1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Homöopathie und alternative Methoden - erklärt es mir jemand?

Diskutiere Homöopathie und alternative Methoden - erklärt es mir jemand? im Sonstiges Forum; Das ist viel zu einfach gedacht, es gibt tausend Auslöser fürs Knirschen, am bequemsten ist natürlich der Stress als Auslöser für den Behandler. :lol:

  1. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Das ist viel zu einfach gedacht, es gibt tausend Auslöser fürs Knirschen, am bequemsten ist natürlich der Stress als Auslöser für den Behandler. :lol:
     
    Farooq und nasowas gefällt das.
  2. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    Ich hsb mit fast alle Zähne ausgebissen vor Stress!!
     
  3. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Ja das gibts aber das ist nicht der einzige Grund für knirschen.
     
  4. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    :astrein: Manchmal glaub ich, dass so einige Besitzer ihre Pferde irgendwie krank machen. Immer haben die was, ständig muss der TA kommen...dabei liegt die Wurzel - mMn - oft bei den Besis, zu viel macht auch krank. Und wenn man die Ponys dann mal in Ruhe lässt können die wieder ganz entspannt Pferd sein und vieles findet sich dann oft wieder...

    Nee, nix "Ton". Das hast du wohl übler aufgefasst als gemeint oder ich hab mich ungeschickt ausgedrückt :knuddel:

    Und das mit dem googeln...ist nicht ohne Grund und war auch ganz allgemein gemeint. Z. B. die NV-Geschichte. Else hört, NV ist gegen Übelkeit. Und dass die hohen Potenzen am besten helfen. Also holt sich E. eine NV in einer 1000er Potenz, gibt die und - nix passiert. Zwei Tage später gibt sie es wieder - nix passiert. Im schlimmsten Fall noch mehrmals täglich. Nach der 5. Gabe hört sie auf weil "Homöopathie taugt nix weil bringt nix". Und 3 Wochen später geht es dem Pony richtig richtig dreckig...weil die hohen Potenzen eben anders funktionieren als eine D6. Wenn man sich nicht auskennt sollte man die Finger von lassen oder sich vorab informieren - das Netz gibt da mehr als genug her. Ich habe hier schon so viele "Hobby-Homöopathen" erlebt, da rollen sich einem die Fussnägel hoch...echt. Und einer schlauer als der andere. Aber von einer Arzneimittelfindung hat von denen noch nie einer was gehört, geschweige denn von einer Arzneimittellehre...
     
  5. Corvus

    Corvus Aktives Mitglied

    Mir hat auch schon mal wer gesagt, mein Pferd habe ja ständig etwas. Fand ich nicht, bzw. na klar, die chronische aber behandelte Krankheit und halt ab und zu sonst noch ein kleines Wehweh. Ich habe das jeweils nicht kommentiert, fand es aber immer blanker Hohn: ist schon klar wer nicht schaut, findet auch nichts. So viele merken gar nicht, dass ihr Pferd etwas hat. Gerade vergleichsweise "leichte" Lahmheiten, Verhaltensstörungen und ständige leichte Koliken bleiben so oft unendeckt.
    Es gibt immer gesündere und kränkere Pferde, wie auch bei Menschen. Kann man denn nicht einfach froh sein, selber ein gesundes Pferd zu haben, ohne dass man auf andere Leute irgendetwas projeziert? Der Tierarzt sagt das schon, ob es ihn braucht, oder nicht...

    Edit: erlösen musste ich dann übrigens wegen etwas, dass sich in grossen Schmerzen äusserte und nur mit TA gefunden werden konnte.. und wäre ich nicht so ein "überbesorgter" Besitzer und wegen einem mulmigen Gefühl im Bauch nachsehen gegangen, wäre das Tier eben einige Stunden oder Tage später daran elendig verreckt.. so konnte man wenigstens Schmerzmittel geben und dann schmerzfrei erlösen.
     
  6. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Wohl wahr... Aber gibt schon Leute, deren Katzen, Hunde, Pferde, Kinder ständig "krank" sind. Eine kahle Stelle im Fell, ein paar Haare am Schweif abgescheuert etc etc etc. Ein Auge aufs Pferd (Hund, Katze, Kind etc) zu haben ist eins, aber in alles was reinzuinterpretieren noch mal was anderes. Und natürlich kommt ein TA, wenn man ihn ruft - und meist läßt er auch was da.

    Momentan hab ichs scheinbar mit dem "andere auf die Füße treten"...oder werde irgendwie "mistverstanden"...dabei mein ich gar nix irgendwie böse :capitulate:
     
  7. Corvus

    Corvus Aktives Mitglied

    Ach so meinst du das mit "krank". Schon gut...

    Bei mir hatte es jedenfalls viel damit zu tun, dass mein Pferd eben schon etwas hatte, wo ich nichts machen konnte. Da hinterfragt man irgendwann alles.. eben aus Verzweiflung, weil die Machtlosigkeit mit der Zeit eben an einem nagt
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    hallo kigali,
    du kommst mir vor wie jemand, der im supermarkt milch kauft und sich danach beschwert, dass sie in 2 wochen abläuft und dies, obwohl du eigenlich filetsteak kaufen wolltest. du bist erwachsen und der deutsche staat hat dir bildung mit auf den weg gegeben. wenn du deinen körper mit sämtlichen modernen diagnoseverfahren auf den kopf gestellt bekommen möchtest, dann geht man ins krankenhaus. möchtest du eine homöopathische heilbehandlung, dann wärst du dort fehl am platze (obwohl es mittlerwiele auch solche kliniken gibt) und du gehst zum homöopathen.
    der homöopath kann übrigens GAR nix damit afangen, dass bei dir zb festgestellt wurde, dass du eine neue herzklappe brauchst oder dass dein 5. lendenwirbel verdreht ist. er kann da so viel repertorisieren, d.h. "arzneimittel finden" wie er will: abgelöste herzklappe und verschobene wirbel findet er in seinen büchern nicht!
    der homöopath geht nach deinem äußeren, so wie du dich ihm zeigst und nach deiner lebensgeschichte.und eben nach deinen beschwerden.

    beide behandlungsarten gibt es seit mehr als hundert jahren in europa. sehr viele menschen benutzen sie parallel zueinander. sie stören einander nicht und sind "da" um dem menschen zu helfen.

    wärst du vorher zum homöopathen gegangen, dann hätte er dir ggf ein dermaßen gut passendes konsitutionsmittel gegeben, dass dir ebenfalls kein infarkt passiert wäre. dies nicht, weil er bluthochdruck festgestellt hätte, sondern weil die anamnese ihn dazu geführt hätte. davon abgesehen brauchst du weder zum arzt, noch ins krankenhaus noch zum heilpraktiker um den blutdruck zu messen: dies hättest du auch zuhause tun können. es liegt in deiner verantwortung für dich selbst, wie du mit dir umgehst.
    so wie du nicht von anderen bevormundet werden möchtest, möchte ich es auch nciht werden.
    wir beide informieren uns und bilden uns weiter, damit wir möglichst gut mit unserem körper klar kommen.

    du verstehst es nicht?
    ein homöopath macht eine umfassende fallaufnahme. er sieht dich an, er nimmt deine eigenarten auf, er hört über dien leben und hört sich deine chronischen und akuten beschwerden an. aber er braucht eben keine diagnose, die mit den modernen verfahren erkannt wird - wie der riss im wirbel, die vernarbte lunge oder der schiefe kiefer. denn diese diagnosen findet er nicht beim repertorisieren.

    du wiederholst und bestätigst das, was ich seit tagen hier schreibe. danke.
    aber versuch es doch nicht zu verdrehen, dass ich angeblich behauptet hätte, dass der homöopath keine sorgfältige anamnese betreibt! danke.
    vielleicht helfen dir meine nochmaligen ausführungen, nun endlich zu verstehen.

    leider stellst du ja mit dieser schiene nur das knirschen ab solange du sie trägst. mit dieser schiene stellst du jedoch leider nicht die fehlstellung deines kiefers ab. diese bleibt bestehen. ggf ist doch die ursache im nacken zu finden bzw beim atlaswirbel. vielleicht passierte es bei deiner geburt. die erleichterung, die die schiene dir jetzt bringt, kann dazu führen, dass du andernorts beschwerden bekommst (was wir nicht hoffen). denn du hast eben tatsächlich nicht "geheilt" sondern du nimmst etwas mechanisches, damit du es nicht mehr merkst.
    eine kiefer-umändernde OP würde ggf eben auch nur noch mehr beschwerden auf dauer aufkommen lassen, gerade weil zu vermuten ist, dass es zb aus dem atlas kommen könnte, da dieser nicht so ist, wie er sein sollte.
    ich würde tatsächlich zu einem atlastherapeuten gehen. und daneben homöopathische mittel finden wollen. ein konstitutionsmittel in dem fall, damit dich das, was nicht perfekt an dir ist, dich nicht mehr belastet. was du mit dieser knirschschiene machst, bleibt ja dir überlassen.
    ich würde so was auf dauer nicht tragen wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Feb. 2021
    *FrogFace* gefällt das.
  9. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Bei uns haben jetzt gerade ganz viele Pferde „kpu“. Und wenn irgendwas kleines ist: das ist auch ein Symptom von kpu. Gehe dem mal besser nach!
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    was ist "kpu"?
     
Die Seite wird geladen...

Homöopathie und alternative Methoden - erklärt es mir jemand? - Ähnliche Themen

Homöopathie bei Problemen mit der lymphe
Homöopathie bei Problemen mit der lymphe im Forum Naturheilmethoden
Sehnenschäden; Homöopathie, Futtermittel, sonstige Hilfen?
Sehnenschäden; Homöopathie, Futtermittel, sonstige Hilfen? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Eure Erfolge mit Homöopathie!
Eure Erfolge mit Homöopathie! im Forum Naturheilmethoden
Homöopathie bei Knorpel, Bänder und Knochenproblemen
Homöopathie bei Knorpel, Bänder und Knochenproblemen im Forum Naturheilmethoden
homöopathie
homöopathie im Forum Medien
Thema: Homöopathie und alternative Methoden - erklärt es mir jemand?