1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

horsemanship-erfahrungen?!

Diskutiere horsemanship-erfahrungen?! im Bodenarbeit Forum; hallo ihr lieben, bei bei im stall kommt seid einigen wochen eine frau die horsemanship unterrichtet. habe mir das schon öfters angeschaut und...

  1. TaNjA_1991

    TaNjA_1991 Inserent

    hallo ihr lieben,

    bei bei im stall kommt seid einigen wochen eine frau die horsemanship unterrichtet. habe mir das schon öfters angeschaut und heute das erstemal das rückwärtsgehen am boden geübt.(meine freundin macht das mit ihrem pferd auch und hat nmir das gezeigt). musste feststellen mein pferd ist einfach stur:twitcy:
    hat jemand von euch erfahrungen damit?überlege ob ich das jede woche mit mache. glaube für tani is das echt was gutes,weil ich ja nicht so sonderlich viel mit ihr machen kann.

    lg:yes:
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Was heißt denn "sie unterrichtet Horsemanship"??? :twitcy:

    Horsemanship ist kein Unterrichtssystem oder eine Lektion, sondern - ich zitiere mich mal selbst:


    LG, Charly
     
  3. TaNjA_1991

    TaNjA_1991 Inserent

    oh gibts das thema schon??

    mir viel kein besseres wort als unterricht ein,sorry:laugh:


    also ich hab mir das bei uns im stall schon öfters angeschaut und im mom üben die verladen. find ich total klasse,weil tani hänger fahren z.b. total schrecklich findet. hat angstzustände da drin.

    was die da ansonsten mit den pferden,ich sag jetzt mal, üben:laugh:(besser???=) ) finde ich eine schöne sache. alleine das rückwärtsgehen,wenn man den stick "schüttelt" eine ganz banale sache und ich hab tani angesehen wie sie überlegt hat,was wir grade von ihr möchten.

    finde das eine ganz interessante sache tani vom kopf her sinnvoll zu beschäftigen. tani wird schnell langweilig und wir können ja leider kaum noch was machen. dachte das wäre eine alternative und wollte nur gerne erfahrungen von anderen sammeln,wie ihr das so erlebt habt:yes:
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    ...Ich hab schon verstanden, was Du mit "Unterrichten" meinst. :1:


    Aber ich finde es eben völlig falsch, so davon zu sprechen - Horsemanship ist einfach eine EINSTELLUNG gegenüber dem Pferd, kein Unterrichtsstil und eben genau keine Methode!


    OK, Du hast es bisher anders geübt, als besagte Dame es mit ihrem Pferd macht, und versuchst ihren Ansatz, ihre METHODE - die Methode ist allerdings nicht "Horsemanship", sondern meinetwegen Parelli, Roberts, Tellington, Gawani Pony Box, Hempfling, Kreinberg, Dysli, "persönlicher Style der Dame",... - wer auch immer!

    Aber ich hoffe doch sehr, daß Du vorher mit Deinem Pferd auch bereits "horsemanshiplike" umgegangen bist. :1:


    LG, Charly
     
  6. Talou

    Talou Inserent

    Sehr schöner Beitrag Charly, dem kann ich nur zustimmen.
    Ich selbst habe mich in meiner bisherigen pferdeorientierten Karriere mit unterschiedlichen Methoden beschäftigt. Entscheidend geprägt (ab vom "normalen Englischreiten") hat mich Claus Penquitt. Diese etwas andere Art der Reiterei hat mich fasziniert. Später habe ich dann durch andere Einsteller mit vermehrter Bodenarbeit angefangen, ging denke ich Richtung Hempfling, obwohl mir das erst viel später klar wurde.
    Ich habe in meinem letzten Stall erste Begegnungen mit Parelli Natural Horsemanship gemacht. Weite Teile der Bodenarbeit finde ich ok bis gut, die Reiterei (so wie ich sie kennen gelernt habe) gefällt mir nicht so, ebensowenig mag ich dieses "Mini-Gezirkele", aber da ich einen eigenen Kopf habe und selbst entscheiden kann, übernehme ich das, was mir gefällt und lass den Rest einfach weg.
    Wie Charly oben schon schrieb: natural Horsemanship ist eine Einstellung, den Umgang mit dem Pferd positiv sehen, selbst, wenn es mal nicht klappt, nicht frustiert sein, sondern sich über die andere Aufgabe freuen. Das Pferd als Mitlebewesen wahrnehmen, vor allem als Individium...
    Habe vor gut einer Woche an einem Schnupper-/ Anfängerkurs teilgenommen, habe darüber recht ausführlich in meinem Stecki geschrieben. Weil es mich einfach fasziniert hat, wie freudig mein Pony mitgemacht hat. Mag das jetzt nicht noch mal alles schreiben, wenn es Dich interessiert ist Beitrag 71...
    Wünsche Dir viel Spaß!
     
  7. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ich finde das Wort "unterrichtet" aber gar nicht so schlecht, weil man gewisse Ünungen, die auf dem Horsemanship basieren, ja auch wirklich lernen kann. Außerdem lernt man häufig "Der Bock muss funktionieren." und wenn er das nicht tut, bekommt er halt einen drauf. Da hat nie einer gefragt, warum das Pferd die Anforderungen nicht umsetzt.
    Wie man aber geschickt mit Pferden kommuniziert und ihnen Lektionen so beibringt, dass sie die Körpersprache auch deuten können, fällt doch bei vielen komplett unter den Tisch (ich brauche nur diverse Jahre in meine Reitschulzeit zurückzublicken). Klar, ich habe vieles intuitiv gemacht und habe auch ohne Parelli und Co herausgefunden, wo ich Fehler gemacht habe, aber ein paar Kurse wie z. B. von Gerd Römbke und einen nach Parelli haben mir noch zusätzlich gut getan plus ein bischen Lektüre. Woher soll Mensch das auch alles wissen, wenn er es so nicht vermittelt bekommen hat?

    @Tanja
    Die 7 Spiele von Parelli oder Freiarbeit/Zirkuslektionen sind klasse als Abwechslung. Wenn du selbst nicht weißt, wie du da ran gehst, würde ich schon bei dem Unterricht mitmachen.
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter



    @ Blackbeauty:

    Ich hab auch gar nix gegen das Wort "unterrichten", und schon gar nix gegen das Lernen! :laugh:

    Ich finde nur, man kann "Horsemanship" als solches nicht unterrichten - das kann man höchstens vorleben. :1:

    Unterrichtenn tut die Dame dann zum Beispiel Parelli, oder Tellington, oder nach Dysli, oder ihre eigenen Methoden, oder...

    Verstehst? :1:


    LG, Charly
     
  9. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ja, gut, ok ... das stimmt schon. Es werden Methoden gelehrt, die aber durchaus hilfreich sind, wenn man den natürlichen Umgang mit dem Pferd gar nicht gewohnt ist. Sieht man ja leider viel zu häufig, wie das teils gemacht wird :frown:
     
  10. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter


    Auf jeden Fall, da stimm ich Dir zu! :yes:


    LG, Charly
     
Thema: horsemanship-erfahrungen?!