1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hufreheverdacht bei Jungpferd?

Diskutiere Hufreheverdacht bei Jungpferd? im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Mein kleiner Hengst ist leider Gottes ein hypersensibles Ding... Einmal zu viel "Stress" (und da reicht schon, dass die Kumpels außer Sichtweite...

  1. Nevermore

    Nevermore Neues Mitglied

    Mein kleiner Hengst ist leider Gottes ein hypersensibles Ding... Einmal zu viel "Stress" (und da reicht schon, dass die Kumpels außer Sichtweite im Schatten dösen und er in der Sonne brät...) und er hat Durchfall.
    Leider kam er auch recht verwurmt bei mir an (Tierarzt vermutet fehlerhafte Entwurmung im vorherigen Stall), die Würmer sind wir jetzt auch los, der Tierarzt findet absolut nichts im Kot (war bereits im externen Labor), die Bakterien im Darm sind auch ausreichend angesiedelt, schädliche Bakterien sind keine Vorhanden.
    Sein Fressverhalten ähnelt eher einem Scheunendrescher, was irgendwie essbar aussieht wird angeknabbert, darunter fallen leider auch meine Schuhe und die Hofkatze...
    Er hat auch körperlich nicht abgebaut oder abgenommen, im Gegenteil.
    Auf anraten des Tierarztes bekommt er Pre- und Probiotika im Müsli.

    Bisher war auch alles wieder so weit im Griff, mal ein bisschen breiiger Kot, was laut Tierarzt Teil der Regeneration in Sachen "wurm-kaputter Darm" sein kann.

    Nun war wegen Bauarbeiten und Umbau-Arbeiten die Koppelanlage den halben Sommer mehr oder weniger nicht zugänglich, was bedeutet, es gab recht wenig Weidezeit (gut, bei dem was wir als Sommer hier hatten, war entweder alles Gras verbrannt oder die Wiese stand unter Wasser...).

    Vorgestern beschlossen wir dann aber, den Kindergarten wieder kurzzeitig auf die Wiese zu lassen. Das spanische Kleinkind (er ist fast 3, aber benimmt sich schlimmer als die Jüngsten...) und die zwei Tinker hatten Tags drauf keinerlei Probleme, außer dass sie erneut auf die Koppeln wollten. Mein kleiner Hengst jedoch hatte gestern Vormittag Durchfall, komplett flüssig, stinkend. Aber keine Kolik, er hat normal gefressen, war halbwegs an Bewegung interessiert, neugierig wie immer...
    Im Laufe des Tages wurde der Kot wieder fester, er hat sich nie abgelegt, normal gefressen und war frech wie immer.

    Tierarzt habe ich natürlich kontaktiert...

    Mein Tierarzt meint, es könne einfach eine Reaktion auf eine der Gräser sein (also "was falsches gegessen"), es könne aber auch an seinem Fressverhalten ("Marke Meerschweinchen und Gierschlund") liegen, oder es könne sogar der Anfang einer Hufrehe sein. Der Tierarzt kommt heute Nachmittag an den Hof...

    Jetzt geht mir natürlich die Muffe und ihr ahnt vermutlich, dass mit Ablenken und Konzentration auf die Arbeit heute nichts mehr ist...

    Das Problem: Alle "gängigen" Symptome wie z.B. wärmere Hufe, wenig raumgreifende Bewegung, Steifes gehen (Wachstum...), wenig "Bewegungslust" etc. hat mein kleiner, großer Mann eh... Seine Lieblingshobbys sind neben rumstehen und fressen das dösen mit offenen Augen, kurzfristiges rumbocken dass es keinen Morgen mehr gibt, sich in den Dreck werfen und Futter suchen.

    Beine aufheben, Hufe abtasten - das geht problemlos. Fressen tut er wie ein Monster, Schmerzen beim Laufen scheint er keine zu haben, er geht freiwillig in allen Gangarten, Fieber oder Schwitzigkeit habe ich keine mitbekommen.
    Abgesehen vom Durchfall würde ich ihn als "normal" einstufen, so wie ich ihn eben kenne.

    Wie ist die Verbreitung bei Hufrehe unter Jungpferden (1,5 Jahre alt), wenn die sommerliche Wiese keine Probleme gemacht hat?
    Wie wahrscheinlich ist Rehe bei meinem Hengst?
    Kann der Wurmbefall (Schädigung durch Wurmbefall) Rehe begünstigen?

    Ergebnis des Tierarztes teile ich euch gerne mit.
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ich glaube eher an Darmprobleme durch die Verwurmung.
    Fohlen sind da leider wahnsinnig empfindlich.

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  3. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich finde es allerdings "total normal", wenn ein pferd - est recht ein junges - bei aufregung und plötzlicher weide dünn kackt! schließlich wird bei aufruhr die darm-aktivität erhöht und es kommt rüher etwas hinten raus als wäre alles wie immer.
    nach wirklichem "durchfall" klingt es so für mich nicht.

    es klingt für mich nach einem ganz normalem jungpferdeleben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Sep. 2020
    Askja, Charly K., Lorelai und 2 anderen gefällt das.
  4. Nevermore

    Nevermore Neues Mitglied

    also Durchfall ist es auf jeden Fall, denn es hat weder Form noch nimmt es Form an (selbst beim abmisten ist es mir gestern "durch die Gabel" geflutscht...)
     
  5. Lilith79

    Lilith79 Bekanntes Mitglied

    Warum sollte das Pferd jetzt Hufrehe haben, nur weil er Durchfall hat?

    ich denke das ist ein bisschen paranoid, wenn außer Durchfall gar keine Symptome vorhanden sind.
     
    Kigali und ulrike twice gefällt das.
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    aber sei kamen auf frische weide? saftig nachwachsend?
    da ist es doch dann in aller regel so.
     
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Weil das ein Zeichen sein kann, dass das Darmmilleu gekippt ist. Gerade wenn das dazu noch sauer oder faul riecht.
    In der Folge kommt es da zur Freisetzung von Giftstoffen, die eine Rehe verursachen können.


    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  8. Nevermore

    Nevermore Neues Mitglied

    Naja die Hufe sind wärmer, also man spürt eine gewisse Wärme, aber das hat er eigentlich immer, ist mir zumindest nie vorher negativ aufgefallen in Kombination mit anderen Symptomen.
    Er geht momentan wie ein Ei, was zwar Hufrehe sein kann, aber auch am Wachstum liegen kann (der Hintern ist massiv überbaut... Wo will der nur hin wachsen...).
    Er hat Durchfall auf herbstliches Gras bekommen (Also Samstag war er grasen, Sonntag hatte er Durchfall vormittags...)
     
  9. Mabel

    Mabel Inserent

    macht eigentlich wenig Sinn hier wild zu spekulieren, nur weil der TA Hufrehe in den Raum geworfen hat.
    Wenn der lange kein frisches Grün gesehen hat (Heufütterung? Stroh?) ist Durchfall bei plötzlichem Weidegang und auch noch gierigem Fressverhalten "normal".
    Hat der eine Vorgeschichte mit vielleicht nicht so guter Haltung ist der Verdauungstrakt eben empfindlich.
     
  10. Nevermore

    Nevermore Neues Mitglied

    Es geht mir nicht um Spekulation, lediglich um Erfahrungen, Meinungen, etc. Da ich, wie gesagt, heute mit den Nerven am Ende und mit den Gedanken natürlich nicht mehr bei der Arbeit bin und sich alles um das Thema dreht.

    Ja, er hat länger kein Grün gesehen, da es wie gesagt dieses Jahr schwierig war mit Koppeln, bzw. einfach kein Gras mehr da war (verbrannte Wiese bei 40 Grad...) oder alles unter Wasser stand (Platzregen, etc.), der Weidegang war aber maximal 10-15 Minuten, das gierige Fressverhalten sucht allerdings tatsächlich seinesgleichen... Dabei hat er keinen Grund zu Futterneid oder Angst, dass ihm was weggefressen werden kann...

    Was mich halt beschäftigt ist der Fakt, dass gerade spätsommerliches/ herbstliches Gras Auslöser sein kann. Die Pflanzen verwenden die durch Photosynthese gewonnene Energie nicht mehr zum Wachstum allein, sondern speichern die Energie, was ihre Zusammensetzung verändert und für Pferde "gefährlicher" machen kann...
     
Die Seite wird geladen...

Hufreheverdacht bei Jungpferd? - Ähnliche Themen

Jungpferd
Jungpferd im Forum Allgemein
Jungpferd in der Flegelphase!
Jungpferd in der Flegelphase! im Forum Allgemein
Jungpferd legt sich aufs Gebiss
Jungpferd legt sich aufs Gebiss im Forum Allgemein
Kappzaum am Jungpferd
Kappzaum am Jungpferd im Forum Ausrüstung
jungpferd ohne koppel
jungpferd ohne koppel im Forum Haltung und Pflege
Thema: Hufreheverdacht bei Jungpferd?