzen, bzw. sich die Kruppenmuskulatur genauer anschaut, da diese bei den meisten stark abgebaut hat. Vielleicht kannst Du dann Zusammenhänge sehen, ob das Wegziehen der Hinterbeine genauso ist wie bei Deinem.
     
Die Seite wird geladen...

Hinterhufe hochheben - Ähnliche Themen

Hinterhufe heben
Hinterhufe heben im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Hinterhufe hochheben