1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hufkrebs

Diskutiere Hufkrebs im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo, bei meinem Pferd wurde hufkrebs festgestellt. Ich habe den schmied gewechselt und der hat es entdeckt, ich War schockiert , nun sind wir am...

  1. sproesschen

    sproesschen Neues Mitglied

    Hallo, bei meinem Pferd wurde hufkrebs festgestellt. Ich habe den schmied gewechselt und der hat es entdeckt, ich War schockiert , nun sind wir am rätseln woher das kommt. Ich vermute den Stoffwechsel.
     
  2. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Man vermutet den papilomavirus, endgültig ist das aber nicht geklärt.
     
  3. sproesschen

    sproesschen Neues Mitglied

    Wie bekommt man das raus ?
     
  4. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Die haben Abstriche gemacht im Rahmen einer Studie. Aber wie gesagt, Obs das nun ist,ist nicht wirklich erforscht.
     
     
  5. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

  6. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Da dies der neuere alte Thread ist, hänge ich mich mal hier ran.

    Mein Mädel hat lt. Tierarzt Hufkrebs im Anfangsstadium. Sie hat massive Strahlfäule, der ich mit den üblichen Mitteln (spezielle Tinkturen vom TA, Kupfersulfat, Essig, Teebaumöl etc. zu Leibe gerückt bin. Es trat auch ne deutliche Besserung auf.

    Dann, vor knapp einer Woche habe ich einen sich lösenden Fetzen vom Strahl weggeschnitten und hatte eine kleine weiße Stelle, die rot wurde, aber nicht direkt geblutet hat. Ich dachte, ich hätte das Pferdchen verletzt und die nächsten Tage mit Rivanol gespült und Betaisodona- bzw. Zinksalbe eingeschmiert. Nachdem nach zwei Tagen keine Besserung eintrat und Pferdchen an der Stelle noch immer sehr empfindlich war, habe ich einen trockenen Verband angelegt und nen Hufschuh drüber gegeben. Den Verband habe ich jeden Tag gewechselt, den Huf gespült. Nach zwei Tagen roch ich abends Eiter und hab am nächsten Tag in der Früh den TA angerufen. Der meinte gleich, dass das sich für ihn nach Hufkrebs anhören würde.

    Er kam dann gestern und hat alles rundum ausgeschnitten und so das Teil an sich freigelegt. Dann wurde mit Blauspray desinfiziert, Novaderma drauf, Mullkompressen und dann der Verband angelegt. Wobei der TA meinte, dass unser Boden hier für mein Pferdchen zu viel ist. Sie müsse absolut trocken und sauber stehen.
    Jeden Tag soll dann der Verband abgenommen und das abgeätzte Zeug vorsichtig abgekratzt werden, danach wieder Salbe drauf jnd einbinden.

    Leute, war das heute ein Akt. Ich war wo verzweifelt, dass wir sogar ne Nasenbremse eingesetzt haben, nur um den Verband anzulegen. Ich trug ne Zerrung am Oberschenkel davon ...

    Fotos waren heute deshalb nicht drin. Ich hab nur mal eines gemacht von unserem Paddockboden. Ich probier nochmal, was hochzuladen.

    Zum Pony: Irish Bred Cob, fast 18, Blutbild vor kurzem zeigte nur einen leichten Elektrolytemangel, sonst alles o. K. Allerdings hatten wir vor kurzem mal wieder Husten (der ganze Stall aufgrund der Ammoniakbelastung, teils wird auch mit Schimmelsporen versetztes Heu verfüttert und es staubt) und daher ist Pferdchens Immunsystem angegriffen.
    Seit Monaten stehen sie in einem Kot-Urin-Gemisch und - bis auf ein Pferd - kämpfen alle mit teils massiver Strahlfäule.
    Und nun auch noch das. Dass der Boden selbst nicht die Ursache ist, weiß ich, aber von ihm kommen die Säure und die Bakterien. Das "wirkt" halt dann ... wir haben seit langenem keine trockenen Hufe mehr.
    Der TA meinte, die Hufstellung wäre nicht das Problem, die Hufe sind so, wie sie sein sollen.

    Ich hab mich viel durchgelesen und habe auch noch andere Ansätze gelsen: gleich alles rausschneiden, ausbrennen oder gar die andere Variante, nur mit Rivanolbädern etc., nachts mit Verband aufstallen, tagsüber zur Herde raus oder ganz aufstallen ...

    Ich hab Pony jetzt in die Box gestellt, weil der neue Hufschuh zu klein ist und der alte ein riesen Loch hat. Also steht sie mit Verband und Schuh drin. Und jetzt speicher ich hier am Tablet ab und versuch mit dem Handy die beiden Bilder hochzuladen und in diesen Beitrag zu packen.

    So, Foto komplett zusammengeschnitten, damit ich es hochladen konnte. Der kleine rötlich-gelbe (nach nem Rivanolbad) Wurm:

    20190113_195912.jpg

    Unser Paddockboden, ein kleiner Ausschnitt, da das Foto sonst zu groß war. So sieht der überall aus mit massig Urinpfützen.

    20190113_200527.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2019
  7. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Puh, fachlich hab ich nix beizutragen, aber ich drück die Daumen, dass Dein Hotta bald wieder fit ist! :mx8:
     
    ayla-fan gefällt das.
  8. Natty

    Natty Bekanntes Mitglied

    Novaderma hatte ich bei Nanni auch verwendet und damit die Vorderhufe nach drei Monaten in den Griff bekommen.

    Ganz wichtig ist den Huf und den Verband trocken zu halten. Von Rivanolbädern würde ich persönlich abraten, da man damit ja Feuchtigkeit einbringt.

    Wenn der Krebs erst im Anfangsstadium ist, denke ich, dass ihr das mit Novaderma in den Griff bekommt.
    Bei Nanni wurde alle vier Tage der Verband gewechselt und der Strahl und die Hufe bearbeitet. Dann wieder schön eingepackt und gehofft.
    Damit der Strahl nicht gequetscht wurde, haben wir die Trachten niedrig gehalten und die Eckstreben auch ganz gekürzt. Ich hab immer gesagt, ich will da keine Eckstreben und Trachten mehr sehen, damit der Strahl Platz hat.
    Das muss natürlich nicht bei jedem Fall so radikal sein. Da muss man individuell schauen.
    Wichtig ist eine gute Hufbearbeitung, Pflege und Geduld.

    Ich drück dir ganz doll die Daumen, dass ihr es in den Griff bekommt :knuddel:
     
    melisse und ayla-fan gefällt das.
  9. ayla-fan

    ayla-fan Die, die mit sich selber spricht!

    Natty, habt ihr dann auch immer alles abgeschabt, was die Salbe weggeätzt hat? Was habt ihr sonst noch gemacht? Ernährung, Bewegung?
     
  10. Natty

    Natty Bekanntes Mitglied

    Ja, wir haben immer alles abgeschabt.

    Typisch war dann, dass es immer nässte.
    Wir haben es dann erst eingepackt als alle Hufe fertig waren.
    Als es denn nicht mehr nässte haben wir Heilerde mit Jod vermischt und diese Paste aufgetragen. Da waren wir aber schon gut zwei Monate dran.

    Bei Nanni war es auch der Stoffwechsel und da hab ich dann einiges von einer THP zugefüttert.
    Der Stoffwechsel wurde dann auch besser aber am Ende war der Hornstoffwechsel nicht mehr in Ordnung und es wäre nie mehr in Ordnung gekommen.
    Nanni war aber leider auch ein extremer Fall.

    Eine Bekannte hat den Hufkrebs durch Novaderma besiegt.

    Wenn du magst stell ich Fotos von Nannis Vordehufen ein.
     
Die Seite wird geladen...

Hufkrebs - Ähnliche Themen

Hufkrebs
Hufkrebs im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Hufkrebs